Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: WalterSullivan
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 2/95



Seiten: [1] 2 


Scan von jan.hondafn2


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (21)Seiten: [1] 2   »
09.02.2021, 22:14 Bearcat (2030 
Dem Hexen-Slayer aus dem DungeonCrawler sein Lieblingsspiel von Capstone heißt aber Witchaven!
Wie die Lieblingsspiel/Durchgespielt/WillNochSpielen-Listen von Operation Body Count ja bisher, Stand 9. Februar 2021, 22:14 Uhr, sowieso komplett verwaist sind.
09.02.2021, 21:32 mive (270 
DungeonCrawler aka Hexen-Slayer aka Schiesseisen
09.02.2021, 17:47 Schiesseisen (33 
Naja. Grafisch war's auch damals kein Meisterwerk, der 90er Renderwahn halt. Atmosphäre? Ne, gar nicht. Die Render-Monster waren kaum schockierend. System Shock war wesentlich atmosphärischer und hatte mehr Interaktion. Hier waren es immer dieselben Korridore gefolgt von einer Ballerszene und schrecklichen Minisequenzen. Da vermisst man echt Operation Body Count!
04.05.2016, 13:23 v3to (1658 
Bei Creature Shock erinnere ich mich hauptsächlich an den Hype, den dieses Spiel ausgelöst hatte. Da war der Test in der ASM, aber auch die PowerPlay, die fast 90% gezückt hatte. Ein paar Monate später gab es das Spiel in einer Compilation und ich konnte diese Wertungen überhaupt nicht nachvollziehen. Die Grafik war damals hervorragend, nur spielerisch war es einfach mau. Es machte mir überhaupt keinen Spaß.
13.02.2012, 20:39 Frank ciezki [Mod Videos] (3597 
Ja,danke.
Das war es.
Würde mich freuen,nen Testbericht zu sehen.
13.02.2012, 20:21 DasZwergmonster (3238 
Frank ciezki schrieb am 13.02.2012, 19:58:
Hmm.Es gab damals auch so einen Rail-Shooter, in dem die Zwichensequenzen in schön animierter Comic-Gtafik gehalten waren.
Das ganze spielte in der Zukunft in unterseeischen Städten und natürlich gab es U-Boot-Ballesequenzen.
Hatte so ein gewisses Film-Noir-Sci-Fi Flair.
Kann mir mal jemand mit dem Namen auf die Sprünge helfen ?

Spielerisch hat das sicher auch nicht viel mehr hergemacht,aber optisch fand ich es doch beeindruckender als diesen Plastikmännchen-Renderkram.


Hört sich stark nach Wetlands an!
13.02.2012, 19:58 Frank ciezki [Mod Videos] (3597 
Hmm.Es gab damals auch so einen Rail-Shooter, in dem die Zwichensequenzen in schön animierter Comic-Gtafik gehalten waren.
Das ganze spielte in der Zukunft in unterseeischen Städten und natürlich gab es U-Boot-Ballesequenzen.
Hatte so ein gewisses Film-Noir-Sci-Fi Flair.
Kann mir mal jemand mit dem Namen auf die Sprünge helfen ?

Spielerisch hat das sicher auch nicht viel mehr hergemacht,aber optisch fand ich es doch beeindruckender als diesen Plastikmännchen-Renderkram.
13.02.2012, 16:52 Sir_Brennus (656 
Nr.1 schrieb am 13.02.2012, 09:49:
Mir geht es ganz genauso. Es mag hochnäsig klingen, aber ich habe bereits Mitte der 90er mit Raytracing-Software gearbeitet, die um Unendlichkeiten bessere und elegantere Grafiken erzeugte, als dieser unbeholfene Mist hier.


Da kann ich dir leider nicht recht geben. Das Spiel ist fraglos Müll, allerdings sollte man bei Grafikblendern die Reaktion von Nicht-Spielern nicht vergessen. Ich saß derzeinst bei einem Freund, um ihm die CS Demo zu zeigen. Eine Bekannte kam vorbei und sah das gezeigte auf dem 15" Monitor und war schlicht von den Socken. Das Mädel hat damals Kunst studiert und ist heute Innenarchitektin. Sie zeigte sich sehr beeindruckt von Technik und Stil der Grafik und Animationen.

Daher sollte man berücksichtigen, was die Menschen zu der Zeit von Computerspielen erwarteten (und was auf CD machbar war). Sonst könnte man gleich die CGI von Tron mit der Grafik von "Defender" vergleichen. Es ist immer mehr möglich - aber ist es in Spielen auch sinnvoll?
13.02.2012, 09:49 Nr.1 (3642 
drym schrieb am 17.12.2011, 00:31:
könnte ich einen Haken bei "Willst du das Spiel AUF KEINEN FALL spielen? Dann setze es auf deine Liste!" setzen, würde ich das hier nun tun.

Ich weigere mich, Multimedia-Spiele ernst zu nehmen.


Mir geht es ganz genauso. Es mag hochnäsig klingen, aber ich habe bereits Mitte der 90er mit Raytracing-Software gearbeitet, die um Unendlichkeiten bessere und elegantere Grafiken erzeugte, als dieser unbeholfene Mist hier.

Ich konnte das nicht, ich war damals in den Anfängen und hätte nicht mal das erzeugen können, was in diesem Spiel hier zu sehen ist. Aber echte Könner haben bereits damals Grafiken und Animationen erzeugt, die einem die Kinnlade runterklappen ließ.

Das Problem: Diese Profis arbeiteten damals nur sehr selten für Spielefirmen, sondern erzeugten beispielsweise Werbegrafiken oder arbeiteten fürs Kino.

Das Ergebnis: Selbstbeweihräucherung der Spieleindustrie, was für multimediale Meisterwerke sie doch geschaffen haben und in Wahrheit waren die Schauwerte grobschlächtig, unprofessionell und hässlich.

Ich bin damals gerne bei meinem A4000 geblieben, der zwar rein rechentechnisch längst nicht mehr voll mithalten konnte, aber dank hochspezieller Hardware immer noch potent genug war, um damit sehr gut zu arbeiten. Solche CD-Pixelmatschfilm-Reaktionsspielchen ließen mich von Anfang an kalt. (Dazu zähle ich übrigens auch DragonsLair und ähnlichen Mist.)

Ich bitte um Verzeihung, wenn sich jemand auf den Schlips getreten fühlen sollte. Es ist nur meine Meinung. Also bitte nicht böse sein.
13.02.2012, 09:02 Jumpman (66 
Was für ein Grafikblender! Spielerisch genauso dünn wie Rebel Assault, aber das konnte bei mir wenigstens noch mit Star-Wars-Atmosphäre und der damals revolutionären Technik punkten.

3 Punkte
17.12.2011, 00:31 drym (3922 
könnte ich einen Haken bei "Willst du das Spiel AUF KEINEN FALL spielen? Dann setze es auf deine Liste!" setzen, würde ich das hier nun tun.

Ich weigere mich, Multimedia-Spiele ernst zu nehmen.
29.01.2009, 00:49 MrMetapher (68 
EIne der größten Fehlbewertungen der Powerplay. Selbst dieser Test ist noch zu großzügig.
14.05.2008, 08:49 tschabi (2616 
nun ja,ich fand es nicht so besonders.grafisch gut,spielerisch mau(psygnosis lässt grüßen)
09.05.2008, 23:51 DasZwergmonster (3238 
Die Szene am Anfang hätte man sich sparen können... reichlich mieses Ausweich- und Ballerspektakel, nicht mal grafisch sonderlich hübsch anzuschauen.

Als mich aber endlich durch diese erste Szene gequält hab, hats mir durchaus Spass gemacht... die Atmosphäre in den Höhlen fand ich echt super, spielerisch wars natürlich nicht das Gelbe vom Ei, aber spannend wars auf jeden Fall.

Kein Spitzenspiel, aber ich bereue den Kauf nicht.
09.05.2008, 19:51 Deathrider (1559 
Paddelmeister schrieb am 09.05.2008, 10:10:
Das Spiel ist eine Gurke. Grafisch war es damals klasse, aber spielerisch war es öde hoch 3. Zum Glück hatten sich damals nicht alle Spielezeitschriften von der Grafik blenden lassen. Rebel Assault war wenigstens noch Abwechslungsreich mit verschiedenen Szenen aus den Filmen, aber Creature Shock ... ne danke


Klar war weniger Abwechslung als bei Rebel Assault, dass Spiel lebte auch von der Atmosphäre. Das hatte RA nicht zu bieten. Dem eine 1 zu geben halte ich aber für

Wahrscheinlich nur 5 Minuten mit dem Raumschiff gespielt und dann ausgemacht.

Muss mich ja über Bewertungen nicht aufregen, aber die Argumente verstehe ich nicht.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!