Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: TrickMcKracken
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 9/92




Scan von Herr Planetfall


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (250)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
20.11.2020, 15:53 v3to (1459 
Die ST-Umsetzung von Turrican wurde von Factor 5 selbst entwickelt. Mit Ausnahme der Musik von Jochen Hippel.
20.11.2020, 15:08 AnsiStar (201 
Tatsächlich fällt mir nur Thalion ein, die den ST so beherrschten. Das finde ich schon verwunderlich, denn für einige Jahre gehörte der ST doch zum Mainstream der Homecomputer. Waren die Jungens nicht auch bei Turrican beteiligt?
19.11.2020, 17:33 v3to (1459 
Retro-Nerd schrieb am 19.11.2020, 16:28:
Ja, Thalion waren auch ST Profis. Enchanted Land scrollt aber nur im Intro Screen so flüssig. Im Spiel gibt es ja dieses schubweise Scrolling. Kann mitunter sehr nervig sein.

Das schubweise Scrolling läuft allerdings in 50 fps, auch wenn es regelmäßig nachzieht. Mir fällt gerade sonst kein anderes Beispiel ein, welches in 16 Farben in 8 Richtungen und der Fläche das auf dem ST vergleichbar hinbekommt. Als 2-Wege-Scrolling gab es das ja schon hin und wieder mal.

Was Xenon 2 angeht, sehe ich die damalige Begeisterung eher in der Kombination des Grafikstils mit Parallax-Scrolling. Nur mMn ist das eine ähnliche Situation wie bei Uridium, dass das Spiel in einer Phase mit kaum Konkurrenz erschien und nach außen sehr geschliffen wirkte. Die Objekte ruckelten nur damals schon um die Wette und die Kollisionsabfrage war ebenfalls nicht gut.
19.11.2020, 16:28 Retro-Nerd (11978 
Ja, Thalion waren auch ST Profis. Enchanted Land scrollt aber nur im Intro Screen so flüssig. Im Spiel gibt es ja dieses schubweise Scrolling. Kann mitunter sehr nervig sein.
Kommentar wurde am 19.11.2020, 16:34 von Retro-Nerd editiert.
19.11.2020, 15:14 v3to (1459 
Retro-Nerd schrieb am 19.11.2020, 14:28:
17fps macht schon Sinn. 50:3=16,66fps. Genauso so scrollt Gods auch. Und dann auch nicht durchgehend. Ruckelig halt, da eine ST Entwicklung. Perfektes Softscrolling wie bei Turrican 1 auf dem ST konnte da niemand.

Enchanted Land von Thalion lief auf dem ST in 50fps iirc.

Grumbler schrieb am 19.11.2020, 14:21:
17 fps macht doch eh keinen Sinn.
Meinten Sie: 12.5?

Die Bitmap Brothers Spiele laufen meine ich alle in 3 VBL, also 16,66666... gerundet 17 fps. Btw Wings of Death und Lethal Xcess laufen btw ebenfalls in 3 VBL.
Die Framerate täuscht aber ohnehin öfter mal. R-Type oder Z-Out laufen auf dem Amiga zb insgesamt in 25 fps und es fällt nicht besonders auf.
Kommentar wurde am 19.11.2020, 15:27 von v3to editiert.
19.11.2020, 14:28 Retro-Nerd (11978 
17fps macht schon Sinn. 50:3=16,66fps. Genauso so scrollt Gods auch. Und dann auch nicht durchgehend. Ruckelig halt, da eine ST Entwicklung. Perfektes Softscrolling wie bei Turrican 1 auf dem ST konnte da niemand.

Bahnbrechend? vielleicht auf dem ST. Auf dem Amiga gab es vorher schon Hybris und relativ zeitgleich dann Battle Squadron. Sind beide deutlich besser.
Kommentar wurde am 19.11.2020, 14:37 von Retro-Nerd editiert.
19.11.2020, 14:21 Grumbler (820 
17 fps macht doch eh keinen Sinn.
Meinten Sie: 12.5?

Abgefeiert, für 1989 war's schon ok und einigermaßen bahnbrechend denk ich.

"Designed by the Bitmap Brothers", von Assembly Line programmiert, schon komisch, weil sieht und fühlt sich alles wirklich an wie die anderen Bitmap Brothers-Spiele auch, evtl haben Assembly Line nur die Drecksarbeit, Konvertierungen usw gemacht.
19.11.2020, 13:12 Christian Keichel (92 
SarahKreuz schrieb am 18.11.2020, 16:53:
Grumbler schrieb am 18.11.2020, 02:18:
selbst eine wundermaschine wie der sharp x68000 musste damals lazy ports ertragen, wie z.b. von diesem westlichen billigdings namens amiga

Xenon 2 sharp x68000 gameplay

furchterbar

Das lag ganz sicher nicht am Amiga. Die Bitmap Brothers hatten das coden einfach nicht drauf.

Bei denen ruckelte alles wie auf nem billigen CPC oder Atari ST.


Xenon 2 ist von den Bitmap Brothers nur konzipiert worden, die Programmierung wurde von Assembly Line übernommen.

Das Spiel wurde damals - zumindest meiner Meinung nach - komplett zurecht abgefeiert. Das grafische Design war originell und sehr stimmig, die Extrawaffen waren gut balanciert, die Idee rückwärts fliegen zu können war zumindest noch nicht übermäßig häufig in anderen Titeln genutzt worden und der Umfang war recht groß, wenn man bedenkt, dass die Level grafische sehr unterschiedlich waren. Ich habe es sehr gerne gespielt.

Die angeblichen 17 FPS gehen bei mir nicht durch den Plausibilitäts-Check. Wenn ich mir das Spiel ansehe scrollt es langsam, das ist wahr, aber manche Formationen bewegen sich so schnell über den Bildschirm, dass sie mit 17FPS nicht mehr flüssig wären. Das Scrolling mag mit 17 FPS laufen, das Spiel an sich glaube ich nicht.
Kommentar wurde am 19.11.2020, 14:37 von Christian Keichel editiert.
19.11.2020, 06:58 v3to (1459 
Das Spiel läuft sogar nur in 17fps und ich bin nicht mal sicher, ob das konstant gehalten wird. Was ich rückblickend interessant finde, wie das Spiel in Reviews damals in technischer Hinsicht abgefeiert wurde und das selbst auf dem Amiga.
19.11.2020, 03:11 Retro-Nerd (11978 
Da ging es hautpsächlich um die Effizienz im Geld verdienen. Atari ST Version und dann der schnelle Port. Für eine anständige Amiga Fassung hätte man das Teil umprogrammieren müssen. Man kann ja schon froh sein, das der Whittaker überhaupt einen angepassten Amiga Sound machen durfte.
Kommentar wurde am 19.11.2020, 03:44 von Retro-Nerd editiert.
19.11.2020, 01:47 Grumbler (820 
> Die Bitmap Brothers hatten das coden einfach nicht drauf.

In UK waren sie Rockstars.

Denk Coden konnten sie schon, aber waren halt "faul" bzw effizient. ST als Common-Denominator-Plattform targetiert und dann eben fast 1:1 lazy geportet. Den ST aber schon gut ausgenutzt meist, muss man schon sagen. Aber wenn juckt's? War der denn überhaupt so populär in den UK? Keine Ahnung.

Und warum sich man nicht zumindest ein *bisschen* mehr Mühe gemacht hat bzgl Hardware-Scrolling auf'm Amiga, auch keine Ahnung. Kann man diesbezüglich nicht sowas wie conditional compiling machen oder so?

Oder sie dachten, ok, wir machen alles in 25 fps, dann brauchen wir auch das Hardware-Scrolling auf'm Amiga nicht, aber können dafür mehr Farben verwenden? Könnte das auch sein? Schon möglich.
18.11.2020, 16:53 SarahKreuz (9139 
Grumbler schrieb am 18.11.2020, 02:18:
selbst eine wundermaschine wie der sharp x68000 musste damals lazy ports ertragen, wie z.b. von diesem westlichen billigdings namens amiga

Xenon 2 sharp x68000 gameplay

furchterbar

Das lag ganz sicher nicht am Amiga. Die Bitmap Brothers hatten das coden einfach nicht drauf.

Bei denen ruckelte alles wie auf nem billigen CPC oder Atari ST.
Kommentar wurde am 18.11.2020, 16:55 von SarahKreuz editiert.
18.11.2020, 08:53 mive (238 
Man muss dem Spiel allerdings zugestehen das anscheinend Wesentliche richtig zu machen. Die Grafik passt, das Gameplay ist grausig: macht im Durchschnitt 7.7. War wohl damals ähnlich wie heute (wobei man fairerweise sagen muss, die Call of Dutys, Far Crys und wie sie alle heißen funktionieren deutlich besser)
18.11.2020, 03:09 Retro-Nerd (11978 
Hat auch mit der Plattform nichts zu tun. Xenon 2 müßte man eh komplett neu coden, damit daraus ein Spiel wird.
18.11.2020, 02:18 Grumbler (820 
selbst eine wundermaschine wie der sharp x68000 musste damals lazy ports ertragen, wie z.b. von diesem westlichen billigdings namens amiga

Xenon 2 sharp x68000 gameplay

furchterbar
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!