Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Almanac
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Future Nr. 28


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (5) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
AndreasM Wie neu
HelmutH Wie neu
Horseman Wie neu
steftsoft -
Uwe A. Gut
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 10.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 7 Gesamtwertung: 8.43 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 401x570 | Grösse: 105 Kbyte | Hits: 2362
Scan von Uwe A.

User-Kommentare: (9)Seiten: [1] 
12.12.2011, 12:52 Nr.1 (3569 
Rockford schrieb am 06.03.2010, 16:20:
Die komplette Amiga Future Homepage auf CD? Was ist das denn für eine revolutionäre Idee? Wurden einem da täglich Updates per Post zugeschickt - für den Fall, dass sich auf der Page was ändert? Wenn es dort ein Forum gab - wurde bei jedem Eintrag wieder ein Update verschickt? Oder konnte man sich neue Einträge über ein Callcenter vorlesen lassen?


Darf ich mal ganz doll zaghaft anfragen, wie alt Du bist?

Da gab es einerseits Zeiten, zu denen kein Internet die Computer beseelte. Und dann, in den 90er-Jahren brach sie an, die große Onlineära. Aber: Langsame, analoge Modemverbindungen brachen sich mühsam ihre Bahn und die Daten ruckten eher über die Datenautobahn, an rasen war nicht zu denken. Eine halbwegs aufwändige Webseite baute sich Stück für Stück, nach heutigem Maßstab quälend langsam auf. Und Flatrate? Sowas war undenkbar. Die meisten Nutzer des Internet zahlten brav für jede einzelne Minute, für jede einzelne Minute, für jede einzelne Minute.... DSL kam nur langsam auf und war anfangs extrem teuer.

In dieser recht kurzen Phase zwischen analogen Netz und fast flächendeckender DSL-Hochgeschwindigjkeitsstrecke, war es durchaus sehr hilfreich, eine ganze Webseite auf einer CD zu haben, die sich schnell und kostenfrei ansehen ließ.

Verdammt, ist ein Roman geworden! Nennen wir ihn einfach:

Website on CD: Die Onlinewelt am Scheideweg
03.11.2010, 00:15 SarahKreuz (9345 
Fand ich gar nicht schlecht die Idee - es gab ja zusammen mit der Future-Homepage auch immer mal andere komplette Sites mit auf CDrom.
Wenn man die HP zu dem Zeitpunkt noch gar nicht kannte, hatte man dann auch erstmal was zum schmökern (selbst wenn es veraltete Foren-Einträge und so waren)
Kommentar wurde am 03.11.2010, 00:16 von SarahKreuz editiert.
09.04.2010, 21:45 HelmutH (51 
Das mit der "Amiga Future Homepage auf CD" war für die Leute gedacht, die keinen Zugriff aufs Internet hatten, was ja heute nur noch recht selten vorkommt, deshalb ist dieser Teil auch ab Ausgabe#63 wieder raus.
06.03.2010, 20:00 Rockford (1912 
Datenbanken ... mhhhh ... ok, lass ich gelten.
06.03.2010, 19:27 kultboy [Admin] (11073 
Die Idee dahinter wird wohl sein das man nicht ins Internet muss sondern gleich die Datenbanken von AF durchforsten kann.
06.03.2010, 16:20 Rockford (1912 
Die komplette Amiga Future Homepage auf CD? Was ist das denn für eine revolutionäre Idee? Wurden einem da täglich Updates per Post zugeschickt - für den Fall, dass sich auf der Page was ändert? Wenn es dort ein Forum gab - wurde bei jedem Eintrag wieder ein Update verschickt? Oder konnte man sich neue Einträge über ein Callcenter vorlesen lassen?
04.01.2010, 10:08 SarahKreuz (9345 
nee, ich bin 2003 aus der Szene raus - die ganzen leeren Versprechungen (und hohlen Phrasen) seitens der damaligen Amiga Führung hatten mir echt gereicht.
04.01.2010, 08:17 asc (2307 
Bist du auch noch jemand, der den Amiga "ernsthaft" verwendet?
04.01.2010, 07:55 SarahKreuz (9345 
Hätte natürlich keiner mit gerechnet, daß Simon II doch noch für den Amiga erscheinen würde. Und die Konvertierung war richtig super - die Grafik dem PC ebenbürtig und auch die volle Sprachausgabe hatte es auf den Amiga geschafft. Hab` das Spiel beim erscheinen gleich zweimal hintereinander durch gespielt. Man war zu der Zeit ja schon total ausgehungert was Point & Click Adventures von großen Companys anging. Ganz großes Kino.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!