Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: andi4567
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Dracula: The Resurrection
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 3 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.33
PC CD-ROM
Publisher: CANAL+ Multimedia   Genre: Adventure, 2D, Horror   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 4/2000
Testbericht
--64%
PC CD-ROM
2 CDs
63-
Power Play 4/2000
Testbericht
80%
81%
74%
PC CD-ROM
2 CDs
163Chris Peller
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (3)
Spiel markieren?
User-Kommentare: (4)Seiten: [1] 
03.05.2020, 18:56 Kalidor (331 
Die Atmosphäre alleine schon um das Wirtshaus herum,vor allem am Kreuzberg mit Blick in die Schlucht samt der Klangkulisse (Wolfsgeheul,Raben/Eulengekrächze,Eiswind etc)


Hatte es auf der PS1 und bevorzugt spät abends/nachts gespielt.

Den zweiten Teil habe ich später mal irgendwann auf PC angetestet,kam aber bei weitem nicht an den Erstling ran,vor allem was die Atmosphäre (bei diesem Spiel das nicht zu verachtende Element) und Charaktere betrifft.
11.03.2020, 11:16 Bearcat (1334 
Ich mochte diese sterilen Renderadventures mit ihrer vorgekauten Optik nie. Die kommen mir sehr verwaschen vor und ich habe immer das ungute Gefühl, hier nur Zuschauer zu sein. Mir fehlt da sozusagen die direkte Konfrontation mit dem Spielgeschehen. Schon bei Rebel Assault habe ich gedacht, wie geil das Spiel mit Echtzeit-3D-Grafik wäre. Auch die "mystische" Insel habe ich erst vor ein paar Jahren mit dem Remaster betreten, als ich dank der echten 3D-Grafik auch wirklich drauf durfte.
11.03.2020, 08:11 Pat (4717 
Das empfand ich als grundsolides Adventure. Es spielt sich locker fluffig und ins Straucheln kam ich nur, wenn ich mich mal nicht gründlich umgesehen hatte.

Es kam (für mich) zur richtigen Zeit: Ich mochte diese First-Person-360-Grad-Umschau-Adventures und mag sie auch heute noch. Die Production-Values, wie man so schön sagt, sind recht ordentlich und mir gefiel der Stil trotz Millenium-Renderwahnsinn richtig gut.
Auch die schon von Il bastardo angesprochenen Charaktere. Ähnlich wie bei Pixar hat man hier versucht, eine Mischung aus Realismus und Cartoon-Look zu schaffen, der auch heute noch gut funktioniert.

Mir hat auch die Story ganz gut gefallen, obwohl ich den Dracula-Mythos nicht besonders gut finde. Das Spiel spielt, wenn ich das richtig verstanden habe, nach Bram Stokers Buch und versucht dem Mythos treu zu bleiben.

Und nur damit das klar ist: Das ist kein Myst-Klon sondern ein richtiges Adventure mit Inventarrätseln und Dialogen.
Kommentar wurde am 11.03.2020, 08:15 von Pat editiert.
10.03.2020, 20:09 Il bastardo (206 
Dracula: The Resurrection kann für sich in Anspruch nehmen, seinerzeit eines der ersten Spiele zu sein, das glaubhafte CGI-Charaktere präsentiert hat, die auch mit einem mimischen Repertoire ausgestattet waren. Ansonsten hielt sich mein Spielvergnügen in Grenzen: In Teilen kommt das Geschehen zwar recht atmosphärisch daher, der Plot plätschert aber überraschungsarm vor sich hin, und fesselt nicht wirklich. Die Rätsel schwanken zwischen Sammel-Quests und Logik-Puzzles, und nur wenige davon würde ich als originell ansehen; Nichts allzu Abstruses dabei, aber das große Aha-Erlebnis ebenso wenig.

Auf der technischen Seite gut produziertes Panoramablick-Adventure, allerdings ein spielerisches Leichtgewicht, das ich nur erklärten Vampir-Enthusiasten ans Herz legen würde. 4 von 10 Pflöcke
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!