Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: AlucardX
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21241 Tests/Vorschauen und 13163 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Killing Time
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 4 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.00

Entwickler: Studio 3DO   Genre: Action, 3D, Horror, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 12/95
Testbericht
68%
72%
69%
Panasonic 3DO
1 CD
182Björn Harhausen
Power Play 4/97
Testbericht
37%
34%
35%
PC CD-ROM
1 CD
163Sascha Gliss
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!
User-Kommentare: (21)Seiten: «  1 [2] 
19.06.2018, 01:50 DasZwergmonster (3237 
Hab mir jetzt die Version von GOG geholt, da in meiner, von einer *ähem* Abandonware-Seite gezogenen Version sämtliche Videos (also die in der Spielgrafik eingeblendeten Mini-Videos, welche die Story ein wenig vorantreiben) sowie die Musik fehlen. Und mit den knapp 2,50 Euro ist nicht soviel verhauen.

Hab jetzt auch ein wenig weitergespielt... also das Spiel benötigt schon enorm viel Frust-Toleranz.

Bin jetzt im Abschnitt "Light Tower" der Insel... und was darf man da erleben... eine Hüpf-Passage, yeah. Mehrere Sprünge über Klippen sind hier notwendig, um besagten Leuchtturm zu erreichen... und wenn man einen Sprung nicht schafft, landet man im Wasser, wieder ganz unten... apropos Wasser. Das ist auch ganz toll. Es ist in der Grafik nicht ersichtlich, in welchem Teil des Wassers man sich bewegen darf. Okay, hier darf ich drüberlaufen, ein Schritt weiter... tot, ertrunken, Game Over. Aber zurück zum Springen. Die Steuerung beim Springen ist eine Katastrophe. Aber nicht nur beim Springen weist die Steuerung Defizite auf... ich steuere das Spiel mit einer Kombi aus Maus und Tastatur... das Spiel hat leider noch keinen "Mouse-Look", so dreht man sich mit der Maus eben... und was hier für mich fatal ins Gewicht fällt ist, das manche Kombinationen nicht erkannt werden, so versuche ich mittels "strafen" langsam um eine Ecke zu gucken, doch wird das strafen unterbrochen, wenn man die Maus bewegt, also strafen und drehen gleichzeitig funktioniert hier nicht... wie schon Pat erwähnt hat, bleibt man auch immer wieder an Wänden oder Gegenständen hängen... das ist vor allem in engen Passagen, wie der Keller voller Kisten im Leuchtturm extrem nervig. Auch die Pixelbäume und -Sträucher in den offenen Gebieten wie Kennels und die Jagdhütte sorgen immer wieder für abrupte Bremser im Spielfluß.

Doch noch einmal zurück zur Sprung-Passage beim Leuchtturm. Ein Glück, dass man während des Spielens jederzeit Laden und Speichern kann.

Das Spielen von Killing Time sieht dann in etwa so aus:

*save*jump*fuck*load*jump*damn*load*jump*yeah, geschafft*save*jump*fuck*load*
18.06.2018, 02:42 DasZwergmonster (3237 
Hab mal das frustrierende "Bram Stoker's Dracula (PC)" beiseite gelegt. Und tu mir gerade den nächsten frustrierenden Ego-Shooter an.

Hab heute mit der PC-Version angefangen, und bin erstaunt, das das Spiel ohne Mucken unter Win10 läuft.

Um eines gleich vorwegzunehmen... hätten sie das Spiel zeitgleich mit der 3DO-Version veröffentlicht, wäre das Spiel in der Presse sicher besser weggekommen, aber knapp zwei Jahre nach dem Release der 3DO-Fassung war Killing Time auf dem PC einfach nicht mehr zeitgemäß. Die Grafik ist zwar flott, sieht aber trotzdem nicht besser aus, als ein Doom 2 oder Hexen von 1995. Vor allem die Gegner sind aus der Nähe ein einziger Pixelhaufen.

Hab es erst kurz gespielt, so enthalte ich mich einer Wertung, möchte aber trotzdem meine ersten Eindrücke niederschreiben.

Zum ersten mal, das Spiel hat einen "Open-World"-Faktor. Man wird mit dem Boot auf der Insel abgesetzt. Zuerst einmal wirkt alles wie in einem der üblichen Ego-Shooter, man sammelt Waffen ein, erledigt die ersten Gegner (Zombie-Gärtner) und kommt alsbald in einen kleinen Park mit einem Anwesen, wo einem die ersten Zombie-Mafiosi mit Tommy-Gun begegnen. Und ich spiele weiter und denke, bald müsste mal das Level-Ende kommen. Aber nix da. Aus dem Anwesen hinten raus...merke ich, oookay. Da kommt ein noch viel größerer Park mit einem noch viel größerem Anwesen... das vorhin war wohl nur das Haus der Bediensteten.... das Hauptanwesen darf ich noch nicht betreten, also erstmal mal den Park absuchen... ausser vielen Zombiegärtnern und Munition aber nix zu finden, also weiter durch den engen Schlurf zwischen den Felswänden, und man findet sich in einem noch viel größerem Gebiet wieder, einer Art Canyon mit vielen Zombie-Hunden und Zombie-Jägern.... na, ein Blick auf die Karte kann nicht schaden... dachte ich mir. Doch auf der oben eingeblendeten Mini-Karte wird nur das Gebiet angezeigt, wo man sich grad befindet, nicht aber der Standort...und auf der "Hauptkarte" sieht man nur die näheste Umgebung, mit paar Linien dargestellt... die eigene Spielfigur als überdimensionales Dreieck...ob man diese Ansicht verkleinern kann, hab ich noch nicht rausgefunden, denn zur Übersicht trägt die Karte in dieser Form nicht bei, da aus der Karte auch nicht hervorgeht, in welche Himmelsrichtung man gerade steht/sieht.

"Open World" schön und gut... aber ich hab noch keinen Hinweis drauf gefunden, was ich eigentlich machen soll (ausser Gegner abballern und Munition aufsammeln), bzw. wo man am besten als nächstes hinsoll... da läuft man herum, freut sich, wenn man ein Gebäude findet (zB. Hunters Cabin), ballert da alles um, nur um herauszufinden, das da auch nix wichtiges drinwar.... ausser Gegner, Waffen, Munition.

Ich werde demnächst noch weiterspielen, um herauszufinden, ob da doch noch was kommt, ausser riesige Areale mit Gegner. Gibt es da irgendwelche Schalterrätsel? Schlüssel zu finden? Versteckte Gebiete? Irgendwas?

Bisher hab ich einfach das Gefühl, ich laufe durch riesige Gebiete, ohne irgendeinen Fortschritt.
12.05.2018, 08:18 Strale.Patri (37 
....und nach "Abwicklung" des 3DO eine noch weniger überzeugende (da unverändert übernommene) PC-Konvertierung.
12.05.2018, 08:12 Strale.Patri (37 
meine, mal `ne ältere [MAN!AC] gehabt zu haben, in der das Game [Killing Time] `ne durchaus gute Bewertung abbekommen hatte (74+???) (naja vielleicht täusch ich mich aber auch, da die Playthroughs auf youtube eigentlich keinen wirklichen Top-Kracher andeuten.... ,sodass gegenüber den damaligen Mitkonkurrenten (PSX/Saturn) kein Alleinstellungsmerkmal existierte und die 3DO-Konsole damit recht schnell auch in der Versenkung verschwand.... (der 3DO fehlten zum bestehen schlichtweg exclusive contents, welches augenscheinlich weder zahlreich noch überzeugend war)
20.11.2017, 10:20 Pat (5116 
Ich bin ja erst sehr spät zu einem 3DO gekommen. Ich habe eines für einen Fünziger inklusive einer handvoll Spiele gekauft. Der Grund war ohnehin nur, weil da in der Sammlung auch gleich Need for Speed und Wing Commander dabei waren.

Aber ebenfalls dabei war Killing Time und ich finde es echt schade, dass das Spiel nicht auch noch auf einer "richtigen" Konsole oder dem PC erschienen ist.

Ich finde es nämlich durchaus gelungen!

Gut, wie schon öfter erwähnt, habe ich einfach ein Faible für so Raycaster-Engine-Spiele. Da mag ich also auch nicht ganz objektiv sein.
Aber innerhalb der Hardware-Limitationen des 3DO finde ich das Spiel optisch durchaus ansprechend. Sehr cool auch, wie diese FMV-Sequenzen ins Spiel integriert wurden. Und, hey, so ein bisschen ägyptisches Flair macht bei mir halt auch immer Pluspunkte.

Für mich gibt es lediglich kleine Minuspunkte: So bleibt man gerne mal an Wänden hängen anstatt dass man an ihnen entlanggleiten würde und die Steuerung empfinde ich als etwas schwammig.

Schlussendlich finde ich auch die Musik wirklich gelungen, so dass dies ohne mein Vorwissen zu einem meiner liebsten 3DO-Spiele wurde.
16.11.2017, 00:34 robotron (2047 
Die Kritk an der Grafik kann ich nicht ganz nachvollziehen. Für das 3DO find ich diese recht ordentlich und auch die FMV-animierten Figuren machen was her. Das die Konsole mit keiner Playstation oder Saturn mithalten kann, hätte der Redaktion klar sein müssen. Ist genauso schwachsinnig wenn ich Grafikvergleiche von FIFA 18 zwischen PS4 und Switch sehe ...

Neben Escape from Monster Manor der zweite recht gute Ego-Shooter für den erfolglosen Kasten.
Seiten: «  1 [2] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!