Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Retro-Artikel

zurück Gehe zu:


Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System


Hersteller:
Nintendo

Veröffentlichung:
29.09.2017

Kaufen:
Amazon

Inhalt:
Die Mini-16-Bit-Konsole mit 21 fest installierten Spielen

Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System ist die Miniaturausgabe von Nintendos zweiter TV-Spielkonsole, die 1992 Europa eroberte. Das Super Nintendo Entertainment System, Nachfolger vom legendären Nintendo Entertainment System, bescherte seinen Fans einige der größten 16-Bit Videospielhits aller Zeiten.

Dazu gehören Klassiker wie Super Mario World, The Legend of Zelda: A Link to the Past, Super Metroid und F-ZERO. Auf der neuen Mini-Konsole sind 21 dieser Hits fest installiert.

Wer das Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System per beiliegendem HDMI-Kabel mit seinem HD-Fernseher verbindet, kann gleich loslegen. Zu den 21 installierten Spielen gehört auch eines, das nie erschienen ist – das intergalaktische Weltraum-Abenteuer Star Fox 2. Es ist die Fortsetzung des ursprünglichen Star Fox-Titels, der in Europa unter dem Namen Starwing in den Handel kam. Das Sequel ist noch während der Super Nintendo-Ära entwickelt, dann aber nicht mehr auf den Markt gebracht worden, weder in Europa noch anderswo.

Zum Lieferumfang des Nintendo Classic Mini: Super Nintendo Entertainment System gehören ein HDMI-Kabel und ein USB-Ladekabel sowie zwei Super NES Classic Controller mit Kabelanschluss, damit sich die Käufer gleich in packende Mehrspieler-Action stürzen können. Denn etliche der installierten Spiele sind Multiplayer-Titel, etwa Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting, Super Mario Kart, Super Probotector: Alien Rebels und Secret of Mana.

Folgende Titel sind auf der Konsole installiert:
Contra III The Alien Wars, Donkey Kong Country, EarthBound, Final Fantasy III, F-ZERO, Kirby Super Star, Kirby’s Dream Course, The Legend of Zelda: A Link to the Past, Mega Man X, Secret of Mana, Star Fox, Star Fox 2, Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting, Super Castlevania IV, Super Ghouls ’n Ghosts, Super Mario Kart, Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars, Super Mario World, Super Metroid, Super Punch-Out!!, Yoshi’s Island

Geschrieben von Kultboy
   Bild: JPG | Abmessung: 400x350 | Grösse: 44 Kbyte | Hits: 2019
Scan von Amazon.de
User-Kommentare: (68)Seiten: «  1 2 [3] 4 5   »
05.10.2017, 09:08 Ede444 (256 
Ja das Gebashe ist in der Tat lächerlich.
Ich habe jetzt beide im Schrank stehen und bin froh darüber.
05.10.2017, 09:07 forenuser (2660 
Was ich nicht verstehe sind Menschen, die wegen eines Luxuskonsumproduktes so einen Aufwind machen und die Geschäfte einrennen bzw. sich über Hersteller ob der geringen Mengen oder über den Höker ob des hohen Preises beklagen.

Wir reden hier nicht von lebenswichtigen Dingen, da kann/sollte man doch auch mal warten können. Ich kaufe mein SNES-Mini wenn ich es sehe...

Btw. Der Satanmarkt in HH-HBF hat die original NES-Mini-Kontroller für EUR 10,- in der Schütte...
Kommentar wurde am 05.10.2017, 09:10 von forenuser editiert.
05.10.2017, 08:14 Pat (3034 
Ach je! Ist es in Europa auch so? In Amerika habe ich jetzt schon viele Geschichten gehört, dass Leute für das Mini-SNES anstehen aber eigentlich nur vor haben, das Gerät teuer zu verkaufen.

Ja, ich selbst interessiere mich für das Gerät nicht. Mir könnte es ja egal sein aber es macht mich fuchsteufelswild.
Ich verstehe da ehrlich gesagt auch Nintendos Haltung nicht ganz: Man hat doch gesehen, dass das Mini-NES ein Hit war und man weiss ja auch, dass das SNES tendenziell eher noch mehr Fans hat. Wieso kündigt man auch noch an, dass es nur einen limitierten Release hat?
Immerhin hat man anscheinend tatsächlich mehr Produziert. Immerhin.

Was mich ebenfalls Kopfschütteln lässt, ist die "Ich nehme eine Raspberry Pi"-Fraktion.
Ja klar, das ist schon eine Option - sogar die von mir persönlich favorisierte - aber darum geht es bei dem Produkt nicht.
Erstens handelt es sich um ein wunderschönes Sammelobjekt und zweitens um eine tolle Gelegenheit, die Spiele legal zu erwerben.

Ausserdem ist eine recht günstige Methode, legal an die Spiele zu kommen. Nicht verglichen mit Cartridges - das ja sowieso aber schliesslich kriegen wir hier nur ROM-Files - aber verglichen mit Nintendos Virtual Console Preisen.
Vergleiche wie: "Earthbound alleine kostet über 100 Euro!" empfinde ich ebenso idiotisch.

ZU guter Letzt sind da auch zwei(!) Controller mit dabei, die ganz offenbar dem Original-SNES-Controller in nichts nachstehen. Und ich empfinde den SNES-Controller als einen der angenehmsten 16-Bit-Controller.
Ich selbst bevorzuge allerdings andere Controller aber das ist Geschmackssache.

Übrigens passen die Controller auch ins NES-Mini, falls man eines ohne zweiten Controller zu Hause hat.

Ich finde den SNES Mini ein ausgezeichnetes Geschenk und hoffe, dass es gegen Weihnachten die Dinger wieder zu kaufen gibt. Ich würde sehr gerne meinem Patenkind so eines schenken.

Für mich ist das Gerät nichts. Die Emulation ist nicht so, wie ich es möchte und, ja, wenn ich nicht an meinem PC per Emulation spiele, dann nehme ich tatsächlich lieber die Raspberry.
Aber ich besitze alle diese Spiele (ausser Starfox 2) auch als Cartridge. Und wenn es wirklich mal was zu feiern gibt, hole ich meinen echten SNES hervor.
Kommentar wurde am 05.10.2017, 08:15 von Pat editiert.
04.10.2017, 15:48 DaBBa (1032 
invincible warrior schrieb am 29.09.2017, 16:09:
Laut diversen Seiten nutzt der SNES Mini übrigens die gleiche Platine wie schon der NES Mini. Damit ist der im Grunde nur ein Casemod, mit etwas anderer Software.

Interessant. Bietet sich aber andererseits auch an. Die CPU und der Speicher waren ja schon fürs NES-Mini völlig überdimensioniert, sind aber eben billig am Markt zu bekommen.
04.10.2017, 14:41 Nr.1 (2266 
Gunnar schrieb am 04.10.2017, 14:20:
Am Online-"Schwarzen Brett" meiner ehemaligen Uni wurde gleich am 30.09., also genau einen Tag nach Veröffentlichung, ein OVP-Exemplar für 169€ angeboten. Dreist...


Durch die notorisch knappe Angebotsmenge, hilft Nintendo fleissig mit, die kapitalistischen Begehrlichkeiten von diversen A....geigen zu wecken.

Die Nachfrage ist offenbar viel größer, als es Nintendo ahnte und auch das SNES-Mini ist davon betroffen. Nintendo wird wohl nur gewisse Produktionskapazitäten freigeben und der Rest ist denen egal.
04.10.2017, 14:20 Gunnar (1372 
Am Online-"Schwarzen Brett" meiner ehemaligen Uni wurde gleich am 30.09., also genau einen Tag nach Veröffentlichung, ein OVP-Exemplar für 169€ angeboten. Dreist...
29.09.2017, 16:09 invincible warrior (442 
Laut diversen Seiten nutzt der SNES Mini übrigens die gleiche Platine wie schon der NES Mini. Damit ist der im Grunde nur ein Casemod, mit etwas anderer Software. Immerhin kann man wohl von ausgehen, dass er ähnlich hackbar ist wie bereits der NES Mini, falls sie das nicht per Software geändert haben.
29.09.2017, 12:32 olli (32 
Kam heute pünktlich per Post ins Büro geliefert... Kann den Feierabend kaum abwarten...
29.09.2017, 12:03 Oh Dae-su (275 
@robotron: Berichte irgendwann, wie lange du dich mit dem Teil beschäftigt hast!
(Hört man meinen Neid heraus...?)
29.09.2017, 10:39 Ede444 (256 
Also die Pads liegen schon mal in der Hand wie früher...
29.09.2017, 07:00 robotron (1315 
Heute ist's nun endlich soweit. Nach Feierabend hole ich mir meine Konsole im GameStop ab.
04.09.2017, 07:20 invincible warrior (442 
Naja, die Checkpoints sind ja inzwischen auch nicht mehr so gesetzt, dass man 30 Minuten nochmal spielen muss. Normalerweise sind die ja so gesetzt, dass man nicht weit vom 5-Schritte-Quicksave entfernt ist. Daher gabs auch keinen grossen Aufschrei. Waere 100% anders, wenn wir noch Checkpoints wie Anno 97 haetten.
Und am PC gibts ja zu 90% noch die Moeglichkeit frei zu speichern, es ist inzwischen nur in mindestens 80% der Faelle nicht mehr wirklich noetig, da das Autosave eh identisch ist.
31.08.2017, 20:31 Frank ciezki [Mod Videos] (2921 
Gunnar schrieb am 30.08.2017, 09:37:
Na ja, die vom PC als dominierender Spieleplattform geprägte Generation legt schon viel Wert darauf, jederzeit und überall frei speichern zu können. Spiele mit Checkpoints oder - Gott bewahre! - Passwörtern werden in der Fachpresse ja schon seit mehr als 20 Jahren zumeist mehr als nur scheel angeschaut und werden nur in Ausnahmefällen toleriert (z.B. in Sport- und Rennspielen, wo ja auch nicht während Matches bzw. Rennen gespeichert wird).


Ist das noch so ?
Es gibt zwar immer noch etwas Gegrummel, aber viele Spiele haben das mit den Checkpoints doch mittlerweile von den Konsolen übernommen und
eine Welle der Empörung, habe ich jetzt nicht verspürt.
31.08.2017, 17:31 SarahKreuz (7914 
DaBBa schrieb am 29.08.2017, 19:04:

Was ich vor allem sehe: Die meisten SNES-Spiele sind nicht für freies Speichern ausgelegt. So ein Spiel wie Contra 3 bspw. wird durch Quicksave und Rückspul-Funktion (!) zu einer Nummer, die man ohne jedes Training an einem Abend wegmachen kann. Wenn der Rückspul-Knopf jederzeit griffbereit wäre, müsste man sich als Spieler schon mächtig zusammenreißen, um trotzdem "ehrlich" zu spielen.

Jau, das stimmt wohl.
30.08.2017, 09:37 Gunnar (1372 
Na ja, die vom PC als dominierender Spieleplattform geprägte Generation legt schon viel Wert darauf, jederzeit und überall frei speichern zu können. Spiele mit Checkpoints oder - Gott bewahre! - Passwörtern werden in der Fachpresse ja schon seit mehr als 20 Jahren zumeist mehr als nur scheel angeschaut und werden nur in Ausnahmefällen toleriert (z.B. in Sport- und Rennspielen, wo ja auch nicht während Matches bzw. Rennen gespeichert wird).

Wobei man an dieser Stelle natürlich noch auf den historischen Verlauf verweisen kann: Bei den alten Spielmodulen war ja für einen Spielstand-Speicher immer eine Batterie nötig, die dann aber im Interesse der Langlebigkeit nur möglichst selten benutzt werden sollte. Auch deshalb wurde z.B. bei typischen Overworld-Jump-'n'-Runs wie "Super Mario World" oder "Kirby's Dreamland 2" eben nicht während der eigentlichen Level gespeichert, sondern eben nur der Status davor oder danach. Auch auf vielen Heimcomputer-Spielen wurde nicht frei gespeichert, weil Festplatten noch kein Standard waren. Das sah dann wiederum ab 1990 und auf dem PC ganz anders aus...
Kommentar wurde am 30.08.2017, 09:38 von Gunnar editiert.
Seiten: «  1 2 [3] 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!