Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Slartibartfast
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

PC Joker 9/98




Scan von jan.hondafn2


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (22)Seiten: [1] 2   »
20.04.2021, 15:16 Lisa Duck (1372 
Danke Bearcat für den Hinweis und Link!
Das ist gut zu wissen. Ich mag ja ausführliches Gequassel in Adventures!
20.04.2021, 13:39 Bearcat (1894 
Auch hierfür gibt´s bei CompiWare das deutsche Sprachpaket für die GOG-Version. Knapp 990 MB Gequassel für ein Spiel aus den Neunzigern!
20.04.2021, 11:32 Lisa Duck (1372 
Mensch Nekromorg!

Jetzt hast Du mit Deinem so positiven Kommentar einen wunden, offenen Punkt bei mir getroffen. Hätte wirklich große Lust auf das Abenteuer Sanitarium, wenn der Faktor Zeit *überleg diese Woche bei allen möglichen Gewinnspielaktionen und Glückspielen mir Teilnahmelose zu sichern, um endlich in der nächsten Woche dem Chef meine Kündigungspapiere aushändigen zu können* und auch andere längst auf der "To-Do"-Liste befindliche Spiele nicht wären.

Irgendwie strahlt das Spiel eine gewisse (nicht geringe) Faszination aus, welcher man sich (gesprochen für meine Person) nicht entziehen kann. Wenn man sich zudem bei Wikipedia über das Spiel informiert (und das Making-of in der Retro Gamer gelesen hat), wird an diesen Stellen auf Einflüsse von sehr atmosphärischen Filmen wie Jacob´s Ladder (wer diesen noch nicht gesehen hat: ist ein echter Geheimtipp mit dem jungen Tim Robbins unter der Regie von Adrian Lyne - mir sind damals die visuelle Kraft und auch die Auflösung der Geschichte lange im Gedächtnis haftend gefallen) oder 12 Monkeys hingewiesen. Beide erzähltechnisch ungewöhnlich und positiv individuell und teilweise surreal inszeniert.
19.04.2021, 14:24 Nekromorg (5 
Meiner Meinung nach ein absoluter Kultklassiker und eines der besten Adventure Spiele seiner Zeit. Erst letztens wieder durchgespielt und Ich liebe es immer noch. Es hat ein paar Schwächen wie Puzzledesign, die Rätsel sind teilweise doch sehr einfach und schnell gelöst und die Bewegungsgeschwindigkeit der Spielfigur ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber die Geschichte die erzählt wird ist brilliant.

Sehr hoher Empfehlungswert.
17.10.2020, 17:14 Lisa Duck (1372 
Habe mich an einigen Abenden dieser Woche mal ein bisschen durch die diversen Testberichte, Kritiken und Rezensionen von "Sanitarium" gelesen. Wollte dadurch in Erfahrung bringen ob dieses Adventure auch etwas für mich und meine Spieleneigungen sein könnte. Trotz gemischter Gefühle steht es aber wohl zurecht auf meiner "Will ich noch spielen"-Liste. Was ich mit diesem Kommentar aber nochmals (deutlicher als schon dereinst geschrieben) hervorheben möchte ist die Rezension von Il bastardo. Das ist die mit Abstand reflektierteste, tiefgründigste und intensivste Auseinandersetzung mit der Handlung, der Spielmechanik und vor allem der Erzählstruktur - auf die ich bei meiner Recherche gestoßen bin. Toller Text!
20.04.2020, 19:08 blaze1973 (100 
Auf Steam auch auf Deutsch: Einfach ein gutes Adventure (trotz einiger Bugs,nicht optimale Steuerung mittelmäßige Grafik aber!!! dichte Atmosphäre).Zur der Zeit gab es einige starke gute Adventures (u.a. Nightlong etc.). Trotz der Schwächen ne fette 8!!!
Kommentar wurde am 21.04.2020, 00:36 von blaze1973 editiert.
19.04.2020, 21:49 Frank ciezki [Mod Videos] (3541 
Pat schrieb am 13.10.2019, 14:14:
(zumindest im Englischen - ich kenne die deutsche Version nicht).


Die habe ich nicht sehr gut in Erinnerung.Kann mich erinnern, dass sie an einer Stelle "Pegleg" als "Schweinbein" übersetzt haben.
13.10.2019, 14:14 Pat (5196 
Sanitarium hatte ich damals gleich gekauft - owbohl ich eigentlich kein Fan von Horror bin - und ein Stück weit auch sehr genossen.
Auch wenn ich zugeben muss, dass mir dir Perspektive nicht so gefallen hat. Gerade bei Adventures bin ich eben lieber näher dran am Geschehen - voe allem dann 1998. Ich empfand das damals als seltsam.

Heute macht mir die Perspektive nicht mehr so viel aus. Die etwas seltsamen Wechsel in andere Spielercharaktere allerdings schon.
Damals fand ich es irgendwie cool, dass man plötzlich als vierarmiger Zyklop oder aztekischer Kriegshalbgott spielte. Heute jedoch empfinde ich die Episoden als vergeben Chance, mehr aus der Geschichte herauszuholen. Es gibt da nur ganz, ganz wenige Elemente, die wenigstens ein bisschen mit dem Hauptplot zu tun haben.

Aber alle Szenarien sind ziemlich gut geschrieben und die Sprecher machen eine richtig gute Arbeit (zumindest im Englischen - ich kenne die deutsche Version nicht).

Ich habe das Spiel gleich wieder bei GOG gekauft, nachdem es dort erhaltlich war, aber hatte bisher nicht die Lust, es wieder zu spielen.

Allerdings hat mir dein Beitrag, Jan, dann doch so ein bisschen die Lust entfacht. Mal sehen...
13.10.2019, 13:08 Lisa Duck (1372 
Hmmm... Das Spiel hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem berühmten Schirm und bin nur dank des aktuellen Tests von Jan jetzt darauf gestoßen. Warum hatte ich "Sanitarium" bisher eigentlich nicht mal halbwegs auf dem Radar gehabt? Die Beschreibungen hier (sowie auch ein kurzer Blick in ein Video bei einem auf diesem Gebiet führenden Dienstleister) lassen in mir die Hoffnung auf ein interessantes und dichtes Spieleerlebnis entstehen. Übrigens großes Lob auch an Il bastardo für seinen ausgezeichnet geschriebenen und layouteten Test aus der kultboy.com-Ausgabe 1/2012.
Kommentar wurde am 13.10.2019, 15:44 von Lisa Duck editiert.
12.10.2019, 23:28 v3to (1627 
An Grafikprobleme kann ich mich in der GOG-Version gerade nicht erinnern.
Aber wegen der hakeligen Steuerung hatte ich vor etwa einem Jahr zweifelhafte Freude mit der Tablet-Version des Spiels. Man kann sagen, was man will, aber über Touchbedienung ist das ein einziger Umstand.
12.10.2019, 20:57 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2175 
Anfang August ging es für mich für 4 Wochen zur Reha. Logo, dass ich mein kleines Netbook dabei hatte und ebenso logo, dass ich ein Spiel für die Kurzeit im Gepäck hatte. Die Wahl viel auf Sanitarium. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Mit dem psychedelischen Dreamforge Adventure hatte ich schon länger geliebäugelt. Zudem hatte mich Il bastardo förmlich zum Spielen animiert, da er sich schon durch mehrere paranormale Geschichten gerätselt hat. Seine tolle Rezension zu "Mad Max" tat ihr Übriges...

Locker und leicht ließ sich das Spiel unter Win 7, 32 bit installieren. Egal ob Kompatibilitätsmodus aktiv oder inaktiv: Das Spiel lief vorerst soweit gut. Gelegentlich hatte ich aber mit Grafikproblemen und sogar Abstürzen zu kämpfen, die ich bis zum Schluss leider nicht in den Griff bekam. Diesen Umständen zufolge betätigten meine Finger nur all zu oft die Tastenkombi UMSCHALT+S, welches die Schnellspeicherung auslöste.
Das Abschmieren des Games nahm zum Ende sogar noch zu. Deshalb erst jetzt mein Resümee. Gefühlte 80 Mal, musste ich nach ´nem Crash to Desktop das Spiel neu starten um weiterrätseln zu können. Ein damit verbundener herber Zeitverlust!

Die von Il bastardo geschilderten Spieleerfahrungen kann ich allumfänglich unterstreichen. Auch mir gefielen die Abschnitte mit Max in der Stadt der verlassenen Kinder (oder sollte man es eher als Stadt der verlassenen Eltern bezeichnen) und Sarahs Exkursion aufs Zirkus-Eiland ganz besonders gut. Ja sogar im Labyrinth mit Olmec kam bei mir eine gewisse Kurzweil auf. Sicherlich auch deshalb, weil ich mich davor mit ihm in der Episode mit und um Quetzalcoatl ziemlich geärgert/gelangweilt habe. Hier ist die Story einfach zu abstrakt und man stellt sich nicht nur einmal die Frage, was das Ganze mit den anderen Handlungssträngen zu tun haben soll. Ebenso fragend sah ich aber auch beim einäugigen Grimwall drein, da seine Geschichte genauso wirr daherkommt. Vielleicht benötigt man ja 3 Glubscher, um den speziellen und höchst vertrackten Handlungsstrang deuten zu können?

Wunderbar sind die vielen kleinen Zwischensequenzen, die die Handlung weiterführen und zusätzliche Spannung erzeugen. Ziemlich spät bekommt der Spieler den Fingerzeig, dass womöglich Dr. Morgan der Grund allen Übels sein könnte. Doch kaum wurde ein gewisser Spannungsfluss aufgebaut, führen die vielen Plotlöcher just zu heftigem Stirnrunzeln. Wirklich schade, dass dadurch so viel an Potenzial verschenkt wurde.

Quasseltechnisch wurde ich nicht enttäuscht. Die Gespräche waren fast allesamt interessant und erfreuten mich durchweg. Zwar gibt es das ein oder andere Stimmenrecycling, doch die hohe Qualität der Sprecher macht dieses Manko allemal wett.
Schön auch, dass Emotionen unserer Spielfigur im Plausch mit anderen dargestellt werden. Da guckt unser Max schon mal erstaunt oder er ballt das Gesicht zur Faust, wenn ihn eine Sache auf die Palme bringt.

Werfen wir jetzt doch mal einen Blick auf die Rätsel:
Von lächerlich einfach bis "ach so war das gemeint" hatte ich von der Pillepalle-Aufgabe bis zur mittleren Kopfnuss alles dabei. Letztgenannteres kam aber eigentlich nur in der Stadt mit den Kindern vor. Hier hatten augenscheinlich die Programmierer ihre besten Knobelideen verbraten. Nur das Rätsel mit der Kirchenglocke empfand ich in diesem Kapitel als äußerst fragwürdig, weshalb ich zur "vollständigen Lösung" im Netz greifen musste.

Was kann ich euch noch von meinem Ausflug ins Reich der Irren (das Spiel ist natürlich gemeint und nicht mein Aufenthalt in der Kurklinik ) berichten?
Die Steuerung? Ja, die ist ziemlich hakelig und das Laufen mit der Spielfigur wäre besser machbar gewesen. Der Rest vom sanatorischen (Aufenthalts-)Fest geht jedoch vollauf in Ordnung. Zeitweise war ich hin- und hergerissen: "Mache ich jetzt Sport oder rätsele ich mich mit Herrn Laughton weiter durch die Geschichte?" Gerade im Mittelteil des Spiels siegte mein innerer Schweinehund und ließ mich zur Maus anstatt zum Jogginganzug greifen. Sanitarium überzeugt zwar nicht auf ganzer Linie, lässt den geneigten Adventure-Spieler doch ziemlich großflächig in ungetrübtem Forschungsdrang schwelgen.

Die Power Play hat fast so stichhaltig wie Il bastardo rezensiert. 7 Punkte gehen auch von meinem Standpunkt aus vollauf in Ordnung. Hätte es mehr Abschnitte mit Max und/oder Sarah in einem stimmungsvollen Ambiente gegeben und wäre die Story ein Stück weit logischer gewesen, so hätte man gut und gerne 8, bestenfalls womöglich sogar 9 Punkte springen lassen können.
So reiht sich jedoch dieser Titel im oberen Mittelfeld ein. Allen Spielern, die sich gern in mystisch-makabere Welten stürzen, sei Sanitarium wärmstens ans Herz gelegt.
Kommentar wurde am 12.10.2019, 21:04 von jan.hondafn2 editiert.
26.05.2016, 18:45 Konkalit (208 
Auch ein schöner Klassiker des Horror-Adventures , steht für mich in einer Reihe mit Titeln wie "Dark Seed", "Harvester" oder natürlich der Platzhirsch in diesem Genre "Phantasmagoria". Braucht sich niemals hinter den Titeln zu verstecken, ziemlich kranke Einfälle im Spiel und man verfolgt die Geschichte gespannt weiter.
01.03.2016, 21:34 v3to (1627 
Sehr gutes Adventure mit herrlich surrealer Stimmung und vielen erinnerungswürdigen Szenen. Lediglich zum Ende fällt es leider etwas ab. Von mir eine 8 mit Tendenz nach oben.
03.05.2012, 13:58 Commodus (5337 
Da Sanitarium für Retro-Adventurefreaks, die auch schon I Have no Mouth & I Must Scream mochten, ein echter Geheimtip zu sein scheint, habe ich es heute mal angefangen zu zocken. Die surreale Stimmung ist schon mal großartig. Ich hoffe es erwartet mich eine abgedrehte Story....

Ich möchte hier nochmal den Test von Il bastardo verlinken:

SANITARIUM-TEST (Der 7. Beitrag)
Kommentar wurde am 03.05.2012, 14:02 von Commodus editiert.
04.03.2012, 22:11 BigNaturals (36 
Das tolle Setting lässt über die Schwächen hinwegsehen. Fast schon ein kleiner Geheimtipp für depressive Stunden in der kalten Jahreszeit.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!