Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Siersch
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21127 Tests/Vorschauen und 13004 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Sega GT
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 10 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.60

Entwickler: WOW Entertainment   Publisher: Empire   Genre: Rennspiel, 3D, Motorsport   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Video Games 1/2001
Testbericht
85%
90%
86%
Sega Dreamcast
1 CD
182Ralph Karels
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Dreamcast, Spiel
Kategorie: Dreamcast, Spiel
User-Kommentare: (7)Seiten: [1] 
02.01.2021, 11:59 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Sega GT kann man gut und gerne als "Gran Turismo light" bezeichnen. Trotz des nicht ganz erreichten Qualitätslevels des PSX-Vorzeigeracers hatte ich ganz passablen Fahrspaß mit dem Simulator.
Das Spiel habe ich über Wochen hinweg immer mal für ein paar Rennstündchen ins Laufwerk geschoben. Pünktlich vorm Jahreswechsel konnte ich es am 30.12.2020 in allen Fahrklassen beenden.

Da kein Dreamcast zur Hand war, griff ich zur PC-Version, welche auf 2 CD-Roms ausgeliefert wurde. Mit ein wenig Tricksen bekommt man das Spiel in einer hohen Widescreen-Auflösung inkl. Kantenglättung zum Laufen. Die auf dieser Seite beschriebene 60FPS-Einstellung per Hex-Editor wollte aber par tout nicht gelingen. Einige Hex-Adressen waren in meiner Version schlicht nicht auffindbar.

Egal. Angeschnallt, Zundschlüssel gedreht und mit annehmbaren 25 FPS losgedüst.
Auch mir fiel in den ersten Runden sofort die ungenaue Steuerung (trotz Analogpad!) auf. Dieses Manko wurde hier ja schon mehrfach von anderen Mitgliedern gerügt. Doch schon nach zwei bis drei Spieltagen konnte ich damit ganz gut umgehen (lediglich der Renault Clio Trophy ist schwer zu zähmen - das Fahren kommt glatt wie ein Ritt über eine Eispiste gleich!).
Größtes Manko in meinen Augen: Die Streckenvielfalt.
Wo man bei Erlangen von Lizenzen bzw. Erringen von Rennsiegen in regelmäßigen Abständen mit schicken Boliden beschenkt wird, schaut man bei den Kursen in die Röhre! Zusätzlicher Minuspunkt hierbei: Es gibt per se schon nicht all zu viele Motorsportarenen, über die man bügeln darf.

Positiv hervorzuheben sind natürlich die vielen, vielen Autolis, die man sich bei Erfolgen in seine virtuelle Garage parken darf. Von (den von mir einst selbst gefahrenen) Honda Integra Type-R, über den schicken Nissan Skyline bis hin zum PS-Monster Dodge Viper sind viele Karren dabei, die das Herz eines jeden Rennenthusiasten höher schlagen lassen.
Wie beim Sony-Turismo-Racer darf man auch hier zu ausufernden Tuningmaßnahmen greifen. Dadurch katapultiert man seinen Fahruntersatz - bei entsprechenden Grundvoraussetzungen - schon mal locker und flockig auf über 1000 PS. Nach Abschluss der Modifikationen werden die Rennen aber meist zu einfach, welches ich dem Spiel leider ankreiden muss. Als leicht würde ich von daher den Schwierigkeitsgrad einstufen. Lediglich bei den Lizenzen muss man (wie beim großen Sony-Bruder) schon heftig ins Lenkrad beißen, um mit der Zeit auf Platz 1 vorstoßen zu können.

Auf jeden Fall sollte man bei seiner Championship-Karriere am Ball, genauer gesagt am Volanten bleiben! Zwischenzeitlich war es bei mir so, dass ich schon das Spiel bei Seite legen wollte. Zum Glück konnte ich den kurzzeitigen Motivationshänger schnell abschütteln und mich mit neuen Rennsemmeln (der Jäger und Sammler kommt hier voll auf seine Kosten!) eindecken.
Übrigens: Gut gemeint ist das Erstellen eigener Fahrzeuge. Dieses Spielelement konnte mich persönlich aber nicht restlos überzeugen.

Musikalisch hat man zwar schon besseres gehört, doch können zumindest einige Streckenmelodien überzeugen:

Night Ground
Schöne japanophil-angehauchte Musik.

Sky Peak Track
Auch hier rockt ein asiatischer Beat.

Deep Rock Road
Melodische Klänge unterstützen den Fahrgroove.

Bei meiner PC-Version waren anscheinend die Musiken Night Section A und Game Ending vertauscht. Ich wunderte mich bei der nächtlichen Ausfahrt immer, was das für eine komische/unpassende Musikuntermalung ist.

Wer gern mal eine Runde unbeschwert Rennen fahren will, ist mit Sega GT ganz gut beraten. Ein analoges Pad und ein wenig Muße zum Einarbeiten in die Steuerung sollte man aber mitbringen. Zudem dürfen "Dosenbesitzer" vor Inbetriebnahme ihr System fahrtauglich machen (außer sie besitzen ein älteres System).
Mir hat das Spiel gut gefallen. 7 Punkte verleihe ich diesem Spiel und schwenke gleichzeitg die schwarz-weiß karierte Flagge. Race over.
20.07.2018, 19:26 Oh Dae-su (550 
@Gunnar: Tatsächlich, du hast recht - "Sega GT" kam in Europa später raus als "MSR." Da hat mich meine Erinnerung getäuscht.
Aber in der Hinsicht, dass es auf Dreamcast bereits sehr viel bessere Rennspiele gab, ist die hohe Wertung der VideoGames nur umso fragwürdiger... War jedenfalls ein Fehlkauf für mich.
Grafik 85% und Sound 90%(!!!)
Kommentar wurde am 20.07.2018, 19:46 von Oh Dae-su editiert.
20.07.2018, 00:40 Gunnar (3833 
Oh Dae-su schrieb am 19.07.2018, 23:18:
Witzig finde ich, dass der Tester Ralph Karels in seinem Fazit andere Rennspiele erwähnte, die zum Zeitpunkt des Tests noch gar nicht erschienen waren.

Hm? "F355 Challenge", "Metropolis Street Racer" und auch die Dreamcast-Version von "Die 24 Stunden von Le Mans" waren doch alle schon in früheren VG-Ausgaben getestet worden... oder meinst du den Verweis auf das tatsächlich erst ein halbes Jahr später erschienene "Gran Turismo 3"? Dann sollte die Aussage dort wohl als "Möge da kommen, was will, 'Sega GT' bleibt trotzdem besser" zu lesen sein.
19.07.2018, 23:18 Oh Dae-su (550 
"Sega GT" war für mich eine gewaltige Enttäuschung. Ich versprach mir (wegen des "GT" im Titel) ein "Gran Turismo" mit feinerer Grafik. Noch dazu von SEGA (zufällig auch ein Teil des Titels...).
Pustekuchen - es entpuppte sich als extrem simpel und langweilig. Eigentlich kaum zu glauben, weil ich damals total auf Rennspiele stand.
Witzig finde ich, dass der Tester Ralph Karels in seinem Fazit andere Rennspiele erwähnte, die zum Zeitpunkt des Tests noch gar nicht erschienen waren. Ein Spiel, das sich in die Garde der Spitzen-Rennspiele für Dreamcast einfügt...
Kommentar wurde am 19.07.2018, 23:27 von Oh Dae-su editiert.
19.07.2018, 17:07 Flat Eric (638 
Umfangreicher, technisch solider Titel, der leider etwas mehr Feintuning bei der Steuerung gebraucht hätte. Trotzdem gebe ich noch knapp eine 8/10, weil in der Zeit Sega GT eine wirklich sinnvolle Alternative zu GT war.
20.05.2016, 23:24 AmigaAze (291 
Die verzweifelte Antwort von Sega Auf die GT-Serie von Sony. Leider macht hier die wirklich sehr sehr sehr schlechte Steuerung viel kaputt.Gerade später in den schnelleren Ligen. Diesem Spiel merkt man sehr an das es viel zu schnell auf den Markt geworfen wurde.

Man konnte Gran Turismo auf der Dreamcast spielen?
Wäre mir neu...ich hab Gran Tursimo II da gezockt
19.05.2016, 01:21 Shoryuken (863 
Es war in Ordnung. Man konnte aber auch Gran Turismo auf der Playstation spielen.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!