Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: nomis
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
18188 Tests/Vorschauen und 12655 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Apidya
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 65 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.64
Amiga
Entwickler: Kaiko   Publisher: Play Byte   Genre: Action, 2D, Multiplayer, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 12/91
Testbericht
94%
92%
91%
Amiga
2 Disketten
2508Richard Löwenstein
ASM 1/92
Testbericht
11/12
11/12
11/12
Amiga
2 Disketten
698Sandra Alter
Power Play 1/92
Testbericht
79%
77%
80%
Amiga
2 Disketten
554Knut Gollert
Power Play SH 4/92
Testbericht
--80%
Amiga
2 Disketten
137Martin Gaksch
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (25)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Intro, Spiel, Amiga
User-Kommentare: (193)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
03.10.2018, 14:53 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2014 
So soll das sein Splatter.
Kultboy dient nicht nur zum Gedankenaustausch, sondern soll auch zum Spielen anheizen. Ich finde es immer wieder betörend, wenn Kommentare als Auslöser dafür dienen, dass man zum Joystick greift. Sowas nennt man dann interaktiv.
16.09.2018, 08:32 Splatter (330 
Och menno, Jan, jetzt krieg ich wieder Bock drauf. Mein POS hat jetzt schon bedenkliche Höhen erreicht. Wo soll das noch hinführen...

15.09.2018, 16:24 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2014 
Ich hab's durch! Und Dank WinUAE-Savestate Funktion ging das sogar relativ flott.

"Endlich mal wieder ein schönes Amiga-Spiel vergangener Kindheitstage zocken." Genau das war mein Credo. Da passte einer der besten Horizontal-Shooter (auf dem Amiga) natürlich wunderbar in mein Programm. Außerdem hattet ihr mir mit euren Beiträgen Ende Juli das Spiel so richtig schmackhaft gemacht.

Der Vorspann, die Musiken, das Gameplay: Alles war so prägnant in meinen Erinnerungen als wenn ich das Spiel vorletzten Monat gedaddelt habe. Irgendwie logisch, denn Apidya ist anders, einzigartig, ganz speziell unter den Dutzenden seiner "Artgenossen". Dieses Spezielle hat sich eingebrannt und das Aufrischen der Erinnerungen war eine regelrechte Genugtuung für mich.
Das geht bei dem fantastischen Vorspann los. Wie oft habe ich ihn damals gleich mehrfach nacheinander durchlaufen lassen, um mich an der künstlerischen Symbiose aus storyliefernden Bildern/Animationen und grandioser Musik zu ergötzen. Hauptsächlich hat es mir der Part angetan, als unser Held faustballend Rache schwört. Das Leid, welches ihm widerfahren ist, kann man mitempfinden und die Musik peitscht einem zum anstehenden Vergeltungsschlag. Also ich bekomme bei dieser Passage immer noch eine Gänsehaut.

Nun aber genug geschwelgt. Ab in die Wespenhülle! Maulwurf, Hecht, Chucky-Puppe zerlegt und rein ins Techno-Flug-Level. Was denn? So schnell? Ja! Gefühlt bin ich die ersten drei Level in zehn Minuten durchflogen. Nun ja, man braucht schon länger, aber gefühlt waren es halt diese zehn Minuten. Liegt halt auch daran, dass es verdammt viel Freude macht, sich voran zu Ballern und nebenher die Musik mit zu summen. Spiellaune pur!
Im Nachgang habe ich entdeckt, dass ich ein Bonuslevel im 2. und 3. Level verpasst habe. All zu viel ging mir grafisch/musikalisch aber nicht durch die Lappen.

Den Technolevel, sprich Level Nummero 4, sehe ich als Highlight des Spieles an. Wie von selbst griff ich (genau wie damals) zum Lautstärkeregler, denn die Musik muss einfach durch die Boxen krachen. Hülsbeck stibitzte zwar ein wenig beim Technolied James Brown is dead. Doch wen juckt's? Wer auf Bassdrums und Technovibes steht kommt aus dem Mitwippen nicht mehr heraus.
Zuviel Ohrenmerk sollte man im Endeffekt aber nicht auf die Musik legen, denn ansonsten wird unser Techno-Insekt schnell mal vom Bildschirm gepustet. Die Gegnerscharen sind teils schon fies und Konzentration hat oberste Priorität. Nur der Endboss enttäuscht, was die Schwierigkeit anbelangt.

Nach dem 4. Spielabschnitt musste ich mit einem Absturz kämpfen (Spiel lud kurz und blieb dann stehen). Hatte mit WinUAE immer mal wieder Probleme, was die Zuverlässigkeit anbelangt. Meine Theorie ist die folgende:

- die beschleunigte Floppy (ich habe die meist auf 200% stehen), macht auf Dauer Probleme
- mitten im Spiel habe ich das 2. Diskettenlaufwerk deaktiviert (wusste vorher nicht, dass nur eine Floppy unterstützt wird), welches womöglich den Emulator durcheinander bringt
- auch das wiederholte Speichern und Laden hat vmtl. negativen Einfluss auf das Programm

Ich habe dann einen alten Spielstand aus Level 3 bemüht und mich komplett nochmal durch den Techno-Abschnitt geschossen. Ergebnis: Der gleiche Crash war immer noch vorhanden.

So griff ich zum Restart-Button und startete das Spiel neu mit Traineroption. Dadurch konnte ich durch Tastenbetätigung bis zum Level 5 hopsen und et voilá! Nun funzte es!
Der letzte Level ist leider nicht nach meinem Geschmack. Grafisch und musikalisch lässt er mich kalt. Ebenso die Gegnerformationen. Nö, das hatte man zuvor im Spiel deutlich besser gemacht.

Immerhin entschädigt der Abspann für die Ballermühen. Es scheint hier sogar ein Extrabild zu geben, wenn man das Spiel im schweren Modus gemeistert hat (siehe dieses Longplay bei 35:30).
Bei schönster Credits-Musik kann man sich zurücklehnen und die netten Zeilen der Programmierer schmunzelnd zur Kenntnis nehmen:

* Beispiel 1
Der größte deutsche Designer Manfred Trenz. Yeah!

* Beispiel 2
Amiga Joker und Power Play (Leser) werden gegrüßt. Das ist doch mal eine Überraschung, oder?

Ein schönes Ballererlebnis war das! Danke Kaiko für dieses einmalige Spiel. 9 Wespenstiche, denn der letzte Trumpf zum Zehner sticht nicht, weil:

- letzter Level enttäuschend
- die Bonuslevel wirken unfertig/unausgereift
Kommentar wurde am 15.09.2018, 16:32 von jan.hondafn2 editiert.
22.07.2018, 18:28 Anna L. (1545 
Oh, stimmt, auch ein Punkt. Samples waren speicherhungrig.
Kommentar wurde am 22.07.2018, 18:28 von Anna L. editiert.
22.07.2018, 18:27 Retro-Nerd (10604 
Das war aber oftmals auch speicherbedingt. Viele Spiele mußten zwingend auf 512 KB Amigas laufen, und Musik+SFX zusammen kann das schon notwendig gemacht haben sich für eines in den Optionen entscheiden zu müssen.
22.07.2018, 18:26 Anna L. (1545 
Für den Musiker war das toll. Stell dir mal vor, du komponierst super Musik für ein Spiel, die dann von Soundeffekten stellenweise drastisch ausgedünnt wird. Und da faule Finger eh Dauerfeuer aktivieren, bleibt von der großen Kunst im Hintergrund nur noch wenig übrig. Das hat nichts mehr mit einer perfekten Welt zu tun.

Dennoch ist beides gleichzeitig ein Muss. Beschränkt man sich halt auf drei Kanäle für die Musik. Die 8-Bitter hätten gerne 4 Kanäle gehabt, die wären froh gewesen. Es ist halt nie genug.
Kommentar wurde am 22.07.2018, 18:28 von Anna L. editiert.
22.07.2018, 18:24 Pat (3662 
Naja, von typisch habe ich ja auch nichts gesagt. Aber kam halt oft vor, dass die Entwickler es nicht fertig brachten, Effekte und Musik gleichzeitig hinzukriegen.

Nach kurzem Googlen fand ich eine Liste von Amiga Spielen, die beides gleichzeitig haben. Das umgekehrte leider auf die Schnelle nicht. Vielleicht wäre sie zu lang.
22.07.2018, 15:04 Anna L. (1545 
Turrican, X-Out, Z-Out, Xenon 2, Wings Of Death, Lethal Excess, Midnight Resistance, Jim Power, Rainbow Islands, Flimbos Quest...und und und.

Allesamt Spiele mit Musik & FX gleichzeitig.

Also für mich zu viele, um den Amiga als "typisch" für fehlende Begleitmusik oder die Qual der Wahl (Musik oder FX) zu bezeichnen.
22.07.2018, 10:47 Darkpunk (2458 

Kommentar wurde am 22.07.2018, 11:30 von Darkpunk editiert.
21.07.2018, 22:12 Pat (3662 
Ich finde schon, dass gute Musik ein Spiel immer aufwertet. Am Amiga gab es ja oft, dass man sich zwischen Musik und Effekten entscheiden muss. Da finde ich die Musik eigentlich immer wichtiger.

Apidya ist grandios. Tatsächlich ändert sich das Spiel ab etwa in der Mitte beträchtlich. Da wird die Biene "roboterisiert" und ab da fühlt sich das Spiel dann eher wie ein Weltraum-Shooter an.
Das Leveldesign wird auch weniger gradlinig - wenn es auch meiner Meinung nach optisch nicht mehr so originell ist.
21.07.2018, 18:23 Blaubär (508 
Keine Musik finde ich nicht tragisch, wenn die FX stimmt. Zu P.X läuft dann halt Techno und schon ist da nix mehr lahm
Kommentar wurde am 21.07.2018, 20:49 von Blaubär editiert.
21.07.2018, 17:52 mive (116 
Als Beispiel für keine Musik und Sound gleichzeitig während des Spiels fallen mir auf Anhieb ein:
Silkworm, SWIV, Speedball 2 (grad hier würde es doch super passen), Banshee, Wings of Fury, Battletoads, Blood Money
Früher hatte mich das weniger gestört (immerhin hatte der amiga im gegensatz zum dem 386 den ich später hatte - bis mein bruder mal von irgendwo her ein soundkarte besorgte - sound) aber mittlerweile finde ich das furchtbar.
21.07.2018, 16:51 Anna L. (1545 
mive schrieb am 21.07.2018, 13:33:

- keine Musik während des Spiels (ist teils eh so eine amiga krankheit)


Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Fast alle von mir geliebten Amiga-Games haben eine Musikuntermalung während des Spiels. Und wenn mal nicht, fällt es auf. Zum Beispiel bei "Alien Breed", "Project X" oder "Gods". Wobei es bei "Alien Breed" tatsächlich mal eine gute Idee war. Bei "Project X" macht die fehlende Musik das Spiel lahmer.

Gerade der Amiga bot sich aufgrund seines variablen Klangs für abwechslungsreiche Soundtracks an. Da konnten Systeme wie der CPC oder C64 oder ST nicht mithalten.

Allerdings muss auch ich zu "Apidya" sagen, dass mir das Steuern einer Biene, die Grashüpfer abknallt, nicht soviel Spaß macht wie das Steuern eines Raumschiffes (mit Klimaanlage, Sitzheizung und allem drum und dran). Deshalb ist für mich dieses Game nicht unbedingt der beste Horizontal-Shooter für den Amiga, kann aber bis auf diese Geschmacksfrage in allen Punkten überzeugen.
21.07.2018, 13:43 Retro-Nerd (10604 
Der beste Amiga horizontal Shooter ist ganz klar Apidya. Dann danach noch Z-Out, Disoposable Hero und R-Type. Project X ist eher mäßig, wird von Level zu Level langweiliger.
21.07.2018, 13:33 mive (116 
ProjectX: ganz ok, aber
- keine Musik während des Spiels (ist teils eh so eine amiga krankheit) [allerding whdload version, keine ahnung ob an der Version liegt? denke aber nicht]
- Hindernisse teils schlecht vom Hintergrund zu unterscheiden (ok hat apidya evtl. teils auch)
- irgendwie find ich die Gegner langweilig

allerdings,
+ schöne grafik
+ nette extrawaffen (wenn auch wie bei apydia meiner meinung fast etwas zu viel. z.b. für laser 8 symbole. da hätte ich so ein parodius system fast besser gefunden)
Kommentar wurde am 21.07.2018, 13:34 von mive editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!