Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Schoenerralle
 Sonstiges




Kult-Musik

Gehe zu:

Das schwarze Auge by Rudolf Stember


Label:
Attic Entertainment Software

Erscheinungsdatum:
1992

Spieleunternehmen:
Attic

Preis:
Ausverkauft

Inhalt:
So mancher Gamer weiß genau was ihn erwartet, wenn er den Namen Rudolf Stember hört. Andere wiederum erinnern sich nur an Hülsbeck, Galway oder Brimble – doch das zu unrecht. Stember beweist mit diesem Album, dass sein Name auch zu den ganz großen mitgezählt werden sollte. Mit 13 Tracks (plus Bonustrack von Hülsbeck) zeigt er sein großes Können. Wer die CD zum ersten Mal hört, taucht direkt in eine Fantasywelt ein, voller Helden, Tavernen, Burgen und natürlich auch voller Gefahren. Liest man DSA als Titel, dann wird man umso dankbarer, dass ein großer Titel diesen Soundtrack spendiert bekommen hat. Mit überwiegend mittelalterlichen Klängen (Gitarre und Flöte dominieren) bringt er ordentlich Abwechslung, wobei der Großteil eher melancholisch ausfällt. Es fällt schwer, ein Track hervorzuheben, weil alle Werke ihre tollen Momente haben. Dies macht die CD auch so wertvoll, weil man bei vielen Trägern irgendetwas bemängeln kann – hier aber nicht.

Sicherlich bleibt der Titeltrack Blade of Fate (welcher auch der längste ist) am meisten in Erinnerung, wer ihn einmal gehört hat, weiß was ich meine. Mit einer sanfter Melodie beginnend, gibt er nach kurzer Zeit ein anderes Tempo vor, um die Gefahr des Landes aufzuzeigen. Lange Töne wollen den Zuhörer in Sicherheit wiegen, doch das Tempo bleibt bis kurz vor Schluss lebhaft. Die Gefahr kann erst durch den Spieler bereinigt werden. Erst am Ende kommt noch einmal die sanfte Melodie; der Spieler soll nun die Welt betreten. Wer den Soundtrack von Hülsbecks Apidya sein eigen nennt, der wird diesen Titel schon kennen. Als Dank dafür hat Stember als Bonustrack einen Titel aus dem Apidyaalbum gewählt, der das Album wunderbar abrundet.

Fazit:
Wer noch irgendwo durch Glück diese CD sieht, der sollte sie sich schnell zu eigen machen. Hier wird Rollenspielmusik von höchster Qualität geboten.

Scans & Texte von Deathrider


User-Kommentare: (27)Seiten: «  1 [2] 
16.08.2017, 13:13 polka (294 
Ab DSA 2 hat ja Guido Henkel die Musik gemacht, Multitalent.
15.08.2017, 21:40 Berghutzen (3621 
Für 5 Euro bei Facebook in einer Flohmarktgruppe erstanden.
26.11.2015, 11:44 Berghutzen (3621 
Oh jau! Da schreib ich ein paar Fragen auf, immerhin hat er ja ne Weile für ASCON gewirkt!
26.11.2015, 10:34 drym (4201 
Rudolf Stember wird ein Interview für Kultboy geben

Wenn ihr Fragen an ihn habt, postet sie doch hier oder schickt mir eine PM. Ich sammle dann alles und baue sie ins Interview ein.
06.08.2015, 17:12 AmigaAze (291 
Must-Have für DSA-Kämpfer! Einfach eine grandiose Scheibe
27.04.2014, 21:23 Deathrider (1842 
Hier auf Ebay, für wenig Geld, also kaufen

klick
Kommentar wurde am 27.04.2014, 21:24 von Deathrider editiert.
01.07.2011, 09:58 Tobi-Wahn Inobi (473 
Die ersten 12 der CD entsprechen den CD-ROM Tracks. Nr.14 ist der Hülsbeck-Titel, und Nr.13 konnte ich nie richtig einordnen. Ist entweder:
eine Komposition extra für diese CD, oder
- und das ist jetzt reine Spekulation! -
der (ursprüngliche) Versuch eines remixes des Dungeon-Themas, welches auf der CD fehlt, und dessen Beginn durchaus dem Anfang von "Down at the blue" ein wenig ähnelt (mehr aber auch nicht). Hat dann vielleicht sehr schnell ein Eigenleben entwickelt, und wurde zu etwas ganz anderem... who knows.
Von der CD-ROM fehlen (wie erwähnt) das Dungeon-Thema, welches dort in zwei Versionen vorhanden ist, und das Kampf-Thema.

@SarahKreuz: das von Dir erwähnte "Tale of Glory" sagt mir so nichts. Aber wenn das nach DSA klingt, muß ich mir das wohl mal besorgen...
01.07.2011, 00:43 drym (4201 
Entsprechen die Stücke hier denen, die auf der PC-CD-Rom-Fassung als Audiotracks enthalten waren?
29.01.2011, 14:21 Commodus (6141 
Die DSA Musik aus dem Intro & aus der Charaktergenerierung habe ich damals direkt vom Amiga auf Kassette überspielt, auf der sich schon die Intromusik von Eye of the Beholder 1&2 befand, sowie vom Patrizier & "The Immortal"!

So hatte ich eine schöne Begleitmusik zu einigen Pen&Paper Rollenspielabenden, sowie zum Schmökern in meinen Drachenlanze-Büchern!

Die DSA-Musik von Rudolf "Rudi" Stember waren ganz klar die besten Tracks!...so episch, einfach Gänsehauterzeugend!
Kommentar wurde am 29.01.2011, 14:22 von Commodus editiert.
24.11.2010, 03:38 SarahKreuz (10000 
Ist der "Tale of Glory" Track hier eigentlich auch vertreten (Von der Shades-CD/Hülsbeck)? Nur unter anderem Namen vielleicht? der klingt nämlich auch nach DSA.
17.08.2010, 21:24 kultboy [Admin] (11473 
Da dürfte ich ja wirklich was verpasst haben. Werde mal schauen ob ich die CD auch noch wo bekomme!
17.08.2010, 21:15 Tobi-Wahn Inobi (473 
Excellente Beschreibung dieser CD!
Für mich persönlich die Rollenspiel-Musik schlechthin, wohl weil ich ihr damals wochenlang Tag und Nacht gelauscht habe. Abends, während des Spielens, bis ich irgendwann am Schreibtisch eingeschlafen war, und dann (zwangsläufig) die ganze Nacht über. Folgerichtig ging sie mir am nächsten Tag sowieso schon nicht mehr aus dem Kopf, oder ich mußte einfach die CD einlegen.
Aber ich muß auch sagen, daß dieser Tonträger zu den Wenigen gehört, an denen ich keinen Track bemängeln kann. (Ganz generell, nicht nur, was Spiele-Musik angeht.) Eine sehr homogene Scheibe. Melodiöse Ohrwürmer, die ich mir einfach nicht "über" hören kann, die mir noch nie auf den Keks gegangen sind.
Ein wahrlich wirklich' Meisterstück!
Seiten: «  1 [2] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!