Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Xover
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20665 Tests/Vorschauen und 12897 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Treasures of the Savage Frontier
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 4 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.00

Entwickler: Beyond Games   Publisher: SSI   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 11/92
Testbericht
70%
50%
63%
Amiga
3 Disketten
498Martin Klaus
Amiga Joker 10/92
Testbericht
56%
54%
53%
Amiga
3 Disketten
226Joachim Nettelbeck
ASM 6/92
Testbericht
9/12
-8/12
PC
Diskette
254Heinrich Stiller / Hink
PC Joker 4/92
Testbericht
66%
41%
66%
PC
Diskette
23Carsten Borgmeier
Joachim Nettelbeck
Power Play 6/92
Testbericht
72%
45%
69%
PC
Diskette
311Volker Weitz
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (2)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (2)
Spiel markieren?

Serie: Gateway to the Savage Frontier, Treasures of the Savage Frontier

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Intro, PC
User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
04.09.2016, 14:48 Pat (4610 
Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mich wieder an ein Goldbox-Spiel gemacht habe. Das Leben besteht halt nicht nur aus Goldbox.

Im zweiten Teil der Savage Frontier Serie bekommen die Helden aus Gateway mal wieder einen Auftrag von Amanitas, dem Zauberer: Es scheint so, als ob die Mächte von Luskan die Waterdeep und Neverwinter umliegenden Herrschaften zur Revolution aufwiegeln. Da muss natürlich was dagegen unternommen werden.

Fortan reist man im Auftrag des Zauberers durch die Ländereien und löst Aufgaben, um den Frieden wieder herzustellen. Das tolle dabei: Amanitas gibt eine magische Krone, mit der man immer mit ihm Kontakt aufnehmen kann. Lästiges zurückreisen entfällt und man hat auch immer eine klares Ziel.

Diese Friedens-Quests machen auch durchaus Spaß - nur ein richtiger Spielfluss mag dadurch nicht so recht aufkommen. Zumal mal oft von einem Ecken der Karte in den anderen Reisen muss.
Schlussendlich gehören diese Quests schon zusammen, ja, aber ein richtiger Plot entsteht dadurch kaum.

Auf den Endspurt hin legt dann die Geschichte doch noch ein bisschen zu, aber da wäre definitiv mehr dringelegen.
Ich denke, hier hat man versucht, sich auf einzelne spannende Nebenquests wie in Pool of Radiance zu konzentrieren. Eigentlich löblich nur funktioniert es insofern nicht ganz so gut, weil man eben kaum in besuchten Städten wieder zurückkommt und deshalb leider kaum spürt, wie man den Zustand verbessert.

Insgesamt denke ich aber, dass es wie Gateway für Anfänger eigentlich nicht schlecht geeignet wäre. Profis werden sich wohl zum Teil tatsächlich etwas langweilen.

Technisch hat man nochmals einen Quantensprung (in Goldbox-Spielen gemessen) gemacht: So werden diesmal auch die 3D-Bilder in richtigem VGA präsentiert. Das sieht schön aus.
Auch hat man versucht, das GUI etwas moderner (also schöner) zu gestalten. Ist eigentlich recht gut geworden. Mir persönlich ist es aber etwas zu Rot geworden. Vielleicht bin ich da etwas heikler als andere aber ich fand das Farbschema eher unangenehm. Vor allem auch, weil es dann meist grüne(!) Schrift dazu gibt. Tut mir sogar so ein bisschen weh.

Sehr schade, dass es viel zu wenige von den wirklich grandios gepixelten Zwischenbildern gibt. Das hätte ein beachtliches Atmosphäreplus bedeutet!

Und dann der Sound! Wieso zum Teufel gibt es nirgends Musik? Nicht einmal bei der Endsequenz!
Das einzige Musikstück ist die Titelmelodie (die mich an Delphines "Future Wars" erinnert). Sehr schade und ein wirklich großer Minuspunkt.

Insgesamt aber kein schlechtes Spiel aber ich erwarte/erhoffe mir von meinen beiden letzten Goldbox-Spielen massiv mehr.
Gebraucht habe ich gemäß meinem Log fast genau 13 Stunden, was ich als eine recht gute Spiellänge empfinde.

Kleines Detail am Rande: Hier gibt es eine Romanze eines der Spielercharaktere. Allerdings habe ich diese nicht begriffen.
Man bekommt ganz zu Beginn einen NPC (je nach dem einen Mann oder eine Frau) und da gibt es beim Rasten in regelmäßigen Abständen kurze Textsequenzen, wie sich die Charaktere langsam näher kommen. - Oder auch nicht. Denn in meinem Beispiel scheint sich Dame zwar unsterblich in meinen Anführer-Dieb verliebt zu haben, der zeigt ihr aber nur die kalte Schulter. Keine Ahnung wieso.
Als ob das Spiel gewusst hätte, dass mein Dieb und meine Helbelfen-Rangerin insgesamt ein Paar wären.
Kommentar wurde am 05.09.2016, 07:53 von Pat editiert.
24.05.2009, 18:04 Bren McGuire (4805 
kmonster schrieb am 15.01.2009, 17:50:
Beim AJ Artikel stammt der Screenshot von "Dark Queen of Krynn", dafür ist beim Test von DQoK ein Screenshot von diesem Spiel hier.

Naja, sahen eh alle recht gleich aus, die Spiele der Goldbox-Reihe (abgesehen von den 'Eye of the Beholder'-Titeln)...
15.01.2009, 17:50 kmonster (371 
Beim AJ Artikel stammt der Screenshot von "Dark Queen of Krynn", dafür ist beim Test von DQoK ein Screenshot von diesem Spiel hier.
Kommentar wurde am 15.01.2009, 17:50 von kmonster editiert.
05.01.2009, 19:28 freqnasty (154 
die beiden savage frontier spiele sind mir damals leider entgangen, da ich meinen amiga kurz nach beendigung von dark queen of krynn gegen eine neue glotze und ein snes eingetauscht hatte, so anfang 93 müßte das gewesen sein.
hab sogar beide als adf-files auf der platte, aber die liebe fehlende zeit...
05.01.2009, 17:29 death-wish (1345 
Gott ist die Grafik geil
23.04.2007, 19:17 Ranarion (46 
Hier war ich von den niedrigen Wertungen schon sehr enttäuscht (habe der Power Play deswegen sogar einen -erfolglosen- Brief geschrieben). Ist doch die Grafik sehr viel bunter als beim Vorgänger (zumindest am PC) und die Story noch interaktiver. Besonders das neue Feature, dass man im Kampf Verstärkung bekommen konnte (der Gegner natürlich auch, wenn man zulange gebraucht hat) war schon revolutionär. Na, vielleicht weren die Tester von den vielen vorangegangenen AD&D-Titeln schon etwas verwöhnt?
Kommentar wurde am 23.04.2007, 19:21 von Ranarion editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!