Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: mcschwarz
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20665 Tests/Vorschauen und 12897 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Rebel Moon Rising
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 0 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 0.00

Publisher: GT Interactive Software   Genre: Action, 3D, Sci-Fi / Futuristisch, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 2/98
Testbericht
30%
20%
Solo: 27%
Multi: 30%
PC CD-ROM
1 CD
63Martin Schnelle
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (3)Seiten: [1] 
06.02.2020, 21:47 Gunnar (3434 
Habe vorhin noch mal das Spiel gegooglet und festgestellt, dass 1998 ursprünglich sogar ein dritter Teil geplant war. Irgendwie haben sich die Entwickler dann aber mit GT Interactive überworfen. Teile des Studios haben sich dann an einen wie "Requiem: Avenging Angel" in billig aussehenden Bibel-Shooter namens "The War In Heaven" gesetzt, was ein bisschen merkwürdig wirkt, wenn man bedenkt, dass das Studio von "Rebel Moon" noch Fenris Wolf Ltd. hieß. Zur Tatsache, dass der Grafiker Brett Hawkins danach noch an "Rune" mitgewirkt hat, passt es allerdings umso besser.
06.02.2020, 13:30 Bearcat (1020 
Rebel Moon Rising ist einfach nur stinklangweilig. Ohne Pfiff und Pepp, ohne das gewisse Etwas, wie es beispielsweise immer die in diesem Zeitraum 97-98 erschienenen "Build"-Ballereien hatten. Alles gesichtslos und austauschbar, halt einfach ein Level nach dem anderen, ohne jeden magic moment. Und dabei technisch auf so hohem Niveau, dass es nicht mal zum Katastrophentourismus reicht, wie es beispielsweise beim Komplettdebakel Angst so schön funktioniert. Ein typischer Parasit halt, der sich am Erfolg eines Genres satt fressen will. Minimaler Entwicklungsaufwand mit dem Ziel der maximalen Ausbeute: wenn wir soundsoviel Geld reinstecken und soundsoviel Leute das Ding kaufen, sind wir im Gewinn.
Kommentar wurde am 06.02.2020, 15:07 von Bearcat editiert.
06.02.2020, 11:15 Aydon_ger (613 
Was war das für ein Marketing-Gag: Nur für Intel MMX-Prozessoren.

Und dann war das so eine Rotze. Ich kann mich erinnern, dass nichtmal Intel mit dem "Knallergame" viel Werbung gefahren hat... auch denen war klar, dass es eben nicht die Killerapplikation für ihre damals brandneue CPU-Reihe war.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!