Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Andrew-Stade
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Mattel Intellivision


Hersteller:
Mattel

Speichermedium:
Steckmodul

Veröffentlichung:
1979/80

Technisches:
CPU: CP1610 16Bit, 1 Mhz von General Instruments
Speicher: 4 Kbyte ROM
Schnittstellen: Steckmodulschacht, Anschluss für Koaxialkabel
Grafik: 16 Farben /160x 196 Pixel

Allgemeines:
1979 beherrscht einzig und allein Atari mit dem VCS den Videospielemarkt, doch ziehen bald Gewitterwolken auf. In Fresno/Kalifornien beginnen die zaghaften Testverkäufe einer neuen 16-Bit-Konsole, die Ataris Goldesel beinahe vom Thron schubsen soll.
Die Verkäufe werden ein Erfolg, und so lehrt ab 1980 die erste 16-Bit-Konsole - mit bereits 175.000 verkauften Einheiten - Atari bald das Fürchten. Mit dem Intellivision besitzt Mattel eine Konsole, die dem VCS weit überlegen ist. Einzig die fest eingebauten Controller sind ein Schwachpunkt: Sind diese defekt, muss das ganze Gerät in Reparatur gegeben werden. Die Controller des Intellivision besitzen ein Keypad mit zwölf Folientastern, zwei Seitentastern links und rechts und einer Scheibe, mit der 16 Positionen gesteuert werden können. Über das Keypad können Folien geschoben werden, die den jeweiligen Modulen beiliegen. So hat der Spieler eine kleine Funktionsanleitung immer vor sich. Die Module werden auf der rechten Seite in das Grundgerät gesteckt, und gerade Spiele wie Frogger, Donkey Kong oder Pitfall zeigen im Vergleich zum VCS, wie leistungsstark das Intellivision ist.
1981 wird mit dem Intellivoice eine neue Zusatzhardware vorgestellt. Das Intellivision lernt "sprechen". Es werden fünf Module für das Intellivoice hergestellt, doch stößt das System auf wenig Interesse. 1982 erscheint das Colecovision, Mattel gerät zusehends unter Druck, und ein 8-Bit-Computersystem wird vorgestellt, welches in den folgenden Jahren den Markt auf den Kopf stellen und auch den Crash des Videospielemarktes 1983/84 überleben sollte.

Quellen: 8Bit-Museum, Intellivision Lives, Wikipedia - geschrieben von Sam Brösel





Bild von Sam Brösel


Lieblingssystem der Mitglieder: (5)
Dein Lieblingssystem?

Top Spiele laut User-Wertung:
Utopia (9.00)
Donkey Kong (8.29)
Frog Bog (8.25)
Tron - Deadly Discs (7.67)
Zaxxon (7.60)
Lock 'n' Chase (7.50)
Night Stalker (7.00)
Carnival (6.50)
Bump 'n' Jump (6.33)


User-Kommentare: (72)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
30.06.2021, 01:23 Petersilientroll (586 
Immer noch Knight Rider und schon wieder ein Intellivision-Spiel: In Folge 21 der ersten Staffel sieht man Space Battle! Außerdem sieht man in jener Episode die Automaten von Jungle Hunt und Q*Bert. Der bezeichnende Name der Folge lautet "Computerspiele".
25.06.2021, 19:15 Retro-Nerd (12294 
Das ganze Konzept ist naive Träumerei. Da ist keine echte Zielgruppe erkennbar. Weder in der Präsentation, noch in den geplanten Spielen. Und schon gar nicht im Preis oder gar im Design. Da muß man kein Prophet sein, das Ding ist ein Flop. Ähnlich wie die Atari Kiste. Die sieht aber wenigstens noch halbwegs ansprechend aus, und hat "benutzbare" Controller.
25.06.2021, 18:41 Pat (5336 
Christian Keichel schrieb am 25.06.2021, 07:59:
Die Zielgruppe sind erst mal denke ich die heute 40-60 jährigen, die mit der ersten Cartridge-Konsolen-Generation aufgewachsen sind, also die Pre-NES Spieler.

Hey, dann bin ich ja voll die Zielgruppe.

Ich gebe schon zu, dass die unsympathische Präsentation von Tommy Tallarico bei mir nicht unbedingt Bonuspunkte geholt hat. V3to hat mit seiner Babyphone-Metapher aber irgendwie schon Recht - nicht nur wegen dem Aussehen der Konsole (in Schwarz sieht sie nicht so stark wie ein Produkt von Angel Care aus): Die Konsole wirkt auf mich wie eine €59.99-vTech-Kinderkonsole aus dem Smith-Toys-Katalog.
Auch die Spiele.
Die Simpelspiele sind aufgehübscht, ja, aber so seelenlos wie die tausenden von seelenlosen Mobile-Spielen in den iOS- und Google-Stores.

Die Nostalgie wird nicht angesprochen, als "neue" Spiele sind sie mir zu simpel.
Und mir scheint der Controller eine Fehlkonstruktion. Klar, ich hatte ihn nicht in der Hand, aber schon alleine, wie er aufgebaut ist, kann ich mir in etwa vorstellen, wie seine Bedienung ist.

Ich denke, da hätte man ruhig weiter von der originalen Intellivision weggehen sollen.


Ich finde übrigens nicht, dass "nett" die kleine Schwester von Scheiße ist. In meinem Sprachgebrauch ist "nett" immer noch ... nett.


PS: Ich halte von der neuen VCS übrigens auch nicht viel.
Kommentar wurde am 25.06.2021, 20:15 von Pat editiert.
25.06.2021, 10:29 v3to (1661 
Das Konzept vom Amico finde ich an sich interessant und es ist mir allgemein sympathisch, wenn klassische Ein- bis Fünf-Mann-Teams ein kommerziell vermarktetes System als Arbeitsgrundlage bekommen, die Raum zum Experimentieren lassen und man nicht gleich in der Masse untergeht.

Es gibt aber einige Punkte, wie die Entscheidung, visuellen Retro-Style oder Pixelart nicht zuzulassen. Im Endeffekt sehen die Spiele alle aus, wie typische Mobile-Games. Dem an sich interessanten Couch-Multiplayer-Marketing zum Trotz ordnet meine Sehgewohnheit das neben Android-Konsolen und co ein. Dazu kommt, dass die Konsole zwar wie eine Mischung aus Lifestyle-Produkt und Familienspielzeug angepriesen wird, aber wie ein Babyfon ausschaut.

Jedenfalls halte ich einen Verkaufspreis oberhalb von 150€ für die Konsole kaum vermittelbar. Ab 200€ schielt das rechte Auge zur Switch Lite und da hat das Amico direkt verloren.
25.06.2021, 08:14 Swiffer25 (881 

Petersilientroll schrieb am 25.06.2021, 08:12:
Christian Keichel schrieb am 25.06.2021, 07:59:
Ich fand die gezeigten Spiele allesamt nett, ( ... )

Nett ist die kleine Schwester von Scheiße.


So, wie <<Kann nicht' wohnt ja nun meistens in der 'will nicht' Straße.>>
25.06.2021, 08:12 Petersilientroll (586 
Christian Keichel schrieb am 25.06.2021, 07:59:
Ich fand die gezeigten Spiele allesamt nett, ( ... )

Nett ist die kleine Schwester von Scheiße.
25.06.2021, 07:59 Christian Keichel (127 
Pat schrieb am 18.06.2021, 18:01:
Intellivion war ja auf der diesjährigen E3 vertreten. Und ich habe zwei Dinge dazu zu sagen:

1. Tommy Tallarico mochte ich noch nie aber mittlerweile ist er vom Sympathiegrad unter Rufus aus Deponia gefallen.

2. Die Amico sieht für mich furchtbar aus! Der Controller auch. Und die Spiele erst! Gibt es echt eine Zielgruppe dafür?


Mich persönlich überrascht die durchweg negative Resonanz auf die E3 Präsentation immer noch. Ich fand die gezeigten Spiele allesamt nett, simple Multiplayer-Spiele mit ansprechender Aufmachung, Umsetzungen bekannter Automatenmarken wie Missile Command, hier mal ein nett anzuschauender Horizontalshooter, da ein Moon Patrol Klon, da etwas das nach einer lustigen Super Sprint Variante aussah und irgendwo wurde auch noch erwähnt, dass es Tempest geben soll.
Der Preis ist an der Grenze dessen was ich für marktfähig halte, aber die beiden Controller sind recht aufwändig.
Offenbar bin ich der Einzige, der sich auf das Gerät freut, aber ich plane sie zu kaufen - so sie denn wirklich dieses Weihnachten erscheint.
Die Zielgruppe sind erst mal denke ich die heute 40-60 jährigen, die mit der ersten Cartridge-Konsolen-Generation aufgewachsen sind, also die Pre-NES Spieler.
Diese Gruppe ist sicher nicht unendlich groß, um darüber hinaus zu gehen müssen sie mit Spielen punkten. Ob ihnen das gelingt? Mal sehen.

Interessiert mich mehr als das VCS, das ist von der Hardware ganz interessant und hat ein nettes Design, aber offenbar gar keine Spiele.
Kommentar wurde am 25.06.2021, 08:00 von Christian Keichel editiert.
24.06.2021, 21:00 Petersilientroll (586 
Petersilientroll schrieb am 22.06.2021, 02:19:
Ich sehe gerade mal wieder Knight Rider (das erste Mal in HD). Und in der dritten Folge (oder in der zweiten - je nach Zählweise) spielen K.I.T.T. und Michael tatsächlich gegeneinander Auto Racing! Ich glaube, das Spiel wurde in irgendeiner Folge recyclet: als K.I.T.T.S. Umgebungsradar. Ich sag' Bescheid, wenn ich soweit bin.

Bescheid! Immer noch die erste Staffel, Folge 13: das Intellivision-Auto-Racing als Radaranzeige.
22.06.2021, 11:48 Pat (5336 
v3to schrieb am 22.06.2021, 11:21:
invincible warrior schrieb am 19.06.2021, 05:52:
Rufus gilt als nerviges Oberarschloch, ein Grund wieso Deponia im englischsprachigen Ausland so viel Probleme hat. Die mögen solche realistischen "Helden" nicht.

Also, ganz ehrlich: Die Marke trotteliges Arschloch mag ich auch nicht spielen und rempelt für mein Empfinden den humoristischen Ansatz ins Peinliche.

Da bin ich bei v3to: Das hat nichts mit "realistisch" zu tun. Es ist einfach nur schlecht und sehr peinlich.

Genau so wie die Amico von Intellivision und Tommy Tallarico - um mal wieder zum Thema zu kommen.
22.06.2021, 11:21 v3to (1661 
invincible warrior schrieb am 19.06.2021, 05:52:
Rufus gilt als nerviges Oberarschloch, ein Grund wieso Deponia im englischsprachigen Ausland so viel Probleme hat. Die mögen solche realistischen "Helden" nicht.

Also, ganz ehrlich: Die Marke trotteliges Arschloch mag ich auch nicht spielen und rempelt für mein Empfinden den humoristischen Ansatz ins Peinliche.
22.06.2021, 02:58 Swiffer25 (881 
Seufz.
Ich habe "im Netz" ,Audible, die ersten Hörspiele meiner damaligen KnightRider Kassetten, wieder für mich entdeckt.
Ich bin gerade absolut bei Dir!

Genieße,erlebe es.
Michaels of the night WE are
22.06.2021, 02:19 Petersilientroll (586 
Ich sehe gerade mal wieder Knight Rider (das erste Mal in HD). Und in der dritten Folge (oder in der zweiten - je nach Zählweise) spielen K.I.T.T. und Michael tatsächlich gegeneinander Auto Racing! Ich glaube, das Spiel wurde in irgendeiner Folge recyclet: als K.I.T.T.S. Umgebungsradar. Ich sag' Bescheid, wenn ich soweit bin.
19.06.2021, 05:52 invincible warrior (1096 
Rufus gilt als nerviges Oberarschloch, ein Grund wieso Deponia im englischsprachigen Ausland so viel Probleme hat. Die mögen solche realistischen "Helden" nicht.
18.06.2021, 18:39 SarahKreuz (9852 
Hä? Rufus? Da fällt mir ein...ich hab immer noch drei Deponia-Spiele auf der Switch. Und kenne trotzdem noch kein einziges davon.
18.06.2021, 18:01 Pat (5336 
Intellivion war ja auf der diesjährigen E3 vertreten. Und ich habe zwei Dinge dazu zu sagen:

1. Tommy Tallarico mochte ich noch nie aber mittlerweile ist er vom Sympathiegrad unter Rufus aus Deponia gefallen.

2. Die Amico sieht für mich furchtbar aus! Der Controller auch. Und die Spiele erst! Gibt es echt eine Zielgruppe dafür?
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!