Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: 7.p.98
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
22640 Tests/Vorschauen und 13929 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Oxyd
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 10 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.00

Entwickler: Dongleware   Publisher: Dongleware   Genre: Geschicklichkeit, 2D, Logik   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 12/92
Testbericht
29%
52%
70%
Amiga
1 Diskette
429Carsten Borgmeier
Power Play 2/93
Testbericht
23%
19%
54%
PC
1 Diskette
115Sönke Steffen
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Oxyd, Oxyd 2, Oxyd Magnum!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Atari ST, Musik
Kategorie: Amiga, Spiel
User-Kommentare: (16)Seiten: [1] 2   »
28.04.2022, 10:59 invincible warrior (1374 
Ahh, so wurde das Spiel also vertrieben. Hatte die Shareware glaube ich auf meiner Indy 3 Bestseller Games gefunden und wunderte mich, dass die quasi nicht eingegrenzt schien. Die Idee mit dem Buch war echt nicht schlecht. Wie war das Buch denn gebunden? Ich vermute mal, dass das eher so wie die heutige Retro Gamer gebunden war, da gingen damals sicherlich 20-30 Mark für den Druck drauf.
27.04.2022, 23:54 DaBBa (2684 
Ja, die 60 DM beziehen sich auf das Buch. Denn diese Geldausgabe machte das Spiel faktisch zur Vollversion. Die Grund-Geschäfts-Idee von Donglesoft bei Oxyd war eben, dass das vollständige Spiel kostenlos über die Shareware-Kanäle vertrieben wurde, über die auch bspw. die Apogee-Shareware-Sachen damalsl liefen.

Mit dem Buch wurde Oxyd komplett spielbar wurde. So ähnlich wie man Anwendungsprogramme heute oft kostenlos runterladen kann, dann aber mit einem Key aktivieren muss, um sie voll nutzen zu können.
Vorteil für den Hersteller Donglesoft: Anders als andere Spiele-Hersteller, die Vertriebe für Vollversionen brauchten, konnte Donglesoft seine Oxyd-Code-Bücher vom Buchhandel vertreiben lassen. Das sparte zudem Mehrwertsteuer, denn auf Bücher sind nur 7 % (statt 14/16/19 %, wie auf Computerspiele).

Wie geschrieben: Die Grundidee ist gar nicht schlecht. Ich finde es nur kurios, dass die im Buch ernsthaft 90 Seiten mit Zigtausenden von Codes in verschiedenen Farben vollgeballert haben. Damit könnte Oxyd das größte Codesheet der Spiele-Geschichte haben.
Farbdruck war Anfang der 90er noch relativ teuer (auch wenn es hier nur jeweils eine Farbe pro Seite ist), d. h. das Buch dürfte ein paar Taler Druckkosten verschlungen haben, obwohl es problemlos auch halb so dick sein könnte, ohne dass der Kopierschutz praktisch schwächer wäre.
27.04.2022, 20:31 Bearcat (2722 
Ach so, dann bezieht sich der in den Heften genannte Preis von 60 Mark auf das Buch? Oder wurde das Buch gleich mit dem Spiel verkauft? Mhm, geht irgendwie aus keinem der Tests hevor. Naja, jedenfalls ist das so oder so keine erfolgreiche Masche gewesen, wobei freilich auch bald die CD-ROM kam und damit derartiger Kopierschutz wirklich nicht mehr zu verklickern war.
27.04.2022, 20:21 DaBBa (2684 
Bearcat schrieb am 27.04.2022, 20:14:
Scheint die damaligen Herren Tester aber in keiner Weise tangiert zu haben. Der PC Joker beschreibt den Kopierschutz nur lapidar, die Power Play spricht von "fairer Vertriebsart" und die PC Games äußert sich sogar lobend: "Es passt zum Spielfluss, ab und zu in einer Schatzkarte nachzusehen, und die befindet sich eben im Handbuch" (womit der Tester Menne Oliver eben dieses extra zu erstehende 70-Mark-Buch meint).
Aber: nur ein paar Jährchen später wäre im Zusammenhang der nötigen Koexistenz von Spiel und Buch (nebenbei: zusammen 130 Mark teuer) bestimmt das Wort "Multimedia" gefallen - DAS ist uns allen immerhin erspart geblieben!
Das eigentliche Spiel ist generell kostenlos; es gibt keine kostenpflichtige Version des Spiels. Man braucht das kostenpflichtige Buch, um an den Kopierschutz-Abfragen ab Level 11 vorbeizukommen.
27.04.2022, 20:14 Bearcat (2722 
Scheint die damaligen Herren Tester aber in keiner Weise tangiert zu haben. Der PC Joker beschreibt den Kopierschutz nur lapidar, die Power Play spricht von "fairer Vertriebsart" und die PC Games äußert sich sogar lobend: "Es passt zum Spielfluss, ab und zu in einer Schatzkarte nachzusehen, und die befindet sich eben im Handbuch" (womit der Tester Menne Oliver eben dieses extra zu erstehende 70-Mark-Buch meint).
Aber: nur ein paar Jährchen später wäre im Zusammenhang der nötigen Koexistenz von Spiel und Buch (nebenbei: zusammen 130 Mark teuer) bestimmt das Wort "Multimedia" gefallen - DAS ist uns allen immerhin erspart geblieben!
27.04.2022, 19:51 DaBBa (2684 
DaBBa schrieb am 16.09.2016, 12:53:
Ein Spiel, bei dem man sich das Buch für die Kopierschutz-Abfrage extra kaufen muss - eigentlich eine witzige Idee.
OK, ich hab jetzt mal einen Blick in dieses Buch geworfen und muss sagen: Waren die Entwickler ein wenig paranoid?!

Das Oxyd-Buch hat 120 farbige Seiten. Wer auf diesen vielen Seiten nun aber zahlreiche Tipps, Hintergrund-Infos, vielleicht technische Infos zur Entwicklung, Entstehungs-Geschichten o. ä. erwartet, der wird enttäuscht. Auf den ersten Buch-Seiten wird zunächst die Anleitung abgedruckt, die dem eigentlich Spiel schon als Text-Datei beiliegt.

Ab Seite 33 gehts dann aber los. Auf den übrigen Seiten (von 33 bis 120!!) stehen dann nur noch Kopierschutz-Codes. Fast 90 (!) Seiten nur mit Codetabellen vollgeballert. Auf jeder Seite 360 (!) Codes, in Farbschattierungen, damit man sie nicht schwarzweiß- und schwer farbkopieren kann. Jede Seite mit einer Fußnote in einer von drei Sprachen versehen, dass man das Buch nicht kopieren dürfe.
Leute, man kann es übertreiben. Ein Drittel der Seiten hätte völlig gereicht, schon die dann gut 10.000 Codes hätte wohl keiner ernsthaft abgetippt. So sind es über 30.000 Codes. Im Buch ist auf Seite 15 tatsächlich eine Karikatur, die auf einen bösen Harry Hacker, der nächtelang die Codetabellen abtippe, hinweist. Die schienen das also ernsthaft für möglich zu halten, dass das jemand tut - und nicht die gecrackte Version spielt.
05.11.2019, 19:18 Gunnar (4231 
Bitte in die Serie noch "Per.Oxyd" einfügen.
17.11.2018, 22:24 Bearcat (2722 
Mhm, ich glaube das Video zum Kriegsspektakel Operation Overlord von Rowan Software passt hier weniger rein!
16.09.2016, 12:53 DaBBa (2684 
Ein Spiel, bei dem man sich das Buch für die Kopierschutz-Abfrage extra kaufen muss - eigentlich eine witzige Idee.
16.09.2016, 09:52 Gunnar (4231 
54% in der PP... die haben doch einen nassen Helm auf!
25.07.2012, 22:27 desh79 (75 
Stimmt, Spacola war auch super.
12.09.2010, 22:31 eiz (27 
Spacola ...war neben Oxyd 1 und Oxyd 2 auch fantastisch
Kommentar wurde am 12.09.2010, 22:34 von eiz editiert.
12.09.2010, 22:30 eiz (27 
hab das auf dem ST gezockt...echt gutes spiel...Meinolf Schneider hatte da echt was auf dem Kasten...genauso wie Jürgen Piscol...
aber Spacola war fett...
Kommentar wurde am 12.09.2010, 22:31 von eiz editiert.
25.11.2006, 02:03 DasZwergmonster (3238 
Das fand ich auch wirklich gut. Vor allem die feine Maussteuerung hat mich beeindruckt. Zusammen mit der edlen Präsentation und dem cleveren Leveldesign hat mich die ganze Oxyd-Reihe fasziniert... ob nun am Amiga oder am PC... achja, kennt noch wer Bolo? War auch von Dongleware... und war auch toll... so ne Art Breakout, mit Seil und so...
24.11.2006, 12:41 Majordomus (2178 
Eine gelungene Mischung aus Knobel- und Geschicklichkeitsspiel. Macht echt Laune. Für Zwischendurch sehr empfehlenswert.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!