Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Dark Project: Der Meisterdieb
Thief: The Dark Project
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 23 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.22

Entwickler: Looking Glass Studios   Publisher: Eidos   Genre: Adventure, Action, 3D, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 2/99
Testbericht
75%
87%
83%
PC CD-ROM
1 CD
225Richard Löwenstein
Power Play 2/99
Testbericht
81%
92%
93%
PC CD-ROM
1 CD
337Stephan Freundorfer
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (10)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Serie: Dark Project: Der Meisterdieb, Dark Project: Der Meisterdieb - Director's Cut, Dark Project II: The Metal Age

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Intro, PC, Spiel
User-Kommentare: (97)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
03.02.2017, 23:54 Konkalit (199 
Hab nun endlich das Original mal nachgeholt. Keine Ahnung wieso mir das trotz Bekanntheit , so lange ungespielt blieb. Das Spiel ist klasse, ein knurriger, wortkarger Antiheld, düstere Level und tolle Stealthpassagen mit , für damalige Games, hervorragender KI. Ist natürlich teilweise bockschwer und artet in Trial&Error aus aber lässt genügend Motivation um es wieder und wieder zu versuchen und das bei mir der bei sowas stets schnell ungeduldig wird und aus Frust das Spiel beendet. Ne Thief hat das klasse gemacht, mal sehen wie die Nachfolger bis hin zum Remake sich da schlagen.
24.08.2014, 09:51 Pat (3038 
Ich muss auch zugeben, dass mir das Remake für sich gesehen schon gefallen hat. Es war nicht überragend (und vieles hat Dishonored halt besser gemacht) und, ja, auch mich hat die "Open World" eher genervt.

Den Original-Impakt des ersten Thief-Spieles kann es natürlich nicht erreichen aber als Thief-Spiel gewertet, fällt es natürlich recht ab.
Es ist allerdings ein ganz akzeptabler Schleicher, dem man ruhig mal eine Chance geben kann.
24.08.2014, 01:54 TheMessenger (1647 
"Grottenschlecht" ist zu hart, aber es wird dem Vorbild nicht gerecht. Außerdem beißt es sich am hervorragenden "Dishonored" die Zähne aus. Die Open World ist unnötig, nervt und ist auch nicht wirklich "open". Und leider ist die Geschichte wirr und selten gute erzählt. Allerdings wissen die Storymissionen zu gefallen. Davon hätte es ruhig mehr geben können.

Für mich geht das Remake schon noch in Ordnung, aber die Klasse der Vorlage erreicht es bei weitem nicht. Das hat "Deus Ex" mit "Human Revolution" schon viel besser hinbekommen.
23.08.2014, 23:31 Retro-Nerd (9802 
Das Remake? Grottenschlecht, hat nicht mehr viel mit der alten Spielmechanik zu tun. Man hat es halt Mainstream kompatibler gemacht.
23.08.2014, 22:47 Stalkingwolf (723 
obwohl ich gerne als Schurke in WoW und aus dem Hinterhalt in Elder Scrolls spiele. So lässt mich das Genre um Thief herum absolut kalt.
Einzig Mark of the Ninja fand ich ganz brauchbar.
Vermutlich ist mir mit Thief eine Perle entgangen.
Weiß jemand wie das Remake ist? Ist es brauchbar und vergleichbar mit dem Original?
23.08.2014, 13:26 Phileasson (395 
Thief war mein erster Kontakt mit dem Schleichgenre und ein echter Augenöffner. Kein wüstes Geballer sondern Raffinesse und Verschlagenheit führten zum Erfolg. Ein Spiel wie für mich gemacht. Habe ich es genossen minutenlang in einer dunklen Ecke zu kauern und die Laufwege der Wachen zu studieren um schliesslich hinterrücks zu attackieren.

Die dichte Atmosphäre und gute deutsche Synchronisation(muss man auch mal loben) taten ihr übriges.

Ganz klar ein Meilenstein in meiner Spielerkarrierre und verdiente 10 Punkte!
10.04.2014, 15:57 TheMessenger (1647 
So, meine Meinung zum neuesten "Thief" und vor allem dessen größtem Problem habe ich mal zusammengefasst und hier veröffentlicht:

http://www.polygamia.de/thief-open-world-klaut-spielspass

Vielleicht interessiert es den ein oder anderen!
18.03.2014, 08:42 TheMessenger (1647 
Nachdem ich gestern wieder eine längere Session mit dem neuen "Thief" eingelegt habe, muss ich gleich noch mal auf Dein Kommentar antworten, Pat:

Mich stört nicht mal die Animation, weil ich dieses "Ich"-Gefühl beim neuen Garrett sogar durchaus gelungen finde. Da es meist auch nur eine kurze Sequenz ist, nervt es mich nicht, wobei es auch hier Ausnahmen gibt, allen voran diese Hebelfenster! Muss ich die denn allen Ernstes immer wieder aufhebeln?

Bei der PS3 ist das Ducken auch ein "Toggle", aber gerade wenn ich von Deckung zu Deckung laufen will, macht der "Toggle" auf einem derart schwer zugänglichen Knopf jede Schleichmechanik kaputt. Abhilfe schafft da der neue "Swoop", der tatsächlich eine sinnvolle Neuerung ist.

Ich muss zugeben, dass mir das Spiel gestern weitaus mehr Spaß machte als die Male zuvor. Ich habe mich durchs South Quarter zu Erin's Quartier und danach in das lokale Bordell geschlichen und dabei auch einige Nebenmissionen erledigt. Irgendwie ging das alles flüssiger vonstatten, so dass mir meine Kritikpunkte nicht so negativ auffielen.

Dennoch - "Thief" ist ein Reboot, der sich aus meiner Sicht weniger eigenständig präsentiert als zum Beispiel das neue "Tomb Raider", sondern vielmehr den alten Garrett heraufbeschwören möchte (ähnlich, wie das "Deus Ex - Human Revolution" erfolgreich getan hat). Und das schafft diese Neuauflage eben aus meiner Sicht auf keinen Fall!

Mein Vorschlag: Lasst Eidos und Arkane den nächsten Mal zusammenmachen, so dass wir ein Koop-Abenteuer mit Corvo und Garrett bekommen. Das sollte doch ein Knaller werden!
17.03.2014, 19:19 Pat (3038 
Ich spiele das neue Thief auf PC und habe deshalb mit der Steuerung keinerlei Probleme. Das Ducken ist zumindest auf dem PC ein "Toggle", das heißt, man muss den Knopf nicht ständig gedrückt halten.

Ich stimme dir zu, dass mich die kleinen Kinkerlitzchen, die man stehlen muss, ebenfalls stören. Gut, das war immer schon so aber hier ist es irgendwie extremer - plus, es gibt halt ständig diese Animation.
Trotzdem macht es irgendwie Spaß, Wohnungen leerzuräumen - es wäre halt einfach weniger nervig, wenn es nicht auch jedes Mal animiert wäre. Vielleicht schafft ein Patch ja bald Abhilfe. Man kann ja bereits viele Neuerungen abschalten, wenn man möchte.

Ich finde die ersten drei Teile durchaus nicht so perfekt, wie das viele andere tun. Ich finde viele der Neuerungen gut aber das ist natürlich Geschmackssache.
Für mich muss so ein Reboot immer auf eigenen Beinen stehen und, ja, Thief ist sicherlich kein klassisches Meisterwerk, wie es das Original damals war - das hat, wie du so treffend gesagt hast, bereits Dishonored getan.

Aber auch bei mir ist das natürlich einfach meine persönliche Meinung. Mir macht es viel Spaß - ohne natürlich die Klasse des Originals oder von Dishonored zu erreichen.
17.03.2014, 15:01 TheMessenger (1647 
Hmm, Pat, da kriegst Du irgendwie tatsächlich mehr Spaß aus dem Spiel als ich mir denken konnte. Gerade, wenn ich diese unglaubliche Vielfalt von "Dishonored" gegen die Pseudo-Wahl von "Thief" stelle, wird es für mich schon traurig. Klar, "Dishonored" macht das mit den magischen Kräften ja auch geschickt, in dem es durch die Teleportation die ganze Spielwelt für den Spieler öffnet. Aber genau das suggeriert "Thief" anfangs auch - und insbesondere in der Stadt bleibt fast nichts davon übrig.

Ein weiterer Punkt, der mich immens stört, ist die Masse an immer gleichen Gegenständen, die ich klauen kann. Das ist doch quatsch, dass ich an irgendeinem Holzvorsprung in luftiger Höhe einen Geldbeutel und den zig-sten Silberreifen finde. Das alles wird mit dem Erfahrungssystem gerechtfertigt, welches ausschließlich mit Gold funktioniert, aber auch hier wäre ein System a la "Deus Ex" wesentlich besser gewesen - und man hätte das Finden von Beute zu etwas wirklich Besonderem machen können. So komm ich in einen Raum, räume alles Blinkende ein und übersehe schon fast, dass auch mal ein wirklich wertvoller Gegenstand darunter ist. Schade...

Was mir durchaus gefällt, ist die Vertonung und die Wahl der Sprecher (der neue Garrett ist wirklich gut), aber in vielen Sequenzen sind die Tonspuren so schlecht gemischt, dass sich ganze Dialoge in der Musik oder in den Effekten verlieren.

Und dann kommt noch der Ärger mit der Steuerung (zumindest auf der PS3): Wer kam denn auf die Idee, die linke Schultertaste zum Rennen und/oder Springen zu nehmen? Und wer legt bei einem Schleichstil, bei dem geducktes Vorgehen essentiell ist, das Ducken auf "R3", also auf das Drücken des rechten Steuersticks? Was für ein Quatsch...

Na ja, würde es die ersten drei Teile nicht geben, wäre "Thief" annehmbar und von der Atmosphäre durchaus mehr als einen Blick wert. Aber so hat es sogar Probleme, auf gleiches Niveau mit dem "Nicht-mehr-Schleich"-Konkurrent "Splinter Cell: Blacklist" gesetzt zu werden, ganz zu schweigen eben von "Dishonored".

Gut, ist wirklich nur meine persönliche Meinung, und vielleicht ist sie auch besonders harsch, nachdem ich ein Riesenfan der ersten drei Teile bin und so auf eine ähnlich gute Neuauflage wie "Human Revolution" gehofft hatte.
17.03.2014, 11:32 Retro-Nerd (9802 
Bin auch enttäuscht vom neuen Thief. Das "Making of" im Netz sah ja schon nicht gut aus. Der alte Flair ist komplett verschwunden, auch die Spielmechanik sagt mir nicht zu. Nach ein paar Stunden hatte ich es wieder deinstalliert. Da zocke in lieber nochmal Teil 1 und 2.
17.03.2014, 11:27 whitesport (849 
Hallfiry schrieb am 22.12.2013, 00:57:

Aber damit ich auch Fehler zugebe: Kommasetzung ist mir in 90% der Fälle vollkommen schleiherhaft.


Offenbar nicht nur die Kommasetzung.
17.03.2014, 11:12 Pat (3038 
Ich muss zugeben, dass mir das neue Thief besser gefällt, als ich dachte.

Mich stören die Limitationen nicht, finde sie im Großen und Ganzen ziemlich gut in die Welt implementiert. Die Schleich-Engine funktioniert meiner Meinung nach ziemlich gut und, ja, mir macht das Spiel soweit ziemlich viel Spaß.

Ich bin jetzt mit dem Spiel noch nicht wirklich durch - das wird bei meinem Zeitmangel noch eine Weile dauern - aber soweit habe ich keinerlei Probleme, der Handlung zu folgen. Ich finde den neuen Sprecher von Garrett (ich spiele auf Englisch) sogar sehr gut - auch wenn nicht alle Dialoge gut geschrieben sind.

Spielerisch ist es irgendwo zwischen Deus Ex Human Revolution und Dishonored - wobei es dieser Mittelweg nicht immer ganz funktioniert. Da wäre, zugegeben, eine Entscheidung auf die eine oder andere Seite besser gewesen.
Insgesamt stört mich dies allerdings nichts.

Ich stimme jedoch zu, dass ich die Stadt als "Hub" auch nicht restlos begeistert. Hat mich schon bei Deadly Shadows gestört. Sie ist jedoch zum Grossteil sehr liebevoll designt und atmophärisch - generell wäre mir aber eine einfache Missionsstruktur wie im Original lieber gewesen.

Mein vorläufiges Fazit zum neuen Thief: Seit Dishnonored der erste Schleicher, der mich wieder fesseln kann. Ich habe viel Spaß mit dem neuen Garrett.


PS: Generell empfinde ich jedoch Dishonored und Human Revolution als die besseren Spiele.
Kommentar wurde am 17.03.2014, 11:13 von Pat editiert.
17.03.2014, 10:41 TheMessenger (1647 
Ich habe es an anderer Stelle schon angekündigt, aber für mich ist der Reboot von "Thief" eine echte Enttäuschung, und das umso mehr, nachdem Eidos Montreal es mit "Deus Ex - Human Revolution" geschafft hat, dem hervorragenden ersten Teil doch sehr nahe zu kommen.

Beim neuen "Thief" hingegen werden so viele unnötige Elemente reingepackt - zum Beispiel die angeblich offene Welt, die einen aber nicht mal über normale Kisten klettern lässt, wenn es das Spiel nicht vorsieht, oder die an "Tomb Raider" erinnernden Kletterpassagen -, dass man das, was die Reihe so lange ausgemacht hat, vergessen hat, nämlich eine packende, gut erzählte Story. Manche Cut-Scenes wirken unfertig, die Tonqualität ist teils schrecklich und die Handlung als nebulös zu bezeichnen wäre noch fast ein Kompliment! Auch die Geschichte von den ersten Teilen war immer leicht geheimnisvoll, aber lange nicht so wirr wie hier.

Den Vergleich mit "Dishonored" hält dieses neue "Thief" genauso wenig stand wie den mit seinen eigentlichen Vorgängern. Und so leid es mir tut, aber ich hoffe, dass das Erbe von Garrett mit diesem Teil in Frieden gelassen wird und sich Eidos wieder mehr auf das besinnt, was sie schon mal ganz gut hinbekommen haben, nämlich "Deus Ex"!
22.12.2013, 17:37 TheMessenger (1647 
Edgar Allens Po schrieb am 22.12.2013, 13:10:
TheMessenger schrieb am 20.12.2013, 22:18:
Der Grund für den Abbruch - das Abi - ist zwar irgendwie verständlich


Meinst du das ernst? Seit wann rennen hier Leute herum, die ihr Abi machen?


Hehe, eher selten, aber andererseits wäre es doch schön, wenn ein heutiger Abiturient einen solchen Klassiker für sich entdeckt und nicht davon ausgeht, dass der baldige Reboot das vermeintlich erste Spiel der Reihe ist.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!