Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: loadfix
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21241 Tests/Vorschauen und 13163 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Martian Gothic: Unification
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 2 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 5.50

Entwickler: Creative Reality   Publisher: Take-Two Interactive Software   Genre: Adventure, 3D, Horror, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 7/2000
Testbericht
--64%
PC CD-ROM
CD
80Andreas Sauerland
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Longplay
Kategorie: PC, Longplay
User-Kommentare: (10)Seiten: [1] 
01.03.2021, 20:20 Bearcat (1806 
Riemann80 schrieb am 01.03.2021, 19:12:
Pat schrieb am 01.03.2021, 10:04:
Ha, Riemann80, du magst die Sprachausgabe echt nicht, wie?


Nein, absolut nicht. Vor allem Kenzo ging mir auf den Sack.

Hat dieser Kenzo eigentlich schon Haare am selbigen? Die Stimme passt vielleicht in irgendeine Teenie-Schmonzette, aber bestimmt nicht in ein blutiges Zombiegemetzel. Mit dem Universalwidescreenpatcher Peixoto´s Patch kann man dem Gemetzel übrigens nicht nur Widescreen und 32bit-Farbtiefe beibringen, sondern auch eventuelle Problemchen mit der Steuerung beseitigen.
01.03.2021, 19:12 Riemann80 (828 
Pat schrieb am 01.03.2021, 10:04:
Ha, Riemann80, du magst die Sprachausgabe echt nicht, wie?


Nein, absolut nicht. Vor allem Kenzo ging mir auf den Sack.

Vielleicht werden Dialoge und Texte im Lauf des Spiels besser, oder ich habe einfach einen anderen Geschmack (ist nicht gehässig gemeint).

Da das Spiel viel stärker als Resident Evil auf Adventure-Elemente, Suchen und Ausprobieren setzt, hat mich das mit dem Gegner-nicht-ausschalten-Können enorm gestört. Wenn ich wieder und wieder alle Räume durchkämmen muß, weil ich partout nicht den Hinweis oder Gegenstand finde, den ich zum Weiterkommen brauche, will ich nicht jedes mal durch die gleichen Gegner mit Munitionsverlust und Energieverlust kämpfen müssen.
01.03.2021, 10:04 Pat (5120 
Ha, Riemann80, du magst die Sprachausgabe echt nicht, wie?
Ich stimme dir insofern zu, dass ganz offensichtlich gewisse Regieinstruktionen wohl ungenau oder ungenügend waren. Aber schlussendlich bedient sich die Sprachausgabe gewisser Klischees, aus denen sie - wie der der Rest des Spiels - dann ausbricht.
Gerade MOOD ist derart brilliant vertont. Die Dialoge und Texte sind zum Teil sogar richtig gut geschrieben. Und jeder der drei Charaktere ist so unterschiedlich, dass man selbst, wenn es keine Sprachausgabe gäbe, schon anhand der Dialogzeile erkennen würde, wer da gerade spricht.
Ich denke, der Stil wurde mit voller Absicht gewählt.

Generell ist Martian Gothic nicht nur ein Resident Evil auf dem Mars. Es macht schon sein eigenes Ding. Im Gegensatz zu Resident Evil kann man Gänge und Räume nicht endgültig "befreien". Bewegung innerhalb der Basis ist immer ein Risiko.
Ich fand diese Lösung eigentlich ungemein spannend: Statt respawnender, gesichtsloser Zombies hat man es "nur" mit den ehemaligen Bewohnern der Station zu tun. Jeder Gegner hat quasi einen Namen.

Die Story ist tatsächlich gar nicht so schlecht und geht mehr in die philosophische Richtung.
Gerade die oben erwähnte AI MOOD darf man ruhig in den AI-Olymp stellen, wo SHODAN und HAL-9000 schon sitzen.

Das Spiel spielt sich an der Playstation zu schleppend und auf modernen PCs muss man schon ein bisschen Arbeit investieren, damit es schön läuft. Aber ich finde auch, dass die runtergerechneten Hintergründe der PSX auch nicht unbedingt zur Lesbarkeit der Örtlichkeiten beitragen. Auch das funktioniert am PC einfach besser.

Das soll nicht heißen, dass nicht einige der Kamerawinkel zu sehr nach dramatischen statt nach spieltechnischen Eigenschaften gewählt wurden.
Auch die typische Survival-Horror-Metroidvania-Mechanik die zugegeben ein paar mal knapp an der Nervgrenze vorbeischreitet, ist nicht schlimmer, als bei anderen Survival-Horror-Spielen.

Es ist kein Hit, nein, aber sowas wie ein versteckter (roher) Edelstein. Ein spannendes und mit der Zeit tatsächlich tiefer gehendes Spiel, wenn man sich darauf einlässt.
01.03.2021, 09:27 Bearcat (1806 
DAS kenne ich noch von keinem Spiel: die drei eigenen Helden sind wohl mit einem bösen Bakterium infiziert und aufgrund dessen verschmelzen sie bei zu dichter Nähe zueinander zu einem widerlichen Monster und man kann den letzten Spielstand laden. Außerdem sind wohl die Zombies standesgemäß nicht totzukriegen; besucht man bereits "bereinigte" Räume, sind sie alle wieder da! Cheats für Martian Gothic halte ich aber für ein Gerücht.
01.03.2021, 09:24 Riemann80 (828 
Revovler Ocelot schrieb am 01.03.2021, 08:27:
[zitat]Riemann80 schrieb am 27.02.2021, 20:00:
Was ich an dem Spiel bemerkenswert finde, ist, daß die Sprachausgabe und die Dialoge fast genauso schäbig sind, wie bei Resident Evil, das Spiel aber von Briten entwickelt wurde.


Findest du? Habe das Spiel nur auf Deutsch gespielt und für die damalige Verhältnisse war die deutsche Synchro sehr gut im Vergleich zu den Totalausfällen, wie Metal Gear Solid, Syphon Filter 1. Fand die Dialoge charmant. Vielleicht etwas trashig, aber nicht trashig peinlich wie Resident Evil.
/zitat]

Zur deutschen Fassung kann ich nichts sagen, ich habe das Spiel auf Englisch gespielt.
01.03.2021, 08:27 Revovler Ocelot (393 
Riemann80 schrieb am 27.02.2021, 20:00:
Was ich an dem Spiel bemerkenswert finde, ist, daß die Sprachausgabe und die Dialoge fast genauso schäbig sind, wie bei Resident Evil, das Spiel aber von Briten entwickelt wurde.


Findest du? Habe das Spiel nur auf Deutsch gespielt und für die damalige Verhältnisse war die deutsche Synchro sehr gut im Vergleich zu den Totalausfällen, wie Metal Gear Solid, Syphon Filter 1. Fand die Dialoge charmant. Vielleicht etwas trashig, aber nicht trashig peinlich wie Resident Evil.

Ich fand das Spiel ganz gut. Nette Grafik für Ps1 Verhältnisse und auch die Atmosphäre war sehr stimmig. Die Musik war auch sehr nett.

Die Steuerung fühlte sich leider alles andere als ideal an. Irgendwie hakelig, kein Vergleich zu Re wo sich das ganze flüssiger anfühlt.

Das man die Gegner anders als bei Resident Evil nicht abschütteln kann wenn sie einen anknabbern ist auch sehr nervig.

Alles in Allem kein perfektes Spiel und wohl nichts für die meisten, aber als Liebhaber von Old School Horror Games kann man damit sicher seine Freude haben.

Für mich persönlich als Liebhaber der old School RE Teile war es eine 7/10.
01.03.2021, 04:44 invincible warrior (962 
Ende der 90er hatte die NASA ihren Plan veröffentlicht in den nächsten 25 Jahren auf den Mars zu landen. Auslöser war wohl Pathfinder/Sojourner, der 1997 erste Bilder vom Mars sendete. Plan war glaube ich auch bereits spätestens 2020 dort zu landen. Kann mich an viele Interviews mit dem Puttkamer auf VOX erinnern, wo er drüber gesprochen hat.
28.02.2021, 23:28 Riemann80 (828 
Commodus schrieb am 28.02.2021, 13:35:
Resident Evil auf dem Mars! ...Leider nie gespielt. Leider ist der Test zu Mini!


Was ich mich frage: war der Mars als Thema damals irgendwie in Mode? Mir viel auf, das relativ zeitnah ein paar Filme in die Richtung gegangen sind, z.B. "Mission to Mars" von Brian de Palma und "Ghost on Mars" von John Carpenter, sowie der Film "Red Planet"

Ich habe mich eine Weile an der Playstation-Version versucht und aufgeben. Zumindest von dieser Version würde ich die Finger lassen: die Ladezeiten sind lang, die Soundqualität hat gelitten und die Steuerung reagiert zu träge.

Ich fand das Spiel unglaublich zäh. Das Hin- und Herlaufen mit Suche nach Gegenständen, Schlüsseln und Codes war sehr mühselig, auch weil das Symbol, daß Hotspots anzeigt, nicht gut funktioniert und zudem Blickwinkel vieler Bilder recht unglücklich gewählt sind. Man sieht oft nur durch Zufall, daß noch irgendwo anders hinlaufen kann. Auch hat man wenig Orientierung, weil die Karte nur aus einer Skizze der Sation besteht, ohne daß Dinge wie unerforschte Räume oder wenigstens die eigene Position angezeigt werden.

Was mich richtig genervt hat war, daß man die Quasi-Zombies, die jetzt die Station bevölkern, nicht töten oder endgültig ausschalten kann. Sie stehen irgendwann wieder auf. Dummerweise halten sie sich oft in den engen Gängen auf, wo man ihnen kaum oder gar nicht ausweichen kann, aber immer wieder an ihnen vorbei muß. Das verleidet einem das Suchen und Ausprobieren.

Obwohl das Spiel von einem britischen Entwickler stammt, ist die Qualität der Sprachausgabe und der Texte wie bei Resident Evil. Vor allem die Sprecher der eigenen Spielfiguren gingen mir regelrecht auf die Nerven, zumal sie obendrein ständig lahme Witze rissen, die überhaupt nicht zur sonstigen Atmosphäre des Spiels paßten. Da sich die Geschichte fast nur das mühevolle Sammeln und Anhören von Tonaufnahmen erschließt, hatte ich irgendwann gar keine Motivation mehr, weiterzuspielen.
28.02.2021, 13:35 Commodus (5315 
Resident Evil auf dem Mars! ...Leider nie gespielt. Leider ist der Test zu Mini!
27.02.2021, 20:00 Riemann80 (828 
Was ich an dem Spiel bemerkenswert finde, ist, daß die Sprachausgabe und die Dialoge fast genauso schäbig sind, wie bei Resident Evil, das Spiel aber von Briten entwickelt wurde.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!