Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Schuemi
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Note, The
Koukai Sarenakatta Shuki: The Note
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 2 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 3.50

Publisher: Sunsoft      
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 1/98
Testbericht
--51%
Sony PlayStation
CD
38Björn Harhausen
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PlayStation, Spiel
Kategorie: PlayStation, Intro
User-Kommentare: (1)Seiten: [1] 
31.08.2014, 08:12 DasZwergmonster (3237 
Das hab ich mir auch mal gekauft, bei nem Abverkauf in einer Videothek, klang ja ganz net, am Cover, ich mag ja solche Gruselspiele... aber gruselig war da nur die Qualität.

Die Grafik ist ziemlich daneben, aber als Retro-Spieler ist man ja einiges gewohnt, da kann man noch mit viel Gutwillen drüber wegsehen, aber das Spiel selbst.... "The Note" hat zwar viele Anleihen von Survival-Horror-Spielen wie etwa Resident Evil, wird aber im Gegensatz zu diesen, meist vorgerenderten Szenen, aus der Ego-Perspektive gespielt. Dabei ist aber die Steuerung dermaßen kompliziert, dass man sich selbst nach einer Stunde daran nicht gewöhnt hat... gleiches gilt für ausführbare Aktionen und die Inventarverwaltung, alles unnötig komplex.

In den meisten Räumen ist es zudem stockdunkel, man muss zuerst Lampen entzünden, um den Raum zu erleuchten, um überhaupt mal eine sinnvolle Aktion starten zu können... doch meist wird man in der Zwischenzeit schon von nicht bis kaum sichtbaren Gegner wie Ratten oder Fledermäusen zu Tode gebissen. Denn auch dieses Kleingetier ist bei "The Note" höchst gefährlich... zudem sitzt einem auch noch ein Zeitlimit im Nacken, welches unaufhörlich im Hintergrund tickt... ich hab ehrlich nie die zweite Nacht überlebt, und die Motivation, es irgendwann nochmal zu versuchen, hat bislang gefehlt.

Schade eigentlich, denn das Spiel hat durchaus aus gute Ansätze, wie etwa, dass die eigene Spielfigur hin und wieder blinzeln muss, was doch für Atmosphäre sorgt... aber dann wird die Motivation wieder zunichte gemacht, eben wie erwähnt, die miese Grafik, die unnötig komplizierte Steuerung, der frustrierend hohe Schwierigkeitsgrad sowie die mehr als holprige deutsche Übersetzung.

3 Punkte.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!