Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Zupfi
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Blood Money
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 42 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.52

Entwickler: DMA Design   Publisher: Psygnosis   Genre: Action, 2D, Shooter, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 5/89
Testbericht
10/12
11/12
10/12
Amiga
2 Disketten
2160Manfred Kleimann
ASM 10/89
Testbericht
10/12
10/12
10/12
Atari ST
2 Disketten
353Michael Suck
ASM 9/90
Testbericht
9/12
10/12
9/12
C64/128
1 Diskette
85Michael Suck
Power Play 7/89
Testbericht
74%
80%
82%
Amiga
2 Disketten
594Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (5)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Serie: Menace, Blood Money

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: C64, Longplay
Kategorie: Atari ST, Spiel
User-Kommentare: (48)Seiten: [1] 2 3 4   »
25.01.2017, 07:38 snoopdeagledogg (66 
Das Spiel ist einfach ein Klassiker. Die Musik unglaublich genial und stimmungsvoll. Allein das "Blood Money"-Sample im Intro, lässt einem die Gänsehaut aufsteigen. Der Schwierigkeitslevel war für mein Empfinden sehr hoch. Dadurch war die Langzeitmotivation nicht so gegeben. Es bleibt dennoch ein Meilenstein in Sachen Grafik und Sound der damaligen Zeit.
27.08.2015, 22:48 Bren McGuire (4805 
"The Narcotic Suit: Claustrophobic Sting" auf dem Album "Music for the Jilted Generation" von The Prodigy erinnert mich stellenweise immer sehr an die Titelmelodie von "Blood Money" auf dem C64, welche ja eine völlig andere ist als auf dem Amiga...
10.01.2015, 21:48 AmigaAze (175 
Was für ein Stück Software
18.03.2014, 14:21 Bren McGuire (4805 
War auf dem C64 sogar noch schwerer, da hier die Schleusentore schneller auf und zu gingen. Die Titelmusik, wie auch der In-Game-Track haben mir damals sehr gut gefallen, auch wenn sie dem Sound auf dem Amiga natürlich nicht das Wasser reichen konnten...

Allerdings bekam man auf dem "Brotkasten" nur das "Game-Light", waren weder das geniale Intro, noch das coole Titelbild vorhanden - und die Schlusssequenz bestand hier ebenfalls nur noch aus Text pur! Trotzdem konnte sich "Blood Money" auch auf dem guten alten 64er sehen (und spielen) lassen!
Kommentar wurde am 18.03.2014, 14:22 von Bren McGuire editiert.
18.03.2014, 07:45 TheMessenger (1647 
Twinworld schrieb am 18.03.2014, 06:27:
Hat das wer ohne Cheat kommplett durchgespielt(Ich nicht).


Ähem - ich auch nicht...
18.03.2014, 06:27 Twinworld (1891 
Vier ultralange Level und ein Mödericher Schwierigkeitsgrad,gepaart mit toller Grafik und Sound.
Hat das wer ohne Cheat kommplett durchgespielt(Ich nicht).
21.11.2013, 16:51 Wuuf The Bika (1114 
Die Gier nach Münzen war hier sehr groß, ohne Extras kam man nicht weit – ein sehr schönes Spiel, mit herausragendem Soundtrack – leider ohne Trainer für mich zu schwer
Super war die Idee, abwechselnd mit Heli, U-Boot und Co. zu spielen, auch wenn die Unterschiede nur optischer Natur waren.
8 Punkte von mir, einen mehr als Menace
24.02.2012, 21:58 Flori_der_Fux (140 
Den Offene-Münder-Effekt gab es bei mir auch, als ich das Amiga-Intro zum ersten mal zu Gesicht bekam. Für den Atari ST hatte ich nur eine
Demo mit dem ersten Level, von daher keine Ahnung, ob es auf dem ST ein Intro gab... ich glaube aber nicht. Psygnosis war Amiga, ST konnten die nicht so gut aber dennoch, spielerisch konnte sich die ST-Version im Vergleich zu manch anderer Psygnosis-Umsetzung durchaus sehen lassen. Die ST-Grafik scrollt dort nicht parallax, aber dennoch schön sauber. Ansonsten sind mir keine nennenswerten optischen Differenzen im Gedächtnis geblieben. Der spielsound ist auf beiden Systemen gut gelungen. Aber hammerschwer ist das Game schon. Über dem 2.Level bin ich nie hinausgekommen.
16.02.2012, 11:30 TheMessenger (1647 
Auch wenn ich mittlerweile das Spiel an sich etwas weniger enthusiastisch bewerte (es war letztendlich ein guter, aber nicht bahnbrechender Side-Scroller), verbinde ich doch jede Menge Erinnerungen an dieses Spiel. "Blood Money" habe ich vor allem dazu verwendet, um die Leistungen meines geliebten Amiga zu demonstrieren. Und das hat auch wirklich immer funktioniert! Unzählige Male standen Menschen vor dem Computerbildschirm und konnten ihren Augen und Ohren nicht trauen, als das Intro anfing und die Musik losrockte!

Allein dafür bleibt "Blood Money" mir wohl immer im Gedächtnis...
09.02.2012, 21:26 bronstein (1654 
Bei diesem Teil will ich mich stets am liebsten zurücklehnen und die wirklich gute Musik sowie Grafik genießen. Dei Atmosphäre ist prächtig, ein bisschen britischer Humor ("Give 'em hell!") rundet die Sache ab. Leider ist es dann aber eben so, dass die Münzeneinsammlerei und gemächlich scheinende Herumfliegerei in Wahrheit höllisch schwer ist. Man muss sich die Szenerie gewissermaßen erst verdienen, und der Preis ist hoch.
20.08.2011, 11:40 Bren McGuire (4805 
Gab es das vom Amiga her bekannte Hammer-Intro eigentlich auch in der Atari ST- und PC-Version? Auf dem C64 fiel es ja leider unter dem Tisch - genauso wie die coole Titelmelodie bzw. In-Game-Musik! Trotzdem hörte sich auch der "Brotkasten"-Soundtrack ziemlich gut an und brauchte sich nicht hinter dem Amiga-Vorbild zu verstecken - selbst wenn es sich um gänzlich andere Kompositionen handelte...
Kommentar wurde am 20.08.2011, 11:44 von Bren McGuire editiert.
04.08.2011, 16:54 SarahKreuz (7974 
Obwohl die C64-Version auch nicht wirklich schlecht ist, muss man der Amiga-Version hier ganz klar den Vorzug geben - der Bomben-Grafik wegen. 1989 muss einen das echt umgehauen haben. (mir kam das Spiel erst sehr viel später mal über den Weg gelaufen)

Eine harte Challenge, selbst für Joystick-Akrobaten.
29.08.2010, 16:39 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (2555 
Technisch Klasse gemacht, Blood Money würde ich den Vorzug vor Menace geben!
In der Summe (übrigens Super-Idee mit dem Geldmünzen! ) gehört auch Blood Money schon für mich in die Kategorie "First-Class-Ballerspiele"!
18.01.2010, 20:08 Majordomus (2171 
So, nach unermüdlichen Anstrengungen das erste Level bewältigt, den Endgegner habe ich sogar auf Anhieb geknackt

Blood Money folgt dem ungeschriebenen Gesetz der Shoot em Ups: Zuerst kommt ein Technik-Level und danach ein ekeliges organisches Level.
Schade, dass sich zwar das Raumschiff ändert, die Bewaffnung aber 1:1 übernommen wird, da wäre noch cooles Potential drin gewesen.
Kommentar wurde am 19.01.2010, 11:45 von Majordomus editiert.
18.01.2010, 15:51 Majordomus (2171 
Die Levels von Blood Money haben ja epische Ausmaße
Ballere jetzt schon einige Stunden mit dem Heli durchs erste Level und komme schon sowas von weit, aber der Ausgang ist immer noch nicht in Sicht.
Das Schöne ist, dass die Musik auch nach längerem Spielen das Geschehen wunderbar untermalt und nie nervig wird. Die Musikstücke hätten es Mitte der 90er locker in die Dance/Trance Charts geschafft. Ganz großartig
Sound FX hingegen klingt eher kläglich, kann man aber ja zum Glück ausschalten.

Was mir spielerisch an Blood Money noch gut gefällt ist, dass man mit der Spielfigur wenden kann und so auch mal nach hinten feuern kann. Ist bei R-Type z.B. nicht möglich. Bringt nochmal einen neuen Aspekt ins Genre, sehr interessant.

Mal schauen, ob ich jemals die erste Welt zu Ende bringe.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!