Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Schatz im Silbersee, Der
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 6 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.00

Entwickler: Linel   Publisher: Software 2000   Genre: Adventure, 2D, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (8) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 8/93
Vorschau
Spiel nicht erschienen
-Amiga
Diskette
138Hans Ippisch
Amiga Joker 3/94
Testbericht
Spiel nicht erschienen
76%
76%
74%
Amiga
Diskette
4904Manfred Duy
Amiga Joker 11/93
Vorschau
Spiel nicht erschienen
-Amiga
Diskette
38Manfred Duy
ASM 12/93
Vorschau
-PC
Diskette
212-
ASM 2/94
Testbericht
10/12
10/12
10/12
PC
3 Disketten
236Thomas Morgen
PC Joker 1/94
Testbericht
73%
76%
74%
PC
3 Disketten
309Manfred Duy
PC Player 1/94
Testbericht
--41%
PC
3 Disketten
416Heinrich Lenhardt
Play Time 1/94
Testbericht
65%
40%
68%
PC
3 Disketten
84Herbert Aichinger
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Serie: Schatz im Silbersee, Der, Durch die Wüste

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Spiel, PC
Kategorie: Intro, PC
User-Kommentare: (47)Seiten: [1] 2 3 4   »
30.10.2016, 18:57 Pat (3038 
Ja, da stimme ich auch Herrn Lenhardt und vor allem Jan zu: Ich habe es vor einiger Zeit mal wieder versucht und muss sagen, dass mein damaliges Urteil einfach zu mild ist.

Ich finde immer noch, dass ab dem zweiten Akt schon so ein bisschen Atmosphäre aufkommt aber es ist wirklich schlechter, als ich das damals in Erinnerung hatte.

Jans Beurteilung kann ich also beipflichten.
30.10.2016, 14:42 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Danke für den Tipp DaBBa!

Also da kann ich -ausnahmsweise- (und Bren sicherlich auch )dem Herrn Lenhardt nur beipflichten!
Ich musste schon sehr schmunzeln als er das "Feuer-Vogel-Bomben"-Rätsel genauso sarkastisch ansprach, wie ich damals in meiner Bewertung vom 03.08.2013.
30.10.2016, 08:09 DaBBa (1035 
Heinrich Lenhardt hat für GameStar.de dieses mäßige Spiel noch mal Revue passieren lassen. Video
Kommentar wurde am 30.10.2016, 08:12 von DaBBa editiert.
01.08.2016, 13:22 DaBBa (1035 
jan.hondafn2 schrieb am 03.08.2013, 21:18:
Fange ich mal mit den Rätseln an, die häufig als einfach nur bescheuert einzuordnen sind.

Naja, das ist halt teilweise diese typische Adventure-/Computerspiele-Logik:
Es gibt genau eine Möglichkeit, eine Aufgabe bzw. ein Rätsel zu lösen. Während man im RL (oder beim Pen & Paper-Rollenspiel) zig Lösungen aus den Fingern saugen könnte, bietet das Computerspiel halt genau eine.
01.08.2016, 12:30 kultboy [Admin] (10683 
31.07.2016, 23:42 Bren McGuire (4805 
Karl May hat übrigens auch bei "Maniac Mansion" mitgewirkt!
22.10.2015, 11:10 SarahKreuz (7914 
Eines der Spiele, die ich damals unbedingt haben wollte. Aber wie das halt manchmal so war: irgendwelche Spiele gab es immer, an die man partout nicht "ran" kam.
03.08.2013, 22:43 kultboy [Admin] (10683 
Eines muss ich dir recht geben Jan. Würde ich heute das Spiel spielen ohne es zu kennen würde ich wahrscheinlich auch nur 5 Punkte oder so geben.
Ich habe das Spiel aber damals 1994 gespielt und mir hat es gefallen. Damals war man noch nicht so kritisch wie heute und war froh das mal ein Karl May Adventure rauskam. Von daher meine 7.
03.08.2013, 21:18 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Die Bewertungen unseres Cheffes, Corsairs und Eurodancers (haben jeweils mit 7 Punkten gewertet) kann ich nicht nachvollziehen. Sie haben dieses "Beta-Adventure" wahrscheinlich nur ein paar Minuten angezockt!?
Auch die gute Einschätzung von Pat deckt sich rein gar nicht mit meinen Spieleindrücken.

Ich nehm es mal gleich vorweg: Nach Durchspielen (Durchquälen dürfte es genauer treffen ) bleibt meine vergebene Bewertung von 5 ganz knapp bestehen. Noch ein, zwei Bugs mehr und ich hätte abwerten müssen.

Wie roll ich meine ganzen Impressionen am Besten auf? Fange ich mal mit den Rätseln an, die häufig als einfach nur bescheuert einzuordnen sind. Beispiele gefällig? Kein Problem:

* Um die Banditen im 2. Kapitel zu verscheuchen, müssen wir ein Säckchen mit Knallfröschen preparieren. Soweit, so logisch. Nun kommt ´s aber knüppeldick: Diesen Knallfroschbeutel müssen wir an einem (vorher von uns gefangenen) Vogel befestigen und dieser fliegt, welch´ ein Wunder, direkt über das Feuer und lässt auch noch mit exaktem Timing die Minibombe über besagter Feuerstelle fallen.

* Im 3. Kapitel nehmen wir im Keller des Forts Kartoffeln auf. Wer aber bitte schön kommt darauf, diese in ein leeres Fass umzuladen, obwohl unser Protagonist beim erneuten Anklicken des Kartoffelbehältnisses sich folgendermaßen äußert: "Mehr Kartoffeln kann ich nicht tragen!" Somit denkt der Spieler, dass er genügend hat, nicht aber, dass er sie umladen muss, damit nach getaner Umladeaktion ein Geheimfach zum Vorschein kommt.



Erschwerend kommt hinzu, dass das Inventar sehr umständlich zu bedienen ist. Z. B. ist das Ausführen von Objekt-Aktionen (z. B. Öffnen von Schatullen) sehr unglücklich gelöst, da das Item angewählt werden muss und dann nochmal damit draufgeklickt werden muss.

Kommen wir zum Sound/Musik. Auch hier ist mir die Einschätzung von Corsair mehr als schleierhaft. "Nette Musikstücke" habe ich nicht vernehmen können, ganz im Gegenteil: Die Musik dudelt in diversen Szenen vor sich hin und traktiert regelrecht den Gehörgang. Erschwerend kommt hinzu, dass man nur Soundblaster als Musikkarte wählen kann. General-Midi oder Roland sucht man vergebens.
Die Sound-FX klingen teilweise sehr komisch. Im 1. Kapitel als Top-Exempel, wenn das Schiff sinkt, ist ein wirklich urkomisches Geräusch zu vernehmen.

Als nächstes wären die etlichen Script-/Programmierfehler aufzuführen, die für tiefe Runzelfalten auf der Stirn sorgen:

* Im 1. Akt wird das Messer durch die Banditen gefunden, obwohl ich es bei der Lehrerin in der Kajüte gut versteckt hatte. Sie deuten nicht einmal an, dass sie dort fündig geworden sind. Die Programmierer haben also mit meinem "Versteck-Schachzug" nicht gerechnet...

* Nach 3 mal Whiskey trinken im 2. Kapitel segnet unser guter Old Firehand das Zeitliche-> GAME OVER mit dem Spruch "Trinken gefährdet diR Gesundheit" Wobei das "R" an der Stelle natürlich nichts zu suchen hat (einer von vielen Tippfehlern!)

* Zwar kein Fehler an sich, aber im 3. Kapitel hat man zwischenzeitlich gut und gerne 30 Gegenstände im Inventar und man weiß daher nicht mehr wo hinten und vorne ist! Absolut unübersichtlich und somit frustrierend!

4. Kapitel
* Wenn die Lore wieder auf Schienen steht und als Rammbock benutzt wurde, sagt Old Firehand immer noch, wenn man auf den alten Platz der Lore klickt: "Die müsste erstmal auf die Schienen..."

* Im Raum mit Zahlenrätsel beim betrachten der Säule: "Diese Säule ist breiter WIE..."
Die Programmierer beherrschen also nicht mal die deutsche Sprache richtig. Es hätte "breiter ALS" heißen müssen

* Apropos Deutsche Sprache. Old Firehand sagt häufig: Well... zu Beginn seiner Äußerungen

* Des Weiteren steht Winnetou (ebenfalls im 4. Kapitel) so doof vor einem Gegenstand, dass man ihn kaum sieht

* im Raum mit dem Schatz erhalte ich einen Runtime Error mit dem Zusatz "Bye, bye...", wenn ich die hintere Kiste öffne. Dies passiert NUR, wenn man vorher anstatt des Schatzes, die hintere Truhe (mit den Steigeisen und Kurbel drin) anklickt. BUG!!!

* beim Endbild (es gibt leider nur eins) mit Hinweis auf Nachfolger, offenbart sich folgender faux pas
Sieht doch erneut nach einer tollen Beta-Version aus, oder!?

Außerdem gibt es an einer Stelle einen "schönen" Clippingfehler
Darf so etwas bei einem Vollpreisspiel passieren? Ich sage NEIN!

Sei zum Schluss noch die Grafik angeführt, die sich von PD-Soft Quali bis zu stimmungsvoller Abenteuergrafik erstreckt. Die Atmosphäre kommt eigentlich nur zu Beginn des 3. und des 4. Kapitels ein wenig in Schwung. Danach wird sie wieder jäh durch die frustrierenden und größtenteils nicht nachvollziehbaren Rätsel zerstört.
Nein Software 2000, mit diesem Programm habt ihr kräftig in die Sch... (na ihr wisst schon ) gegriffen. Wenn das der Karl May wüsste, so würde er sich sicherlich mehr als ein Mal im Grabe umdrehen...
Kommentar wurde am 03.08.2013, 21:23 von jan.hondafn2 editiert.
27.06.2013, 07:35 Pat (3038 
Der erste Eindruck von "Schatz im Silbersee" ist auf jeden Fall eher schwächlich. Es wirkt ein bisschen wie eines der heutigen Amateur-Adventures.

Die Animationen sind steif, die Nachaufnahmen wirken fast schon lächerlich und zumindest die ersten Hintergründe sind auch eher auf niedrigem Niveau.
Dazu kommen die eher ... ähem ... bescheidenen Dialoge auf Oberstofenschüler-Niveau und schlussendlich die etwas einfallslose Interface-Kopie der Sierra-Spiele.

Trotzdem hat das Spiel seinen Charme und ab dem zweiten Kapitel geht es auch bergauf was Rätsel und Qualität der Hintergründe angeht.
Tatsächlich hat mir das Spiel nach dem verkorksten 1. Kapitel eigentlich ganz gut gefallen.
Als Adventure-Fan würde ich es auf jeden Fall mal anspielen.

Und, wie sagte der Joker doch schon so treffend: "Brav ist der Hund."
26.06.2013, 20:36 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Danke für den Tipp. Habe nochmal eine andere Version probiert und der Spielstand förderte den gleichen Fehler zu Tage.
Im Anschluss bemühte ich einen älteren Spielstand, spielte nochmals bis zur "Absturzstelle" und nun klappte es einwandfrei. Bei besagter Stelle (Schiff sinkt) konnte ich nun auch speichern und der Spielstand funktionierte nun ohne Fehl und Tadel.

Ich bin nun im 2. Kapitel und werde es nun weiterspielen. Mal schauen...vielleicht wird es ja doch noch ganz interessent und die Bewertung kann von mir nachgebessert werden.
26.06.2013, 18:26 kultboy [Admin] (10683 
Vielleicht ist deine Version defekt? Bei mir gab es dieses Problem nie. Auch nicht als ich es letztens wieder gespielt habe.
25.06.2013, 17:50 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Ich wollte mich nochmal durch dieses Adventure spielen, da ich es damals nur bis ca. zur Hälfte durch hatte. Per DosBox stürzte ich mich ins Spiel.

Schon zu Beginn wurde mir (erneut) bewusst, wie unfertig das Spiel wirkt. Die Steuerung ist hakelig, die Dialoge etwas holprig und die Musik düdelt irgendwie nervend im Hintergrund.
Und dass das Spiel wie eine Beta-Version wirkt, zeigte sich bei mir schon nach kurzer Dauer. Ich wollte einen Spielstand laden und bekam jedes mal einen Runtime-Error, der ein Weiterspielen unmöglich macht.
Ich denke nicht, dass dieser Fehler an der Emulationsplattform DosBox, sondern vielmehr am Programm selbst liegt.

Die neuen Eindrücke gepaart mit den Impressionen von damals ergeben eine müde 5.
Jetzt wird mir umso mehr bewusst, warum Software 2000 den Nachfolger Durch die Wüste nicht auf den Markt bringen wollte. Es wäre vermutlich erneut ein halbgares Produkt, so wie sein Vorgänger, geworden.
Kommentar wurde am 25.06.2013, 17:51 von jan.hondafn2 editiert.
07.11.2011, 22:28 viddi (590 
Hat jemand von Euch die Amiga-Demo?

Wenn ja, würde ich mich über eine PN freuen.
Danke schön!
07.11.2011, 21:31 docster (3200 
Bekannt war das Game auch mir lediglich dank der verfügbaren Demo.

Das Nichterscheinen ein solch vielversprechenden Genrevertreters ist mehr als bedauerlich - sollte es mir wirklich mal auf PC anschauen.

Schwer nachvollziehbar bleibt für mich dennoch ein derartiger Verzicht von Softwarehäusern, denn die Entwicklung ist ja schließlich auch mit einem gewissen finanziellen Aufwand verbunden - können Kosten eines Releases tatsächlich ein Mißverhältnis darstellen, welches die Veröffentlichung wirtschaftlich unrentabel erscheinen läßt?
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!