Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: DanEEStar
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Aegis: Wächter der Flotte
Aegis: Guardian of the Fleet
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 0 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 0.00

Entwickler: Software Sorcery   Publisher: Time Warner   Genre: Simulation, 3D   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 7/94
Testbericht
--60%
PC CD-ROM
1 CD
51Jörg Langer
Power Play 8/94
Testbericht
57%
69%
80%
PC CD-ROM
1 CD
182Michael Hengst
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Musik
Kategorie: Spiel, PC
User-Kommentare: (3)Seiten: [1] 
11.09.2020, 22:02 Bearcat (1394 
Hihi, der Power-Play-Hengst schwadroniert den ganzen Test über von einem in diesem Spiel simulierten „Zerstörer“, dabei ist das dem Spiel den Namen gebende Aegis-System der Grund für die US Navy gewesen, die Ticonderogas im Gegensatz zur nahezu baugleichen Spruance-Zerstörer-Klasse als Kreuzer zu klassifizieren. Vorgehalten wurde der Einsatzzweck der „Ticos“ als Luftabwehreinheiten (wofür sie das Aegis-System überhaupt an Bord haben), während sich Zerstörer sozusagen traditionell um die U-Boot-Abwehr kümmern. Tatsächlich aber katapultierte „Aegis“ den Schlüsselpreis für eine „Tico“ auf rund eine Milliarde Dollar und es wäre für die US Navy schwierig gewesen, dem Kongress bzw. dem Steuerzahler zu erklären, warum ein Zerstörer solche Unsummen verschlingt. Also wurden die „Ticos“ zu Kreuzern erklärt, da diese im allgemeinen Verständnis größer, leistungsfähiger und damit auch teurer sein dürfen als ein lumpiger Zerstörer. Dabei blieben die Schiffe der Klasse das, was sie von Anfang sein sollten: Eskortschiffe für Flugzeugträger, um diese vor Luftangriffen zu schützen. Alles eine Frage des Verklickerns!
Die heutige Arleigh-Burke-Klasse hat übrigens auch Aegis an Bord, kostet pro Einheit ebenfalls um eine Milliarde Dollar und ist, tata, als Zerstörerklasse definiert.
28.09.2017, 16:47 Gunnar (3753 
docster schrieb am 21.07.2017, 19:17:
Wenn ich den Meinungskasten vom Langer wieder lese...

..."diese Vernichtungs-Algebra" ist mir zu militaristisch."

Da hätte er lieber zum Kreuzfahrt - Simulator greifen sollen.

Auch nicht schlecht ist die Formulierung: "Aegis kommt technisch solide daher und kann auch ohne Außenansichten das Gefühl vermitteln, tatsächlich einen Ticonderoga-Kreuzer zu steuern." - Äh, ja? Würde dieses Gefühl denn sonst nur mit Außenansichten aufkommen?
21.07.2017, 19:17 docster (3311 
Ein ungemein anspruchsvoller Titel, das fordernde, zusammenhängende Missionsdesign verlangt dem ( puristischen ) Strategen in langen Spielstunden wirklich alles ab.

Heute noch sehr gut spielbar, bewegt sich nach meinem Dafürhalten auf Hit - Potential.

Wenn ich den Meinungskasten vom Langer wieder lese...

..."diese Vernichtungs-Algebra" ist mir zu militaristisch."

Da hätte er lieber zum Kreuzfahrt - Simulator greifen sollen.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!