Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Duke Nukem 3D
Duke Nukem 64 oder Duke Nukem: Total Meltdown
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 101 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.75

Entwickler: 3D Realms   Publisher: CDV Software   Genre: Action, 3D, Multiplayer, Online, Sci-Fi / Futuristisch, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 4/96
Testbericht
94%
80%
89%
PC CD-ROM
1 CD
115Oliver Menne
PC Player 3/96
Testbericht
--86%
PC CD-ROM
1 CD
1103Florian Stangl
PC Player 7/96
Testbericht
--Solo: 4/5
Multi: 5/5
PC CD-ROM
1 CD
758Jörg Langer
Power Play 2/96
Testbericht
78%
61%
Solo: 73%
Multi: 80%
PC CD-ROM
1 CD
4439Peter Steinlechner
Power Play 7/96
Testbericht
78%
61%
Solo: 86%
Multi: 80%
PC CD-ROM
1 CD
3412Peter Steinlechner
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (48)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (4)
Spiel markieren?

Serie: Duke Nukem, Duke Nukem II, Duke Nukem 3D

Auszeichnungen:




Videos: 2 zufällige von 5 (alle anzeigen)
Kategorie: Saturn, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (150)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
26.02.2017, 21:39 Gunnar (1520 
Pat schrieb am 26.02.2017, 15:14:
Naja, "echtes" 3D war es ja damals bei Duke noch nicht. War ja eine Raycaster-Engine. Allerdings konnte man (ich habe damals ja auch selber Levels gemacht) mit genügend Steigungen ein Level quasi überlappend gestalten - allerdings musste man höllisch aufpassen, dass die Ebenen weit genug voneinander entfernt waren, sonst gab es wilde Renderprobleme.

Ah, mit "echtem 3D" meinte ich nicht die Technik, sondern die Tatsache, dass da die Levels tatsächlich mal in die Höhe gebaut wurden. Bei "Doom" konnte man ja noch nicht springen oder nach oben und unten schauen, hier dagegen wurde beides zum zentralen Spielelement. Okay, der Duke war hier jetzt nicht direkt Pionier, das gab's beides vorher oder zeitgleich schon mindestens in "Dark Forces" und "Terminator: Future Shock". Aber es hat eben maßgeblich den Weg zum modernen Shooter mit interaktions- und storybasiertem Leveldesign und WASD-Steuerung geebnet - und das mit Grafik von gestern.
Kommentar wurde am 26.02.2017, 21:39 von Gunnar editiert.
26.02.2017, 15:14 Pat (3123 
Gunnar schrieb am 06.02.2017, 11:59:
Ach, ich weiß nicht: Einerseits hat der Duke das Shooter-Genre hiermit ziemlich weit vorangebracht. Diese "echten" 3D-Levels, allerlei Details, Spielereien, Secrets und Items, witzige Waffen, eine fortlaufend erzählte, sich an einem konkreten Charakter orientierende Geschichte... aber andererseits wirkte die Build-Engine schon damals blass und veraltet. Hmpf.

Der krasse Gegensatz dazu ist natürlich das später im Jahr erschienene "Quake": Sehenswerte Sahnegrafik mit stimmungsvollen Lichteffekten und polygonalen Gegnern... aber umgekehrt nicht mehr als das alte "Doom"-Spielprinzip mit farbigen Schlüsseln und Türen. Das ist dann wieder das andere Extrem...


Naja, "echtes" 3D war es ja damals bei Duke noch nicht. War ja eine Raycaster-Engine. Allerdings konnte man (ich habe damals ja auch selber Levels gemacht) mit genügend Steigungen ein Level quasi überlappend gestalten - allerdings musste man höllisch aufpassen, dass die Ebenen weit genug voneinander entfernt waren, sonst gab es wilde Renderprobleme.

Erst Quake war dann echtes 3D. Allerdings wurde dort praktisch nichts in Echtzeit berechnet. Die Lichteffekte, von denen du sprichst kamen aus dem finalen Rendern der Leveltexturen. Der Rest war eigentlich fast nur eine Art Objekt-heller-und-dunkle-machen, was aber auch Duke 3D kannte.
Für die restlichen "Lichteffekte" zeichnete Quake einfach eine transparente farbige Kugel drumherum.

Natürlich kamen dann mit GLQuake mit dem Aufstieg der 3D-Beschleuniger auch echte Lichteffekte dazu - zumindest teilweise.

Quake spielt sich schon anders als Duke3D - auch wenn viele Mechaniken ähnlich sind. Klar macht Duke auf den ersten Blick mehr Spaß. Gerade auch die ganzen Interaktionsmöglichkeiten, die tollen Ideen beim Leveldesign und nicht zuletzt der Charme sind grosse klasse!

Quake mag jedoch insgesamt das besser durchdachte Design und etwas geschliffenere Gameplay bieten...
26.02.2017, 14:42 DaBBa (1089 
GameStar.de hat ein Video zur De-Indizierung gemacht:
https://www.youtube.com/watch?v=HyQys6Zfk6s
06.02.2017, 13:04 DaBBa (1089 
Na ja, das ist (damals wie heute) Geschmackssache.

Die Duke-Fans haben die Quake-Grafik damals als Krümel-Grafik bezeichnet. Die Gegner waren zwar in 3D - aber noch mit ziemlich wenigen Polygonen. Da sahen die gezeichneten Sprites der Build-Engine in der Praxis stimmiger aus (wenn man nicht zu nah ranging), vor allem die Explosionen, die in der Quake-Engine entweder orangefarbene Kugeln oder Punkte waren.

Ansonsten war bei Quake alles düster-dreckig, während Duke deutlich farbiger war.
06.02.2017, 11:59 Gunnar (1520 
Ach, ich weiß nicht: Einerseits hat der Duke das Shooter-Genre hiermit ziemlich weit vorangebracht. Diese "echten" 3D-Levels, allerlei Details, Spielereien, Secrets und Items, witzige Waffen, eine fortlaufend erzählte, sich an einem konkreten Charakter orientierende Geschichte... aber andererseits wirkte die Build-Engine schon damals blass und veraltet. Hmpf.

Der krasse Gegensatz dazu ist natürlich das später im Jahr erschienene "Quake": Sehenswerte Sahnegrafik mit stimmungsvollen Lichteffekten und polygonalen Gegnern... aber umgekehrt nicht mehr als das alte "Doom"-Spielprinzip mit farbigen Schlüsseln und Türen. Das ist dann wieder das andere Extrem...
06.02.2017, 11:03 DaBBa (1089 
Die Megaton-Edition wird nicht mehr verkauft, nur noch die 20th-Anni-Edition.
04.02.2017, 21:02 Flat Eric (474 
Upps. Doppelpost, sorry.
Kommentar wurde am 04.02.2017, 21:03 von Flat Eric editiert.
04.02.2017, 21:01 Flat Eric (474 
Na endlich! Vielleicht kommt die Megaton-Edition jetzt endlich mal ins DE PSN, damit ich es endlich portabel auf der PS Vita zocken kann. Bisher ein Spiel, dass unterwegs so seine Probleme hat.
31.01.2017, 17:46 DaBBa (1089 
Nicht mehr indiziert!
28.01.2017, 14:24 Knispel (163 
Toller 3D-Shooter, vor allem im Multiplayer genial.

Ich mochte auch die Story (die Videos am Ende der Kapitel waren echt witzig -"GAME OVER" oder die "Sitzung" ).
Grafisch war es auch echt schick gemacht und speziell hinsichtlich der vielen Waffen einfallsreich ("Shrink-Cannon" ).
Die mega-platten Sprüchen schafften ein herrliches 80er-Jahre-Action-Filme-Feeling. Top!
23.01.2017, 20:29 Konkalit (199 
DaBBa schrieb am 23.01.2017, 12:30:
Tja, nu... So wirklich ernst genommen hat sich die Story sonst ohnehin nie.


Bitte, wieviel ernster kann ein Spiel sein dessen Hauptfigur auf einer real existierenden Person (Dolph Lundgren) basiert?
Kommentar wurde am 23.01.2017, 20:29 von Konkalit editiert.
23.01.2017, 12:30 DaBBa (1089 
Tja, nu... So wirklich ernst genommen hat sich die Story sonst ohnehin nie. Bei Duke Nukem Forever mussten die Aliens auch teilweise als Comic Reliefs herhalten, die im Kraftraum an den Geräten scheitern.

Duke umgekehrt aber auch. So gibt es eine Phase, in der man sich geschrumpft durch eine Küche kämpfen muss.
23.01.2017, 07:55 Konkalit (199 
Pat schrieb am 22.01.2017, 16:39:
dunkle Nebensache
(mich zumindest hat das immer deprimiert)
Es passt meiner Meinung nach auch nicht wirklich dazu.


Naja im Grunde ist doch auch die rudimentäre Story im Prinzip düster. Eine außerirdische Herrenrasse erobert die Erde, schlachtet die Männer und versklavt die Frauen. Wenn das im Grunde nicht bedrohlich wäre, bräuchte es ja keinen Duke sondern dann könnte ja jeder den fiesen Aliens lustig in ihren dicken .... treten und dabei Kaugummi kauen
22.01.2017, 17:48 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Passt irgendwie nicht zu dem eher humoristischen Szenario.
22.01.2017, 16:39 Pat (3123 
Ein bisschen hatte Moni eben schon Recht: Ich hätte lieber die Damen gerettet. Laut Anleitung werden sie ja von den Aliens als Brutmaschine verwendet, was sowieso dann zu einem (noch schmerzhafteren) Tod führt. In diesem Sinne, tut man da natürlich, äh, "etwas Gutes".

Die Damen wimmern ja auch immer darum, dass man sie erlösen soll. Und Duke macht auch einen dementsprechenden Kommentar.

Ich stimme aber zu, dass es diese sehr dunkle Nebensache im Grunde nicht gebraucht hätte. Ich gehe sogar so weit, zu sagen, dass das Spiel ohne Brutmütter nicht schlechter - wenn dann schon eher besser (mich zumindest hat das immer deprimiert) - gewesen wäre.
Es passt meiner Meinung nach auch nicht wirklich dazu.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!