Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: freak
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 7/90




Scan von Bren McGuire


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (143)Seiten: «  3 4 5 6 [7] 8 9 10   »
04.06.2011, 19:26 Hudshsoft (859 
Die C64-Version ist die beste, auf NES und Playstation hat's mir nicht so gut gefallen.
15.04.2010, 19:42 monty mole (1108 
Extrem stressig ist einfach die Abart das Spiel zweimal zocken zu müssen. Und das man eine bestimmte Waffe benötigt die zufällig erscheint macht das ganze auch nicht unbedingt besser. Ich mag Ghosts`n`Goblins aber man hätte wenigstens für die Neuauflagen die gröbsten Gamedesignpatzer endlich mal entfernen können. Grade der erste ist an der Grenze des unspielbaren.
15.04.2010, 17:33 Bundavica (518 
Das Ding hab ich mit einem 5 Schilling Stück durchgespielt!
Was aber davor in den Automaten gewandert ist......
15.04.2010, 11:06 whitesport (851 
mit 25 peseten hab ich als 8-jähriger fast 20 minuten dran gespielt, schwer ja, aber unspielbar? maßlos übertrieben oder zwei linke hände.
15.04.2010, 10:57 Bundavica (518 
[PaffDaddy] schrieb am 11.03.2010, 21:11:
Bren McGuire trifft es genau.
dieses game war quasi in allen versionen unspielbar ( 8/16 bit zeit ).


Also die Arcade Version und die Amiga Version als unspielbar zu bezeichnen.....ts ts.... ne ne!
02.04.2010, 13:13 forenuser (3310 
Ich kenne nur die C64 Fassung...
Ja, die war schwer und ja, man konnte Frust schieben!
Aber das traf in den 1980 doch auf die allermeisten Spiele zu, egal ob auf Arcade, Konsole oder Heimcomputer.

Ich habe diesen Titel geliebt, unglaublich fordernd und motivierend. Und die C64 Game-Over / Highscore Musik war dann fast eine Belohnung für die durchmachten Härten.
11.03.2010, 21:43 Frank ciezki [Mod Videos] (3599 
C64 Version,einmal durchgezockt.
Es war zwar nur einmal und die war auch nicht so schwer,wie die Arcade,aber mit genug Auswendig-Lernen ging das.
11.03.2010, 21:11 [PaffDaddy] (1767 
Bren McGuire trifft es genau.
dieses game war quasi in allen versionen unspielbar ( 8/16 bit zeit ).
28.12.2009, 09:11 SarahKreuz (9840 
Nee, kompositorisch kommt die Amiga-Version dem Spielautomaten am nächsten. (und spielerisch sowieso)

Ja, es gab mal einen Remix vom Originalkomponisten Mark C., wo man noch mehr heraus hört das dieser "Grusel-Track" aus längst vergangener C64-Zeit nicht allzu ernst genommen werden soll. (nachzuhören z.B. auf lastfm.de)Gute Ohren, einoel. XD
06.11.2009, 22:34 einoeL (765 
Der druckvoll und dramatisch klingende Soundtrack der CPC-Fassung stammt von David Whittaker.
Die C64-Musik geht kompositorisch ganz andere Wege und klingt in meinen Ohren stellenweise wie eine Verarsche, trotzdem gut!

Ist eine der beiden Versionen die Umsetzung der Original-Automaten-Musik? Hatte nie das Original-Vergnügen.
06.11.2009, 21:57 Bren McGuire (4805 
Da beschwert sich alle Welt über 'Shadow of the Beast II', aber keiner realisiert so recht, dass die 'Ghosts'n'Goblins'-Serie sich ebenfalls am Rande zur Unspielbarkeit befindet - egal auf welchem System! Andauernd kommen die Gegner von links und rechts auf den armen Arthur zugestürmt - hinzu kommt die fehlende Möglichkeit, die Sprungrichtung im Nachhinein abzuändern: erst einmal in der Luft, lässt sich das Ritter-Sprite nicht mehr kontrollieren! Erhebt sich nun direkt vor der Spielfigur ein Zombie aus der Erde, war es das...

Zugegeben, der Gag mit der Rüstung bzw. den Boxershorts ist recht lustig - nichtsdestotrotz hätte Capcom dem bedauernswerten Arthur (bzw. dem genervten Spieler) eine Energieleiste spendieren können. Diesen Pluspunkt kann 'Beast II' eindeutig für sich verbuchen! Zwar verfügt man bei 'Ghosts'n'Goblins' über mehrere Leben; diese sind aber ratz-fatz aufgebraucht...

Auch die Magier, die hier und da aus den Schatztruhen schlüpfen und Arthur - je nach Situation und Teil der Serie - in einen Frosch, ein Baby oder einen alte Sack verwandeln, sind einerseits nett anzusehen, frustrieren aber letztlich den Spieler umso mehr... als ob das Programm nicht schon schwer genug wäre...

Auch wenn die Jungs von Capcom sich beim PSP-Ableger 'Ultimate Ghosts'n'Goblins' eines Besseren besannen und dem leidgeprüften Rittersmann hier eine Energieleiste an die Hand gaben, ist auch dieser Titel immer noch viel zu schwer, als dass er ernsthaft Spaß machen könnte/würde...

Da gefallen mir die beiden PlayStation 2-Spin Offs 'Maximo - Ghosts to Glory' sowie 'Maximo vs. Army of Zin' weitaus besser: Hier entscheiden nicht so sehr Glück und eisenharte Nervenstränge über Erfolg oder Misserfolg im Spiel, sondern vielmehr ein gewisses Auswendiglernen der einzelnen Levels als auch gute Reflexe! Darüber hinaus tauchen einmal erledigte Gegner hier nicht mehr auf und das Spiel verfügt sogar über eine (eingeschränkte) Speicheroption (welche im Übrigen auch in 'Ultimate Ghosts'n Goblins' enthalten ist)...

Grafisch gesehen liegen natürlich Welten zwischen dem Psygnosis-Produkt und der Capcom-Saga - ich beziehe mich dabei allerdings nicht so sehr auf die grafischen Qualitäten, sondern eher auf den eigentlichen Stil dieser beiden Serien: Beide bieten zwar einen düsteren Look, jedoch definieren sie diesen auf jeweils höchst unterschiedliche Weise...

Dass die 'Ghost'n'Goblins'-Reihe im Gegensatz zum 'Beast'-Epos in den verschiedene Publikationen der damaligen Zeit so gut bewertet wurden, lag wohl in erster Linie daran, dass Capcoms Gruselmär (zumindest bei den späteren Titeln) über unendliche Continues vefügte - wäre dieses Feature auch bei 'Beast II' inbegriffen gewesen, wären die Wertungen vielleicht auch hier etwas höher ausgefallen...

Ich persönlich finde jedenfalls beide Serien ziemlich ätzend - Psygnosis' dritter Versuch ein einigermaßen spielbares 'Beast' zu kreieren war zwar äußerst lobenswert, war aber trotzdem recht belanglos und grafisch eher enttäuschend, erinnert man sich doch nur an die genialen Backgrounds der ersten beiden Teile...
06.09.2008, 18:38 Frank ciezki [Mod Videos] (3599 
Hmmm.Der finale Endgegner (Satan) wurde auf dem 64er auch wegrationalisiert.Trotzdem bleibt das Spiel eins der besten Jump and Runs,die je auf dem Brotkasten umgesetzt wurden.
06.09.2008, 16:53 Retro-Nerd (12293 
Das stimmt, die Amiga Version ist eine Entäuschung. Das Scrolling ruckelt doch arg. Das man dann in der Bewegung/im Sprung nicht schießen kann ist mehr als ärgerlich. Außerdem Frage ich mich wozu das Spiel 1MB Speicher braucht.
Kommentar wurde am 06.09.2008, 16:54 von Retro-Nerd editiert.
06.09.2008, 15:04 monty mole (1108 
Ich habe mich jetzt mal etwas ausgiebiger mit der Amigaversion beschäftigt und die Umsetzung ist nicht wirklich gut. Klar, die ist weitaus näher am Arcadevorbild als die C64 Version. Das Problem ist aber das man 1:1 das Automatenleveldesign übernahm die Amigaversion aber keine Option bietet während des springens zurück zu schiessen. Allerdings sind am Automaten viele Stellen so konzipiert worden dass genau dies benötigt wird und die Amigaversion daher einige Kämpfe komplett dem Zufall überlässt.
Bei der C64 Version kann man während des Sprunges auch nicht nach hinten schiessen allerdings wurde das Leveldesign insofern angepasst dass es auch nicht wirklich benötigt wird.
Schade, die Amigaversion ist grafisch und musikalisch dem Automatenvorbild am nächsten. Aber ein paar Gamedesignfehler schieben das leider zurück ins Mittelmaß. Vom spielerischem Aspekt her ist die C64 Fassung wirklich besser. Inwiefern die noch als Automatenumsetzung durchgeht ist natürlich eine andere Sache.
26.12.2007, 13:10 Frank ciezki [Mod Videos] (3599 
Die hab ich nur angezockt.
War nach dem hervorragenden ersten Teil echt ne Frechheit und sah aus wie erbrochenes.
Seiten: «  3 4 5 6 [7] 8 9 10   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!