Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16652 Tests/Vorschauen und 12446 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Indiana Jones und der Turm von Babel
Indiana Jones and the Infernal Machine
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 11 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.82
PC CD-ROM
Entwickler: LucasArts   Publisher: LucasArts   Genre: Adventure, Action, 3D, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 1/2000
Testbericht
75%
80%
85%
PC CD-ROM
2 CDs
282Reinhard Fischer
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Serie: Indiana Jones and the Last Crusade: The Graphic Adventure, Indiana Jones and the Fate of Atlantis, Indiana Jones und der Turm von Babel

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Werbung, PC
User-Kommentare: (15)Seiten: [1] 
05.07.2017, 13:17 scotch84 (115 
War damals sehr enttäuscht, dass die Indy Reihe sich in Richtung Tomb Raider entwickelte... War leider verwöhnt durch die Adventure Reihe davor...
25.10.2016, 11:52 McCluskey (317 
Pat schrieb am 25.10.2016, 09:47:
Hab noch nie ein Indy-Buch gelesen aber eigentlich finde ich das eine tolle Idee. Sind das denn "offizielle" Bücher? Hat Hohlbein die nicht nur übersetzt?


Die Hohlbein-Bücher sind exklusiv. Die gibt es nach meinem Kenntnisstand nicht mal auf englisch. Da ich noch in einem IJ-Forum unterwegs bin, hab ich mal die Titel aller IJ-Bücher samt des Handlungsjahrs herausgesucht, die Bücher zur "Young Indy"-TV-Serie sind allerdings nicht berücksichtigt:

1922 Indiana Jones und das Orakel von Delphi (Indiana Jones and the Peril at Delphi)
1925 Indiana Jones und der Tanz der Giganten (Indiana Jones and the Dance of the Giants)
1926 Indiana Jones und die Herren der toten Stadt (Indiana Jones and the Seven Veils)
1927 Indiana Jones und das Geheimnis der Arche (Indiana Jones and the Genesis Deluge)
1928 Indiana Jones und das Vermächtnis des Einhorns (Indiana Jones and the Unicorn’s Legacy)
1929 Indiana Jones und die Macht aus dem Dunkel (Indiana Jones and the Interior World)
1930 Indiana Jones und die Hyänen des Himmels (Indiana Jones and the Sky Pirates)
1930 Indiana Jones und die weiße Hexe (Indiana Jones and the White Witch)
1932 Indiana Jones und die Gefiederte Schlange
1933 Indiana Jones und der Stein der Weisen (Indiana Jones and the Philosopher’s Stone)
1933 Indiana Jones und die Brut des Sauriers (Indiana Jones and the Dinosaur Eggs)
1934 Indiana Jones und das Geheimnis von Thule (Indiana Jones and the Hollow Earth)
1934 Indiana Jones und das Geheimnis der Sphinx (Indiana Jones and the Secret of the Sphinx)
1935 Indiana Jones und der Tempel des Todes
1936 Jäger des verlorenen Schatzes
1938 Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug
1939 Indiana Jones und das Schiff der Götter
1940 Indiana Jones und das Erbe von Avalon
1940 Der Rauchende Spiegel
1941 - 1 Indiana Jones und das Labyrinth des Horus
1941 - 2 Indiana Jones und das Schwert des Dschingis Khan
1941 - 3 Indiana Jones und das Gold von El Dorado
1941 - 4 Indiana Jones und das Geheimnis der Osterinseln
1943 Indiana Jones und das verschwundene Volk
1943 Indiana Jones and the Army of the Dead
1957 Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Kommentar wurde am 25.10.2016, 11:53 von McCluskey editiert.
25.10.2016, 10:31 SarahKreuz (7986 
Lego-Indiana Jones gibt's auch noch. Wenn schon Indy-Trip, dann auch richtig.

Beim Turm von Babel hier hab ich weniger das Gefühl, was verpasst zu haben. Liegt bei den "Spielen, die ich in diesem Leben unbedingt noch zocken möchte" auf Platz 837. Oder so. Lara hatte klar Vorrang.
25.10.2016, 09:47 Pat (3123 
Hab noch nie ein Indy-Buch gelesen aber eigentlich finde ich das eine tolle Idee. Sind das denn "offizielle" Bücher? Hat Hohlbein die nicht nur übersetzt?
Mein Verhältnis zu Hohlbein ist arg gespalten. Hin und wieder schreibt er meiner Meinung nach grenzgeniale Werke, nur um dann wieder echte Gurken abzuliefern.

Manchmal fühlen sich seine Bücher wie Fließbandprodukte an.


Ich bin schon gesapnnt, ob du "Emperor's Tomb" auch spielen wirst. Das war meiner Meinung nach viel besser. Sogar richtig gut.
25.10.2016, 08:29 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Alle Indy-Bücher von W. Hohlbein habe ich auch noch nicht gelesen. Es gibt für mein Dafürhalten nicht so prickelnde wie z. B. Indiana Jones und das Schiff der Götter, durchschnittliche wie z. B. Indiana Jones und das Erbe von Avalaon, aber auch richtig gute wie Indiana Jones und das Schwert des Dschingis Khan oder auch Indiana Jones und das Labyrinth des Horus. Das ist leichte Lektüre, die sich ruckzuck an ein paar wenigen Tagen so wegliest und wie ich finde, das Indy-Flair gut widerspiegelt.
Kommentar wurde am 25.10.2016, 08:31 von jan.hondafn2 editiert.
25.10.2016, 05:05 SarahKreuz (7986 
Das Lesen von weiteren Indiana Jones Büchern von Wolfgang Hohlbein(...)

Taugen die was? Ist noch gar nicht so lange her, als ich den Hohlbein für mich entdeckt habe (Der Ring des Sarazenen gefiel mir, und ich hab ein paar Tage danach mal "Der Magier - Das Tor ins Nichts" und "Der Widersacher" vom Flohmarkt mitgenommen). Hab aber beim recherchieren über W.H. im Net erfahren, dass er auch verdammt viele durchschnittliche Sachen plus ein paar Totalausfälle geschrieben haben soll. Wo sind die Indy-Bücher da einzuordnen?
Kommentar wurde am 25.10.2016, 05:22 von SarahKreuz editiert.
24.10.2016, 22:28 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Indy, Klappe die Zweite!

Nachdem ich und meine Partnerin das Geheimnis um Atlantis lüften durften, habe ich mich nun alleine durch Dschungel, Pyramiden, Katakomben und andere gefährliche Orte geschlagen.

Eigentlich wollte ich dieses Spiel nie anrühren, denn die damalige Enttäuschung, dass Jones Number Five in die Fußstapfen von Lara Croft tritt, saß einfach zu tief. Letzten Endes bewegten mich zwei, genaugenommen drei Dinge dazu, den Turm von Babel gründlich unter die Lupe zu nehmen:

1. Das erneute Spielen von Indiana Jones 4 and the Fate of Atlantis
2. Das Lesen von weiteren Indiana Jones Büchern von Wolfgang Hohlbein und Rob MacGregor
3. Mein Hang zu Indiana Jones an sich: Indiana Jones bietet Abenteuer pur gepaart mit viel Humor und Action. Ich mag den Typen einfach!

Somit war mein Indiana-Fieber wieder geweckt und ich wagte mich an die Installation. Funktioniert hat das auf meinem System nur mit jenem Patch. Danach lief auch alles ganz wunderbar, nur mein Gamepad wurde nicht richtig erkannt (Indy drehte sich permanent im Kreis, als ob er ne Schlangenvergiftung hatte).
Aber auch mit Tastatur war ich -nach kurzer Einarbeitungszeit- gut gewappnet, um die zahlreichen Schluchten, Gegner und Rätsel bewältigen zu können. Dabei war ich angenehm überrascht, wie zahlreich und gut durchdacht die Rätsel in das gesamte Spiel implementiert wurden. Nix da, wie ich anfangs dachte, mit z. B. "Drücke Schalter A, damit Tür A aufgeht". Bei einem Schalterrätsel musste ich sogar die Komplettlösung zur Hand nehmen, um weiter voranschreiten zu können.

Besonders gut gefiel mir das Entdecken der Schätze, welche pro Spielabschnitt gleich zehnfach und gut versteckt auf den pfiffigen Sucher warteten. Dabei wurde der umsichtige Forscher nicht nur mit Rubinen, Goldbarren oder Münzen (stehen jeweils als Symbol für einen Schatz) belohnt, sondern meist auch mit geheimen Räumen, die man ansonsten nicht so einfach bestaunen hätte können. Des Weiteren sind die Schätze ja auch essenziel wichtig, um sich Medikits, Waffen, Munition und andere wichtige Dinge am jeweiligen Ende eines Levels kaufen zu können. Wo wir gerade beim Kaufen sind: Es gibt einen Bonusabschnitt, welcher auch erkauft werden möchte. Diese Bonuswelt hat mich aber eher enttäuscht, da es dort keine neuen Waffen oder besonderen Gegenstände zum Aufklauben gibt. Auch von der Gegend her hält sie keine besonderen (grafischen) Schmankerl für den Entdecker bereit.

Frust kam inbesondere bei den zahlreichen Bugs auf, die das Spiel leider Gottes enthält. Da kommt es schon mal vor, dass sich Indy zwischen einem Felsblock und einer Wand einklemmt, obwohl genug Platz vorhanden ist. Da bleibt nur das Laden eines Spielstandes, welches per Quicksave/-load immerhin ganz flott von der Hand geht. Des Weiteren erhält Indy keine Bestnoten, wenn er wild rudernd in tiefe Schluchten stürzt. Das hätte man eindeutig besser lösen müssen.
Bei den Endbossen hatte ich beim Eismonster die meisten, technischen Probleme. Hier scheinen die Programmierer ganz besonders tief in die Bugkiste gegriffen zu haben.
Einen ganz kuriosen Bug konnte ich im letzten Drittel des Spieles erleben, als ich mich mit Bösewicht Volodnikov zusammen eingesperrt hatte. Volodnikov war zu diesem Zeitpunkt auf der Flucht vor mir, doch durch verschieben von Blöcken hab ich das Spiel "ins Schwitzen" und den Russen in eine Sackgasse gebracht. Zwar konnte ich nun Amerika-like auf den Fettklops mit Peitsche und Fäusten einprügeln, doch er zeigte sich davon wenig beeindruckt. Beeindruckt hingegen war nur ich, denn wenn ich versehentlich jetzt die Quicksave-Taste betätigt hätte, wäre auch ich im Dead-End gelandet und hätte mich mühsam nochmal durchs Level arbeiten können.
Arbeit ist bei der immensen Größe der Level das richtige Stichwort! Bei manchen Abschnitten hab ich gut und gerne 1,5 bis 2 Stunden gesessen, um alle Gegner umzunieten, alle Schätze zu finden und die nötigen Rätsel hinter mich zu bringen. Ein wenig kürzere Level hätte ich mir gewünscht, denn Dr. Jones scheint, genau wie beim Kristallschädel-Film, in die Jahre hinsichtlich des von ihm angeschlagenen Tempos gekommen zu sein.
Übrigens sind die Parallelen zum schlechten Indy-Film mehrfach vorhanden:

* der Story mangelt es an Ideen und Substanz
* Die Gegner sind Russen!!! Dabei hab ich doch schon mehrfach gepredigt, dass Indy und Nazis zusammengehören, genauso wie Harald Glööckler und schlechter Geschmack
* der Nachfolger kam einfach zu spät
* arg schräges Ende mit außerirdischen-Touch

Doch die Mankos wirken sich im Hinblick auf die Spielfreude nur geringfügig aus. Trotz des schmalen Plots ist es interessant, wo Indy als nächstes seine Peitsche schwingt und was an einem neuen Ort so alles auftaucht. Das Leveldesign ist wirklich toll und hat mich regelrecht beeindruckt. Wo ich nach 20 Minuten Tomb Raider entnervt aufgegeben habe, wurde ich bei Indy erst richtig warm. Es macht einfach Freude, sich durch die einzelnen Abschnitte zu arbeiten und die geheimen Orte ausfindig zu machen. Auch bieten viele Fallen den berühmt berüchtigten AHA-Effekt. Trotz "Briefmarkenform-Indy", der gerade von der 100 Tonnen Steinkugel plattgewalzt wurde oder der Todessturz in herrausschnellende Rasiermesser können den Spieler nicht aufhalten, erneut ein Spiel zu Laden, um vor dem tödlichen Fehltritt nun alles besser zu machen.

Zusätzlich haben mich persönlich, die schöne Musik-/Soundbegleitung und die vielen Eastereggs gut unterhalten. Viele dieser Eastereggs sind im Internet oder Lösungsbüchern beschrieben. In meinem Lösungsbuch war eine versteckte Sache aber nicht angeführt: In einem Level kann Indy vom Schiff aus einen Blick auf die Insel Melee Island (das ist sie doch, oder?) riskieren. Dieser Anblick hat ad hoc in mir nostalgische Gefühle an den guten alten Guybrush ausgelöst.

Mein Indy IQ betrug am Ende 942 Punkte, wobei ich insgesamt 152 Schätze meinem Punktekonto gutschreiben konnte. Die angegebene Spieldauer von 4h 51m ist, ihr werdet es schon ahnen, ein weiterer Bug. Das Spiel ist nichts für Zwischendurch. Ich habe mich gut und gerne 30 Stunden mit Pistole und Peitsche bis zum Ende durchgeschlagen.
Nun hänge ich aber -vorerst- den Schlapphut an den Nagel, zücke 8 Punkte und schwinge mich mit einem "döteröödööööö" zum nächsten Retro-Spielerlebnis.
Kommentar wurde am 24.10.2016, 22:35 von jan.hondafn2 editiert.
19.10.2013, 12:26 Bren McGuire (4805 
Twinworld schrieb am 13.06.2013, 07:15:
Der"Turm von Babel"währe wohl als ein 2D Adventure uns allen VIEL Lieber gewesen.

Da hätte man aber wohl noch an der Story viel herumfeilen müssen, denn die war keinesfalls so gehaltvoll wie jene von "Fate of Atlantis"! War ja auch klar, war "Turm von Babel" ja auch in erster Linie darauf ausgelegt, Action- und Sprungeinlagen miteinander zu kombinieren, Rätsel kamen da erst an zweiter Stelle. War eben doch nur ein "Tomb Raider"-Abklatsch, und jene Serie ist ja auch nicht unbedingt berühmt dafür, die fesselndsten Hintergrundgeschichten abzuliefern! Besser als das damals gleichzeitig veröffentlichte "Tomb Raider IV: Revelations" war "Indiana Jones und der Turm von Babel" meiner Meinung nach aber allemal!
19.10.2013, 11:56 Calavera (8 
Also ich fand das Spiel trotz veralteter Technik super! Hab´s glaub ich während dem Studium auf nem P75 gezockt und die Indy Stimmung kam wie ich fand sehr gut rüber! Kein Fate of Atlantis, klar - aber trotzdem sehr schönes und empfehlenswertes Indy-Spiel - insofern, das letzte von dem man das sagen kann. Wobei ich aber auch nicht Tombraider "versaut" war/bin
13.06.2013, 07:15 Twinworld (1891 
Der"Turm von Babel"währe wohl als ein 2D Adventure uns allen VIEL Lieber gewesen.
23.03.2013, 21:17 Pat (3123 
Eigentlich war ja Tomb Raider ein Indiana Jones in weiblich.

So gesehen fand ich eigentlich naheliegend, dass man aus Tomb Raider auch ein richtiges Indiana Jones Spiel macht.
Ich fand auf jeden Fall die Spielmechanik selbst durchaus geeignet. Leider war es dann aber doch nur eine relativ einfache Kopie, die auch technisch eher der Zeit hinterherrückte - dazu kam, dass mich zumindest die Story nicht wirklich gepackt hatte.

Ich finde allerdings, dass sich der Versuch insofern gelohnt hat, als dass dann der Nachfolger ziemlich gut geworden ist.
23.03.2013, 19:57 SarahKreuz (7986 
Interessant: die haben anscheinend den gleichen Synchronsprecher genommen, der auch schon im Indy 4-Adventure dem Harrison Ford die Stimme geliehen hat. Jedenfalls klingt er verdammt nach ihm.
23.03.2013, 18:00 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Sah für die Zeit schon nicht mehr besonders schön aus und spielte sich irgendwie schwerfällig.
Den Punkt muß ich schweren Herzens an die Tussi mit den dicken Dingern gehen lassen.
23.03.2013, 17:58 Retro-Nerd (9940 
Ich fand es eine Zeit lang ganz nett. War nicht wirklich schlechter oder besser als Tomb Raider.
23.03.2013, 15:30 Berghutzen (3163 
Sorry, aber diese Lara-Croft-Kopie hat mir nie gefallen. Indy hatte zur Jahrtausendwende ein bessrees Spiel verdient. Toll war aber die Synchronstimme und das Flair.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!