Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Pacula
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21501 Tests/Vorschauen und 13453 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



In 80 Tagen um die Welt
In 80 Days around the World
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 13 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 3.53

Entwickler: Digital Artwork   Publisher: Rainbow Arts   Genre: Action, Adventure, 2D, Film / TV   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 5/88
Konvertierung
0Atari ST
Diskette
336Peter Braun
ASM 11/87
Testbericht
9/12
10/12
10/12
C64/128
Diskette
185Thomas Brandt
Power Play 1/87
Testbericht
50%
65%
40%
C64/128
Diskette
951Anatol Locker
Partnerseiten:
   

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: C64, Spiel
User-Kommentare: (17)Seiten: [1] 2   »
18.07.2021, 16:16 Edgar Allens Po (1486 
Jetzt bindet doch endlich mal ein Video ein!
C64:


https://www.youtube.com/watch?v=DN80JSEMSXA


Echt hässliche Sprites. Die Musik vom Timing her stellenweise etwas holprig und zappelig. Lustig finde ich, dass der ASM-Test Chris Hülsbeck als Soundmann heraushört, obwohl hier wohl ein anderer Typ am Werk war.
18.07.2021, 10:23 Pat (5326 
Auch dieses Jules Verne Spiel habe ich im Rahmen meiner Recherchen zu einer Episode von Passion of the Geeks durchgespielt.

Und das war ... seltsam.

Ich habe die Amiga Version gespielt und die hat tatsächlich nur fünf Level und eine etwas seltsame Weltkartenmechanik.
Ich denke, die Idee des Kartenbildschirms ist, dass man hier Zeit gutmachen kann, wenn man bei den Actionabschnitten versagt. Und versbrauchtes Geld wieder durch Glücksspiel hereinholen kann. Das Ganze ist allerdings überflüssig, wenn man halbwegs flott durch die Actionszenen kommt.

Grafisch ist es nicht besonders gelungen und auch die Soundeffekte nerven. Die Actionsequenzen sind ausserdem zu frustrierend geraten.
Ich meine, es ist ja nett, dass man in Japan statt normal durch das level zu jumpandrunnen, eine Art Menschliche Pyramide richtig platzieren und ausbalancieren muss. Macht aber leider keinen Spaß.
Genau so wenig, wie in schlimmster Affenart die "Tanzbewegungen" eines amerikanischen Ureinwohners nachzumachen.

Naja, schlussendlich sind im Spiel etwa 10 - maximal 15 - Minuten Gameplay vorhanden.
Schade.
08.03.2016, 19:02 Sir_Brennus (656 
Zu diesem Heuler hätte ich mal 'ne Frage:

Ich erinnere mich am Ende der Achtziger mal eine Doku im Fernsehen à la "Wie entsteht aus einem Buch ein Computerspiel" gesehen zu haben. Ich vermute es war im WDR-Fernsehn (damals West 3).

Das ganze war zunächst sehr aufgeschlossen, zum Schluss aber kam das Spiel ganz schlecht weg. Es wurde kritisiert, dass Vernes Ideen nur mehr Hintergrundgrafiken für ein dummes Springspiel wurden.

Kann sich jemand an diese Sendung erinnern?
26.02.2012, 16:55 Kalidor (331 
Wieder mal ein Fall von "Titel,die heiß machen,um sich dann letztlich lediglich als heiße Luft entpuppen".

Ich kann mich noch an ewig lange Nachladezeiten erinnern,die die Grafik dann letztendlich überhaupt nicht rechtfertigten.

Ein maues und vor allem zähes Jump´n´Run,wie es diese auch damals schon sowohl zuhauf und vor allem auch besser gab.

Der Loader mit dem tollen Titelbild und der Mucke waren noch das einzigst Positive .
25.02.2012, 20:20 Flori_der_Fux (140 
Gezockt auf Atari ST

Das Spiel ging grafisch und musikalisch in Ordnung. Das Game ansich fand ich nicht schlecht aber klar unterdurchschnittlich. Leider bin ich nie über den Tower hinausgekommen, was ich aber auch nicht unbedingt bedaure.
26.11.2011, 09:27 Trondyard (559 
Juchhuuu, die Atari-ST-Version von Gianna Sisters... äh...
...juchhuu, die Amiga-Version von Gianna Sisters... urkkks....
...die einzig wahre ist natürlich die C64-Fassung der GREAT GIANNA SISTERS. Grafik, Sound und Spielgefühl waren beiden 16-Bittern sowas von überlegen. Nicht so krass wie bei "The last Ninja II", aber immerhin: Eine ganze Reihe von Spielen war auf dem C64 einfach spitzenklasse, verglichen mit Konvertierungen auf vermeintlich stärkere Systeme.
16.08.2011, 18:37 Spitfire (266 
Die Grafik fand ich ja noch ok aber der Rest.... Konnte da keinen Zusammenhang zum Buch sehen. Geschicklichkeitseinlagen ohne wirklichen Sinn, diese Thematik hätte eher so eine Art Herz von Afrika werden sollen.
28.12.2010, 13:34 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3565 
Rockford schrieb am 29.08.2010, 16:01:
Sind das die gleichen Sprites wie bei Street Gang?


Ganz ausschließen kann ich es nicht!
29.08.2010, 16:01 Rockford (1952 
Sind das die gleichen Sprites wie bei Street Gang?
29.08.2010, 15:50 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3565 
Schade das es dazu kein Video gibt....
22.01.2010, 23:41 SarahKreuz (9834 
Furchtbar langweiliges Spiel auf dem Brotkasten. Schlimm wurde es allerding erst, als ich um 1993 herum mir endlich mal ein Super Nintendo angeschafft hatte. Da lag das Game für`s SNES plötzlich unterm Weihnachtsbaum die kommende Weihnacht. Seitdem nie wieder erholt von dem Schock.
17.01.2010, 23:19 bronstein (1654 
Ich ziehe mir die Musik gerade rein; Georg Brandt stimmt. Die Melodie mag nicht so viel hergeben, aber die Percussion-Effekte sind die besten, die ich am Commie gehört habe.
Kommentar wurde am 17.01.2010, 23:19 von bronstein editiert.
17.01.2010, 23:15 Retro-Nerd (12290 
Dürfte Georg Brandt gewesen sein.
17.01.2010, 23:12 bronstein (1654 
So schlimm war's nicht, immerhin ist man ohne Übung recht weit gekommen. Außerdem ist der Soundtrack super, der Junge erschien damals mindestens so talentiert wie Chris Hülsbeck.

Ist aber nicht viel draus geworden, jetzt weiß ich nicht mal seinen Namen...
22.03.2009, 15:15 Ben J (40 
Uh, supergrässliches Spiel.

Ich hatte damals die c64-Version geschenkt bekommen. Von außen sah es dann zunächst auch interessant aus.
Am besten sind mir die langen Ladezeiten in Erinnerung, für jeden Zwischenscreen wurde extra nachgeladen... und dann lohnte sich das warten nicht mal. Grafik und Sprites in den Jump 'n Run-Levels auf dem c64 waren potthässlich und die Steuerung war ein Frechheit.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!