Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: the_nes_nerd
 Sonstiges




.::.
Warning: Only the first byte will be assigned to the string offset in /home/.sites/116/site1628/web/inc/t.inc.php on line 26

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 7/90




Scan von Dan


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (161)Seiten: «  3 4 5 6 [7] 8 9 10 11   »
27.04.2010, 16:50 Marco (3572 
Loom erreicht längst nicht die Genialität und Witz von Zak McKracken oder Maniac Mansion!
19.04.2010, 19:53 Commodus (6125 
Wenn ein Spiel vom Umfang her zu kurz ist, heißt das ja nicht, das man es abwerten müsste, wenn der Spielspass stimmt! Lieber ein kurz unterhaltendes Game wie Loom, als ein langer Langweiler oder künstlich gestreckter Titel! (sinnlose Rätsel oder schlechte Adventure-Actioneinlagen).Abwerten müßte man es bloß, wenn dafür genauso viel Geld verlangt wird, wie für ein durchschnittlich langes Spiel!Loom ist leider so ein Fall!Für eine Single zahl ich ja auch nicht so viel, wie für ein Album...auch wenn sie noch so gut ist!
Kommentar wurde am 19.04.2010, 21:17 von Commodus editiert.
19.04.2010, 14:47 Peridor (85 
Ich denke, die beiden Hauptprobleme von Loom (die ja hier auch schon vielfach angesprochen wurden), nämlich der zu geringe Schwierigkeitsgrad und Umfang, sind der Einführung des neuartigen Interfaces geschuldet. Während man in anderen Lucas Arts-Adventures einen Haufen Gegenstände mit sich herumschleppt und die Komplexität allein dadurch schon deutlich erhöht wird, gibt es in Loom eben nur eine sehr begrenzte Zahl von Sprüchen und somit auch in jedem Level nur eine (sehr) geringe Anzahl von Handlungsmöglichkeiten. Man hat versucht, das zu korrigieren, indem man mehrere Schwierigkeitsgrade eingeführt hat. Dies hat jedoch mMn aus zwei Gründen nicht funktioniert: zum einen nahm die Schwierigkeit nicht merklich zu, wenn man das Spiel erst einmal auf der leichtesten Stufe durchgespielt hatte. Zum anderen war auch die Motivation nicht allzu hoch, es ein weiteres Mal mit einem höheren Grad durchzuspielen, denn Ablauf und Handlung des Spiels waren ja immer exakt gleich (hoffe, ich irre mich jetzt nicht).

Der Umfang ließ sich durch die schon beschriebene geringe Komplexität ebenfalls nicht merklich erhöhen. Denn wer hat schon Lust, sich 200 verschiedene Sprüche zu merken oder aber eine kleine Menge von Sprüchen wieder und wieder anzuwenden?

Alles in allem fand ich das Spiel aber durchaus nicht schlecht; insbesondere die melancholisch-verträumte Atmosphäre hat mir gefallen...
10.04.2010, 09:56 jan.hondafn2 (2384 
Das Thema Länge hatten wir hier schon mal. Commodus...schau Dir einfach mal die Posts weiter unten genau an.
10.04.2010, 09:10 Commodus (6125 
Grafisch schlechter als Indy 3 und viel zu kurz!Trotzdem schön verträumt
26.11.2009, 22:48 Bren McGuire (4804 
Das Ganze war ja auch mehr als Scherz zu verstehen... vielleicht hätte ich das Wörtchen 'kompetent' lieber in Anführungszeichen setzen sollen - denn insbesondere Sierra waren in Sachen Amiga-Umsetzungen alles andere als das...

Und was die Ladevorgänge angeht: Spätestens ab Schwergewichten wie 'Indiana Jones IV', 'The Adventures of Willy Beamish' oder 'Benath a Steel Sky' ging ohne HD bzw. Turbokarte jedweder Spielspaß verloren! Und sowohl 'Loom' als auch 'The Secret of Monkey Island' boten mit mehr Speicher bzw. Geschwindigkeit unter der Haube ja auch recht nette Zusatzeffekte/grafiken... von der grandiosen 'Willy Beamish'-Musik, welche ausschließlich mit mehr Speicher ihr wahres Potential entfachte, ganz zu schweigen...
26.11.2009, 21:48 jan.hondafn2 (2384 
Deine Argumente kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen lieber BrenMcGuire!
Sicher wird die Spielzeit durch längere Ladezeiten (hinsichtlich Amiga ohne HD) in die Länge gezogen, aber hat der Spieler davon mehr!?? Nicht wirklich...lange Ladevorgänge gehen eher an die Nerven, anstatt ein Plus an Motivation zu bringen.
Des Weiteren ist festzuhalten, dass einige Umsetzungen für Amiga, z.B. Space Quest IV, lieblos dahingeklatscht waren. Auch ohne Festplatte und Turbokarte hätten die Jungs von Sierra es schneller und vor allen Dingen farbenfroher gestalten können. Die Grafik wurde einfach nur von der PC-Version runtergerechnet und fertig. Dementsprechend sah das Ganze dann auch aus...
26.11.2009, 18:30 Bren McGuire (4804 
In Sachen Spiellänge kommt es - insbesondere in Bezug auf die Sierra-Adventures - ja auch darauf an, auf welchem System man diese spielt. Auf einem PC wird man sehr viel schneller damit fertig sein als auf einem herkömmlichen Amiga ohne Turbokarte bzw. Festplatte. Besitzt man auch kein Zweitlaufwerk, wird man weitaus länger Freude an einem Titel dieser kompetenten Company haben, während der verwöhnte PC'ler wahrscheinlich schon nach nur einem Wochenende das Programm gelöst hat...

Fazit: Nicht nur auf den Inhalt kommt es an, sondern auch auf die Konfiguration - so gesehen waren die Besitzer eines Amigas oder Atari STs klar im Vorteil. Wer 'Loom' auf HD installiert, darf sich bzgl. der kurzen Spieldauer also nicht aufregen - mit nur 512 KB und der internen Floppy hat man schon länger etwas davon...
Kommentar wurde am 26.11.2009, 18:32 von Bren McGuire editiert.
26.11.2009, 17:45 jan.hondafn2 (2384 
Gute Argumente kmonster!!
Hätte nicht gedacht, das man z.B. Space Quest IV in nicht mal einer Stunde durchspielen kann. Danke für die aufschlussreiche Aufklärung.
26.11.2009, 17:28 Berghutzen (3621 
Immer diese nicht abbrechbaren, ewig langen Zwischensequenzen in den Lucasarts-Adventures ! Schrecklich !! *GGG*
26.11.2009, 17:26 Wurstdakopp (1295 
Touché!
26.11.2009, 17:20 kmonster (374 
jan.hondafn2 schrieb am 26.11.2009, 16:27:
"Mehr als doppelt so lang"!?? Na da bin ich ja mal auf ein Beispiel von Dir gespannt!!
Amiga Longplay [149] LOOM: 02h:18m:36s
Amiga Longplay [088] LEISURE SUIT LARRY IN THE LAND OF THE LOUNGE LIZARDS: 00h:42m:29s
Amiga Longplay [285] SPACE QUEST IV: ROGER WILCO AND THE TIME RIPPERS: 00h:55m:40s
Amiga Longplay [396] SPACE QUEST III: THE PIRATES OF PESTULON: 01h:05m:37s
Amiga Longplay [089] KING'S QUEST: QUEST FOR THE CROWN: 00h:40m:02s
Amiga Longplay [090] KING'S QUEST II: ROMANCING THE THRONE: 00h:40m:56s
Amiga Longplay [293] KING'S QUEST III: TO HEIR IS HUMAN: 00h:52m:03s
Kommentar wurde am 26.11.2009, 17:21 von kmonster editiert.
26.11.2009, 16:27 jan.hondafn2 (2384 
kmonster schrieb am 26.11.2009, 01:36:
Loom ist immerhin mehr als doppelt so lang wie die hochgehypten Sierra-Adventures.
...


"Mehr als doppelt so lang"!?? Na da bin ich ja mal auf ein Beispiel von Dir gespannt!!
26.11.2009, 01:36 kmonster (374 
Loom ist immerhin mehr als doppelt so lang wie die hochgehypten Sierra-Adventures.
Natürlich hätte man unlogische Rätsel und Sackgassen einfügen, den Charakter alle paar Schritte sterben lassen und ein "ist meine Idee falsch oder versteht der Parser meine Formulierung nicht ?" Ratespiel hinzufügen können, um die Spielzeit künstlich in die Länge zu ziehen.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass das nicht gemacht wurde.
25.11.2009, 17:32 jan.hondafn2 (2384 
Sehe das Ganze ähnlich wie Wurstdakopp.
Insbesondere die Länge ist bei Loom zu kritisieren. Als ambitionierter Adventure-Spieler möchte man ins Abenteuer abtauchen und sich von der Story fesseln lassen. Dies passiert zwar bei Loom, aber nach gut und gerne 4 Stunden flimmert der Abspann über den Monitor. Definitiv zu kurz!
Ansonsten ein wirklich schön "erzähltes" Adventure. Vorm Spielen sollte man sich das Hörspiel gönnen!
Seiten: «  3 4 5 6 [7] 8 9 10 11   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!