Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Solidsnake100
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 10/89




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
24.01.2020, 10:06 Ede444 (1094 
Warum hab ich schon wieder draufgeklickt??!?! DIE BIENEN!!!
24.01.2020, 09:18 Pat (4353 
Ich habe lange Zeit mit dem Spiel verbracht. Erstmal mit gefreezten Leben, um das Spiel kennen zu lernen. Und, ja, dann macht die Ausprobiererei eigentlich richtig Spaß.

Das schräge Szenario, die noch schrägeren Puzzles, die Präsentation am Amiga: Ohne den Frust, ständig von Neuem beginnen zu müssen, kommt eine richtig nette Portion Spielspaß auf.

Schlussendlich schafft man das Spiel dann auch ohne Cheats in unter 20 Minuten.
Der Frust der etwas hakeligen Steuerung bleibt leider. Mit etwas Gewöhnung schafft man es, die Steuerung in sein Spiel einfließen zu lassen, aber eigentlich sollte sowas nicht nötig sein. Ein etwas stärkerer Amiga als der 500er verbessert das Handling meiner Meinung nach aber ein bisschen.

Gutes Spiel? Hm... Ich würde schlussendlich doch sagen: Nicht wirklich.
Nicht in dieser Form. Genauere Steuerung, Lebenszähler weglassen, und vielleicht noch ein paar echte Rätsel mehr und da wäre ein kleiner Hit dringelegen.
19.04.2019, 19:10 Pat (4353 
Ich kam erst spät zu diesem Spiel - lange nachdem ich Amiga-Spiele fast nur noch am Emulator spielte.
Meine ersten zaghaften Berührungen mit dem Spiel waren in diversen Tipps & Tricks Teilen von Heften, wo manchmal Fragen standen, manchmal Antworten. Und ich dachte immer: Mann, das muss ein schräges Spiel sein!

Und ist es auch! Und wie!
Und es ist auch seltsam unterhaltend trotz der etwas hakeligen Steuerung. Ich habe es nie geschafft. Es war mir einfach zu schwer.

Und ich denke auch, dass dies der größte Haken am Spiel ist. Ohne einen Lebenszähler würde die einzelnen Szenen (wie bei Another World zum Beispiel) viel mehr Spaß machen.

Ich sollte es mal mit einem Cheat versuchen...
Kommentar wurde am 19.04.2019, 19:11 von Pat editiert.
24.02.2019, 16:32 Fürstbischof von Gurk (562 
Mit diesem Spiel fing meine Heimcomputernutzerlaufbahn an. Ich fand es damals auch ungemein gruselig.

Trotzdem nur 4 Sterne, weil die hakelige Steuerung alles kaputt macht. Da kann auch ein Nostalgie-Bonus nicht mehr viel rausreißen.
24.02.2019, 15:51 Ede444 (1094 
Die BIENEN
24.02.2019, 12:55 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3559 
ASM (ST): Preis/Leistung: 6 ! Soweit ich weiß, waren 65,- DM für ein Spiel damals nicht besonders unüblich, und für einen ASM-Hit sollten es seinen Preis wert sein. Die Amiga-Version bekam in der Kategorie eine 9!
13.06.2018, 09:33 Dowakwak (319 
Das Ding schien ein tolles Konzept und auch fähige Programmierer gehabt zu haben (Cover, 64 seitige Story als Handbuch, tolle Grafik und Sound). Schade, dass die Steuerung da nicht mithalten kann. Die hätten eine Rollenspiel oder Grafikadventure machen sollen.
08.09.2016, 11:09 GrafZahl (186 
Ich fand das Spiel schon immer interessant, gespielt habe ich es aber bis heute noch nicht. Sollte ich endlich mal nachholen. Auch wenn es Steuerungsmäßig ja nicht sooo dolle sein soll.
07.09.2016, 11:47 Viscera (96 
Erinnert mich etwas an das RPG Maker-Spiel "Yume Nikki" (und diverse "Kopien" davon). Allein vom Konzept finde ich dieses auch besser. So ein "Traum-Spiel" macht sich besser, wenn man nicht wirklich verlieren, und somit die Traumwelt, mit ihren seltsamen Gestalten, ganz auf sich wirken lassen kann. Wenn es dann noch über viele Rätsel verfügt, scheint es praktisch als Adventure prädestiniert. Daraus dann ein schweres Actionspiel zu machen ist eher fragwürdig.
07.09.2016, 09:26 Bren McGuire (4805 
Hätte als Point-and-Click-Adventure sicherlich weitaus besser funktioniert. Potential war ja genug vorhanden. Selbst heute gibt es - rein von der Thematik her - nichts Vergleichbares. Insbesondere "Silent Hill" ist ja im Grunde genommen nichts anderes, als ein zum Leben erwachter Albtraum, dennoch spielt das Geschehen in einer wirklichen Welt... na ja, mehr oder weniger zumindest...

Ein Szenario aber, das sich durchwegs aus abstrakten Traumwelten zusammensetzt, ist dagegen nie wieder auf solche Art und Weise zum Einsatz gekommen. Schade eigentlich...
23.04.2013, 06:51 Twinworld (2191 
Wuuf The Bika schrieb am 22.01.2013, 17:01:
Wirklich schade um ein fantastisches Setting und um die wunderbare Grafik am Amiga, sieht immer noch richtig toll aus!
Weniger toll war leider die Steuerung, selten etwas derartig langsames und dadurch anstrengendes gespielt.
Trotzdem hatte das Spiel immer eine "magische" Aura, wahrscheinlich weil ich’s nie geschafft habe

Da spricht mir einer aus dem Herzen.
Habe bestimmt 1000 mal angefangen das zu spielen aber weit gekommen bin ich nicht.
Und trotzdem habe ich das Spiel total positiv in erinnrung.
Jetzt nostalgiche 8 Punkte.
22.01.2013, 17:01 Wuuf The Bika (1141 
Wirklich schade um ein fantastisches Setting und um die wunderbare Grafik am Amiga, sieht immer noch richtig toll aus!
Weniger toll war leider die Steuerung, selten etwas derartig langsames und dadurch anstrengendes gespielt.
Trotzdem hatte das Spiel immer eine "magische" Aura, wahrscheinlich weil ich’s nie geschafft habe
24.02.2012, 12:47 Flori_der_Fux (140 
Die Faszination lag klar im außergewöhnlichen Setting und der sehr gut gemachten Grafik. Spielerisch war das ganze recht mau. Das Titellied auf dem ST war für einen Chiptune brilliant komponiert und programmiert - meiner Meinung nach eines der besten Stücke für den ST, und perfekt zum Thema passend.
15.08.2011, 09:26 Spitfire (266 
Das war etwas besonderes.Die Story war zwar sehr abstrus aber herrlich makaber. Ich fühlte mich während dem Spielen irgendwie unwohl . Klasse Spiel.
Kommentar wurde am 15.08.2011, 09:26 von Spitfire editiert.
09.07.2011, 02:06 Bren McGuire (4805 
Mann, was habe ich mich damals gefreut, als ich diese Konvertierung in der ASM 4/90 erblickte! Die stets so kompetente Power Play hatte die C64-Umsetzung ja ein weiteres Mal äußerst professionell unter den Tisch fallen lassen ("Gibet nich' für den ollen 'Brotkasten'...") - diese einfältigen Amateure...

Zugegeben, der Testbericht las sich jetzt nicht super-toll, aber in Anbetracht der Tatsache, das "Weird Dreams" ursprünglich gar nicht für den C64 angekündigt war, klang dass Geschriebene darüber gar nicht mal so schlecht... und vor allem der Screenshot sah erstaunlich gut aus...

Als das Spiel dann erfreulicherweise schon eine Woche später in den Schacht meiner 1541-II wanderte und ich die von Peter Braun als "zigarettenpausenlangen Nachladezeiten" bezeichneten Unterbrechungen als gar nicht mal so störend empfand, wurde "Weird Dreams" dann allerdings auch für mich mit jeder weiteren Spielstunde zu einem "Personal Nightmare"! Und das lag jetzt noch nicht einmal an der recht schwammigen und zeitverzögerten Steuerung, sondern vielmehr daran, dass die C64-Fassung gegenüber den 16-Bit-Versionen stark gekürzt - um nicht zu sagen geschnitten - wurde: Keine Spur mehr von dem Rasenmäher, welcher einem beim zu langem Aufenthalt im malerischen Rosengarten in kleine Stückchen zerfetzte...

Ich hatte den Eindruck, dass man auf diesen System ziemlich viel "wegrationalisiert" hatte - ein Kollege von mir hat "Weird Dreams" - völlig ohne Trainer oder Cheat - innerhalb einer Viertelstunde live und in Farbe vor meinen Augen durchgespielt... und was ich dabei an verschiedenen Locations gesehen habe, war nicht gerade viel...

Schade eigentlich, denn in technischer und vor allem grafischer Hinsicht war dieser Vertreter des "Survival Horrors" (könnte man eigentlich durchaus so bezeichnen) auf dem Cevi gar nicht mal schlecht...
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!