Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Amiga_Turri
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Riven: The Sequel to Myst
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 3 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.00

Publisher: Red Orb Entertainment      
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Video Games 7/98
Testbericht
94%
0%
87%
Sega Saturn
4 CDs
104Alexander Folkers
Video Games 4/98
Testbericht
95%
0%
89%
Sony PlayStation
5 CDs
155Alexander Folkers
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Serie: Myst, Riven: The Sequel to Myst

Auszeichnungen:

User-Kommentare: (7)Seiten: [1] 
03.11.2017, 11:21 Nr.1 (2345 
Pat schrieb am 03.11.2017, 10:40:
In letzter Zeit habe ich zusammen mit meinem Sohn Cyans neuestes Meisterwerk Obduction gespielt (und das Meisterwerk darf durchaus ernst verstanden werden, es ist wirklich toll geworden).

Da hatte ich spontan Lust, Riven mal wieder zu spielen. Wiederum hat mich mein Sohn begleitet und hat zuerst mal Kritik geäussert, dass man sich bei Riven nicht flüssig bewegt.

Aber, ganz ehrlich, die Grafiken von Riven sehen immer noch beeindruckend aus und ich bin mir nicht sicher, ob man die genau so in Echtzeit-3D nachbauen könnte.

Schön übrigens, dass Riven jetzt auch korrekt in ScummVM läuft, was das Ganze natürlich nochmals bequemer macht. Und man kann die Speicherfunktion als Screenshot-Sammlung missbrauchen, um nicht immer alles aufschreiben zu müssen (Obduction hat das übrigens richtig eingebaut).

Mein Sohn empfand die Ausgangslage bei Obduction als spannender aber Rivens Story um Gehns (Atrus' Vater) Gottkomplex ist dennoch spannend und die Rätselkette, die dazu führt wirklich genial designt.
Gut, ich habe das Spiel in der Vergangenheit schon ein/zwei Mal durchgespielt und hatte es natürlich einfacher. Die ganze "Zusammenreimarbeit" fällt weg und macht das Spiel in sich gesehen um einiges schneller bzw. kürzer.

Nichtsdestotrotz hat mir das Ganze mal wieder enorm viel Spaß gemacht und eigentlich habe ich jetzt richtig Lust auf den Rest der Serie.
Vielleicht gehe ich aber zunächst einen Schritt zurück zu Myst? Mal sehen...

Ich kann das Spiel jedem empfehlen, der damals einen großen Bogen um Myst-Spiele gemacht hat.


OBDUCTION ist schon wahnsinnig geil geworden! Ich spiele es gerade wieder, wenn auch leider aus Zeitgründen zu selten. Das Spiel hat zwar nicht direkt etwas mit MYST zu tun, aber die gesamte Machart ist in würdiger Nachfolge gestaltet.

Und ich finde auch, das RIVEN heute noch beeindruckend aussieht. Die Leistungen der Grafiker waren damals weit über dem Niveau, was in der gesamten Spielewelt sonst so geboten wurde. Natürlich ist alles ein wenig grob durch die recht geringe Bildauflösung. Das würde heute ganz anders aussehen. Ich hätte nichts dagegen, wenn man RIVEN neu auflegt, aber das wäre ein erheblicher Aufwand. Man müsste alles komplett neu rendern, teilweise neu bauen und müsste alle Spielszenen neu drehen.
03.11.2017, 10:40 Pat (3123 
In letzter Zeit habe ich zusammen mit meinem Sohn Cyans neuestes Meisterwerk Obduction gespielt (und das Meisterwerk darf durchaus ernst verstanden werden, es ist wirklich toll geworden).

Da hatte ich spontan Lust, Riven mal wieder zu spielen. Wiederum hat mich mein Sohn begleitet und hat zuerst mal Kritik geäussert, dass man sich bei Riven nicht flüssig bewegt.

Aber, ganz ehrlich, die Grafiken von Riven sehen immer noch beeindruckend aus und ich bin mir nicht sicher, ob man die genau so in Echtzeit-3D nachbauen könnte.

Schön übrigens, dass Riven jetzt auch korrekt in ScummVM läuft, was das Ganze natürlich nochmals bequemer macht. Und man kann die Speicherfunktion als Screenshot-Sammlung missbrauchen, um nicht immer alles aufschreiben zu müssen (Obduction hat das übrigens richtig eingebaut).

Mein Sohn empfand die Ausgangslage bei Obduction als spannender aber Rivens Story um Gehns (Atrus' Vater) Gottkomplex ist dennoch spannend und die Rätselkette, die dazu führt wirklich genial designt.
Gut, ich habe das Spiel in der Vergangenheit schon ein/zwei Mal durchgespielt und hatte es natürlich einfacher. Die ganze "Zusammenreimarbeit" fällt weg und macht das Spiel in sich gesehen um einiges schneller bzw. kürzer.

Nichtsdestotrotz hat mir das Ganze mal wieder enorm viel Spaß gemacht und eigentlich habe ich jetzt richtig Lust auf den Rest der Serie.
Vielleicht gehe ich aber zunächst einen Schritt zurück zu Myst? Mal sehen...

Ich kann das Spiel jedem empfehlen, der damals einen großen Bogen um Myst-Spiele gemacht hat.
22.12.2013, 07:25 ebbo (604 
Riven war das erste Spiel das ich sah, wo ein echter Mensch darin vorkam.
Irgendeiner meiner Freunde hatte dann ein Einsehen und hat meine Kinnlade wieder hochgeklappt.
25.06.2013, 12:12 ebbo (604 
Diese Spiel hat mir viele schöne Tage gekostet.
Wie bei allen Myst-Spielen taucht man in eine fremde surreale Welt ein, die einen so fesselt, das Zeit und Raum in Vergessenheit geraten.
Kommentar wurde am 25.06.2013, 12:13 von ebbo editiert.
25.06.2013, 11:39 Pat (3123 
Riven war eigentlich in allen Belangen besser als sein Vorgänger.

Die Welt war schöner, detaillierter, die Geschichte komplexer und die Interaktionsmöglichkeiten vielfältiger und die Atmosphäre dichter.

Zusätzlich haben wir diesmal einen echten Antagonisten.

Die Rätsel haben ein echt hohes Niveau und verlangen viel Geduld. Das ist gut und schlecht macht aber sehr viel Spass.
Meine Frau hat das Spiel mit Hilfe eines richtig schön geschriebenen Hintbooks durchgespielt und war ganz begeistert.
23.06.2013, 22:33 Nr.1 (2345 
Ich danke auch von Herzen.

Damals war ich 24 und war bereits seit einiger Zeit ein Fan des MYST-Universums. Ich weiß nicht, ob ich typisch in meinem Spielverhalten war oder bin, aber damals war ich noch recht jung und liebte dennoch die einzigartige Welt, die mir MYST eröffnete.

Sicher, es ist ein sehr einzigartiges Spielerlebnis, das nicht jedem zusagt. Ich versinke auch heute noch regelrecht in diesen Spielen. Sie sind derart perfekt inszeniert, dass ich alles sehr innig erlebe. Wieso das so ist, weiß ich nicht genau.

Es mag unter anderem daran liegen, dass ich ab 1995 nach und nach die drei MYST-Bücher las, die meiner Meinung nach kleine Meilensteine der Fantasy-Literatur sind.

RIVEN sollte übrigens ebenfalls für den AMIGA (1200 und 4000) erscheinen. Es wurde aber verworfen, da nackte AGA-Rechner die aufwändigen, bewegten Renderelemente nicht adäquat wiedergeben können. Zu wenige User hatten damals aufgerüstete AGA-AMIGAS.
23.06.2013, 21:28 Commodus (4790 
Vielen Dank pfurzel, für den Riven-Scan! Damals waren die Renderadventure im Myst-Stil für mich ein Greuel. Zu steril, zu langweilig! Ich fand immer noch die alten Adventure im Monkey-Look am besten. ...bis heute.

Aber ich muss schon Respekt zollen, für diese grafische Darbietung. Ausserdem habe ich das Gefühl, das diese Adventure eh für ältere Gamer gemacht sind und ich damals einfach zu jung und ungeduldig dafür war. Es sind so etwas wie surreale, interaktive, bewegliche Gemälde.

Entweder hat mich die Retro-Krankheit befallen, die immer mehr alten Games eine Chance gibt, die man früher nie mit ner Kneifzange angefasst hätte, oder ich habe damals einfach nicht den Wert solcher Games zu schätzen gewusst.

Auf jeden Fall habe ich mich gefreut die OVP auf dem Flohmarkt für 4 Euro bekommen zu haben. Die 5 Cd´s haben nicht einen Kratzer.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!