Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16327 Tests/Vorschauen und 12372 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Shadow of the Beast
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 66 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.22
Sega Mega Drive
Atari Lynx
Entwickler: Reflections   Publisher: Psygnosis   Genre: Action, 2D, Jump 'n' Run, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (16) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
64er 5/92
Testbericht
8/10
9/10
9/10
C64/128
Modul
671Jörn-Erik Burkert
Amiga Joker 11/89
Testbericht
92%
93%
90%
Amiga
2 Disketten
1625Michael Labiner
Amiga Joker 5/94
Testbericht
92%
93%
90%
Amiga
2 Disketten
393Max Magenauer
ASM 11/89
Testbericht
12/12
11/12
7/12
Amiga
2 Disketten
1120Torsten Oppermann
ASM 10/89
Vorschau
-Amiga
Diskette
323Manfred Kleimann
ASM 2/92
Testbericht
8/12
8/12
5/12
Sega Mega Drive
8 MBit Modul
281Hans-Joachim Amann
ASM 11/90
Testbericht
6/12
10/12
3/12
Atari ST
2 Disketten
139Torsten Oppermann
Play Time 5/91
Testbericht
--88%
C64/128
Modul
1416-
Power Play 12/89
Testbericht
87%
88%
59%
Amiga
2 Disketten
2972Henrik Fisch
Power Play 12/90
Testbericht
73%
35%
56%
Atari ST
2 Disketten
331Winfried Forster
Power Play 9/92
Testbericht
78%
64%
70%
Atari Lynx
Modul
356Knut Gollert
Power Play 2/92
Testbericht
67%
31%
34%
Sega Mega Drive
8 MBit Modul
153Richard Eisenmenger
Video Games 4/91
Testbericht
73%
73%
66%
Sega Master System
2 MBit Modul
154Martin Gaksch
Video Games 8/92
Testbericht
80%
61%
68%
Atari Lynx
Modul
106Julian Eggebrecht
Video Games 1/92
Testbericht
63%
59%
37%
Sega Mega Drive
8 MBit Modul
94Stephan Englhart
Video Games 2/93
Testbericht
--47%
NEC PC Engine CD
1 CD
77Andreas Knauf
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (9)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Serie: Shadow of the Beast, Shadow of the Beast II, Shadow of the Beast III

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 14 (alle anzeigen)
Kategorie: Amiga, Spiel, Longplay
Kategorie: Musik, Amiga
User-Kommentare: (325)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
19.04.2017, 13:49 Wuuf The Bika (1113 
Hier kann man glaube ich kaum noch neues schreiben. Ja, Beast war ein Grafikblender. Das sah toll aus, die Musik war hervorragend, ein wahres Vorzeigeprodukt.
Das Gameplay war aber im Grunde genommen echt langweilig, der Schwierigkeitsgrad zu hoch, teilweise regelrecht unfair.
Trotzdem, wenn mich jemand fragt, ob ich das Spiel mochte, ist die Antwort recht einfach: Ja!
Und wie so oft amüsiere ich mich wieder mal über die Spectrum-Version – sehr ambitioniert, ich mag die Grafik auch dort
31.03.2017, 21:39 Herr MightandMatschig (277 
Natürlich ist der Aha-Effekt bei dem Remake nicht mehr gegeben, wie damals beim Original. Und obwohl man ja damals schon von eingeschränkter Spielbarkeit sprach, tauchte im Zusammenhang mit Spielen wie Shadow Of The Beast ja erstmals die Frage auf, sind Videospiele Kunst.

Ich finde die Macher des Remakes sind dem Quellmaterial treu geblieben, was die Geschichte, den Grafikstil und das Gegnerdesing angeht. Gerade die gigantischen Metallwesen.
Ich habe Spaß mit dem Remake und hab mir sogar den Soundtrack gekauft.
06.06.2016, 12:25 v3to (762 
@SarahKreuz: Das hat bei mir auch eine Weile gedauert, bis ich mich mit diesen Kämpfen anfreunden konnte. Das hat ja auch etwas von Arena-Fights, wie bei Souls-Spielen. Aber lange nicht so anspruchsvoll und auch lange nicht so hart. Nach dem zweiten Level etwa hat es bei mir 'Klick' gemacht und man merkt schon, dass hier etwas mehr hintersteckt, als Button-Mashen.

Es lohnt sich übrigens auch hinsichtlich der Atmosphäre, dem Spiel eine Chance zu geben. Wirkt die Story zu Beginn wie ein typisches Klischee, kommt unterschwellig mehr und mehr rein, dass jeder Gegnertyp ein Teil dieser Welt ist und die Erzählweise macht auch einiges aus.
Kommentar wurde am 06.06.2016, 12:30 von v3to editiert.
06.06.2016, 12:13 SarahKreuz (7914 
Ich hab da nur kurz bei einem Freund mal reingespielt. Mir gefiel das Kampfsystem überhaupt nicht. Mit einer Batman-Arkham Knight-mäßigen Keilerei hätte das durchaus Spaß machen können. So war mir das aber alles zu hakelig, harmlos und spielerisch zu mau. Kämpfen, kämpfen, kämpfen ... Also getreu dem Original! Nur hatte DAS damals den Vorteil "State of the Art" zu sein, mit seiner (für damalige Verhältnisse) exorbitant guten Grafik und Musik konnte es schön für Augenwischerei sorgen. Das schafft das Remake nicht mehr, dieses Gefühl von wegen "Wow, sieh dir DAS an! HÖR dir das an! SO sieht fettes 16-Bit aus!". Sieht ganz nett aus. Am Ende aber doch mindestens eine Klasse unter den üblichen AAA-Produktionen (Just Cause 3 VS Shadow of the Beast? Da renn mal lieber schnell weg, Bestie! ) "Nett und so" hätte damals dem normalen Shadow of the Beast auch nicht zu diesem Kultstatus verholfen.

Aber das ist alles nur ein erster Eindruck. Nach ner halben Stunde kann man das schlecht Beurteilen. Schön fand ich ebenfalls die hier schon angesprocheneen Zitate aus den alten Beast-Spielen. Das entführte Kind vom zweiten Teil, die Musik usw. Wenn sich das durch das komplette Spiel ziehen sollte: Ja, da kommt bestimmt (nostalgische) Stimmung auf.
05.06.2016, 20:41 v3to (762 
Die Marke gehört mittlerweile Sony... daher leider nur PS4.
05.06.2016, 19:08 Pat (3038 
Gibt's das Remake nur für PS4 oder erscheint das auch für PC?
05.06.2016, 11:42 v3to (762 
So. Ich habe das Remake einmal durchgespielt und einige Szenen auch mehrfach. Und ja. Von meiner Seite eine Empfehlung und noch nicht mal verhalten.

Was die Entwicklern tatsächlich bis zum Ende super hinbekommen haben, ist die Atmosphäre und das Storytelling. Das Spiel hat eine Erzählweise, die mich an Filme wie Apocalypto erinnert. Es wirkt fremdartig, die Sprachen um einen herum versteht man nicht (inklusive Alien-Untertitel. großartige Idee) und dennoch kann man der Handlung folgen. Und an jeder zweiten Ecke wartet eine Referenz zum Amiga-Original.

Eine weitere Stärke sind die Kämpfe, weil sich mit der Zeit ein gewisser Flow einstellt und das Optimieren der eigenen Technik doch ziemlich motiviert. Was übrigens seltsam ist, weil nach objektiver Betrachtung dürfte das garnicht sein. Im Gegensatz zu anderen combolastigen Spielen, wie die Batman-Arkham-Reihe, Bayonetta oder DMC fühlt es sich weit weniger flüssig an. Die Steuerung ist im Vergleich nicht so intuitiv, die On-Screen-Anzeige hat die Tendenz zu verwirren und die Gegner-Wellen wirken anfangs unfair. Sind sie übrigens nicht, aber die Trägheit der Steuerung macht es einem schwer, das Timing für gegnerische Bewegungsmuster abzuschätzen. Aber genau das Herantasten an die richtige Vorgehensweise macht richtig Spaß.

Was mir ebenfalls sehr gut gefällt, sind die thematisch unterschiedlichen Level. Der eine geht mehr auf Action, der nächste auf das Durchforschen und ein anderer auf (Mini-)Rätsel. Die Länge ist dabei überschaubar, bzw die Gesamtspielzeit mit etwa 3-4 Stunden für heutige Verhältnisse sehr kurz. Allerdings ist der Wiederspielwert durch Verbesserung von Fähigkeiten, Kampftechniken und der Online-Weltrangliste erfreulich hoch.

Die Kritikpunkte mit der Sprungmechanik, den Try-and-Error-Stellen und Quicktime-Events bleiben, allerdings haben die mich am Ende weniger genervt als befürchtet.
21.05.2016, 12:12 v3to (762 
Zwischenzeitlich hatte ich Gelegenheit, das Remake anzuspielen und muss sagen, dass es besser ist, als erwartet. Allerdings gibt es ein paar unübersehbare Mängel.
Tatsächlich haben es die Entwickler geschafft, trotz Änderung im Kampfsystem ein ähnliches Spielgefühl, wie beim Klassiker aufzubauen. Ich hatte auch diese erste Stunde den Eindruck, dass die Elemente sogar etwas besser zusammengreifen als beim Original.

IMO zwar stilvoll, aber leider etwas inkonsequent scheint mir das ganze Setting, Gegnerdesign und auch die Technik geraten. Es ist eine Mischung aus Mittelalter-Fantasy mit Raumschiffen und Teleportern geworden. Das ist schon etwas seltsam, wenn dazwischen Menschen mit Pfeil und Bogen schießen... Dann ist zwar die Roger Dean inspirierte Optik in 60 fps einerseits ein Augenschmeichler, wären da nicht Plastikgras, plattes Feuer und überhaupt stark schwankender Detailgrad. Der Soundtrack leistet sich dagegen IMO keine Schwächen.

Das Kampfsystem gefällt mir btw besser, als es in den Spieletests rüberkommt. Es ist zwar wirklich etwas träge und überladen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass es den Spielfluss stört. Es spielt sich dadurch eher wie ein 2D-Brawler.

Es gibt imo aber zwei große Schwächen (die Spieldauer zähle ich nicht dazu).

Zum Einen ist die Jump-and-Run-Mechanik etwas misslungen. Die Möglichkeiten sind an sich angenehm vielfältig, aber leider auch etwas hakelig geraten und man braucht häufig in Standard-Situationen exaktes Timing. Try-and-Error darf natürlich auch nicht fehlen. Diese Mischung nervt zunehmend.

Das andere sind die Combos und Quicktime-Events. Da war man sich offensichtlich nicht einig, wo man hier die Grenze zieht. In Kämpfen gibt es Combos. Mir reichen dabei die visuellen Hilfsmittel nicht aus, um ein Gefühl für das Timing zu entwickeln. An anderen Stellen gibt es dann die typischen Button-Masher-Aktionen und die sind wirklich überflüssig, wie ein Kropf.

Meiner Meinung nach, kann man zu dem Preis nicht zuviel falsch machen. Es ist etwas stupide und spröde, macht aber schon Spaß. Nur ähnlich, wie beim Flashback-Remake vor ein paar Jahren, wäre etwas weniger Modernisierung vermutlich besser gewesen.
Kommentar wurde am 21.05.2016, 12:15 von v3to editiert.
20.05.2016, 10:42 Teddy9569 (1549 
Naja, was die metakritische Wertungsbandbreite angeht, steht das Remake seinem Amiga-Ahnen nicht nach. In dieser Tradition wurde wohl alles richtig gemacht. Ich denke, die Vorlage war durch die hakelige Steuerung etwas schwierig.
Und es wurde zuviel try and error geboten.
Kommentar wurde am 20.05.2016, 10:44 von Teddy9569 editiert.
20.05.2016, 09:32 Commodus (4772 
Naja, ein Remake von einem derartig bekannten Klassiker zu machen, schraubt die Erwartungshaltung natürlich in ungeahnte Höhen!

Hier hätte man die Atmosphäre der ersten beiden Teile besser studieren müssen. Gut ist ja, das es ein ganz passabler 2,5-Platformer geworden ist, aber der Spagat zur Vergangenheit wurde leider nicht geschafft und damit ist die Zielgruppe der Amigaveteranen leider etwas enttäuscht!
20.05.2016, 08:54 v3to (762 
Stalkingwolf schrieb am 20.05.2016, 07:05:
Spiel hat auf Metacritic einen Schnitt von 64.
Es ist nichts besonderes geworden.

Ein Hoch auf die Verlässlichkeit eines Metacritic-Durchschnitts Die Spanne ist bei den Magazinen in diesem Fall gewaltig. Von 30 bis 90% ist alles dabei. Ins Auge stechen mir da IGN mit 76, 4Players mit 54 und Polygon mit 30...

Beim ersten Querlesen bekommt man auch einen Eindruck, woran das liegt. Die Steuerung ist wohl ziemlich gewöhnungsbedürftig geraten, die Spieldauer ist kurz und die Erwartungshaltung der Tester spielt dann auch noch enorm rein.

Mir kommt das so vor, als ob die Entwickler eine Hommage an die ersten beiden Teile machen wollten und irgendeiner kam auf die Idee, dass es ein Souls-inspiriertes Kampfsystem wohl ganz cool wäre.
Das Ergebnis scheint mir weder Fisch noch Fleisch zu sein. Nach den Trailern hatte ich ein Metroidvania erwartet, was offensichtlich nicht der Fall ist.
20.05.2016, 07:05 Stalkingwolf (723 
Spiel hat auf Metacritic einen Schnitt von 64.
Es ist nichts besonderes geworden.
20.05.2016, 07:03 Commodus (4772 
Dieser Tage erscheint ja das Remake. Ich habe mir mal ein paar Videos angesehen. ...irgendwie fehlt mir das düstere, melancholische Flair, das "Beast" ausgemacht hat. Die Shadow-of-the-Beast-Serie hatte eine ganz spezielle grafische Kunstform, die beispielsweis auch auf einigen Heavy-Metal-Covern zu finden ist. Ich würde sagen, eine Mischung aus Gothic & Dark Fantasy. Das wurde leider nicht in das Remake rübertransportiert.
10.03.2016, 11:02 Anna L. (1336 
Wer Dragon's Lair oder Space Ace "zockte", fand Beast spielerisch dann doch nicht mehr so mager. Ein Klassiker ist es.
20.04.2015, 17:32 DasZwergmonster (3161 
Beim Video von Marcel sieht man da schon etwas mehr.... ist halt ein typischer 2,5D-Schnetzler, wie etwa schon das Remake von Splatterhouse.

Sieht zwar recht hübsch aus (auch wenn der Hintergrund etwas eintönig wirkt, so alles in braun gehalten), aber vom Hocker reisst mich das nun auch nicht wirklich, solche Spiele kauf ich mir grundsätzlich nur als Abverkaufsware vom Grabbeltisch, dann kann man noch am wenigsten verkehrt machen...
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!