Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Auric
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Video Games 2/95




Scan von romiso


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (274)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
20.11.2019, 21:55 Pat (4230 
Ich sehe, wir sind uns beim zweiten Teil ziemlich einig. ich finde ihn auch richtig gut und rein storytechnisch finde ich in den besten.

Ich kann auch eure Kritik beim dritten Teil verstehen.
Für mich war der dritte Teil nie ein open world Spiel. Hat es denn überhaupt Open-World Funktionalitäten? der dritte Teil ist doch wie die beiden Vorgänger oder auch Knights of the old Republic oder Drakensang kein Open-World-Spiel.
Die Level sind zwar groß aber sie sind jeweils starr inszeniert.
Und ich persönlich mag die Steuerung per Gamepad sehr gerne. Das ist sicher Geschmackssache.
Ebenfalls gGschmackssache: ich war froh, dass man ausreden ersten Teil nie mehr einen Gray Warden spielen musste.
20.11.2019, 19:19 DungeonCrawler (498 
v3to schrieb am 20.11.2019, 18:56:
@Pat:
Mir gefiel der zweite Teil von Dragon Age auch ziemlich gut. DAI war für mich ein Clusterfuck eines Rollenspiels mit MMO-Konzepten und dazu die steifste Open-World der letzten 10 Jahre. Insgesamt noch ein ordentliches Spiel, aber die Hypewertungen allerorts waren völlig übertrieben.


Dragon Age Origins fand ich echt super - trotz einiger echt ätzenden Längen (Magierturm und Traumlevel). Aus dem Grund habe ich es nur ein einziges Mal durchgespielt.

Dragon Age 2 macht storytechnisch das Meiste aus dem kleinen Schauplatz. Dafür punktet Teil 2 mit einem viel besserem Kampfsystem (ohne zur Klick-Orgie auszuarten) und die weibliche Hawke im englischen Original wurde hervorragend besetzt. Ebenso Isabela. Das Familiedrama um Hawke's Mutter lässt einem wirklich die Luft weg. Kurz gesagt, es ist gut, die Story erreicht nicht ganz das epische Ausmass des Erstlings, nur das Level-Recycling war einfach nur faul!

Dragon Age (3) Inquisition ist das wohl schlechteste Rollenspiel das mir je untergekommen ist. Die sterilste Open World die es bisher gab. Angewurzelte Nebenfiguren die sich keinen Millimeter vom Fleck bewegen, kein Tag- und Nachtzyklus, die sich bekriegenden Magier und Templer die man in der Gegend verstreut findet wirken generisch und haben alle denselben Skin. Das überdimensionale, potthäsliche HUD mit den immer eingeblendeten Missionszielen die fast 1/3 des Bildschirms ausmachen und dazu noch die wohl schlechteste Steuerung die es je gab (auf dem PC), es ist eine sehr schlampige Konsolen-Umsetzung. Nichts gegen Konsolenspiele, aber von einer PC-Version erwarte ich mehr als ein fauler 1:1 Port. Dann der ewige Templer gegen Magier-Plot wurde schon in Dragon Age 2 breitgetreten. Leute, ich will Grey Warden sein! Ich will Darkspawn jagen! Lasst doch Magier und Templer sich die Köpfe einschlagen! Dann noch die Quests! Das ist ja wohl eine Frechheit! Fast ausschliesslich Fetch-und Sammelquests, einer langweiliger als der andere. Absolut unterirdisch. Ich habe es nie zuende gespielt. Ich bin nie über den ersten Akt gekommen, es ist einfach stinklangweilig.
Kommentar wurde am 20.11.2019, 19:22 von DungeonCrawler editiert.
20.11.2019, 18:56 v3to (1194 
@Pat:
Mir gefiel der zweite Teil von Dragon Age auch ziemlich gut. DAI war für mich ein Clusterfuck eines Rollenspiels mit MMO-Konzepten und dazu die steifste Open-World der letzten 10 Jahre. Insgesamt noch ein ordentliches Spiel, aber die Hypewertungen allerorts waren völlig übertrieben.
20.11.2019, 18:34 Pat (4230 
v3to schrieb am 20.11.2019, 16:57:
@Retro-Nerd
Das deckt sich aber schon mit den Aussagen im Review. Dass Tester sich Hypen lassen erlebt man ja heutzutage auch zigmal. Ich muss gerade an Dragon Age Inquisition denken...

Was? Wieso denn das? Ich fand - und finde - Dragon Age Inquisition richtig gut.

Ja, ich weiß, ich vertrete da eher die Minderheit. Ich fand auch den zweiten Teil besser als den - meiner Meinung nach - unheimlich überschätzten ersten Teil.
Kommentar wurde am 20.11.2019, 18:38 von Pat editiert.
20.11.2019, 17:57 bambam576 (577 
Nöööö!
Es steht eindeutig in dem Interview geschrieben, dass er "vermutlich" Geld für´s Cover genommen habe und deswegen eine "hohe" Wertung sinnvoll erschienen wäre...
Eine eindeutige Relation von Geld und Wertung!
Kein Druck, keine unfertige Vorabversion- einfach nur Schmu!
20.11.2019, 17:26 metal (66 
unprofessionell ist aber noch nett ausgedrückt.
20.11.2019, 17:24 v3to (1194 
unprofessionell ist sowas immer.
20.11.2019, 17:19 Retro-Nerd (11327 
v3to schrieb am 20.11.2019, 16:57:
@Retro-Nerd
Das deckt sich aber schon mit den Aussagen im Review. Dass Tester sich Hypen lassen erlebt man ja heutzutage auch zigmal. Ich muss gerade an Dragon Age Inquisition denken...


So wie ich das verstehe war das Cover schon vorab eine beschlossene Sache, noch bevor man sehr spät eine Testversion bekam. Dann aus Verkaufsgründen einen Hit draus zu machen ist in der Tat unprofessionell. Hype hin oder her.
Kommentar wurde am 20.11.2019, 17:21 von Retro-Nerd editiert.
20.11.2019, 17:04 Fürstbischof von Gurk (423 
@Sir_Brennus:
He, danke für die Info! Das wußte ich noch nicht.
20.11.2019, 16:57 v3to (1194 
@Retro-Nerd
Das deckt sich aber schon mit den Aussagen im Review. Dass Tester sich Hypen lassen erlebt man ja heutzutage auch zigmal. Ich muss gerade an Dragon Age Inquisition denken...
20.11.2019, 16:49 Retro-Nerd (11327 
Im Labiner Interview wie auch im Test wird das RotR Cover als Grund angegeben (sollte Verkaufszahlen generieren). Ist meiner meiner Meinung nach auch die ehrlichste Erklärung. Alles andere ist Humbug: nicht fertige Version getestet, Versprechungen vom Hersteller das die Vollversion noch besser wird.
20.11.2019, 16:42 v3to (1194 
@Chromax
Es war nicht direkt ein Interview. In dem Heft gibt es einen neuen Test zu Rise of the Robots mit Stellungnahme, wie es zu der ursprünglichen Wertung kommen konnte. Kann man aber in etwa zusammenfassen, wie du es ausdrückst: Unvollständige Vorabversion passend zum Redaktionsschluss erhalten, großer Hype um das Spiel, Druck von oben...
20.11.2019, 14:25 Sir_Brennus (427 
Fürstbischof von Gurk schrieb am 25.05.2019, 20:44:
Für das dämliche und jämmerlich kurze Gitarrengegniedel in "Rise of the Flopbots" soll Freddie-Fledderer Brian May die stattliche Summe von 150.000 Dollars (oder mehr?) eingeheimst haben.


Tatsächlich hatte Dr. Brian May sogar ein GANZES ALBUM für RotR zusammenkomponiert und eingespielt. Mirage konnte das aber nicht im Spiel unterbringen, bzw. der Hauptprogrammierer keine technischen Optionen für so viel Digimusik erstellen. Das Album gilt leider als verschollen.
20.11.2019, 14:06 Chromax (22 
Aydon_ger schrieb am 03.07.2018, 10:55:

Nein, ich meine damit die Begeisterung für alles, was irgendwie auch nur gerendert aussieht.


Schön zusammengefasst, aber generell waren wir (die Kids) so. FMV und gerendert war der heisse Scheiss und Pixel hatte man satt. Ich habe mir das Microcosm-Intro unzählige male angeschaut, jedes Video ganz genau. Heutzutage versteht man das nicht mehr, warum so furchtbar lange und langweilige Intros so faszinierend waren.
20.11.2019, 13:55 Chromax (22 
ANGEBLICH steht im Sonderheft Amiga Joker 1/2019, das zur Amiga 34 herausgegeben wurde ein Interview mit Richard Löwenstein (damaliger Herausgeber) abgedruckt in dem er meint das die das Spiel besser bewertet haben um es aufs Cover zu drucken. Hab das Heft aber nicht und kann es nicht prüfen.

Erwähnt hat es Onkel Jo (PC Action) im Podcast Start & Select #0036, der alte Nerd.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!