Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: ando
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
23268 Tests/Vorschauen und 14102 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Catacomb 3-D : The Descent
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 4 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.50

Entwickler: Softdisk   Publisher: id Software   Genre: Action, 3D, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 11/93
Testbericht
69%
64%
65%
PC
Diskette
252Manfred Duy
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Catacomb 3-D : The Descent, Catacomb Abyss, The

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Longplay
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (14)Seiten: [1] 
15.03.2020, 23:07 DungeonCrawler (604 
Ein Catacomb 3D im mordernen Gewand, das wär was!
14.03.2020, 21:59 Bearcat (3105 
Pat schrieb am 14.03.2020, 21:04:
Bearcat schrieb am 14.03.2020, 18:47:
Wenn man weiß, was Raven Software mit derselben (!) Engine aus Shadow Caster gemacht hat, braucht man die Katakomben eigentlich nicht, so "urig" sie auch sein mögen.

Da hast du natürlich recht, aber jeder der Catacombs-Teile dauert kaum mehr als eine - höchstens eineinhalb Stunden, um sie durchzuspielen.
Sie spielen sich locker flockig (mit etwas Eingewöhnungszeit an die EGA-Grafik). Wunderbar für Zwischendurch.

Shadow Caster ist da schon ein schwereres Gewicht. Und wenn ich mich nicht irre, ist hier eine frühe Version der Wolfenstein 3D Engine, während wir in Shadow Caster eine stark modifizierte Version der finalen Wolfenstein 3D Engine haben.


Stimmt, haut ja auch zeitlich gut hin. Catacomb 3-D erschien laut Mobygames im November 1991, Shadow Caster dagegen erst 1993. Und 1991 waren Grafikkarten, die 256 Farben darstellen konnten, gerade erst auf dem Weg, Standard zu werden.
Kommentar wurde am 14.03.2020, 22:00 von Bearcat editiert.
14.03.2020, 21:04 Pat (5946 
Bearcat schrieb am 14.03.2020, 18:47:
Wenn man weiß, was Raven Software mit Shadow Caster aus derselben (!) Engine gemacht hat, braucht man die Katakomben eigentlich nicht, so "urig" sie auch sein mögen.

Da hast du natürlich recht, aber jeder der Catacombs-Teile dauert kaum mehr als eine - höchstens eineinhalb Stunden, um sie durchzuspielen.
Sie spielen sich locker flockig (mit etwas Eingewöhnungszeit an die EGA-Grafik). Wunderbar für Zwischendurch.

Shadow Caster ist da schon ein schwereres Gewicht. Und wenn ich mich nicht irre, ist hier eine frühe Version der Wolfenstein 3D Engine, während wir in Shadow Caster eine stark modifizierte Version der finalen Wolfenstein 3D Engine haben.
14.03.2020, 20:29 DungeonCrawler (604 
Pat schrieb am 14.03.2020, 18:19:
Mal abgesehen von der Technik gefallen mir die Catacomb-Spiele (vor allem die Abyss-Armageddon-Apocalypse-Trilogie) tatsächlich um einiges besser als Wolfenstein 3D.

Ein kleines Ärgernis ist vielleicht, dass vielleicht bei den Levels etwas viel Konzentration auf die Wände-kaputtschiessen-Mechanik gelegt wird.
Das kann schon mal nerven, wenn es mal nicht weitergeht und man fängt an, das halbe Level zurückzulaufen und alle möglichen Wände abzuschiessen.
Ja, meistens sind die Wände irgendwie besonders texturiert als die Umliegenden, kann aber schon mal übersehen werden.


Wolfenstein 3D muss ich sagen ist auch extrem überbewertet. Hatte auf dem Pausenhof auch nur "Sammlerwert" auf Grund des Verbots - jaja, da sieht man auch mal was Indizierungen und Beschlagnahmen wirklich bringen: absolut gar nichts!
Die Grafik ist sehr bescheiden - aber für EGA Verhältnisse gar nicht mal so schlecht. Also die 3D Catacombs meine ich.
14.03.2020, 18:47 Bearcat (3105 
Wenn man weiß, was Raven Software mit derselben (!) Engine aus Shadow Caster gemacht hat, braucht man die Katakomben eigentlich nicht, so "urig" sie auch sein mögen.
Kommentar wurde am 14.03.2020, 21:51 von Bearcat editiert.
14.03.2020, 18:19 Pat (5946 
Mal abgesehen von der Technik gefallen mir die Catacomb-Spiele (vor allem die Abyss-Armageddon-Apocalypse-Trilogie) tatsächlich um einiges besser als Wolfenstein 3D.

Ein kleines Ärgernis ist vielleicht, dass vielleicht bei den Levels etwas viel Konzentration auf die Wände-kaputtschiessen-Mechanik gelegt wird.
Das kann schon mal nerven, wenn es mal nicht weitergeht und man fängt an, das halbe Level zurückzulaufen und alle möglichen Wände abzuschiessen.
Ja, meistens sind die Wände irgendwie besonders texturiert als die Umliegenden, kann aber schon mal übersehen werden.
Kommentar wurde am 14.03.2020, 18:33 von Pat editiert.
14.03.2020, 16:02 DungeonCrawler (604 
Hab's mir gerade im GOG Sale gekauft, muss sagen - gefällt mir!
01.02.2019, 18:52 nudge (1389 
Na klar, das Genre Ego-Shooter gab es damals noch nicht. Aber egal wie man es auch dreht, das ist kein Rollenspiel. 3D-Dungeon ist da halt nur ein gemeinsames Setting.

Pat hat völlig was diese Raycasting-Spiele betrifft. Man kann das ganze wirklich sehr schön an Catacomb 2D und Catacomb 3D im GOG Pack sehen.
01.02.2019, 10:39 Gunnar (4447 
drym schrieb am 01.02.2019, 09:39:
Pat schrieb am 01.02.2019, 08:51:
Und, wie es für alle Raycaster-Spiele gilt: Das Spiel ist ja eigentlich ein 2D-Overheadshooter aus der Ich-Perspektive.


Hö? Entweder oder, dachte ich?

Ich denke, dass Pat damit meinte: Vom Spielablauf und Inhalt her sind solche Spiele mit Pseude-3D-Raycaster-Engine ohnehin nix anderes als "Alien Breed", "The Chaos Engine" oder "Gauntlet", nur eben mit anderer Kameraperspektive.
01.02.2019, 09:39 drym (4138 
Pat schrieb am 01.02.2019, 08:51:
Und, wie es für alle Raycaster-Spiele gilt: Das Spiel ist ja eigentlich ein 2D-Overheadshooter aus der Ich-Perspektive.


Hö? Entweder oder, dachte ich?
01.02.2019, 08:51 Pat (5946 
Wenn es um flüssig scrollende Dungeons ging, gab es damals natürlich noch nicht so viel Auswahl. Legend of Valour und Ultima Underworld kommen mir da gerade in den Sinn - wenn man mal reine Polygonabenteuer im Stil von Castle Master weglässt.

Eine entsprechende Einteilung ist daher zwar nachvollziehbar aber natürlich falsch: Hier handelt es sich (trotz des Szenarios) nicht um ein RPG.


Und, wie es für alle Raycaster-Spiele gilt: Das Spiel ist ja eigentlich ein 2D-Overheadshooter aus der Ich-Perspektive.
Und eigentlich im Rahmen der Technik ganz nett.

Gibt es übrigens bei GOG mitsamt dem Overhead-Vorgänger.
31.01.2019, 20:29 Gunnar (4447 
nudge schrieb am 31.01.2019, 20:21:
Merkwürdig ist nur, dass sie es als Rollenspiel bezeichnen und mit Ultima Underworld vergleichen. Beides hinkt doch gewaltig.

Na ja, das Shooter-Genre gab's damals ja noch nicht, und "Ultima Underworld" war damals wohl das prominteste Spiel, in dem der Spieler in der Ego-Perspektive durch 3D-Dungeons strich. Dazu noch das hier ebenfalls vorhandene Fantasy-Setting, und fertig war der Vergleich.
31.01.2019, 20:21 nudge (1389 
Sehr interessanter Test von diesem Frühwerk mit IDs 3D-Engine.

Merkwürdig ist nur, dass sie es als Rollenspiel bezeichnen und mit Ultima Underworld vergleichen. Beides hinkt doch gewaltig.

Ich habe Catacomb 3D damals ganz gerne gespielt. Dafür dass Ego-Shooter nicht mein Genre sind war es wirklich ganz nett. Interessant finde ich auch, wie ähnlich es vom Spielverlauf dem 2D Vorgänger ist und wie sehr die Änderung der Spielperspektive und der dazugehörigen Grafik den Gesamteindruck ändert.
13.09.2018, 09:26 DungeonCrawler (604 
Ur-Hexen. Wenns mal im Sale ist für unter nem Euro...
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!