Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: aykzrd
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Quake
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 61 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.79
PC CD-ROM
Entwickler: id Software   Publisher: id Software   Genre: Action, 3D, Horror, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 9/96
Testbericht
92%
70%
92%
PC CD-ROM
1 CD
115Oliver Menne
PC Player 9/96
Vorschau
-PC CD-ROM
CD
461Henrik Fisch
PC Player 9/96
Testbericht
--Solo: 5/5
Multi: 5/5
PC CD-ROM
1 CD
807Henrik Fisch
Power Play 10/96
Testbericht
83%
85%
Solo: 81%
Multi: 95%
PC CD-ROM
1 CD
3052Peter Steinlechner
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (20)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Serie: Quake, Quake Mission Pack No 1: Scourge of Armagon, Quake Mission Pack No 2: Dissolution of Eternity, Quake - Shrak for Quake, Quake II, Quake III: Arena

Auszeichnungen:


User-Kommentare: (119)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
08.04.2017, 16:31 Stalkingwolf (723 
Naja ist halt ... ohne dich angreifen zu wollen ... für Kleinkinder.
Es nimmt jegliche Herausforderung aus einem Spiel.
Und was heißt du musst zum letzten nächsten Checkpoint laufen. Du warst gerade einem und machst dort weiter.

Ich kenne es selber von früher von einigen Spielen bei der eigentlich jeder zweite Handgriff auf F5 für Quicksave war.
Sicherlich in einigen Genres ist es mehr oder weniger Pflicht und in einem RPG oder Adventure nervt es. Aber bei einem Shooter?

Alien vs. Predator würde jegliche Spannung verlieren. Das gleiche mit Project IGI oder einem Dark Souls.
08.04.2017, 15:03 Pat (3123 
Ich bin kein grosser Fan von nicht freiem Speichern. Das hat für mich nichts mit Spannung zu tun, das ist einfach nur lästig. Ich will jederzeit mein Spiel unterbrechen können und dann auch von da weitermachen.

Klar, einige Spiele haben das mit den Checkpoints schon ganz gut hingekriegt. Ich mag es trotzdem nicht, wenn ich erst bis zum nächsten Checkpoint spielen muss, bevor ich abschalten kann.
08.04.2017, 11:39 Stalkingwolf (723 
Dabei ist doch der wichtigste Satz bei Gamern "Save often Save early".

Ich fand Spiele Klasse bei denen man a) nicht speichern konnte und das Game nicht auto gespeichert hat und b) man selber Health Packets einsammeln muss. Das treibt die Spannung doch hoch, wenn man ohne Leben durch die Gegend läuft.

Ein Grund warum ich Dark Souls mag.

Seitdem sich die Shooter so entwickelt haben wie sie heute sind spiele ich keine mehr.
08.04.2017, 08:24 DaBBa (1093 
Ich meinte das unfreie Speichern. Also dass man nicht mehr jederzeit speichern kann.

Kam irgendwann v. a. als Komfortfunktion, weil viele Leute offenbar zu oft vergessen haben zu speichern und/oder im falschen Moment gespeichert haben (so fast tot vor fünf Gegnern )
07.04.2017, 21:50 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Freies Speiern war doch am PC gang und gebe.
Mit dem Erfolg von Konolenspielen und deren Umsetzung auf PCs kam es erst zu vermehrten Checkpoint Systemen auf dieser Plattform.
07.04.2017, 16:07 DaBBa (1093 
Pat schrieb am 05.04.2017, 08:51:
Die Atmosphäre des Spiels ist ebenfalls grandios. Dies hatte leider zur Auswirkung, dass fortan alle diesen Braun-Grau-Stil nachgemacht hatten.
Ja, ist manchmal erstaunlich, wie wenige Spiele doch wirklich die Industrie nachhaltig beeinflussen.

* Tomb Raider hat die dritte Person als alternative Shooter-Perspektive bekannt gemacht.
* Um 2000 kamen die ersten Medal of Honors und Soldier of Fortunes. Die haben dafür gesorgt, dass man in den meisten Shootern nicht mehr auf Monster, sondern auf Soldaten oder andere menschliche Gegner schießt.
* 2005 kam Call of Duty 2 und hat fast im Alleingang die Lebenspunkte, das unfreie Speichern (am PC) und die Schlauchlevels mit Skriptsequenzen populär gemacht.
* Gears of Wars hat die 3rd-Person-Deckungsshooter mit automatischer Kauer-hinter-der-Mauer-Funktion verbreitet.
Kommentar wurde am 08.04.2017, 08:23 von DaBBa editiert.
05.04.2017, 10:18 Gunnar (1523 
Pat schrieb am 05.04.2017, 08:51:
Die Atmosphäre des Spiels ist ebenfalls grandios. Dies hatte leider zur Auswirkung, dass fortan alle diesen Braun-Grau-Stil nachgemacht hatten.

Könnte hinkommen, in den Folgejahren gab es ja durchaus einige Shooter, die diese Horror-Elemente mit Fantasy- und Okkultismus-Einflüssen aufgegriffen haben. Beispielsweise "Blood", "Chasm: The Rift", "Requiem", "Wheel Of Time" und schließlich, wohl als späte Krönung des ganzen, "Clive Barker's Undying". Und auch einige MP-Karten aus "Unreal" haben diesem Stil Tribut gezollt. Allerdings muss man umgekehrt wohl auch feststellen, dass es sowas trotz des SciFi-Settings in Ansätzen schon in den "Doom"-Spielen gab, später noch sowieso in "Heretic" und "Hexen" (samt ihren wiederum nach "Quake" erschienenen Fortsetzungen).
05.04.2017, 08:51 Pat (3123 
DaBBa schrieb am 04.04.2017, 21:24:
Bei der Quake-Version auf den digitalen Plattformen hat man noch ein anderes Problem der Schwarzkopie: Der Soundtrack fehlt. Offenbar sind die Rechte abgelaufen.


GOG liefert (in einer Art "Legal-Loophole") das unveränderte Original-CD-Image mit. Im Forum hat man dann ein Tutorial dazu gemacht.


Ansonsten kann ich zu Quake nur sagen, dass dies eine echte Evolution in Sachen Egoshooter war. Stilistisch mag man den Duke durchaus vorziehen aber in Sachen Leveldesign und Technik hatte Quake ganz klar die Nase vorn.

Die Atmosphäre des Spiels ist ebenfalls grandios. Dies hatte leider zur Auswirkung, dass fortan alle diesen Braun-Grau-Stil nachgemacht hatten.

Ganz cool fand ich, dass man den Endboss der ersten Episode mit einem kleinen Puzzle besiegen musste und nicht nur mit tumben Draufhalten der Nailgun.
Und ich fand es dann fast schade, dass es bei den anderen Endbossen nicht mehr so war.

Ich finde ausserdem, dass das Spiel exzellent gealtert ist. Gerade mit einem 3D-Engine-Update finde ich die Grafik immer noch sehr atmosphärisch und die kantigen Figuren irgendwie "stylisch".
04.04.2017, 23:35 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
DaBBa schrieb am 04.04.2017, 21:24:
Manche Leute sagen ja: "Digitale Distribution mag ich nicht. Ohne Handbuch und Original-Datenträger ists ja wie eine Schwarzkopie aus dem Internet."

Bei der Quake-Version auf den digitalen Plattformen hat man noch ein anderes Problem der Schwarzkopie: Der Soundtrack fehlt. Offenbar sind die Rechte abgelaufen.


Yeah, Trent Reznor (Nine Inch Nails). Der Soundtrack lief auch im CD-Player und ich habe ihn oft genug auch einfach so gehört.
War der perfekte Sound zum Spielgeschehen.
04.04.2017, 22:50 robotron (1368 
Seinerzeit technisch beeindruckend, spielerisch hat es mich jedoch kalt gelassen.
04.04.2017, 21:24 DaBBa (1093 
Manche Leute sagen ja: "Digitale Distribution mag ich nicht. Ohne Handbuch und Original-Datenträger ists ja wie eine Schwarzkopie aus dem Internet."

Bei der Quake-Version auf den digitalen Plattformen hat man noch ein anderes Problem der Schwarzkopie: Der Soundtrack fehlt. Offenbar sind die Rechte abgelaufen.
04.04.2017, 17:24 Knispel (163 
Quake hat mich damals aus den Socken gehauen. Extra dafür habe ich im Januar 1997 einen neuen PC erstanden (das Spiel natürlich bereits kurz nach Erscheinen bereits gekauft, die Indizierung drohte ja ) und war dann total geflasht. Endlich echt 3D-Friguren... HAMMER!!! Die ganzen "Bitmap-Shooter" fand ich danach total lahm.

Auch ie Atmosphäre war genial - toller Shooter, für mich ein wegweisender Meilenstein!
24.09.2015, 13:55 Aydon_ger (378 
Ich habe bei Quake die Texturen im Multiplayer verändert, so dass die Spielfiguren wie Hans Solo aus Star Wars rumliefen. Das war ein Spaß - und was haben wir da rumprobiert, damit in der "Ur" Quake-Fassung mehr als, ich glaube 4 Spieler im LAN antreten konnten.

Stand alles in der Tech.doc - nur konnte keiner so richtig gut Englisch damals. Hach, schöne Zeiten ;-)

Duke 3D war im LAN bunter, im Singleplayer besser inszeniert, aber Quake hatte diese unheimliche Stimmung und die Technik. Da hat man damals schon gespürt, dass das was Großes ist.
16.09.2015, 22:26 AliasC64 (10 
Ich finde Quake 1 einfach fantastisch! Dieser geile Grafik-Style, die fetten Sound-Effekte, dieses rohe, reduzierte Gameplay ... einfach geil. Ich bin gerade wieder süchtig danach. Vorallen Dingen habe ich gerade entdeckt, dass man bei der Epsilon Edition die Grafik Settings auf Low stellen kann und somit die Optik noch näher am Original dran ist ... Hammer - Hammer ... Quake Forever!
03.09.2015, 07:42 SetupEchse (104 
Quake war auch ein wegweisendes Spiel seinerzeit. Immerhin war es hier das erste Mal, dass man auf echte 3D-Gegner schießen konnte!
OK, Duke Nukem sah besser aus und war vor allem viel besser insceniert und auch wenn es Duke Nukem 3D hieß, so war es ja in wirklichkeit kein echtes 3D - bei Quake aber schon!
Nunja, mein Kumpel damals hatte jedenfalls auf Quake geschworen, ich persönlich fand es auch relativ stimmungslos und unspektakulär. Was hilft es mir, wenn die Gegner echte 3D Gegner sind, wenn sie dabei aber schlechter aussehen als bei Duke Nukem?

Wir haben Quake hauptsächlich im Multiplayer gezockt, dabei hat dann vor allem die Geschwindigkeit und der unverwechselbare Spielfluss den Spiel seine Qualität gegeben!
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!