Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: foellmy
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play SH 4/92




Scan von Atlan


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (82)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
24.02.2013, 11:04 Retro-Nerd (7130 
Mit mies meinte ich natürlich total pixelig. Am TV gibt es RGB Scanlines, oder eben vergleichbare Monitore. Da wirkt das Bild natürlich immer schöner, wenn nur jede zweite Zeile dargestellt wird.

Ich hatte halt einen PC Multisync 15" am Amiga und die Vergleiche von PC Spielen auf ähnlichen Monitoren waren damals nicht so toll. Vielleicht lag es auch wirklich an den PC Grafikkarten, wie die das Bild ausgegeben hatten.

Grauselig fand ich immer Amiga am Fernseher.


Wenn man nur per Composite oder gar Antenne angeschlossen hatte, ja. Per RGB sieht das richtig gut aus. Sofern die Glotze nicht zu billig war.
Kommentar wurde am 24.02.2013, 11:05 von Retro-Nerd editiert.
24.02.2013, 10:58 LordRudi (624 
Retro-Nerd schrieb am 24.02.2013, 10:26:
Auf einem 19" sehen ALLE Loresspiele mies aus. Damals waren aber halt 14/15" Monitore aktuell. Und darauf sahen die Amigaspiele immer besser aus als PC Spiele in gleicher Auflösung.


Ich sage nicht, daß die Amiga-Spiele mies aussehen, sondern pixelig.
Natürlich gehört Amiga native natürlich einem RGB-Monitor.

Grauselig fand ich immer Amiga am Fernseher.
24.02.2013, 10:26 Retro-Nerd (7130 
Auf einem 19" sehen ALLE Loresspiele mies aus. Damals waren aber halt 14/15" Monitore aktuell. Und darauf sahen die Amigaspiele immer besser aus als PC Spiele in gleicher Auflösung.
Kommentar wurde am 24.02.2013, 10:27 von Retro-Nerd editiert.
24.02.2013, 09:22 LordRudi (624 
Also ich denke mal grundsätzlich, daß ein Spiel immer nur so gut aussieht, wie es das optische Wiedergabegerät rüberbrinngt!

Meine Spielkonsolen betreibe ich an einem Röhren-TV oder C=1084S.

Mein A4000 läuft an meinem guten alten iiyama-VisionMaster450 19-Zoll Röhren-Monitor. Da wirken die alten Amiga-Games auch sehr pixelig, aber ich habe mich im Laufe der Jahre dran gewöhnt.
24.02.2013, 00:26 SarahKreuz (4128 
Retro-Nerd schrieb am 23.02.2013, 22:22:
Dann bleibe ich einfach dabei. Die Amiga Grafik sah besser als, egal warum.


Ja, das empfand ich ohnehin bei fast allen Spielen der alten DOS-Ära (von Monkey Island bis hin zu "die Siedler"). Hätte ich zu jener Zeit nicht am Fernseher gespielt, hätte ich sicher anders gedacht.
23.02.2013, 22:22 Retro-Nerd (7130 
Dann bleibe ich einfach dabei. Die Amiga Grafik sah besser als, egal warum.
23.02.2013, 22:20 Pat (1028 
Ich denke, das wäre eher umgekehrt: Wenn die Lochmaske feiner ist, benötigt es mehr "Löcher", um einen Pixel zu füllen und dementsprechend sieht der Pixel voller aus als wenn es weniger Löcher braucht und der Pixel deshalb zwar nicht so scharf aber dafür runder wirkt.

Na, fest steht, dass die Grafiken genau gleich pixelig waren wie am PC und ich lediglich versucht habe, dir bei der Antwort auf deine Frage zu helfen.
23.02.2013, 21:40 Retro-Nerd (7130 
Mmh, die ganzen Lochmasken gab es ja von 0.21 bis 0.28mm. Ob die jetzt wirklich Lores Computergrafik pixeliger (bei groberer Maske) erscheinen liessen kann ich nicht sagen. Hatte da nie so richtig verglichen. Besonders bei gleicher Zollgröße des Monitors müsste man einen direkten Vergleich haben.
23.02.2013, 20:51 Pat (1028 
Wenn du zwei Screenshots übereinander legst, wirst du feststellen, dass der "verpixelungsgrad" bei beiden absolut identisch ist.
Wie gesagt: 1:1 - nur die Farbpaletten sind beim Amiga schöner weil dynamisch.

Eventuell war ein Grund, dass die einen Monitore eine runde Lochmaske haben, während später rechteckige Lochmasken verwendet wurden - was das Bild kärftiger aber "scharfkantiger" macht.


Auch darfst du nicht vergessen, dass später Montore (und Grafikkarten) oftmal für 320x240 bzw. 320x200 nicht mehr in so einen tiefen Modus wechselten, sondern beio 640x480 bzw. 640x400 blieben und stattdessen die Linien doppelt zeichneten.
Das wirkt dann natürlich auch pixeliger aber halt eben schärfer.
Kommentar wurde am 23.02.2013, 20:53 von Pat editiert.
23.02.2013, 13:57 Retro-Nerd (7130 
Das mit der Farbpalette macht Sinn. Hatte ich nie so direkt darauf geachtet. Nur mit der Monitorschärfe kann man viele grobpixelig wirkende PC Lores Spiele wohl nicht erklären. Zumal ich anno 1995 einen recht guten Mircrovitec Multisync Monitor am Amiga hatte.
Kommentar wurde am 23.02.2013, 13:59 von Retro-Nerd editiert.
23.02.2013, 13:54 Pat (1028 
Retro-Nerd schrieb am 23.02.2013, 12:23:
320x240 Lores am PC sah aber immer gruselig aus. Obwohl Amberstar am Amiga scheinbar in 320x200 erstellt wurde und auch einen quadratischen Pixelaspect (wie der PC generell) hat sieht es dort besser aus. Auch an Monitoren, nicht nur an Röhren TVs die das Bild etwas unschärfer zeichnen.


Also zunächst verwendete der PC ebenfalls 320x200 nicht 320x240 - obwohl die Auflösung von VGA unterstützt wurde, wurde sie sehr selten genutzt.

Dann darf man natürlich nicht vergessen, dass damalige VGA-Monitor ein sehr viel schärferes Bild hatten, als zum Beispiel der legendäre 1084 Amiga Monitor.
Dazu kam, das die meisten VGA-Monitore entspiegelt waren, was das Bild noch einmal schärfer aber eben auch pixeliger wirken lässt (zum Vergleich auch heute bei den TFTs zwischen Glossy und entspiegeltem Dispay).

Und zu guter Letzt verwendet der PC zwar 1:1 die Amiga Grafiken, die Palette ist jedoch statisch, so dass viele Grafiken am Amiga weicher wirken, da die Palette leicht angepasst wird.

Ein Beispiel ist auch die Portraitleiste am oberen Bildschirmrand: Am Amiga ist dort die Palette leicht verschoben (der Amiga kann das), so dass die Portraits insgesamt hübscher wirken.
Kommentar wurde am 23.02.2013, 14:03 von Pat editiert.
23.02.2013, 12:23 Retro-Nerd (7130 
320x240 Lores am PC sah aber immer gruselig aus. Obwohl Amberstar am Amiga scheinbar in 320x200 erstellt wurde und auch einen quadratischen Pixelaspect (wie der PC generell) hat sieht es dort besser aus. Auch an Monitoren, nicht nur an Röhren TVs die das Bild etwas unschärfer zeichnen.
Kommentar wurde am 23.02.2013, 13:13 von Retro-Nerd editiert.
23.02.2013, 11:31 Edgar Allens Po (718 
Pat schrieb am 08.02.2013, 08:32:
Grafisch sehen PC und Amiga Versionen genau gleich aus (VGA verwendetet 1:1 die Amiga Grafiken...


Hahahaha, wie mich das freut.
Drecks PC, das hatte er verdient.
08.02.2013, 08:32 Pat (1028 
Amberstar ist ein wirklich tolles Rollenspiel, das, ja, grafisch vielleicht nicht ganz auf der Höhe der Zeit war. Trotzdem erschafft das Spiel eine tolle Atmosphäre und kann durch und durch begeistern.

Bisschen doof ist, dass man nur bei der Neuinstallation einen Charakter erstellen kann und dann auch nur einen einzigen Spielstand hat.
Und das gilt auch für die Amiga Version, die man - wenn man keine Festplatte hat - erstmal auf Leerdisketten installieren muss.

Wenn es darum geht, sich für eine Amberstar-Version zu entscheiden, bevorzuge ich die Amiga Version.
Grafisch sehen PC und Amiga Versionen genau gleich aus (VGA verwendetet 1:1 die Amiga Grafiken), am Amiga klingt die Musik jedoch schöner, finde ich. Dazu kommt, dass - zumindest am Emulator - WinUAE wenigstens durch Savestates ein besseres Speichersystem erlaubt.

Der Nachfolger Ambermoon macht dann zwar eigentlich alles besser, Amberstar bleibt trotzdem ein grandioses RPG, das man, wie ich finde, durchaus nicht übergehen sollte.
05.06.2012, 21:39 spatenpauli (505 
bronstein schrieb am 29.01.2012, 09:34:
Ich bleibe dabei: So etwas wie den von mir kritisierten Test gab es in den 1980ern in HC/PP kein einziges Mal, und in den 1990ern im AJ nie. Das ist ein Zeichen von Qualität.


Damit beziehst Du auch den "Rise of the Robots"-Test im AJ ein?
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!