Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Alien 3 (SNES)
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 30 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.88

Entwickler: Bits Software   Publisher: Acclaim   Genre: Action, 2D, Shooter, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 7/93
Testbericht
80%
81%
78%
Super Nintendo
8 MBit Modul
550Martin Weidner
Stephan Girlich
Ulf Schneider
Play Time 8/93
Testbericht
90%
82%
87%
Super Nintendo
8 MBit Modul
1110Robert Reischmann
Power Play 8/93
Testbericht
77%
71%
80%
Super Nintendo
8 MBit Modul
270Sönke Steffen
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: SNES, Spiel, Intro
Kategorie: SNES, Spiel, Longplay
User-Kommentare: (50)Seiten: [1] 2 3 4   »
06.04.2017, 13:30 Flat Eric (472 
Mir persönlich viel zu schwer. Fands mega frustig.
06.04.2017, 12:49 Bren McGuire (4805 
Und wie soll der 2 1/2. Teil dann heißen: "Aliens: Die verlorenen Jahre"? So'ne Schmonzette aus Verlust und Bedauern - denn für glaubwürdige, knallharte Action à la Episode 2 dürfte Frau Weaver wohl mittlerweile etwas zu alt sein. In "Avatar" hat sie's ja auch nicht gerade krachen lassen, wobei ihr Cameron da ja auch eine andere Rolle angedacht hatte. Bei einem neuen "Alien"-Teil ist die angestammte Rolle aber wohl Pflicht...
06.04.2017, 12:38 Retro-Nerd (9801 
Aydon_ger schrieb am 06.04.2017, 10:15:
Deshalb starb Ripley im dritten Teil, weil sich Frauen zwar aufbäumen, aber schlussendlich nicht gewinnen können. Sie waren und sind das schwache Geschlecht, weshalb sie auch kaum in den Chefetagen landen.


Oder die Figur der Ellen Ripley starb, weil Sigourney Weaver das so wollte. Es war die Idee der Hauptdarstellerin, die darin einen Abschluß von Alien ansah.


Wankelmütig, wie Frauen so sind, sieht sie das heute ganz anders. War ganz aus dem Häuschen nochmal einen neuen Alien Film zu machen, der direkt nach Aliens (also Teil 2) spielen soll. Sofern Fox dafür irgendwann mal grünes Licht dafür gibt.
Kommentar wurde am 06.04.2017, 12:39 von Retro-Nerd editiert.
06.04.2017, 11:33 SarahKreuz (7914 
Aydon_ger schrieb am 06.04.2017, 10:15:
Deshalb starb Ripley im dritten Teil, weil sich Frauen zwar aufbäumen, aber schlussendlich nicht gewinnen können. Sie waren und sind das schwache Geschlecht, weshalb sie auch kaum in den Chefetagen landen.


Oder die Figur der Ellen Ripley starb, weil Sigourney Weaver das so wollte. Es war die Idee der Hauptdarstellerin, die darin einen Abschluß von Alien ansah.


Ja, eben.
06.04.2017, 10:42 Ede444 (257 
Anna L. schrieb am 01.03.2015, 12:23:
SarahKreuz schrieb am 28.02.2015, 19:47:
Und das Alien/die Aliens immer nur eine Metapher auf das andere Geschlecht.


Deshalb starb Ripley im dritten Teil, weil sich Frauen zwar aufbäumen, aber schlussendlich nicht gewinnen können. Sie waren und sind das schwache Geschlecht, weshalb sie auch kaum in den Chefetagen landen.


Oh Gott
Kommentar wurde am 06.04.2017, 10:42 von Ede444 editiert.
06.04.2017, 10:15 Aydon_ger (357 
Deshalb starb Ripley im dritten Teil, weil sich Frauen zwar aufbäumen, aber schlussendlich nicht gewinnen können. Sie waren und sind das schwache Geschlecht, weshalb sie auch kaum in den Chefetagen landen.


Oder die Figur der Ellen Ripley starb, weil Sigourney Weaver das so wollte. Es war die Idee der Hauptdarstellerin, die darin einen Abschluß von Alien ansah.
01.03.2015, 15:40 Darkpunk (2041 
Das Franchise ruhen zu lassen, wäre vielleicht auch eine Alternative. Prometheus empfand ich als Schlag ins Gesicht.
01.03.2015, 12:28 Anna L. (1336 
SarahKreuz schrieb am 28.02.2015, 19:47:
Hauptsache eine Protagonistin, ob nun Sigourney oder nicht.


Da muss ich Widerspruch einlegen.
Heute würde so ein Hübschchen die Rolle übernehmen, die mehr Arsch und Möpse als emanzipierte Frau ist. Sigourney war einzigartig, ansehnlich genug, aber nicht zu "doof-hübsch". Und auch nicht so aufgesetzt emanzipiert. Genau richtig.
Kommentar wurde am 01.03.2015, 12:29 von Anna L. editiert.
01.03.2015, 12:23 Anna L. (1336 
SarahKreuz schrieb am 28.02.2015, 19:47:
Und das Alien/die Aliens immer nur eine Metapher auf das andere Geschlecht.


Deshalb starb Ripley im dritten Teil, weil sich Frauen zwar aufbäumen, aber schlussendlich nicht gewinnen können. Sie waren und sind das schwache Geschlecht, weshalb sie auch kaum in den Chefetagen landen.
01.03.2015, 09:35 Darkpunk (2041 
SarahKreuz schrieb: In Wirklichkeit war der Film ja eh schon immer eine heimliche Ode an die Emanzipation. Und das Alien/die Aliens immer nur eine Metapher auf das andere Geschlecht.


Nicht unrichtig. Alien, den ich persönlich für einen der 100 besten Filme aller Zeiten halte, ist weniger ein SciFi-Film, als vielmehr ein Horrorfilm. Kein plumper Slasher wie Freitag der 13., sondern ein hoch intelligenter Streifen dessen Hauptthematik Sexualität/Vergewaltigung ist. Ich kann nur jedem empfehlen, Alien unter dem Gesichtspunkt der gewaltsamen Penetration zu betrachten. Böse.
01.03.2015, 09:25 Twinworld (1891 
[zitat]Darkpunk schrieb am 01.03.2015, 09:18:
Das Spiel hat mich geschlagen

Nicht traurig sein da bist du nicht alleine,ohne Cheat habe ich es auch nicht geschafft.
01.03.2015, 09:18 Darkpunk (2041 
Das Spiel hat mich geschlagen

Gestern zum wiederholten mal Stage 4 (von 6) versucht. Ich hab überhaupt nichts gegen einen hohen Schwierigkeitsgrad, aber Alien³ ist extrem unfair:

Nur ein Leben. Passwort gibt es erst nach Beendigung aller Untermissionen. Stirbt man, beginnt man wieder am Anfang. Die Aliens respawnen sekündlich aus allen Richtungen. Munition ist rar gesät usw.

Das übelste jedoch sind die langen Laufwege ab Stage 3. Da gibt es immer diese verschlossenen Türen die einen zwingen, Umwege zu gehen. Um sein Ziel zu erreichen, muss man sich durch mehrere Gänge Schächte und Räume kämpfen, die Mission die oft aus mehreren Aufgaben besteht erledigen, und wieder zurück zum Terminal. Das geht natürlich zu Lasten der Munition sowie der Lebensenergie.



Vielleicht versuch ich es ja nochmal - im Notfall mit Cheat (Unendlich Munition). Den Cheat für unendliche Lebensenergie wie hier im Longplay zu sehen, werde ich natürlich nicht benutzen, Spielerehre und so...
Kommentar wurde am 08.07.2015, 15:45 von Darkpunk editiert.
28.02.2015, 19:47 SarahKreuz (7914 
Hauptsache eine Protagonistin, ob nun Sigourney oder nicht.In Wirklichkeit war der Film ja eh schon immer eine heimliche Ode an die Emanzipation. Und das Alien/die Aliens immer nur eine Metapher auf das andere Geschlecht.

Spielerisch hatten wir das auch ein paar Jahre später in Metroid. Das weibliche Camouflage-Pendant zu Clint Eastwood - minus Sprüche klopfen, aber genau so auf die Kacke hauen.
28.02.2015, 18:46 Bren McGuire (4805 
Ist ja fast schon so wie damals in "Dallas" oder "Denver-Clan"...

Warum man überhaupt dermaßen viel wert auf Sigourney Weavers Mitwirken legt, ist mir sowieso ein Rätsel. Nichts gegen die Schauspielerin, aber in einem neuen "Alien"-Sequel würde sie mittlerweile doch etwas deplatziert wirken, ist schließlich auch nicht mehr die Jüngste!

Bin ja schon gespannt, wie Action-Opa Arnie den neuen "Terminator"-Film stemmen will. Zuerst können sie nicht früh genug aus dem Filmgeschäft aussteigen - politische Karriere und so - und wenn es damit dann wieder vorbei ist, kommen sie plötzlich wieder angekrochen! Dass Arnold heute mehr Kassengift als Erfolgsgarant ist, hat er sich zum Teil auch selbst zuzuschreiben: Wenn man sich gut zehn Jahre aus dem Geschäft zurückzieht, muss man sich nicht wundern, plötzlich ziemlich weit hinten anzustehen. Der neue "Terminator" dürfte wohl dann auch Schwarzeneggers letzte Chance auf "Wiedereingliederung" im hart umkämpften Hollywood-Business sein. Der letzte Streifen "Sabotage" war jedenfalls der Langweiler schlechthin und ist meiner Meinung nach auch völlig zu Recht an den Kinokassen gefloppt! Allerdings hat mir wiederum sein "The Last Stand" jetzt gar nicht mal so schlecht gefallen...

Was nun wieder Sigourney Weaver angeht: Die sollte weiterhin Thriller und Komödien drehen, einen neuen "Alien"-Teil würde sie sowieso nur noch hauptsächlich des Geldes wegen drehen - folglich wäre sie mit entsprechend wenig Herzblut dabei, was sich wiederum empfindlich auf die Qualität des Streifens auswirken könnte...
Kommentar wurde am 28.02.2015, 18:48 von Bren McGuire editiert.
28.02.2015, 16:26 Anna L. (1336 
Hab jetzt nach dem nächsten Alien gegoogelt.
Ein Drehbuch-Vorschlag lautet, dass Ripley den dritten und vierten Teil nur geträumt hat.
Somit würde Ripley im nächsten Teil wieder ein Mensch sein, da sie ihren Tod nur träumte.

Bin ich mal gespannt.
Kommentar wurde am 28.02.2015, 16:26 von Anna L. editiert.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!