Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: nomis
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
18188 Tests/Vorschauen und 12655 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Black Tiger
Black Dragon
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 11 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 5.09
C64/128
Entwickler: Clipper Software   Publisher: U.S. Gold   Genre: Action, 2D, Sci-Fi / Futuristisch, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 5/90
Testbericht
78%
56%
49%
Amiga
1 Diskette
28Max Magenauer
ASM 5/90
Testbericht
9/12
9/12
6/12
8/12
8/12
8/12
8/12
8/12
7/12
Atari ST
Amiga
C64/128
2 Disketten
1 Diskette
1 Diskette
339Hans-Joachim Amann
Power Play 6/90
Testbericht
60%
64%
58%
C64/128
1 Diskette
115Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 5 (alle anzeigen)
Kategorie: C64, Spiel
Kategorie: Atari ST, Spiel
User-Kommentare: (39)Seiten: [1] 2 3   »
27.04.2018, 15:55 Anna L. (1545 
v3to schrieb am 24.04.2018, 09:32:
Der CPC ist nochmal ein spezielles Thema. Ich habe das auch nie verstanden, warum die britischen Entwicklerstudios nicht etwas mehr Dampf auf das System brachten und größtenteils nur Spectrum-Versionen portierten. Mit dem Effekt, dass die Spiele idr langsamer und farbärmer liefen. Es gab ja auch Probe, die eben sowas nicht machten und die waren recht erfolgreich bei dem, was sie taten.


Stimmt, Probe-Programme wie "Dan Dare 3", "Trantor" oder "Savage" waren stabil programmierte CPC-Spiele auf hohem Niveau.


Zur Amiga-Fassung:
Die Grafik ist eigentlich so hübsch und das Spiel recht gefällig, dass man sicherlich Spaß damit haben kann, wenn man die Ruckelei verschmerzt. Nur sticht sie halt hier sehr deutlich hervor.
25.04.2018, 05:49 Twinworld (2010 
polka schrieb am 24.04.2018, 11:17:
Aber Pang war natürlich super. Kam ja auch von Ocean France, und nicht von der englischen Truppe.


Ocean France = Gott. Die haben unter anderen auf dem Amiga auch Beach Volley und Toki gemacht.


Jawohl Beach Volley spiele ich heute noch sehr gerne und das ist auch Amiga-only.
Toki ist auf dem Amiga die ganz klar beste umsetztung und das geniale Pang gibt es so glaube ich so gut wie auf jedem System.
Liquid Kids spielt man auf der Engine denn auf dem System spielt sich das Game ganz hervorragend.
Black Tiger hat mir auch auf dem Amiga trotz der mängel gut gefallen aber die Automaten Version ist technich deutlich besser und lässt sich Kopfschnerzfrei spielen.
24.04.2018, 19:41 Blaubär (508 
Wie gesagt, Pauschalierungen sind gefährlich. Aber zu meiner Einschätzung (s. unten) stehe ich. 1943 und Final Fight waren doch keine guten Amigaspiele ?
Kommentar wurde am 24.04.2018, 19:56 von Blaubär editiert.
24.04.2018, 11:19 Retro-Nerd (10606 
Und die unveröffentlichten Liquid Kids und Snow Bros., die beide auch sehr gut sind.
24.04.2018, 11:17 polka (89 
Aber Pang war natürlich super. Kam ja auch von Ocean France, und nicht von der englischen Truppe.


Ocean France = Gott. Die haben unter anderen auf dem Amiga auch Beach Volley und Toki gemacht.
24.04.2018, 10:23 Retro-Nerd (10606 
Street Fighter II und Final Fight sind Murks. Aber Pang war natürlich super. Kam ja auch von Ocean France, und nicht von der englischen Truppe. Und ist auch kein von Capcom entwickeltes Spiel. Das kam von Mitchell, wurde nur von Capcom vertrieben.
Kommentar wurde am 24.04.2018, 10:51 von Retro-Nerd editiert.
24.04.2018, 10:21 SarahKreuz (8328 
Sir_Brennus schrieb am 24.04.2018, 10:05:
[zitat]Blaubär schrieb am 22.04.2018, 16:09:
Sorry Leute, Fehler. Capcom Portierungen für den Amiga = Hose. Punkt.[zitat]

Nö, nix Punkt

1943
Bionic Commando
Final fight
Last Duel
LED Strom
Pang
Commando
Street Fighter II
Mega Twins
Ghost n Goblins

Alles brauchbar bis (sehr) gut. Oder etwa nicht?

Ja, Pang und Ghosts `n Goblins waren richtig gut. Street Fighter II würde ich heutzutage auf dem Amiga nicht mehr anfassen (außer vielleicht für den berühmten 10-Minuten-Nostalgieschub-Und-Danach-Wieder-Weg-mit-Dir) - aber ich hatte damals tatsächlich wochenlang Spaß damit.

Black Tiger hab ich erst vor ein paar Jahren gespielt, um da dieses Gameplay-Video für Kultboy zu machen. Da steckt sicher ein nettes Spielchen dahinter, aber technisch ist es der letzte Dreck auf der Amiga.
24.04.2018, 10:05 Sir_Brennus (348 
Blaubär schrieb am 22.04.2018, 16:09:
Sorry Leute, Fehler. Capcom Portierungen für den Amiga = Hose. Punkt.


Nö, nix Punkt

1943
Bionic Commando
Final Fight
Last Duel
LED Strom
Pang
Commando
Street Fighter II
Mega Twins
Ghost n Goblins

Alles brauchbar bis (sehr) gut. Oder etwa nicht?
Kommentar wurde am 24.04.2018, 12:54 von Sir_Brennus editiert.
24.04.2018, 10:03 Gunnar (2341 
Urgs, verglichen mit der Arcade-Version sind die Umsetzungen wirklich schwach. Was sehr verwundert, denn das für dieses Spiel verwendete Capcom Commando-Board basierte nur auf einer Z80-CPU, und andere Spiele dieser Hardware wie "1943" oder "Commando" wurden doch auch auf 16-Bitter anstandslos konvertiert.
Kommentar wurde am 24.04.2018, 10:04 von Gunnar editiert.
24.04.2018, 09:32 v3to (977 
Wobei Black Tiger auch für den Atari ST technisch keine Zierde ist. Das schaut eher nach 12 als 17 Bildern pro Sekunde aus (25fps hat zb die ST-Version von Turrican 2). Woran ich mich noch erinnere, dass in der Branche Aussagen kursierten, dass Firmen wie zB. Tiertex feste Zusagen hielten, dass Multiplattform Arcade-Umsetzungen binnen 4 oder 6 Wochen geliefert werden. Die Spiele sehen auch entsprechend aus, dennoch ist sowas ohne Bausatz-Engine, die auf mehreren Systemen läuft, kaum zu machen.

Der CPC ist nochmal ein spezielles Thema. Ich habe das auch nie verstanden, warum die britischen Entwicklerstudios nicht etwas mehr Dampf auf das System brachten und größtenteils nur Spectrum-Versionen portierten. Mit dem Effekt, dass die Spiele idr langsamer und farbärmer liefen. Es gab ja auch Probe, die eben sowas nicht machten und die waren recht erfolgreich bei dem, was sie taten.
Kommentar wurde am 24.04.2018, 09:34 von v3to editiert.
23.04.2018, 20:08 Retro-Nerd (10606 
Weil es ein Art Atari ST Emulation ist. So haben die halt damals gearbeitet. ST Spiele alleine haben sich nicht so gut verkauft, deshalb wurde schnell eine Amiga Fassung zusammengestrickt. Sowas kann man laut EAB in ein paar Tagen basteln.
Kommentar wurde am 23.04.2018, 20:08 von Retro-Nerd editiert.
23.04.2018, 19:32 Anna L. (1545 
Warum ruckelt das Spiel auf dem Amiga eigentlich so heftig, ist da ein schlechtes Software-Scrolling am Werk? Eine besondere Herausforderung ist das Spiel technisch für den Amiga nicht, das liegt an der Programmierung.

Eine Gruselshow liefert auch die Amstrad-Fassung ab. Dort kann man das Scrolling nicht mehr nur als ruckelig bezeichnen, es schwabbelt und flackert mit einer Framerate, die man lieber nicht schätzen mag. Dazu noch die monochrome Grafik....dass man so einen Scheißdreck damals wirklich den Leuten zum Vollpreis verkaufen wollte, kann man rückblickend allenfalls noch als schlechten und teuren Scherz durchgehen lassen.
22.04.2018, 16:26 Blaubär (508 
Commando fand ich auch brauchbar. Cabal findest Du OK? Puh, muss ich leider

Man sollte mit Pauschalitäten aufpassen, ja
Kommentar wurde am 22.04.2018, 16:28 von Blaubär editiert.
22.04.2018, 16:21 Retro-Nerd (10606 
Ach, Cabal war aber noch OK auf dem Amiga. Nicht ganz so gut wie die C64 Fassung, aber doch ganz spaßig. Und Commando war otisch recht nahe an der Arcade Version, auch ganz brauchbar auf dem Amiga.
22.04.2018, 16:09 Blaubär (508 
Sorry Leute, Fehler. Capcom Portierungen für den Amiga = Hose. Punkt.
Auf dem MD war die Geschichte sicher besser. Es gab aber auch reichlich shit wie Space Harrier 2 und Super Thunderblade. Strider und Black Tiger sind Beispiele für schlampige Umsetzungen.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!