Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: njo
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Super Nintendo


Hersteller:
Nintendo

Speichermedium:
Modul

Veröffentlichung:
Japan: 21.11.1990 - Erschien unter dem Namen: Super Famicom
USA: 13.08.1991
Europa: 11.04.1992

Technisches:
CPU: 16-bit Custom 65C816 running at 1.79, 2.68 or 3.58 MHz (changeable)
RAM: 1 Mbit (128 Kbyte)
Memory Cycle Time: 279 ms
Picture Proccessor Unit: 16-bit
Video RAM: 0.5 Mbit (64 Kbyte)
Resolution: 256x224, 512 x 448 pixels max hi res and interlaced modes
Colours Available: 32,768 colours
Max colours on screen: 256 colours
Max sprite size: 64 x 64 pixels
Max sprites: 128 (32 per line)
Min/Max Cart Size: 2 Mbit - 48 Mbit
Audio RAM: 512 Kbit
Sound chip: 8-bit Sony SPC700
Sound channels: 8, uses compressed wave samples
Controller Response: 16 ms
Pulse Code Modulator: 16-bit
Power Input: 120V AC, 60Hz, 17 Watts
Power Output: 10V DC, 850 mA (NTSC), 9V AC (PAL)

Allgemeines:
Das Super Nintendo ist eine 16-Bit-Spielekonsole der Firma Nintendo.
Dadurch, daß sich ihr Vorgänger, das NES, trotz technischer Unterlegenheit gegenüber den Konkurrenten, dem Sega Mega Drive und der PC-Engine, zusammen mit dem Game Boy immer noch gut verkaufte, konnte der Release des bereits entwickelten SNES hinausgeschoben werden.
Als es schließlich veröffentlicht wurde, triumphierte das SNES schnell über die Konkurrenz, obwohl es starke technische Defizite aufwies: Der größte Kritikpunkt war der Hauptprozessor, ein 8-Bit-Prozessor, der zum 16-Bit-Prozessor aufgewertet worden war. Sinn des Ganzen lag in der geplanten Abwärtskompatibilität zum NES, was aber nie realisiert wurde.
Um das technische Manko zu beseitigen, wurden in manche Spiele spezielle Chips eingebaut, um die Leistung des SNES zu verbessern. Das SNES wurde bis 1998 produziert und weltweit ca. 49 Millionen Mal verkauft.

Text von death-wish





Bild von death-wish


Lieblingssystem der Mitglieder: (69)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (188)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
15.02.2018, 19:52 SarahKreuz (8046 
Retro-Nerd schrieb am 15.02.2018, 19:47:
Ich habe nur die normale GB Everdrive. Ja, das abspeichern der normalen Spielstände funktioniert einwandfrei.


Gut, das ist super. Viel mehr bräuchte ich jetzt auch nicht unbedingt. Savestates anzulegen ist sicher ne nette Geschichte - aber zig Euro mehr würde ich dafür echt nicht ausgeben. Ich glaub, ich greif dann in absehbarer Zeit auch mal zu dem Standard-Everdrive.
15.02.2018, 19:47 Retro-Nerd (10073 
Ich habe nur die normale GB Everdrive. Ja, das abspeichern der normalen Spielstände funktioniert einwandfrei. Zu den GB Save States mit den teuren Modellen kann ich leider nichts sagen.
15.02.2018, 19:45 SarahKreuz (8046 
Retro-Nerd schrieb am 14.02.2018, 19:22:
Das sind in der Tat Emulator Features. Sowas wie Save States gibt es ja z.B. für die Mega Everdrive Flashcart. Aber so 100% mit allen Spielen klappt das auch nicht. So trivial ist die Sache leider nicht.

Hast Du schon mal das Everdrive für GameBoy und GameBoy Advance antesten können? Da hätte ich auch Interesse dran. Für den GameBoy können anscheinend nur die späteren Versionen davon Savestates benutzen. Dummerweise sind die auch teurer. Wenn das allerdings auch nicht mit nahezu sämtlichen Spielen funktioneren sollte, dann könnte ich auch gleich zur preiswerten Variante greifen. Ich nehme mal an, normale Spielstände anzulegen (als Lösung innerhalb der Software) funktioniert auch bei dem stinknormalen GB-Everdrive, oder?
15.02.2018, 19:37 Retro-Nerd (10073 
Was heißt bevormunden? Das Gerät ist als SNES Nachbau gedacht. Was andere damit noch machen liegt nicht in seiner Hand. Sowas ist rechtlich gesehen auch immer sicherer. Hätte ich als Designer auch so gemacht.
15.02.2018, 19:25 DaBBa (1165 
Frage 1: Das geht?
Frage 2: Ich muss einen inoffiziellen Nachbau jailbreaken?!
Frage 3: Was stimmt da jetzt nicht?

Sorry, aber wenn das Gerät so etwas von sich aus technisch kann, dann muss es das IMHO out-of-the-box anbieten. Wenn ich künstlich vom Hersteller bevormundet werden möchte, kaufe ich die Original-Konsole. Der Hersteller hat die Ausrede: "Ich möchte nicht nur Hardware, sondern auch und vor allem Spiele verkaufen."

Ich nutze ja auch den PC, weil ich genau weiß: Ich hau da frei Schnauze Linux oder Windows drauf. Dann installier ich meinen Lieblings-Video-Player, mein Lieblings-PDF-Tool und meinen Lieblings-Browser. Während ich spiele, lass ich im Hintergrund ein YouTube-Video oder ein MP3 laufen. Weil ich es kann - und können möchte.
15.02.2018, 18:39 Retro-Nerd (10073 
Mittlerweile gibt es auch schon die erste Jailbreak Firmware für das NT. Nun kann man auch Roms direkt von SD Karte laden. Das macht es sicher für viele noch interessanter.

LINK
Kommentar wurde am 15.02.2018, 18:39 von Retro-Nerd editiert.
15.02.2018, 14:54 DaBBa (1165 
Es ist eben keine Emulation.

Bei einer Emulation ist immer noch softwaretechnisch eine Ebene drüber, die alles perfekt überblicken kann und genau weiß, womit die emulierte Hardware gerade beschäftigt ist. Da ist es relativ einfach möglich, den Stand einzufrieren und später wiederherzustellen.

Für das echte SNES gab es damals den Game Saver von Nakitek, der versucht hat, den aktuellen Stand auszulesen und einzufrieren. Das funktionierte bei einigen Spielen auch durchaus, aber längst nicht bei allen und unter allen Bedingungen. Manchmal musste man zum Wiederherstellen im gleichen Level sein, indem der Speicherstand erstellt wurde; manchmal ging es gar nicht.
Kommentar wurde am 15.02.2018, 14:55 von DaBBa editiert.
14.02.2018, 19:22 Retro-Nerd (10073 
Dass man den Lag minimieren sollte, steht ausser Frage. Aber, mal ehrlich, wer (und bei welchen Spielen) spürt man denn schon wirklich, ob man jetzt Zero-Lag hat?


Das merken doch viele überhaupt nicht. Die kennen dann aber auch nicht mehr die Reaktionszeiten der original Hardware. Generell alle schnellen Actionspiele oder Beat'em Ups sind auf echter Hardware fluffiger. Extrem auffällig ist es nur dann, wenn zusätzlich der TV auch nichts taugt oder falsch eingestellt ist, mit diesen digitalen "Verbesserungen".

Wieso keine Savestates? Rückspulfunktion?


Das sind in der Tat Emulator Features. Sowas wie Save States gibt es ja z.B. für die Mega Everdrive Flashcart. Aber so 100% mit allen Spielen klappt das auch nicht. So trivial ist die Sache leider nicht.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 19:29 von Retro-Nerd editiert.
14.02.2018, 19:16 Pat (3165 
Ich sehe das ebenfalls als gute Chance, auch in Zukunft qualitativ hochwertige NESes, SNESes und vielleicht bald Mega Drives bekommen zu können, wann immer ich Orgiginal-Cartridges spielen will.

Ich bin allerdings ebenfalls der Meinung, dass das Feature-Set noch ausgebaut werden sollte.
Einfach nur nur schöne hochgerenderte Pixel will ich nicht. Die Scanline-Effekte scheint man (bisher) wohl von Hand justieren zu müssen.
Wieso gibt es keine eingebaute Cheat-Funktion?
Wieso keine Savestates? Rückspulfunktion?

Ja, ich weiss, darum geht es nicht. Oder zumindest noch nicht? Ich finde, wie gesagt, es dürften da meiner Meinung durchaus noch ein paar Features nachgepatcht werden.

Dass man den Lag minimieren sollte, steht ausser Frage. Aber, mal ehrlich, wer (und bei welchen Spielen) spürt man denn schon wirklich, ob man jetzt Zero-Lag hat?
14.02.2018, 19:00 Ede444 (353 
DaBBa schrieb am 14.02.2018, 18:07:
Retro-Nerd schrieb am 14.02.2018, 16:32:
1. Das Ding hat einen hochwertigen Video Scaler Chip verbaut. Die Skalierung ist damit deutlich besser als wenn ein echtes SNES am Flachbildschirm hängt.

2. Man kann natürlich vorhandene Flash Carts nutzen und damit fast alle Roms spielen. Bis auf eine paar Special Chip Spiele.

3. PAL und NTSC Spiele werden auch perfekt unterstützt. Ein echtes SNES bräuchte da einen 50/60Hz samt Chip Lockout Mod.


1. Also ich bin da immer etwas zwiegespalten: Wenn ich SNES-Spiele mit ihrer nativen 200er-Auflösung spiele, brauche ich kein Full-HD-Signal.
2. Die kann ich auch auf einem echten SNES laufen lassen.
3. OK, die könnte ich wiederum problemlos auf einem Emu laufen lassen. Nicht auf dem SNES-Mini-Emulator, aber auf einem tollen schon.

Mir ist klar, dass das Super Nt eine Nische bedient, die ich weder mit einem Emu auf einem Gerät mit HDMI-Ausgang noch mit einem echten SNES 100 % füllen kann. Aber es kann halt auch nicht alles, was ein Emu kann und ist deutlich teurer. Mir persönlich für das Gebotene zu teuer.


Mir ist das auch zu viel Geld für etwas das mir nicht so wichtig ist. Für meine Augen reicht das was ich da sehe, da brauche ich auch kein HD-Gequarze oder anderen visuellen Kram. Die Lags sind ein anderes Thema aber bei den Spielen die ich spiele fällt das nicht groß ins Gewicht. Da lobe ich mir mein Retropie. Da hab ich alle Konsolen auf einem Platz Und musste nicht tief in die Tasche greifen.
14.02.2018, 18:13 Retro-Nerd (10073 
Naja, bin halt auch Zero Input Lag Freak. Software Emulatoren werden das Problem halt immer haben. Man kann es nur minimieren.

Derzeit brauche ich kein NT, da ich ein echtes SNES an einer guten Röhre nutze. Aber für die Zukunft ist das eine echte Alternative. Zumal über ein Mega Drive wohl schon nachgedacht wird. Finde ich total spannend. Die alten Original Geräte werden auch nicht ewig halten.

Mir persönlich für das Gebotene zu teuer.


Mag sein. Aber rein objektiv ist es ein Schnäppchen. Was kostet ein Framemeister Video Scaler? 300-400 Euro? Laut Designer des NT Bords ist im Altera Cylon 5 noch massig Platz. Für das NES Analogue gab es schon zusätzliche System Cores als download. Denke da wäre noch einiges möglich, was den Mehrwert noch steigert.


Wenn ich SNES-Spiele mit ihrer nativen 200er-Auflösung spiele, brauche ich kein Full-HD-Signal


Das brauchst du selbstverständlich. Die native Auflösung ist bei den heutigen TVs eben 1080p. Die HD-Ready Geräte gibt es doch heute gar nicht mehr, oder? Wenn das dann in 720p läuft ist das Bild natürlich interpoliert, was man nicht unbedingt will. Sieht einfach nicht gut aus. Noch schlimmer sieht ein echtes SNES am Flachbildschirm aus, einfach nur ein Gematsche und schlechte Farben, teils viel zu dunkel.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 18:29 von Retro-Nerd editiert.
14.02.2018, 18:07 DaBBa (1165 
Retro-Nerd schrieb am 14.02.2018, 16:32:
1. Das Ding hat einen hochwertigen Video Scaler Chip verbaut. Die Skalierung ist damit deutlich besser als wenn ein echtes SNES am Flachbildschirm hängt.

2. Man kann natürlich vorhandene Flash Carts nutzen und damit fast alle Roms spielen. Bis auf eine paar Special Chip Spiele.

3. PAL und NTSC Spiele werden auch perfekt unterstützt. Ein echtes SNES bräuchte da einen 50/60Hz samt Chip Lockout Mod.


1. Also ich bin da immer etwas zwiegespalten: Wenn ich SNES-Spiele mit ihrer nativen 200er-Auflösung spiele, brauche ich kein Full-HD-Signal.
2. Die kann ich auch auf einem echten SNES laufen lassen.
3. OK, die könnte ich wiederum problemlos auf einem Emu laufen lassen. Nicht auf dem SNES-Mini-Emulator, aber auf einem tollen schon.

Mir ist klar, dass das Super Nt eine Nische bedient, die ich weder mit einem Emu auf einem Gerät mit HDMI-Ausgang noch mit einem echten SNES 100 % füllen kann. Aber es kann halt auch nicht alles, was ein Emu kann und ist deutlich teurer. Mir persönlich für das Gebotene zu teuer.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 18:07 von DaBBa editiert.
14.02.2018, 16:32 Retro-Nerd (10073 
1. Das Ding hat einen hochwertigen Video Scaler Chip verbaut. Die Skalierung ist damit deutlich besser als wenn ein echtes SNES am Flachbildschirm hängt. Die internen Skaler in den TVs sind fast immer schlecht bis mäßig. Davon ab geht das Bild aus dem NT natürlich rein digital raus. Da muß keine A/D Wandlung gemacht werden.

2. Man kann natürlich vorhandene Flash Carts nutzen und damit fast alle Roms spielen. Bis auf eine paar Special Chip Spiele.

3. PAL und NTSC Spiele werden auch perfekt unterstützt. Ein echtes SNES bräuchte da einen 50/60Hz samt Chip Lockout Mod.

D. h. keine Savestates, und keine ROM-Files vom USB-Stick


Naja, fernab von den Spielen, die Nintendo auf SNES Mini gepackt hat, wird schnell klar das die Emulation eher mäßig ist. Gibt immer wieder Grafik und Soundprobleme, manche Spiele sind dann sogar nicht lösbar. Wie dieses Speedy Gonzales, welches in den NT Youtube Tests weiter unten erwähnt wird.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 16:56 von Retro-Nerd editiert.
14.02.2018, 16:27 DaBBa (1165 
Na gut, man muss sich klar darüber sein, dass man mit dem Super Nt einen Nachbau kauft und keine Emulation. D. h. keine Savestates, und keine ROM-Files vom USB-Stick.

Wer alte Cartridges spielen möchte und keine super-exakte HD-Wiedergabe braucht, kann auch ein altes SNES auf dem Gebrauchtmarkt schießen.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 16:28 von DaBBa editiert.
14.02.2018, 02:10 Retro-Nerd (10073 
Jo, byyu ist immer sehr emotional in solchen Dingen. Higan ist schon toll. Aber mit all den Legacy Ports für echte Module/Erweiterungen/Joyports, zusammen der nahezu lagfreien Ausgabe, kommt das Super Nt einem echten SNES schon extrem dicht. Das wird ein Software Emulator hat nie bieten können. Wie er schon erwähnt ist das OS eben der Hauptknackpunkt in Sachen Input Lag. NT und Higan sind wohl in etwa gleichauf, was die allgemeine Kompatibilität angeht.

no support for video filters


Das stimmt übrigens nicht. Die Scanlines Option des NT mag zwar nicht so ausgefeilt sein wie die diversen Pixelshader für Software Emulatoren, aber deutlich besser als das was z.B. das SNES Mini bietet ist das schon.

it runs at 60hz instead of the proper 60.09hz of a real SNES


Das ist natürlich Erbsenzählerei, die 0.09 Hz bzw. 0.09 FPS sind viel zu gering um das überhaupt merken zu können. Deshalb sind die lagfreien 60.00 Hz beim NT vollkommen Ok.

Mit Firmware Updates kann man sicher noch einigen fixen oder Features nachliefern. Von daher auch recht zukunftssicher.
Kommentar wurde am 14.02.2018, 02:45 von Retro-Nerd editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!