Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Ciderman
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19707 Tests/Vorschauen und 12789 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Need for Speed II - Special Edition
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 6 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.00

Entwickler: Electronic Arts   Publisher: Electronic Arts   Genre: Rennspiel, 3D   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 12/97
Testbericht
--Solo: 4/5
Multi: 4/5
PC CD-ROM
1 CD
156Alex Brante
Power Play 12/97
Testbericht
84%
79%
Solo: 79%
Multi: 76%
PC CD-ROM
1 CD
34Fritz Effenberger
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!
User-Kommentare: (14)Seiten: [1] 
05.02.2019, 15:51 Pat (4076 
Ich fand The Run richtig gut. Ich habe auch die kurze Spielzeit nicht richtig verstanden. Andere Rennspiele hatten ja auch selten mehr Tracks - nur waren sie halt bei The Run linear aufgebaut und es gab eine ganz nette Geschichte dazu.

Und dazu noch der fantastische Soundtrack von Brian Tyler!

Tuning, Hip-Hop- und Rap-Orgien und diese Meiner-ist-größer-als-deiner-Peinlichkeiten habe ich nie gemocht.
05.02.2019, 12:55 DaBBa (1535 
Wenn man sich alte Rennspiele anguckt, merkt man oft erst mal, wie dünn die inhaltlich waren.

Bei Need For Speed: The Run wurde 2011 am Ende der Kampagne die Spieldauer gezeigt. Meistens lag diese so bei zwei bis vier Stunden. Da haben sich viele beklagt: "Die Kampagne ist viel zu kurz. D:" Da dachte ich mir damals nur: "Bei Need For Speed II hat man nach nur 30 bis 60 Minuten alle Strecken gesehen - selbst in der Special Edition. :o"

Stadtbasierte Rennspiele wie Midtown Madness oder Need For Speed Underground 2 "lösten" dieses Problem, indem sie kurzerhand den Spieler immer wieder verschiedene Routen durch die gleiche Stadt fahren ließen und so die Anzahl Rennen künstlich gestreckt haben.
Kommentar wurde am 05.02.2019, 12:56 von DaBBa editiert.
05.02.2019, 02:44 SarahKreuz (8625 
"Rumpfriemeln" bei Rennspielen finde ich sowieso überbewertet. Ich bin kein Benzinkopf - und hab dementsprechend wenig Ahnung von Autos. Da reicht mir dann schon ein simples Upgrade-System: Karre wird schneller, besser in den Kurven ect pipapo.

Ich werde jedesmal wahnsinnig, wenn ich Formel 1-Boliden oder Tourenwagen in der Garage noch extra feinjustieren muss, weil ich sonst auf der Strecke nicht optimal in den Kurven liege.

Need For Speed war in der Hinsicht immer herrlich unkompliziert für Auto-Doofköppe wie mich.
Kommentar wurde am 05.02.2019, 02:45 von SarahKreuz editiert.
04.02.2019, 19:18 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2047 
Ich merke schon anhand der vielen Nachfragen, dass mein Review diesmal etwas zu spärlich im Umfang war. Mach' ich beim nächsten Mal besser.
Gefahren bin ich im "Simulations-Modus", obwohl das Fahrverhalten natürlich nur sehr marginal an eine Simulation erinnert. Zwischendurch hatte ich mal den "Wild-Modus" getestet, der mir aber ganz und gar nicht gefallen hat.

Bin übrigens bereits am Zocken des 3. Teils. Da gibt es erneut einen Installer von besagter Seite. Echt schön, wenn Leute so etwas auf die Beine stellen. Weniger Zeit am Rumpfriemeln = mehr Zeit zum Rasen!
04.02.2019, 19:12 Bearcat (669 
jan.hondafn2 schrieb am 02.02.2019, 18:26:
Nun hab ich mich durch den zweiten Need for Speed Teil gefahren.

In welchem Fahrmodus (Wild, Arcade, Sim) denn? Nicht, das ich konkurrieren könnte (die Herren Entwickler bauen die Strecken nie so, wie ich sie fahren will, ähem), es interessiert mich aber schon, wie die Cracks das so machen.
Übrigens vielen Dank für den Link zum neuen Installer. ES GEHT WIEDER!!! Schon seit XP-Zeiten habe ich NFS2SE nicht mehr zum laufen gekriegt und so ist es jetzt gut 15 Jahre her, das ich über "Last Resort" heizen konnte. Eine geile Strecke, auch wenn nichts an "Route Adonf" aus NFS4 ("High Stakes"/"Brennender Asphalt") herankommt.
04.02.2019, 18:48 SarahKreuz (8625 
Dann bin ich mal gespannt, wer bei dem "flotten Dreier" so alles mitmacht.
03.02.2019, 08:25 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2047 
Es freut mich aufs Neue sehr, dass meine Schilderungen bei Euch gut ankommen.
Für mich gibts nichts Schöneres als die Spiele durchzuzocken und dabei genau unter die Lupe zu nehmen.
Die danach geschriebenen Resümees hier sind für Meinereiner schon obligatorisch.

@Gunnar: Bei der Meisterschaft wählt man, je nach Strecke, ein Fahrzeug einer vorgegebenen Kategorie (A/B/C) aus. Für mich persönlich, waren diese Renner immer die 1. Wahl:

Kategorie A: McLaren F1 (schnellstes Auto, liegt gut auf der Straße)
Kategorie B: Ford Indigo (beschleunigungsstark und extrem wendig/agil)
Kategorie C: Italdesign Cala (fahrtechnisch nicht so schwammig wie der Mustang Mach III und nicht so lahm wie der Lotus Esprit)

@Sarah: Gerne setze ich eines meiner kommenden Spielerlebnisse in Tagebuchform um. Dein Wunsch ist mir Befehl.
Ausserdem gibts bald wieder ein Coop-Play. Dies vielleicht -wenn umsetzbar- als "flotten Dreier"!

Auch mir fehlt Bren mit seinen fundierten Beiträgen sehr. Hoffentlich stößt er bald wieder zu uns...
Kommentar wurde am 03.02.2019, 08:27 von jan.hondafn2 editiert.
03.02.2019, 03:46 SarahKreuz (8625 
Echt schade, dass die kultigen Spiele-Tagebücher hier im Kommentarbereich schon seit längerer Zeit tot sind. Ich hätte echt Bock auf eine Wiederbelebung. Vielleicht fühlen sich dann ja auch die anderen Schreiberling-Kollegen hier, die immer mal ein Tagebuch abgeliefert haben, mal motiviert, wieder eines zu machen. Ich hab zum Beispiel noch die kürzlich erschienene 25th Anniversary-Edition von Flashback ungespielt im Regal liegen. Das würde sich doch mal anbieten als Tagebuch-Thema.

Auch die großen Fazits zu einzelnen Heften hat man hier schon länger nicht mehr gelesen. Das war Bren McGuires Steckenpferd. (Wo bist du überhaupt, Bren?)

Wenigstens gibt's noch die dicken Résumé's von Jan, nachdem er ein Spiel durchgezockt hat.

Ich will hier nicht sentimental klingen. Aber ich les das alles immer sehr gerne. Gehöre wohl noch zur uralten Schule, und erschrecke nicht sofort, wenn jemand einen halben Roman in den Kultboy-Kommentaren hinterlässt. Lesen ist eine Leidenschaft.
Kommentar wurde am 03.02.2019, 03:49 von SarahKreuz editiert.
02.02.2019, 21:19 Gunnar (2909 
Schöner Bericht, Jan. Darf ich erfahren, mit welchem Fahrzeug du die Meisterschaft bezwungen hast?
02.02.2019, 18:26 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2047 
Nun hab ich mich durch den zweiten Need for Speed Teil gefahren. Die von mir gespielte Special Edition kann drei Extrawagen und eine neue Strecke namens "Last Resort" gegenüber der Normaloversion vorweisen.

Um unter Windows 7 meine Runden drehen zu können, musste ich zu einem speziellen Installer greifen, der nicht nur die Installation problemlos gewährleistet, sondern auch das Spiel so konfiguriert, dass es beim Zocken keinerlei Probleme gibt.
Nun ja, doch nicht ganz, denn die Geräuschkulisse kam mit einem leichten Soundknattern daher. Abhilfe schaffte ein Programm namens ALchemy! Nglide für den 3DFX-Modus ist bei mir ja generell installiert.

Ganz zufrieden war ich mit dem Spielerlebnis immer noch nicht, da mein G27 Lenkrad par tout nicht vom Programm erkannt werden wollte. Jegliches Tricksen half nichts; ich musste auf mein Analog-Gamepad ausweichen.
Mit diesem konnte ich aber wunderbar die Luxusboliden über die verschiedenen Kurse manövrieren. Hach was ist das für ein nostalgisches Gefühl wenn die Fliegen (nur im 3DFX-Modus) gegen die Kamera ditschen. Da musste ich schwelgend an meinen damaligen Pentium 100 mit eingebauter Voodoo 1 Grafikkarte denken. Das waren noch Zeiten!

Durch die sauber programmierte Steuerung und die nicht allzu schweren Gegner waren im Meisterschaftsmodus schnell die drei Bonusvehikel freigeschaltet.
Zu Knabbern hatte ich im Anschluss am Knockout-Modus, der zum Ende hin arg schwer wird. Erst später bemerkte ich, dass der Ford Indigo wie gemacht für diesen Modus ist. Gleich beim ersten Versuch konnte ich auf der finalen Bonusstrecke meinen Kontrahenten überrumpeln.

Wiederum haben die Mannen von Electronic Arts qualitativ hochwertige Arbeit mit diesem Spiel abgeliefert. Leider reicht es trotzdem nicht zu einer Punktzahl im "Oberhaus" der Bewertungsskala, so wie es für mich persönlich der erste Teil mit einer 9 schaffen konnte. Der Nachfolger fährt bis zur wohlverdienten 8 vor, da folgende Punkte zu kritisieren sind:

1. Es wurden doch tatsächlich Videomusiken (Autovorstellungen) aus dem Vorgänger recycelt.
2. Die Steuerung und das allgemeine Fahrverhalten der Boliden -inkl. Überschlägen, Schleudern usw.- wurde nicht mehr so liebevoll/detailliert wie beim Ur-Need for Speed umgesetzt.
3. Die Rennmusiken haben mich größtenteils enttäuscht. Musikalisch ist man von EA besseres gewohnt.
4. Kein Cockpit im 3DFX-Modus!

Wie dem auch sei. Mein mit Benzin geschwängertes Blut wurde auch bei diesem Spiel ordentlich in Wallung gebracht. Es rockt einfach, sich auf diesen schön flott scrollenden Racer einzulassen und um erste Plätze zu kämpfen.

Übrigens: Nachdem ich die Meisterschaft auch im Rückwärts- und Spiegelmodus errungen hatte, warf ich einen Blick auf die teilweise obskuren Bonusautos. Da heizt man doch tatsächlich mit knapp 300 Sachen mit einem Schulbus über den Asphalt oder jagt mit einem Dinosaurier durch die Häuserschluchten. Irre!

Noch etwas: Egon Hoegen ist nach wie vor mit seiner einmaligen Stimme mit von der Partie. Er wird mich wohl auch in den kommenden Teilen prächtig unterhalten.
Kommentar wurde am 02.02.2019, 18:27 von jan.hondafn2 editiert.
02.02.2018, 21:16 [PaffDaddy] (1300 
oder auch(trotz versprechen) niemals... wie z.b. bei fatal racing :(
Kommentar wurde am 02.02.2018, 21:38 von [PaffDaddy] editiert.
02.02.2018, 19:32 DaBBa (1535 
Wer die ursprüngliche Version bereits hatte, durfte sich ein wenig veräppelt vorkommen. Ein Addon oder gar ein kostenloses Upgrade gab es nämlich nicht, während andere Hersteller 3dfx- oder Direct3D-Patches kostenlos nachlieferten.
02.02.2018, 12:25 Gunnar (2909 
Ach ja, die "Special Edition". Auch wenn's hier im Test eher als lauer Aufguss respektive Abzocke bezeichnet wird, habe ich ein bisschen die Erinnerung, dass auch die Technik gegenüber dem Originalspiel jenseits der 3dfx-Kompatibilität etwas getunt wurde, und zwar bezogen auf Fahrgefühl und Grafik. Außerdem ist mir die "SE" noch in Erinnerung, weil's hier noch drei eher abgedrehte Cheat-Autos gab ("FZR2000", "Tombstone" und "Bomber BFS"). Überhaupt, die Cheats: Da gabs auch noch diesen "Roadrage"-Modus, der die Hupe zur Waffe umfunktionierte, "Rushhour" für extra viel Verkehr und "Schoolhour", womit alle Fahrzeuge durch Schulbusse ersetzt wurden, und all das war damals für die Mehrspieler-Partien im Splitscreen mehr als nur eine nette Draufgabe.
01.02.2018, 18:56 [PaffDaddy] (1300 
unfassbar schnell für damalige verhältnisse, dank 3dfx.
ich fands richtig geil. zwar reines tempogebolze ohne jeden simulationsanteil aber geil.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!