Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Voodoo
 Sonstiges




-_-

zurück

Power Play 12/92



Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 

von Hallfiry

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (33)Seiten: [1] 2 3   »
14.07.2020, 18:00 rsn8887 (8 
Der Artikel ist an vielen Stellen falsch. Lotus Esprit Turbo Challenge zum Beispiel hatte immer einen zwei Spieler Modus, in Teil 1, 2 und 3, das war doch gerade der Witz.
04.07.2020, 16:19 Edgar Allens Po (1116 
DaveTaylor schrieb am 04.07.2020, 00:05:
Turrican 4 AGA.

Butterweiches Parallaxscrolling in 24 Ebenen.
3D Zeilenscrolling am Boden und Himmel in Außenweltleveln.
Aus der Tiefe in 3D hereinzoomende Gegner.
Endgegner größer als der Bildschirm.
7 Stimmen TFMX Sound von Hülsbeck.
Volle Ausnutzung der 256 Farben.
8 Disketten, HD Installation erforderlich.



Den Soundtrack gibt es eigentlich ja schon. Chris Hülsbeck hatte ja mal neue Turrican-Tunes am Amiga gemacht und zu einem Album gebündelt. Mit einem tollen Titeltrack, wie ich finde. Jedoch im virtuellen Spiel wieder mit 3 bis 4 Stimmen. Vielleicht könnte er für die AGA-Fassung hier noch etwas aufmotzen auf 7 Stimmen auch im Spiel.
04.07.2020, 07:38 DaBBa (1954 
Retro-Nerd schrieb am 03.07.2020, 23:01:
Den Akiko Chip des CD32 kannst auch vergessen. Wurde nur in 2-3 Spielen genutzt und hat kaum was gebracht. Der AGA Chip an sich war veraltet. Dave Haynie wollte ja damals für den A1200 schon was moderneres, der spätere AAA erschien dann auch nicht mehr.
Ob AAA oder sonstige moderne Hardware dem CD32 in der Praxis geholfen hätte, scheint mir im Nachhinein fraglich.

Dass Akiko fast niemals genutzt wurde, hat einen einfachen Grund: Die allermeisten CD32-Spiele waren umkopierte Amiga-Disketten-Spiele. Es gab außer Microcosm praktisch kein CD32-Spiel, welches es nicht auch auf Disketten für A500 und/oder A1200 gab. Viele Entwickler haben gar nicht erst versucht, das CD32 auszunutzen, sondern einfach ihr fertiges Amiga-Spiel nochmal wiederverwertet. Wenn man Glück hatte, gabs in der CD32-Fassung noch CD-Musik oder ein Intro dabei (oft ebenfalls, ähnlich wie die 256-Farb-Grafiken, vor allem für die PC-CD-Version gedacht).

Oft haben sich die Entwickler noch nicht einmal die Mühe gemacht, ihr Spiel fürs CD32 so zu ändern, dass man nicht mit Steuerkreuz/Joystick nach oben springt, sondern mit einem eigenen Button. Die Spiele waren weiterhin für einen einzelnen Feuerknopf optimiert. Da stand immer noch das originale "Press FIRE to continue".
04.07.2020, 01:43 Retro-Nerd (11969 
Tja, Factor 5 kündigt ja auf der kommenden virtuellen Gamescom was an, nur ganz sicher nicht für den Amiga.
04.07.2020, 00:23 Swiffer25 (655 
int main() {
struct Screen *Turrican 4;
myScreen = OpenScreenTags(NULL,
SA_Left, 0, SA_Top, 0, SA_Width, 8192, SA_Height, 6144,
SA_Depth, 8, SA_Title, "Turrican 4",
SA_Type, PUBLICSCREEN,
SA_SysFont, 1,
TAG_DONE);
Delay(1000);
if (myScreen) CloseScreen(&myScreen);
return (0);}

Der Anfang ist gemacht...

_____
>>HD Installation erforderlich.<<
Nicht übertreiben, das wird abgetippt
Kommentar wurde am 04.07.2020, 00:28 von Swiffer25 editiert.
04.07.2020, 00:05 DaveTaylor (1996 
Turrican 4 AGA.

Butterweiches Parallaxscrolling in 24 Ebenen.
3D Zeilenscrolling am Boden und Himmel in Außenweltleveln.
Aus der Tiefe in 3D hereinzoomende Gegner.
Endgegner größer als der Bildschirm.
7 Stimmen TFMX Sound von Hülsbeck.
Volle Ausnutzung der 256 Farben.
8 Disketten, HD Installation erforderlich.


Kommentar wurde am 04.07.2020, 00:15 von DaveTaylor editiert.
03.07.2020, 23:49 Edgar Allens Po (1116 
Trotzdem wären AGA, mehr RAM und die CPU des A1200 ergiebig für Action-Titel gewesen. Deutlich mehr Power hatte dieser "kastrierte" 68EC020 ja trotzdem.
03.07.2020, 23:01 Retro-Nerd (11969 
Den Akiko Chip des CD32 kannst auch vergessen. Wurde nur in 2-3 Spielen genutzt und hat kaum was gebracht. Der AGA Chip an sich war veraltet. Dave Haynie wollte ja damals für den A1200 schon was moderneres, der spätere AAA erschien dann auch nicht mehr.
03.07.2020, 22:44 Swiffer25 (655 
Das CD³² hatte da einen neuen Chip, aber nicht die AGA Reihe.
Was dann mit der 3dfx-Welle kam ist ja legendär.
Aber die AGAs waren doch schon bei Beginn "veraltet", der 68EC020 war doch leider nur eine Art Kastration :(
03.07.2020, 22:31 Edgar Allens Po (1116 
Dabba, gutes Timing! Zeitgleich geschrieben.
03.07.2020, 22:31 Edgar Allens Po (1116 
Na ja, alleine schon mehr RAM und die schnellere CPU...
Ob die Custom-Chips auch verbessert wurden, kann ich nicht sagen.
Keine Ahnung, ob die Kiste mehr und größere Sprites kann und so weiter.

Doch, wie geschrieben, mit mehr RAM, mehr Mhz, trickreicher Programmierung und vielleicht sogar dem Spielen von Festplatte hätte man sicher einen Action-Kracher der Extraklasse programmieren können.
03.07.2020, 22:31 DaBBa (1954 
Der A1200 hatte auch eine deutlich dickere CPU als der Amiga 500.

Es gab aber kaum AGA-Spiele, die es nicht auch als OCS/ECS-Version gab. Was ja von der Hersteller-Seite auch sinnvoll war: Es gab relativ wenige A1200-Besitzer, also war es gewagt, ein Amiga-Spiel nur für A1200 rauszubringen.

Also kam stattdessen eine Version, die CPU-technisch auf A500-Standard war und nur 256-Farb-Grafik hatte, die es oft v. a. deshalb gab, weil sie auch für die PC-Version gebraucht wurde. Bei diesen Spielen war manchmal die AGA-Fassung nur deshalb klar besser, wenn bei der ebenfalls erschienenen A500-Fassung die Grafiken schlapp von 256 auf 32 Farben heruntergerechnet wurden.
03.07.2020, 22:06 Swiffer25 (655 
Ich bin da wohl auf "Eis", aber "nur" weil AGA eine breitere Farbpalette hatte im Grunde?

WAS? hätte da mehr rausgeholt werden können??

EDIT:
Ich habe die Tage PureBasic für mich entdeckt, und auf Git gibt es ja ne Menge Stoff.
Eines Jahundert code auch ich ,bestimmt mal, ne fette Demo raus, yeahh

Aber vielleicht hast Du da ein wenig mehr Info/Materialzugang.
Kommentar wurde am 03.07.2020, 22:18 von Swiffer25 editiert.
03.07.2020, 20:57 Edgar Allens Po (1116 
Retro-Nerd schrieb am 03.07.2020, 18:32:
Viel interessanter ist es innerhalb der Limits der OCS und AGA Rechner Spiele zu entwickeln. Letztere wurden ja damals nie wirklich ausgenutzt.


Speziell die AGA-Rechner wurden keinesfall ausgenutzt. Man kann nur erahnen, welch gigantische Actionspiele damit möglich sind, wären noch einmal echte Profis am Werk, die ausgeklügelt und mit der Gier von damals zu Werke gehen.

Für heutige Hobby-Projekte wohl ein zu großer Aufwand. Oder kennt ihr da was?
03.07.2020, 20:30 DaBBa (1954 
DaveTaylor schrieb am 03.07.2020, 15:23:
Du meinst so wie Apple?
Apple war 1997 auch zeitweise am Rande des Abgrunds. Damals waren Apple-Produkte noch keine Lifestyle-Produkte und viele Leute fragten sich, wieso man sich einen Macintosh und keinen Windows-PC von Compaq oder Dell kaufen solle.

Allerdings hatte Microsoft damals gerade Stress wegen ihres wettbewerbsfeindlichen Geschäftsgebahrens. Da wollte man einem Wettbewerber unter die Arme greifen, indem man nicht nur einen Haufen Apple-Aktien kaufte, sondern ihn auch mit Software belieferte. Gab damals noch kein LibreOffice o. ä.; wer DOC- und XLS-Dateien bearbeiten wollte, brauchte fast alternativlos Microsoft Office. Später bekamen Macs Intel-CPUs* und wurden daher "IBM-kompatibel" und somit auch für Leute interessant, die nicht komplett auf Windows verzichten konnten oder wollten.

Irgendwann kamen dann noch so komische Mobiltelefone von Apple.

* Das mit Intel soll sich demnächst ändern, Apple möchte bald ARM-Prozessoren auch in seinen Desktop-Rechnern einsetzen. Ob die Macs trotzdem oder gerade deshalb ihre Nische behalten können, wird die Zeit zeigen.
Kommentar wurde am 03.07.2020, 20:34 von DaBBa editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!