Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16652 Tests/Vorschauen und 12446 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Passing Shot
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 7 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.00

Entwickler: Teque Software   Publisher: Image Works   Genre: Sport, 2D, Multiplayer, Tennis   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 11/89
Testbericht
4/12
3/12
5/12
5/12
2/12
2/12
C64/128
CPC
1 Kassette
1 Kassette
151Michael Suck
ASM 10/89
Testbericht
8/12
8/12
-6/12
6/12
Atari ST
Amiga
Diskette
1 Diskette
9Michael Suck
Power Play 10/89
Testbericht
61%
48%
55%
Amiga
1 Diskette
271Heinrich Lenhardt
Power Play 12/89
Testbericht
--48%
C64/128
1 Diskette
52Heinrich Lenhardt
Power Play 3/89
Testbericht
44%
64%
70%
Videospielautomat
Platine
42Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Spectrum, Musik
User-Kommentare: (10)Seiten: [1] 
09.03.2015, 20:48 SarahKreuz (7986 
Auf Kultboy gibt's einfach noch nicht genug Schrottspiele, wenn schon ein Kandidat mit ner 4 als Durchschnittswertung in der Flop 50 landet.
05.12.2013, 20:08 Retro-Nerd (9940 
Schwaches Tennis in jeder Hinsicht. Allein schon der Schwenk von 3rd Person zu Top Down beim Aufschlag ist nervig. Davon ab steuert sich Tie Break, auch auf dem C64, besser. Auch der Klassiker Match Point auf dem C64 ist da um Klassen spielbarer. Die Arcade Version, naja. Nicht der Rede wert.

Arcade = 4 Punkte
Computer Umsetzungen = 2 Punkte
05.12.2013, 19:40 LordRudi (722 
Also ich habs auf dem C64 eigentlich ganz gerne gespielt. Sicherlich kein Highlight unter den Tennisspielen, aber so schlimm wie in den Tests fand ich es nicht. Bekommt von mir ne gute 6.
16.08.2013, 06:36 Twinworld (1891 
Über die Computer-Versionen des Spiels legen wir freundlicherweisse mal den Mantel des Schweigens.
In der Spielhalle konnte das Spiel(Genügent 1DM Stücke vorhanden)aber eine Zeitlang unterhalten.
Mit einer besseren Steuerung hätte sogar ein Tennisspiel-Klassiker daraus werden können,denn die Perspektive ist übersichtlich und die Spielgeschwindigkeit lässt einem die Möglichkeit Planvoll zu Spielen ohne Langweilig zu werden.
Aber,Hätte Wenn Aber bringt uns Spieler Nix und so ist es gerade mal Durchschnitt.
Meine Bewertung ist für die Arcade-Version!
15.08.2013, 19:19 Hudshsoft (719 
Begründung: Es ist fast unmöglich zu steuern, ruckelig ohne Ende und sehr unübersichtlich, zumindest auf dem C64. Die ASM-Werung von 2/12 ist absolut korrekt.
15.08.2013, 19:12 bronstein (1654 
Die Arcade-Version hebt sich zunächst einmal wohltuend ab von der Flut an Ballerspielen, mit denen nicht zuletzt auch Sega die Spielhallen in jenen Jahren befüllte. Und der erste Eindruck ist auch sehr gefällig: Man merkt, dass ein Automat den Spieler sofort bei Laune halten muss, sonst wirft er die nächste Münze ine inen andeen Automaten. Denn während ich bei den meisten Computer-Tennisspielen schon Probleme hatte, überhaupt mal einen Aufschlag zu schaffen, geht hier problemlos die Post ab.

Man kommt insgesamt ziemlich schnell rein, und doch hat man mit den vier Knöpfen ausreichend Schlagtechniken zur Verfügung, die zu richtig spannenden Partien führen können. Und das will schon was heißen, ich persönlich bin nämlich eher Tennis-Hasser als Tennis-Freund. Auf Dauer gibt es zwar allein nur wenig Abwechslung, zu zweit ist Passing Shot allemal eine Runde wert, >6/10.
11.07.2012, 22:18 bronstein (1654 
Das beste Tennisspiel auf dem C64 ist meiner Ansicht nach "Great Courts".
22.05.2011, 14:30 Bren McGuire (4805 
Na ja, die C64-Version war ja keinen Deut besser! Selbst auf 16-Bit war "Passing Schrott"... 'tschuldigung, "Passing Shot" offensichtlich die reinste Gurke. Aber selbst der originale Spielhallen-Automat war ja nicht gerade das Gelbe vom Ei: Durchschnitt auf der ganzen Linie! Insbesondere für ein Coin-op aus dem Hause Sega, die ja ansonsten (fast) nur eindrucksvolle Münzschlucker mit imposanter Technik produzierten, war diese Tennissimulation eine mittelschwere Enttäuschung...

Mal ganz abgesehen von den technischen Defiziten der einzelnen Computerfassungen: Auch in spielerischer Hinsicht wäre bei den Konvertierungen so einiges mehr an Potential drin gewesen! Beim Automaten befand man sich ja grundsätzlich immer im Finale der wichtigsten Tennis-Events (Australian Open, French Open, Wimbledon usw.), was in Anbetracht für eine reine Coin-op-Produktion ja auch voll und ganz in Ordnung geht, schließlich ist es ja Sinn und Zweck eines solchen Automaten, die Massen anzusprechen und nicht etwa den Einzelnen stundenlang vor der Mattscheibe des jeweiligen Arcade-Geräts zu halten. Kurzweil ist hier das Motto...

Bei den zahlreichen Heimumsetzungen hätte Entwickler Image Works aber sehr wohl den begrenzten Umfang dieses Tennistitels durch ein paar zusätzlich Optionen, wie zum Beispiel dem Spielen einer kompletten Tennissaison oder ein kurzes Trainings-Match gegen eine Ballmaschine im besten "Great Courts"-Stil aufwerten bzw. ergänzen können. Das hat die englische Company aber leider nicht getan, so dass "Passing Shot" wohl eine der schlechtesten Tennissims aller Zeiten ist... und das völlig zu Recht...

Wie man aus einem äußerst (technisch wie spielerisch) durchschnittlichen Spielhallen-Automaten trotzdem eine beeindruckende Heimkonvertierung machen kann, bewies ungefähr ein Jahr später ja Ocean/Special FX mit ihrer Portierung des Data East-Flops "Midnight Resistance"... diese Chance hat Image Works leider verpennt...
22.05.2011, 13:46 Rektum (1730 
Diese miesen Amstrad-Spiele haben mich damals wirklich kastriert.
Es war einfach entwürdigend, solche Testberichte lesen zu müssen.
30.05.2009, 22:43 Bren McGuire (4805 
Auch so eine Schrott-Konvertierung - kenne zwar nur die miese C64-Fassung, aber die war übel hoch drei. Vor allem das Scrolling war schlimm - nicht so sehr in technischer Hinsicht, aber blöderweise geriet daduch die eigene Spielfigur außer Sichtweite. Und wenn der Ball dann vom Gegenspieler zurückgeschlagen wurde, wusste man überhaupt nicht mehr, wo sich das eigene Männchen befand! Ergo: Der Filzball huschte in schönster Regelmäßigkeit am Spieler vorbei - eine Markierung am unteren Bildschirmrand hätte hier Abhilfe geschaffen! Eine der schlechtesten Tennis-Simulationen überhaupt - da mutet selbst Sensible Softwares laaaaaaaaaangsames 'International 3D Tennis' wie das reinste Meisterwerk an...
Kommentar wurde am 30.05.2009, 22:45 von Bren McGuire editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!