Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Kai Uwe von Hagen
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Thunder Force III
Thunder Spirits oder Thunder Force AC
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 20 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.90
Sega Mega Drive
Entwickler: Technosoft   Publisher: Sega   Genre: Action, 2D, Sci-Fi / Futuristisch, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Megablast 1/92
Testbericht
89%
88%
85%
Sega Mega Drive
4 MBit Modul
1037Peter Braun
Play Time 11/91
Testbericht
40%
60%
36%
Sega Mega Drive
4 MBit Modul
1939Christian Müller
Power Play 9/90
Testbericht
87%
78%
85%
Sega Mega Drive
4 MBit Modul
1212Martin Gaksch
Power Play 3/92
Testbericht
63%
43%
65%
Super Nintendo
Modul
159Martin Gaksch
Video Games 2/92
Testbericht
62%
42%
59%
Super Nintendo
Modul
276Julian Eggebrecht
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (6)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Thunder Force II, Thunder Force III, Thunder Force IV, Thunder Force V: Perfect System

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, SNES
Kategorie: Longplay, Mega Drive
User-Kommentare: (43)Seiten: [1] 2 3   »
24.09.2020, 19:24 drym (3703 
Granzert schrieb am 24.09.2020, 14:37:
Die japanische Anleitung ist besonders schön und farbig, zumal wenn man sie mit den meisten europäischen Mega Drive Anleitungen vergleicht. Nur doof, dass sie in japanisch ist.

Nicht, wenn man japanisch spricht
nicht
24.09.2020, 14:37 Granzert (98 
Ich habe das Spiel heute erhalten, der erste japanische Version eines Spiels in meiner Sammlung, zum Glück sind die Bildschirmtexte in englisch.

Aydon_ger schrieb am 13.06.2017, 11:17:
"Der erste Eindruck ist manchmal entscheidend. Den vermittelt schon das Handbuch (seit wann wird eigentlich ein Testurteil anhand des Handbuchs gefällt?) Lieblos in Schreibmaschine abgetippt"


Der hat einen Schuß in der Rübe dieser Herr Müller. Die japanische Anleitung ist besonders schön und farbig, zumal wenn man sie mit den meisten europäischen Mega Drive Anleitungen vergleicht. Nur doof, dass sie in japanisch ist.
28.04.2020, 12:11 robotron (1922 
Und gerade die Play Time beschwert sich über schlechte Screenshots.
27.04.2020, 20:03 Grumbler (744 
schöne anekdote mit der playtime, wusst ich vorher nicht. kann nachvollziehen, dass ist sogar für ein mag vs mag zu blöd.

weiß man von diesem christian müller denn wo sein auto wohnt?
hat der später noch karriere gemacht?
08.04.2020, 15:35 gracjanski (222 
Ja, das fand ich bei MegaMan auch bescheuert und habe mit einer Komplettlösung gespielt. Aber ansonsten waren die Levels in den NES Spielen so aufgebaut wie beschrieben, jeder Gegner wurde exakt platziert und hatte seinen Sinn. Ich würde zu deiner Formulierung eher wissensbasiert und nicht lernbasiert schreiben, wäre genauer.

Generell finde ich Trial and Error auch scheisse und mittlerweile sind wird davon gut verschont.

Noch was zu TF: Auf dem normalen Level ist das Spiel aber eher einfach. Ich finde auch die Levels sind etwas kurz, ich hatte richtig Lust weiter zu zocken.
Kommentar wurde am 08.04.2020, 15:38 von gracjanski editiert.
08.04.2020, 15:20 Gunnar (3725 
gracjanski schrieb am 08.04.2020, 14:14:
Gunnar schrieb am 12.07.2016, 09:21:
Nur fand ich diesen lernbasierten Trial-and-Error-Levelaufbau nicht so ganz gelungen - auf Anhieb wäre das Spiel eigentlich nicht zu schaffen gewesen.


wie jetzt, lernbasiert oder Trial and Error?

Für mich hängt das beides zusammen: Man spielt, trifft auf eine ungewohnte Situation und scheitert zumeist auf Anhieb - falls man es nicht dank Erfahrung oder überlegener Reflexe doch noch knapp schaffen sollte. Und um diese Stelle dann beim nächsten Mal doch meistern zu können (denn scheitern wird man auch mit "Skill" früher oder später), muss man eben den Levelaufbau, die Gegnerformationen und die Positionen von Power-Ups verinnerlichen, also eben "lernen".

Gut, bei "Mega Man" steckt diesbezüglich etwas mehr Taktik dahinter - aber dass man sich merken muss, welche vom Bossgegner eingesackten Waffen gegen welchen der folgenden Bosse am effizientesten sind (bzw. welchen der Bosse man sich überhaupt als erstes rauspickt), ist für meine Begriffe nur ziemlich extremes Trial-And-Error.
08.04.2020, 14:14 gracjanski (222 
Gunnar schrieb am 12.07.2016, 09:21:
Nur fand ich diesen lernbasierten Trial-and-Error-Levelaufbau nicht so ganz gelungen - auf Anhieb wäre das Spiel eigentlich nicht zu schaffen gewesen.


wie jetzt, lernbasiert oder Trial and Error?
1. waren viele Spiele damals Trial and Error, kaum ein Spiel war auf Anhieb zu schaffen, so konnte man die Spieldauer in die Länge ziehen und das Gameplay interessanter machen, weil sich die Leute damit beschäftigen mussten, nicht so wie heute einfach durchrennen.
2. lernbasiert wäre für mich so was wie Mega Man und das ist hier glaube ich auch der Fall (bin erst am Anfang): Am Anfang eines Levels kommt ein neuer Gegner zum lernen, dann kommt ein 2. Gegner zum lernen, dann werden sie kombiniert. Dann kommt Gegner 3, dann wird er auch mit den anderen kombiniert.

Bisher finde ich das Spiel auch top, Gameplay genial und schwierig zu meistern.
Kommentar wurde am 08.04.2020, 15:36 von gracjanski editiert.
02.06.2019, 23:11 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3561 
Der Test(Play Time) muss ein Unfall gewesen sein, anders kann ich mir das bei diesem Spiel nicht erklären.
13.06.2017, 11:17 Aydon_ger (696 
Ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen:

Thunderforce III. 36 Prozent (in Worten: Sechsunddreißig). Christian Müller. Topp, der liebe Herr Müller.

Auszug aus seinem, ich nenne es mal "Test": "Der erste Eindruck ist manchmal entscheidend. Den vermittelt schon das Handbuch (seit wann wird eigentlich ein Testurteil anhand des Handbuchs gefällt?) Lieblos in Schreibmaschine abgetippt (ja, Du Computec-Profi, exakt so wie ca 95% aller Mega Drive/Master-System/Game Gear Spiele in Europa zu der Zeit) und mit grauschleierigen Screenshots versehen" (jetzt wirds Satire. Das sich ein PT-Redakteur überhaupt gewagt hat, über Screenshots von anderen herzuziehen... Glashaus anyone?).

Selten einen dermaßen unfundierten Unsinn in einer Spielezeitschrift gelesen. Und da gibt es ja über die Jahrzehnte einiges zum Ablachen. Aber das ist für mich eines der Top 5... Gratulation nochmals nach so vielen Jahren an Herrn Müller
Kommentar wurde am 13.06.2017, 11:18 von Aydon_ger editiert.
12.07.2016, 09:21 Gunnar (3725 
Vom Spielgefühl und der Grafik her war das definitiv einer der Top-Shooter für das MD. Nur fand ich diesen lernbasierten Trial-and-Error-Levelaufbau nicht so ganz gelungen - auf Anhieb wäre das Spiel eigentlich nicht zu schaffen gewesen.
10.03.2016, 18:46 Retro-Nerd (11910 
robotron schrieb am 08.08.2014, 13:34:
Warum erschien nur der dritte Teil für das Super Nintendo?


Teil 2 wäre möglich gewesen, war aber nicht sehr erfolgreich. Teil 4 wäre nur mit einem Special Chip im Modul machbar gewesen. Da wollte man sicher kein Geld für investieren. Oder Sega/Technosoft wollte Teil 4 MD exklusiv halten. Das SNES Spiel ist ja eine Arcade Umsetzung von Thunder Force AC. Vielleicht waren die Lizenzen dort anders verteilt, so das eine SNES Version möglich wurde.
Kommentar wurde am 10.03.2016, 18:49 von Retro-Nerd editiert.
10.03.2016, 18:40 drym (3703 
Stimmt. Woraufhin das MD ja die eher zweifelhaften aber immerhin ambitionierten Zusätze 32x und das CD-Rom bekam...
10.03.2016, 18:01 Retro-Nerd (11910 
Naja, dafür hatte Nintendo später ja geschummelt und Special Chips in die Module gepackt. Anders wäre ein Star Fox überhaupt nicht möglich gewesen.
10.03.2016, 17:55 drym (3703 
Ich kenne eigtl. nur Parodius am SNES. Hatte mal gelesen, dass der Chip eben schnell in die Knie geht und dass das der Grund für die fehlenden Shooter gewesen sei.

Umso besser, wenn qualifizierte Programmierer auch dafür Lösungen finden konnten!

Immerhin musste das SNES mit nur 3,58 Mhz auskommen, wohingegen das MD sogar mit zwei Prozessoren kam, der Hauptprozessor
mit stolzen 7,6 Mhz, der Co-Prozessor dann mit noch mal 3,58.
Durch die schlechteren Grafik- und Soundchips konnte das MD im Gesamteindruck letztlich aber nicht viel ausrichten, dennoch wünschte man sich, Nintendo hätte da ein klein wenig mehr nachgelegt, zumal das MD ja bereits ein Jahr vorher erschien und somit noch Zeit gewesen wäre, hardwareseitig zu reagieren
10.03.2016, 14:15 Retro-Nerd (11910 
Das stimmt so nicht ganz. Bei anständiger Programmierung kann man auch Titel wie Thunder Force III locker auf dem SNES umsetzen. Da ist deutlich weniger aus dem Bildschirm los als in Thunder Force IV. Super Aleste/Space Megaforce und R-Type III zeigen auch deutlich das man sowas auch auf dem SNES ohne großes Geruckel umsetzen kann.

Die SNES Umsetzung hat hier wohl Thorn/EMI übernommen, bzw. haben die eine Truppe damit beauftragt, die wohl überfordert war. Technosoft selbst hat wohl nichts für das SNES geschrieben.
Kommentar wurde am 10.03.2016, 14:19 von Retro-Nerd editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!