Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: goto_KCM
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
23252 Tests/Vorschauen und 14088 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Death Rally
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 8 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.37

Entwickler: Apogee   Publisher: GT Interactive Software   Genre: Action, Rennspiel, 2D, Multiplayer, Motorsport   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 2/97
Testbericht
--4/5
PC CD-ROM
1 CD
76Alexander Folkers
Power Play 1/97
Testbericht
51%
71%
Solo: 73%
Multi: 74%
PC CD-ROM
1 CD
134Michael Galuschka
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Longplay
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (7)Seiten: [1] 
21.10.2022, 15:01 Flat Eric (667 
Ist immer noch klasse, mal kurz bis zum "Porsche" durchgespielt. Ist mittlerweile auch auf Steam verfügbar:

Death Rally (Classic)
Kommentar wurde am 21.10.2022, 15:01 von Flat Eric editiert.
18.03.2022, 05:47 Swiffer25 (1238 
Huidewitzka.

Ist das etwa ein Bruder von "Rock 'n Roll Racing"?
Macht tatsächlich suchtig.
Sowas aber auch,ich meinte mal solche Art Spiel fängt mich nimmer mehr ein.
GTA ohne drumherum, macht derbst Fun.

Vielen Dank an euch!
Kommentar wurde am 18.03.2022, 05:48 von Swiffer25 editiert.
17.03.2022, 20:53 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2302 
Flat Eric schrieb am 27.10.2013, 19:50:
Absolut süchtig machend!
[...]


Das Spiel in drei Worten absolut passend zusammengefasst.
Auch ich erlag nun wieder der Sucht, denn ich hatte noch eine Rechnung mit Herrn Adversary (dem Endboss) offen. Was war passiert?
Beim damaligen Durchspielversuch ging ich nicht mit den Deliverator, sondern mit dem Porsche-Verschnitt Wraith ins Endrennen gegen den vorgenannten Fiesling. Trotz höchster Tuningstufen in allen Aufrüstungskategorien hatte ich im mittleren Schwierigkeitsgrad beim Finale Grande nichts zu lachen. Es gab einfach keine Möglichkeit mit dem zweitbesten Fahrzeug dem Herrn Oberboss in den Allerwertesten zu treten...

Nun griff ich vor ein paar Wochen in mein Spieleregal und hatte zufällig Death Rally in der Hand. Also die Minigun auf der Motorhaube installiert, die Spikes vorne an die Stoßstange geschraubt und ab auf die gefährlichen Apogee-Pisten.
Das Spiel hatte ich ursprünglich in der DosBox zum Laufen gebracht, griff dann letztendlich aber dann doch zur Windows-Version, die meiner Meinung nach 1:1 läuft. Kleiner Nachteil, der mir aufgefallen ist: Das Joystick-Mapping funktioniert leider nicht tadellos, da einige Tasten nicht erkannt werden. Abhilfe kann mit dem kostenlosen Programm JoystickCursorTool geschaffen werden. Einfach die Tastatur-Steuerung auf die gewünschten Joystickknöpfe eingeben und schon kanns losgehen...

Diesmal wollte ich ´s richtig wissen! Petrol in my veins war meine Wahl beim Schwierigkeitsgrad, welches gleichbedeutend mit der höchsten Spielstufe ist. Ich staunte nicht schlecht: "Hard" heißt hier auch wirklich hart. Die Gegner fahren fast fehlerlos, rammen einen gezielt von der Strecke und setzen Ihre Kugelhagel/Minenabwürfe äußerst gezielt gegen andere Raufbolde ein. Von daher hieß es besonders am Anfang des Spiels ins Lenkrad zu beißen, denn allein schon ein zweiter Platz muss sich mit allen Finessen erarbeitet werden. Einziger Unterstützer hierbei ist die Lade- und Savefunktion, die häufig bemüht werden muss, um einigermaßen gut voranzukommen. Zudem benötigt man immer ein bisschen Glück, welche Strecke gerade vom Zufallsgenerator ausgesucht wurde und vor allen Dingen, welche Mitstreiter an den Start gehen.
So arbeitete ich mich langsam (nachdem ich erstmal das zweite Fahrzeug namens Dervish mein Eigen nennen konnte, fuhr ich etwas "leichter" mal den ein oder anderen Sieg ein) in der Meisterschaftstabelle empor.
Auch wenn man schon häufiger die Pisten bearbeit hat, so kommt keinesfalls Langeweile auf. Jedes Rennen gestaltet sich anders und manchmal gibts auch Überraschungen, wie z. B. ausscheidende Gegner (gehen in Flammen auf!) oder ein Fahrzeug, welches sich hinter einem Straßenrandobjekt verkeilt hat und wertvolle Zeit verliert.

Wenn man später genug Pferdestärken unter der Haube hat und höherklassig um Punkte fährt, kommt sogar Duke Nukem daher und zeigt einem, wie man richtig Gummi in den Asphalt brennt. Obendrauf gibt er noch seine bekannten Macho-Sprüche von sich, wenn er seine Gegner deklassiert. Herrlich trashig!

Über 100 Rennen musste ich dann absolvieren, um letztendlich auf Platz 1 im Gesamtklassement zu klettern. Jane Honda gegen jan.hondafn2...allein der Namen wegen schon ein Kopf an Kopf Rennen.

Nachdem ich dem Adversary geschlagen habe, durfte ich als Fünfter in die Hall of Fame Einzug halten. Man sieht schon: Mit hohem Schwierigkeitsgrad muss man schon einige Rennen bestreiten, um das Spiel durchzuspielen. Im Endeffekt hat es sich aber sehr gelohnt, denn ich hatte trotz der enorm schweren Rennen viel Freude mit dem Spiel.

FAZIT:

Death Rally macht Vieles richtig und bietet feinste Top-Down-Racer-Kost für den geschwindigkeitssüchtigen Zocker. Zwar wirkt die Grafik im Rennen ein wenig bieder (die Auflösung in den Menüs wäre auch im Rennen wünschenswert gewesen), doch die Rennaction untermalt von fantastischen Musiken macht alles wett. Ja, die Musik hat sogar richtigen Kultmusik-Ohrwurmcharakter, der mir bei meiner ersten Spielsession gar nicht richtig bewusst war. Beim jetzigen Rasen neigte ich aber ständig dazu, den Lautstärkeregler lauter und lauter zu drehen. Das geht schon bei der -anfangs ziemlich unbedeutend wirkenden- Menümusik los. Diese entwickelt sich nach kurzer Zeit zu einem wunderbaren Mitwipplied, welches man sich wieder und wieder anhören kann. Verblüffend gut sind auch die weiteren Stücke, denen man bei den verschiedenen Strecken lauschen darf. Mein Lieblingstrack ist dieser, der wirklich herrlich melodisch ist. Aber nochmals: eigentlich sind alle Titel dermaßen gut, sodass man dem Musiker Jonne Valtonen einfach huldigen muss.

Was kann ich dem Spiel überhaupt ankreiden? Vielleicht die etwas kurzen Strecken, oder, dass ein paar Sprünge á la Super Cars II dem Gameplay gut zu Gesicht gestanden hätten. Außerdem benötigt man ein bisschen Sitzfleisch, gerade dann, wenn man sich - so wie ich - im schwersten Level nach oben an die Spitze fahren muss.
Meine ursprünglich vergebenen 8 Punkte muss ich streichen, um hier eine spitzenmäßige Neun in den Tank zu füllen. Dieses Spiel ist einfach fantastisch. Wenn man sich im Netzwerk mit mehreren Leuten duelliert, kennt der Spielspaß gar keine Grenzen mehr. So eine Mehrspielerrunde durfte ich damals bereits zwei mal bei der Langen Nacht der Computerspiele in Leipzig genießen.
Kommentar wurde am 17.03.2022, 21:02 von jan.hondafn2 editiert.
27.10.2013, 19:50 Flat Eric (667 
Absolut süchtig machend! Demo bis zum Umfallen gezockt und Vollversion (mittlerweile Freeware ) verschlungen. Einfach nur klasse! Sound Spitze, wurde unten schon genannt.

Unbedingt hier mal in die Freeware-Portierung zu Windows reinschauen! Läuft problemlos auch auf Win 8.1!
Kommentar wurde am 12.02.2014, 23:25 von Flat Eric editiert.
27.10.2013, 16:52 Commodus (5673 
Da ich zu Amigazeiten unheimlich gern die Topdown-Racer wie Super Cars, Nitro, Off Road, Skidmarks etc gezockt habe und sogar noch vor dem Amiga ewig auf dem NES R.C.Pro Am gezockt habe, bis die Augen glühten, habe ich mich sehr auf Death Rally gefreut!

Das ist echt ein Suchtspiel und auch heute noch bestens für Leute mit wenig Zeit geeignet. Mann muss sich hier erstmal "hocharbeiten", indem man Geld einfährt, um neue Autos zu kaufen, mit denen man dann die besseren Strecken (mehr KOHLE!) fahren kann. Wer mutig ist kann auch Wetten annehmen (was mich wieder an Crazy Cars III erinnerte) und damit viel mehr Kohle einfahren, aber auch alles verlieren!

In kurzer Zeit hat man den Dreh raus und könnte sich über kleine Fahrfehler selbst in den Zeh beissen, weil man kurz vorm Ziel vom Fahrerfeld überholt wurde! ...hach herrlich primitiv! Manchmal sind die einfachen Games die Besten!

Auch wenn Bleifuss Fun 3DFX-Support bietet, so gefällt mir Death Rally einfach mehr, da es große Ähnlichkeit mit Super Cars 2 von Gremlin hat!

Mal eine Frage:

Gibt es eigentlich auch im Rennen eine Möglichkeit auf SVGA zu schalten? Ich meine, in der DosBox mit 2xsai-Filter sieht es zwar auch gut aus, aber ich war der meinung das ich damals auf SVGA (auch im Rennen) schalten konnte!

Das Game ist hervorragend gealtert!
9 Punkte für viel Spielspaß
Kommentar wurde am 27.10.2013, 17:48 von Commodus editiert.
27.10.2013, 11:36 Wurstdakopp (1294 
Das hat richtig Spaß gemacht, ein Supercars für "moderne" Computer. Hatte mir letztes Jahr auch das Remake auf Steam geholt, so richtig gespielt hab ich es seitdem aber leider nicht. Eigentlich ein guter plan für einen stürmischen Sonntag.
27.10.2013, 10:47 nudge (1343 
Die Sharewarevariante habe ich damals eine Zeit lang häufig gezockt

Ich kann mich erinnern, dass der MOD-Sound ziemlich gut war. Das doch sehr düstere Setting mochte ich dagegen nicht. Das war schon zu dark und depri. Dagegen war Carmageddon von Stil her, nicht vom Inhalt, noch harmlos.

Im großen und ganzen fand ich das spätere Bleifuß Fun aber besser. Vor allem im LAN mit ein paar Freunden.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!