Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Voodoo
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Crusade
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 3 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 3.67

Entwickler: Greenwood Entertainment   Publisher: Greenwood Entertainment   Genre: Strategie, 2D, Fantasy, Mittelalter   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 12/95
Vorschau
Spiel nicht erschienen
-Amiga 1200/4000
Diskette
1000Martin Schnelle
PC Games 10/95
Testbericht
66%
75%
79%
PC CD-ROM
1 CD
71Lars Geiger
PC Joker 10/95
Testbericht
62%
60%
72%
PC CD-ROM
1 CD
166Mick Schnelle
PC Player 9/95
Testbericht
--68%
PC CD-ROM
1 CD
97Jörg Langer
Power Play 10/95
Testbericht
53%
56%
58%
PC CD-ROM
1 CD
30Frank Heukemes
Partnerseiten:
   weitere Scans:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!
User-Kommentare: (13)Seiten: [1] 
08.04.2020, 17:48 DaBBa (1954 
Es ist die Frage, wo man den Maßstab ansetzt.

Die meisten Filmsequenzen, die man Mitte der 90er in verschiedenen CD-ROM- und Laserdisc-Spielen sehen konnte, sind, gemessen an Kinofilm-Standards, bestenfalls mittelmäßig. Für hochwertige Sets oder professionelle Film-Schauspieler fehlte häufig das Budget. Oft standen Laien vor der Kamera bzw. vor einem Greenscreen, aber selbst teure Produktionen wie Wing Commander III erreichen kein Niveau, welches fürs Kino reichen würde.

Wenn man diesen niedrigen Computerspiele-Standard ansetzt, bei dem Produktionen wie Wing Commander III oder Command & Conquer die Oberklasse bilden, dann ist Crusade nicht gut, aber erträglich.
Wenn man hingegen Kinofilm-Standards ansetzt, dann ist Crusade das, was man im Arbeitszeugnis als "bemüht" und "im Rahmen seiner Möglichkeiten" bezeichnen würde.
Kommentar wurde am 08.04.2020, 17:49 von DaBBa editiert.
08.04.2020, 17:02 Gunnar (3745 
Frappierend, diese Sache mit den Videosequenzen - und ihr möglicher Einfluss auf die Wertung:

* Die Power Play erwähnt die Videos mit keinem Wort, Gesamtwertung: 58%
* Die PC Player nennt die Videosequenzen im Teaser "putzig", allerdings muss das wohl Sarkasmus sein, denn in Jörg Langers Meinungskasten ist sogleich die Rede von "Amateur-Videos". Wertung: 69%
* Der PC Joker schreibt von "dank halbwegs fähiger Schauspieler und hübsch gerenderten Szenen zu gefallen" wissender Zwischensequenzen. Wertung: 72%.
* Die Exklusiv-bei-den-Dreharbeiten-versorgte PC Games schließlich nennt die Videos "eindrucksvoll" und schreibt im Bildkommentar, die "Zwischensequenzen können rein qualitativ schon begeistern". Wertung: 79%.

Allerdings lässt Lars Geiger in seinem Meinungskasten durchblicken, das Ganze sei "vom schauspielerischen Gesichtspunkt her aber doch eher eine Parodie auf das Genre" - Es stellt sich die Frage, wer im PC-Games-Test überhaupt was geschrieben hat...
04.04.2020, 13:34 DaBBa (1954 
Die Steuerung ist fummelig. Wieso muss ich, um eine Einheit zu ziehen, ...
a) ...erst die Einheit eine Sekunde lang anklicken,
b) ...dann den Bewegen-Button klicken (selbst wenn die Einheit keine andere mögliche Aktion hat)
c) ...dann das Zielfeld anklicken?
So eine Steuerung war Ende 1995 nicht mehr zeitgemäß. Ich mein: Damals waren längst Spiele wie Panzer General draußen und Command & Conquer und Windows 95 warteten auch schon auf Käufer. Das Scrolling der Map ruckelt und steuert sich ebenfalls bedingt intuitiv (rechte Maustaste gedrückt halten und dann den Mauszeiger von der Bildschirm-Mitte wegbewegen).

Das Spiel ist eines von den Spielen, welches damals trendige Videosequenzen auf Double-Speed-CD-ROM-Laufwerk-Niveau hat, diese Videosequenzen wirken typisch doof-bemüht (hier kann man das Intro sehen). Auch bei der Figurenauswahl kann man einen videoanimierten Recken ausählen. Die PC Games hat damals ein Special über die Dreharbeiten gemacht.
Diese Videos bilden allerdings technisch einen seltsamen Konstrast zum Rest des Spiels; dieser wirkt mit seiner staubigen VGA-Grafik und seinem MIDI-Getröte im Hintergrund wie ein typisches MS-DOS-Disketten-Strategiespiel aus den frühen 90ern.

Irgendwie wirkt das Spiel allgemein wie ein Produkt, dass ursprünglich 1991 oder 1992 gebaut wurde, dann aus irgendeinem Grund in der Schublade verschwunden ist, um 1995 doch noch wieder rausgeholt und punktuell modernisiert veröffentlicht zu werden. Das ist echt seltsam.

Ich geb mal fünf Punkte. Heute ist es so oder so veraltet, egal obs auf dem technischen Stand von 1991 oder 1995 ist.
Pluspunkte gibts für die Editoren, die wirklich sehr viele Möglichkeiten geben. Die Modem-Schnittstelle wirkt ambitioniert; wie viele Spiele wirklich jemals damals durchs Telefonnetz gegangen sind (welches 23 Pfennig für eine Zeiteinheit haben wollte), weiß ich nicht.
Kommentar wurde am 08.04.2020, 16:34 von DaBBa editiert.
01.04.2020, 10:42 GameGoon (31 
Ich mochte es damals sehr, und habe (Kurzarbeit sei dank) es gerade by MyAbandonware wiederentdeckt: als Browserfähiges Game!
Mit Speicherfunktion. Super. Hab mich gleich wieder rangesetzt, hatte es aber weit weniger nervtötend in Erinnerung. Die extrem unkomfortable Menü-Führung ist noch zu verkraften, auch wenn es sehr umständlich ist, dass man sich selbst für absolute Basis-Informationen (zB wieviel Gold besitze ich gerade?) durch einige Menüs klicken muss. Auch die Anzahl der Kämpfer pro Truppe und wieviele davon nun gerade verwundet sind etc.. alles etwas unübersichtlich, aber man gewöhnt sich wieder dran.

Was den Spielspaß aber gerade echt runterschraubt: die ewig lange Animation der Kornkarren, die automatisch über die Karte ziehen und die Truppen versorgen. Bei einer kleinen Karte geht das noch, auf einer großen (und das sind fast alle) können dafür schon mal locker 3 Minuten draufgehen - pro Spieler und pro Runde. 3 Minuten nur zugucken wie Eselskarren durch die Gegend rollen. Man kann die Animation zwar abstellen, was enorm Zeit spart, aber dafür werden dann auch die Truppenbewegungen des Gegners nicht mehr angezeigt. Man muss dann jedesmal wenn man am Zug ist erstmal nachschauen wo denn nun die neue Position des Feindes ist. Noch schlimmer: wenn der Gegner neue Truppen aushebt, stehen die dann ohne Zug-Animation auf einmal direkt neben einem und greifen an...
Außerdem sind die Karten für das langsame Tempo der Einheiten einfach viel zu groß. Wenn man in der Wüste nur 5 Felder pro Zug schafft, der nächste zu erobernde Ort aber 30 Felder entfernt ist (und dann noch jedesmal unterbrochen von den Karren), wird es irgendwann anstrengend.
Habe das überhaupt nicht so in Erinnerung gehabt. Es macht schon noch Spaß, aber bei dem Tempo werde ich es nicht durchschaffen (wollen).
05.11.2019, 22:27 Splatter (653 
DaBBa schrieb am 05.11.2019, 18:08:
...Diesen Wertungs-Patriotismus gabs nicht nur bei PC Games und Greenwood. ...


...und war/ist auch nicht nur auf deutsche Publikationen beschränkt. Solche Art "Lokalkolorit" gabs wohl überall, da muß ich nur mal in ein paar alten englischen Heften blättern. ^^
05.11.2019, 21:19 Sir_Brennus (529 
DaBBa schrieb am 05.11.2019, 18:08:
Diesen Wertungs-Patriotismus gabs nicht nur bei PC Games und Greenwood. Die Freundschaft von den Jokern und Software 2000 ist berühmt-berüchtigt...


Die wiederum von der Freundschaft zwischen Thorsten Oppermann von der ASM und Thalion sogar noch getoppt wurde...
05.11.2019, 18:08 DaBBa (1954 
Ja, das ist der Wertungs-Patriotismus: Man kennt die deutschen Entwickler oft besser als die ausländischen. Man hat allgemein mehr Kommunikation miteinander. Man möchte den Produktionen auf dem Heimatmarkt bewusst oder unbewusst im Zweifel etwas netter behandeln, wenn man kann. PC Games und Greenwood kannten sich von der Produktion von Mag!!!, als die Greenwoodler Videos beim Computec-Verlag gedreht hatten.

Ausländische Produktionen sind da anders. Bei US-Produktionen konnte man sich noch auf den jeweiligen USA-Korrespondenten der Zeitschrift verlassen. Bei Produktionen aus Frankreich oder Italien war hingegen sogar noch eine Sprachbarriere im Weg.

Diesen Wertungs-Patriotismus gabs nicht nur bei PC Games und Greenwood. Die Freundschaft von den Jokern und Software 2000 ist berühmt-berüchtigt...
Kommentar wurde am 05.11.2019, 18:10 von DaBBa editiert.
05.11.2019, 17:58 Bearcat (1377 
Jaja, PC Games und Greenwood, das war schon eine innige Liebesbeziehung. Ob das Heft den Test auch auf vier Seiten ausgewalzt hätte, wenn Crusade nicht aus Bochum, sondern aus Prag, Bratislava oder Warschau gekommen wäre, ist fraglich.
Kann mich noch gut daran erinnern, wie die PC Games ein nach ihrem Ermessen wohl lustiges Video auf der CD hatte, in dem die Maueröder Petra einen Stapel neu reingekommener Spiele beim Menne Oliver auf den Schreibtisch legt und SEHR GUT sichtbar die Schachtel des (komplett überflüssigen) greenwoodschen Ran Trainers 2 hinterm Rücken verschwinden lässt nach dem Motto: „will ich testen, es ist bestimmt so super!“. So kam es dann auch und die PC Games bzw. Maueröder haute mit 79 Prozent die mit Abstand höchste Wertung für das (komplett überflüssige) Spiel heraus. Man vergleiche diese Wertung mal mit denen der hier versammelten Tests.
04.11.2009, 17:04 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2124 
Da liegt unser StephanK genau richtig. Das Game ist für den A1200/4000 geplant gewesen, ist aber nie released worden. Deshalb steht es auch unter der Kategorie "Unveröffentlichte Spiele" (Amiga). Für den PC hingegen kam das Spiel raus.
04.11.2009, 11:23 phlowmaster (561 
ok,thx
04.11.2009, 10:30 StephanK (1632 
Denk mal es ist nur auf dem PC, nicht aber dem Amiga erschienen wie im Testbericht angekündigt wurde.
Kommentar wurde am 04.11.2009, 10:31 von StephanK editiert.
04.11.2009, 10:08 phlowmaster (561 
Die Bilder der Videos sehen dafür aber sehr gut aus.
Wieso steht in der Vorschau des Tests hier auf der Seite "nie erschienen"?
17.06.2009, 09:03 kultboy [Admin] (11023 
Crusade hatte ich mir damals beim erscheinen gekauft. Irgendwie hatte ich damals alle Greenwood Spiele, warum auch immer. Ehrlich gesagt hat es mir überhaupt nicht zugesagt. Die Spielegrafik war total veraltet und irgendwie wusste ich auch nie was ich tun soll. Da war ja dann eh schon bald Schluss mit Greenwood, eigentlich schade.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!