Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Sadric43
 Sonstiges




-_-

zurück

Mega Fun 12/2000



Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 

von kultmags

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (32)Seiten: [1] 2 3   »
26.06.2020, 21:45 Riemann80 (671 
Es gab viele Faktoren. Soweit ich das sehe, hatte die Dreamcast große Probleme durch sOnys Schachzug, die PS2 vollständig abwärtskompatibel zur PS1 zu machen. Dadurch konnte anscheinend auch ein großer Teil der riesigen PS1-Nutzer-Basis überzeugt werden, auf die PS2 zu warten und nicht zur Dreamcast zu wechseln.

Desweiteren hatte Sega 2001 nicht mehr die finanziellen Ressourcen, bedingt durch den Verlust in den Mitt-90ern, um sich sicher genug zu sein.

Unterstützung durch Dritthersteller war von Beginn an ein Problem. Sega hat ja u.a. deshalb die 2K-Sportspiel-Reihen gestartet, weil Electronic Arts das System gar nicht erst unterstützen wollte. Somit fehlten Sega Titel wie Fifa Soccer und Madden. Leider scheint zumindest keiner der Fußball-Titel so richtig gezündet zu haben, sonst hätte man in Europa etwas mehr Erfolg gehabt. Ein Treppenwitz ist aber, daß sich EA mit der Entscheidung auch ins eigene Fleisch geschnitten hat, denn die 2K-Reihe hat später NBA Live vom Markt gedrängt.
Konami hat zwar Spiele für die Dreamcast herausgebracht, aber mMn keine großen Titel. Zumindest Portierungen von Metal Gear Solid und Silent Hill wären ja denkbar gewesen, oder von ISS/Pro Evolution.
26.06.2020, 16:45 Revovler Ocelot (337 
Bin mir zwar nicht 100pro sicher, aber meine mich erinnern zu können, dass die 3rd Party Publisher generell zurückhaltend waren was den DC betrifft. Sie haben den DC nicht direkt abgelehnt, aber keiner wollte wirklich neue Games darauf herausbringen.

Als die PS2 draußen war wurde es natürlich schlimmer. Konami hat ja z.B eine Castlevania Variante für den DC eingestellt. Fand ich echt schade, sah sehr vielvesprechend aus.
26.06.2020, 15:24 Retro-Nerd (11763 
Die Werbung war eine Sache. Aber nach dem Start der PS2 sind auch die meisten guten Third Party Entwickler komplett von der Dreamcast abgesprungen. Danach war schnell klar, das es vorbei ist.
26.06.2020, 13:05 forenuser (3125 
Hm... wenn ich mich recht entsinne so hatte Sega zusammen mit Colt einen DC-Einwahltarif für DE welcher gar nicht mal so teuer war.

Leider habe ich keine Rechnungen mehr aus der Zeit, aber obwohlich viel PSO spielte war der Griff in die Geldbörse nicht so schmerzhaft.

Trotzdem sehr schade, dass es der DC-LAN-Adapter nicht nach DE/EU schaffte.
26.06.2020, 12:25 Swiffer25 (443 
@ advfreak

Es muss gestern eine PcPlayer oder Games gewesen sein, von 2000/11 welche ich gestern auf Kultmag stöberte.

Da war eine Anzeige bezüglich Modemeinwahl.
3-Minutentakt zu 5,7 Pfennig, also knapp etwas über eine D-Mark pro Stunde.
Also knapp 1/3 günstiger.
Trotzdem, ich habe damals auch die Stoppuhr nebenbei laufen lassen
26.06.2020, 11:46 Revovler Ocelot (337 
Ja die 9/99 Kampagne in den Staaten war echt sehr gut gemacht. Amerika hatte ja auch ein wesentlich besseres offzielles Dreamcast Magazine was ich kürzlich erst entdeckt habe. Kein Vergleich mit der sonderbaren deutschen Version.
26.06.2020, 11:43 advfreak (857 
Ich hatte damals als es los ging mit Phantasy Star Online bei der österreichischen Telekom (heute A1) einen Internetanschluss und kann mich noch erinnern das ich das Problem hatte, dass nicht nach MB bzw. GB Verbrauch abgerechnet wurde sondern nach Zeit. Es gab so Paket wie 20 Stunden pro Monat, 50 und 100. Da lief dann immer die Uhr mit und ich musste mir einteilen das ich bis Ende des Monats noch genug Internetzeit hatte. Undenkbar heute. Ich habe damals pro Monat für 100 Stunden glaube ich 2000,- Schilling gezahlt, also umgerechnet ca. 150,- Euro, unglaublich heutzutage.
26.06.2020, 11:08 Riemann80 (671 
Da ich damals reiner PC-Spieler war, habe ich den Verlauf nur rückblickend erlebt, seitdem ich Retro-Spieler bin. Bei der Vermarktung in Europa stimme ich zu.
In einer anderen Diskussion zum Thema bei Nexgam meinte jemand, daß zu wenige der europäischen Werbespots die Spiele gezeigt haben. Auch nach den Spots mit den 6 Milliarden Spielern hätte man besser etwas präsentiert. Wobei ich eh denke, daß die Gebühren für Internetverbindungen damals in Europa zu hoch waren, um bei der Vermarktung so stark darauf zu setzen.
In den USA gab es ja eine andere Vermarktung. So erfolglos kann sie nicht gewesen sein, denn mWn hatte die Dreamcast dort den bis dato erfolgreichsten Start einer Konsole.
26.06.2020, 09:07 Revovler Ocelot (337 
War nicht meine Absicht Sony zu bashen bin Sony Fan. Auch wenn die PSX nicht mein Einstieg in die Gaming Welt war (die Ehre hatte der Gameboy) und sie war auch nicht meine erste Heimkonsole (N64) so habe ich Sony doch viel zu verdanken.

Sie haben mich zum Vollzeit Gamer gemacht.

Nichtsdestotrotz war die PS2 nicht das was Sony versprochen hatte. Keine schlechte Konsole aber keine Offenbarung.

Das Sega diesen Marketing nichts entgegensetzen konnte ist verwunderlich.

Besonders in den frühen 1990ern war Sega in Amerika doch sehr kreativ was aggressives Marketing betrifft. Wie sie sich zum Beispiel über Nintendo Lustig gemacht haben, "Sega does what Nintendon't.

Später hat Sony dieses aggressive Marketing dann übernommen.

Der legendäre Crash Bandicoot Werbespot wo Crash Mario beleidigt ist einfach nur brillant.

Leider scheinen diese Marketing Genies Sega ab 1995 verlassen zu haben. Sowohl der Saturn als auch der Dreamcast wurden als Freak Konsolen beworben mit viel zu abstrakten Werbebotschaften. Daran ist selbst Sony gescheitert als Sie das mit der PS3 versucht haben.

Besser wäre es gewesen sowohl die Vorzüge des Saturn und das DC mit ein paar Seitenhieben auf die Konkurrenz zu bewerben.

Was Sega Europe dazu geritten hat das Dreamcast Magazin als Lifestyle Magazin zu bewerben mit irgendwelchen Schauspielern oder Models die kaum jemand kennt wird für mich immer ein Rätsel bleiben.
25.06.2020, 18:43 Jedi04 (34 
Was man auch nicht vergessen darf: Die PS 2 konnte DVD's abspielen und ersetzte somit einen DVD-Player.
Beide Konsolen gingen damals an mir vorbei. (Ich stand ja mehr auf Homecomputer). Inzwischen bin ich aber Fan der Dreamcast! Da erscheinen auch heute noch tolle Spiele für!
25.06.2020, 16:09 Aydon_ger (679 
Naja, sagen wir mal so: SEGA hat in Europa irgendwie alles darangesetzt, um ein hervorragendes Produkt zu versenken.

Furchtbare offizielle Magazine, eine Werbekampagne, die so besoffen von ihrer eigenen Kunst war, dass keiner von den Entscheidern bemerkte, dass sie das Produkt nicht bewarb und überhaupt ein Auftreten, dass jeden abgeschreckt hat.

Technisch war der DC eine feine Maschine. Da Sonys PSX aber nunmal die bestverkaufte Konsole des Jahrzehnts war (oder sogar eine der bestverkauften...? weiss ich jetzt gar nicht), konnten die Händler und Journalisten gar nicht anders, als die PS2 hyperventilierend zu erwarten.

Dann noch SEGAs Background mit Saturn / 32X und MCD... da war kein Vertrauen mehr vorhanden. SEGA Japan hat eine wunderbare Werbekampagne gestartet, in der der SEGA Chef ein Gespräch von Kids hört, dass die Playstation einfach cooler ist. Und er zieht durch die Nacht, ist traurig und wird auch ziemlich fertiggemacht. Besonders schön der Teil, in dem er nach Hause kommt und seinen Mannen befiehlt, dass SEGA auch sowas Cooles wie Sony braucht.

Viel Selbstironie, viel Wahrheit und einfach die Stärke, die eigenen Fehler zu benennen. Sowas hätte auch in Europa funktioniert - nicht diese "spielt mit bla-Millionen Leuten" Scheiße Ich würde die Werbeagentur noch heute dafür verklagen...

Naja, SEGA hatte coole Hardware, aber irgendwie immer merkwürdige Manager und Entscheider. Wenn ich nur an den geplanten Deal denke, den Tom Kalinske mit Sonys CEO Olaf Olafsson ausgehandelt hatte - SEGA und Sony bauen eine gemeinsame Konsole. War alles ready - nur SEGA-Japan dachte, dass sie mit dem neuartigen Saturn eh alles aufrollen würden und sagten ab. Ich meine, Sony war damals bereits eine der größten Firmen, da überlegt man wenigstens und sucht nach Partnerschaft.

Also ja: DC ist super. SEGA aber als Firma machte einen Fehler nach dem anderen, da muss man gar nicht Sony so sehr bashen. Hat SEGA ganz alleine gut geschafft


PS: Ich wollte mal ausprobieren, ob ich das SEGA auch durchhalte, yeah
25.06.2020, 14:14 Revovler Ocelot (337 
Der Dreamcast war rückblickend betrachtet die bessere Konsole . Im Gegensatz zur PS2 lässt sich das Gerät nämlich auch heute noch ohne Probleme auf einem modernen TV betreiben VGA sei Dank. Wenn ich da an die auf modernen TVS matschige PS2 Grafik denke..

Leider hatte es Sega Europa nicht so mit dem Marketing. Die konnten den Sony Lügen über die PS2 nichts entgegen setzen.

Von der Toy Story Grafik war zum Schluss nichts zu sehen.

Leider hat Sega auch das Vertrauen der Kunden verspielt mit ihren alten Produkten.

Ist ewig Schade um den Dreamcast.
Kommentar wurde am 25.06.2020, 16:29 von Revovler Ocelot editiert.
10.08.2017, 08:33 Stalkingwolf (722 
Da ich damals mehr am PC gespielt habe, hatte ich mir erst den Gamecube gekauft und bin dann zur Xbox gewechselt.
Eine Konsole ohne Platte konnte ich mir ab da nicht mehr vorstellen.

Eine PS1 und 2 hatte ich nie ( kann man fast nicht glauben ).
Ich bin erst zur PS3 eingestiegen bei Sony.

Vom Dreamcast habe ich damals gar nichts mitbekommen. Spricht nicht wirklich für das Marketing von Sega.
10.08.2017, 08:13 Pat (4622 
Vielleicht, ja. Verdient hätte sie es auf jeden Fall gehabt.

Aber mir ging es vor allem darum, dass die PS2 der Nachfolger einer fantastischen und vor allem beliebten Konsole war. Man erwartete halt schon was. Während die Dreamcast "nur" der Nachfolger der ebenso gefloppten Saturn war.

Ich denke, das war einer der Gründe, weshalb die Leute auf die PS2 warteten und der Dreamcast wenig Chancen einräumten.

Ich sollte übrigens wirklich mal anfangen, meine Dreamcast-Bibliothek ein wenig auszubauen.
09.08.2017, 23:22 forenuser (3125 
Dabei sollten wohl zwei Dinge berücksichtigt werden

- Die DC war nicht lang genug am Markt als das man sie zu ihrer Zeit "bis ins Letzte" ausgeforscht hätte.
- Mit längerer Laufzeit "wären wohl" auch mehr DC-Titel erschienen, exklusive wie Crossplattform.


Aber das ist heute alles Geschichte...
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!