Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Eller
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Unreal (1998)
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 30 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.16
PC CD-ROM
Entwickler: Epic Megagames   Publisher: GT Interactive Software   Genre: Action, 3D, Multiplayer, Shooter, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 8/98
Testbericht
100%
90%
Solo: 87%
Multi: 90%
PC CD-ROM
1 CD
982Volker Schütz
Power Play 8/98
Testbericht
93%
84%
Solo: 91%
Multi: 86%
PC CD-ROM
1 CD
163Christian Peller
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (11)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (4)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (5)
Spiel markieren?

Serie: Unreal (1998), Unreal: Return to Na Pali

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (87)Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6   »
08.07.2011, 22:16 Washimimizuku (123 
Das Spiel war herrlich. Eines meiner Alltime-Favorites.
Mit meinem PII 266MHz und einer Voodoo Diamond 3D ein grafischer Hochgenuss (diese Außenlevel ). Spielerisch toll, eine lebendige und glaubwürdige Spielwelt, fordernde, da intelligente Gegner, ein Wahnsinnssoundtrack, großer Umfang. Cool waren auch die Eingeborenen, die einem Geheimverstecke gezeigt haben, wenn man ihnen half. Selbst die story war irgendwo ein wenig interessant. Man fand immer so kleine Notizen und Tagebücher anderer Leute, die einem den Blick auf diese Welt öffneten.

Wirklich toll, auch wenn Half Life ein halbes Jahr später einiges besser machte, aber gegenüber Unreal IMO ein wenig zu sehr gehypt wird.
08.07.2011, 12:02 Atlan (201 
Commodus schrieb am 07.07.2011, 14:12:
Atlan schrieb am 07.07.2011, 12:31:

Nun, diese Spiele-Schwergewichte aus dem Strategiebereich wurden aber durchaus auch schon in den Jahren 1995/1996 auf mehr als nur den üblichen 2-3 Seiten getestet.


Nein, Nein, ich meine die Ära Powerplay & Amiga Joker.
Speziell 1989-1994.

Ab 1995 kamen doch erst die Monstertests auf über 5 Seiten. PC Games & PC Player waren da eher die Kandidaten.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, geht es im Grunde darum, daß die führenden Spielezeitschriften dieser Ära (ASM, PowerPlay, PC Joker) aufgrund verschiedener Ursachen (zu starre Struktur, Fehler der Verlagsleitungen) sich an die Entwicklung neuartiger Spiele nicht anzupassen vermochten.

Es fand hier also gerade keine oder eine nur geringe Evolution statt. Damit war der Untergang dieser Zeitschriften praktisch vorprogrammiert. Man sagt auch: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben".

Der Untergang der speziellen AMIGA-Zeitschriften war natürlich hauptsächlich durch den Niedergang des AMIGA bedingt.
07.07.2011, 19:34 SarahKreuz (9111 
"Star Craft" war in der Hinsicht auch eine sehr gelungene abwechslung. Erforderte unheimlich taktisches vorgehen. (Was man bei keinem C&C behaupten kann - inklusive dem C&C Generäle, das bisher mein letztes war)
07.07.2011, 19:02 Commodus (5185 
SarahKreuz schrieb am 07.07.2011, 16:16:
Diese Command&Conquer/Dune II und co-Spiele sind auch keine Schwergewichte im Strategiebereich. Groß nachdenken muss man da nicht - und die einzigste Strategie besteht darin Einheiten zu sammeln und sie irgendwann mit "Kawumm" den Gegner auf den Hals zu schicken.


-TANK-RUSH-

Immer wenn bei einem neuen Echtzeitstrategie-Hammer angekündigt wurde, das hier der Tankrush nicht funktioniert, funktionierte er doch!

Erst viel, viel später mit Stronghold hat dieses simple "Überrennen" nicht mehr funktioniert!
07.07.2011, 17:05 Keule (69 
Hab spaßeshalber heute mal Unreal wieder rausgesucht!

Und es begeistert mich immernoch!
07.07.2011, 16:16 SarahKreuz (9111 
Diese Command&Conquer/Dune II und co-Spiele sind auch keine Schwergewichte im Strategiebereich. Groß nachdenken muss man da nicht - und die einzigste Strategie besteht darin Einheiten zu sammeln und sie irgendwann mit "Kawumm" den Gegner auf den Hals zu schicken.

Schwergewichte waren sie aber in der Präsentation, da gebe ich dir recht.
Kommentar wurde am 07.07.2011, 16:17 von SarahKreuz editiert.
07.07.2011, 14:12 Commodus (5185 
Atlan schrieb am 07.07.2011, 12:31:

Nun, diese Spiele-Schwergewichte aus dem Strategiebereich wurden aber durchaus auch schon in den Jahren 1995/1996 auf mehr als nur den üblichen 2-3 Seiten getestet.


Nein, Nein, ich meine die Ära Powerplay & Amiga Joker.
Speziell 1989-1994.

Ab 1995 kamen doch erst die Monstertests auf über 5 Seiten. PC Games & PC Player waren da eher die Kandidaten.
Kommentar wurde am 07.07.2011, 14:14 von Commodus editiert.
07.07.2011, 12:31 Atlan (201 
Commodus schrieb am 06.07.2011, 13:59:
Atlan schrieb am 06.07.2011, 12:27:
Mit der steigenden Leistungsfähigkeit der Computer und der dadurch möglichen Entwicklung immer umfangreicherer und technisch anspruchsvollerer Spiele reichten für einen vernünftigen Test dann oftmals 2-3 Seiten nicht mehr aus.


Das mag stimmen, aber es gab schon immer Spiele-Schwergewichte, besonders aus dem Strategie-Bereich- die man auch auf mehreren Seiten hätte auseinandernehmen können. Ich denke, es waren damals halt nur ein- bis maximal zwei Seiten für ein Spieletest vorgesehen, da alle Rubriken ins Heft mussten und eine gewisse Seitenzahl nicht überschritten werden durfte.

Nun, diese Spiele-Schwergewichte aus dem Strategiebereich wurden aber durchaus auch schon in den Jahren 1995/1996 auf mehr als nur den üblichen 2-3 Seiten getestet.

"Command & Conquer I" (PC Player 8/1995): 6 Seiten (4 volle und 2 halbe Seiten),

"Command & Conquer II -Alarmstufe Rot- (PC Player 12/1996): 6 Seiten,
die Vorschau in Ausgabe 10/1996 umfaßte schon 3 Seiten.
06.07.2011, 14:01 Stalkingwolf (722 
Vielleicht wurden die zusätzlichen Seiten ja subventioniert
06.07.2011, 13:59 Commodus (5185 
Atlan schrieb am 06.07.2011, 12:27:
Mit der steigenden Leistungsfähigkeit der Computer und der dadurch möglichen Entwicklung immer umfangreicherer und technisch anspruchsvollerer Spiele reichten für einen vernünftigen Test dann oftmals 2-3 Seiten nicht mehr aus.


Das mag stimmen, aber es gab schon immer Spiele-Schwergewichte, besonders aus dem Strategie-Bereich- die man auch auf mehreren Seiten hätte auseinandernehmen können. Ich denke, es waren damals halt nur ein- bis maximal zwei Seiten für ein Spieletest vorgesehen, da alle Rubriken ins Heft mussten und eine gewisse Seitenzahl nicht überschritten werden durfte.
06.07.2011, 12:27 Atlan (201 
Commodus schrieb am 03.07.2011, 09:19:
WOW! Was für ein Megatest! Man sieht anhand dieses Tests eindeutig die Evolution bei den Spielezeitschriften! Dieser Test gibt einfach Aufschluss über alles! Technik, Gameplay und viele Vergleichsmöglichkeiten! Toll!

Die Evolution bei den Spielezeitschriften kann man nicht isoliert sehen. Diese erfolgte analog zur Evolution der Spiele-Entwicklung.

Die Evolution der Spiele-Entwicklung hing und hängt wiederum mit der ständigen Weiterentwicklung der Computertechnologie zusammen.

Aufgrund der Weiterentwicklung der Computertechnologie war die Entwicklung von ständig umfangreicheren und technisch anspruchsvolleren Spielen möglich. Umgekehrt beeinflußte die Entwicklung von ständig anspruchsvolleren Spielen auch die Weiterentwicklung der Computer.

Die Spiele, die etwa bis zur Mitte der 1990er Jahre entwickelt wurden, waren noch relativ einfach aufgebaut und technisch noch nicht so anspruchsvoll. Für einen Test waren daher im allgemeinen nur 2-3 Seiten erforderlich.

Mit der steigenden Leistungsfähigkeit der Computer und der dadurch möglichen Entwicklung immer umfangreicherer und technisch anspruchsvollerer Spiele reichten für einen vernünftigen Test dann oftmals 2-3 Seiten nicht mehr aus.

Natürlich waren inzwischen auch die Leser anspruchsvoller geworden und wollten ausführlich über alle Vorzüge und Schattenseiten und alle technischen Raffinessen eines Spiels informiert werden. Zum besseren Verständnis mußten dann natürlich auch mehr als nur 2-3 Bilder im Test enthalten sein. Und man wollte schließlich auch einen Vergleich zwischen mehreren Spielen der gleichen Art haben.
Kommentar wurde am 06.07.2011, 12:40 von Atlan editiert.
04.07.2011, 11:27 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2125 
Stalkingwolf schrieb am 04.07.2011, 11:21:
...
Und PowerPlay war eh immer komisch in ihren Bewertungen. Zumindestens kam es mir immer so vor, als würden sie sich künstlich zurückhalten, um noch Luft nach oben zu haben.


In diesem Punkt kann ich Dir uneingeschränkt zustimmen.
04.07.2011, 11:21 Stalkingwolf (722 
Daher halte ich auch nichts von dem 0-100% Bewertungssystem.
0/10 ist wesentlich greifbarer.
Und PowerPlay war eh immer komisch in ihren Bewertungen. Zumindestens kam es mir immer so vor, als würden sie sich künstlich zurückhalten, um noch Luft nach oben zu haben.
04.07.2011, 11:17 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2125 
Stalkingwolf schrieb am 04.07.2011, 10:44:
...
Es bedeutet hat, das zum aktuellen Zeitpunkt das Spiel das möglichste aus aktueller Hardware und Sofware rausholt.


Und woher willst Du wissen, dass es das "Möglichste" ist?

Selbst wenn man Hard- und Software bis auf´s Äußerste ausreizt, so gibt es immer noch einen gewissen Spielraum (wenn auch sehr kleinen), der noch mehr zulässt. Von daher sind 100% einfach überzogen. Weder die Joker-Zeitschriften noch die Power Play haben je diese gigantische Wertungsmarke vergeben.
04.07.2011, 10:44 Stalkingwolf (722 
Wertungen beziehen sich immer auf den Moment wo bewertet wird.
Nach deiner Schlussfolgerung, müsste ein Spiel von 1990 mit 90% Grafikwertung die gleiche Grafik wie heute ein Spiel mit 90% besitzen.
Daher sind 100% schon in Ordnung. Es bedeutet hat, das zum aktuellen Zeitpunkt das Spiel das möglichste aus aktueller Hardware und Sofware rausholt.
Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!