Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Voodoo
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Bad Company
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 6 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.83

Entwickler: Vectordean   Publisher: Logotron   Genre: Action, 2D, Shooter, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 3/90
Testbericht
80%
80%
74%
Amiga
1 Diskette
50Carsten Borgmeier
ASM 1/90
Testbericht
6/12
8/12
3/12
Atari ST
1 Diskette
87Manfred Kleimann
Power Play 3/90
Testbericht
68%
68%
51%
51%
28%
28%
Atari ST
Amiga
1 Diskette
1 Diskette
83Martin Gaksch
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Atari ST, Spiel
Kategorie: Longplay, Amiga
User-Kommentare: (11)Seiten: [1] 
29.06.2020, 17:50 rsn8887 (8 
Tja Geschmäcker sind eben verschieden. Was soll ich sagen, mir gefällt es jetzt richtig gut. Die Amiga Joker hat es ja auch gut bewertet.

Bei Space Harrier wird, im Gegensatz zu hier, gar nicht flüssig skaliert, sondern nur zwischen vorgezeichneten Grafiken umgeschaltet, ähnlich wie bei Lotus. Hier wird in Echtzeit skaliert und das finde ich schon beeindruckend. Der kleine Bildausschnitt stört mich überhaupt nicht. Hat mich bei Lotus 1 auch nicht gestört. Dank der Perspektive geht auch mit einem kleinen Bildausschnitt viel.

Wieso hier ständig der Programmierer bei Namen genannt wird verstehe ich nicht. Nur weil der vielleicht andere schlechte Spiele gemacht hat? Ist doch egal. Jemand, der viele schlechte Spiele macht, kann doch auch einmal ein gutes machen.

PS: Ich bin anscheinend nicht der einzige hier, dem das Spiel zu gefallen scheint. Flori weiter unten hat auch gesagt, das es ihm gefällt.
Kommentar wurde am 29.06.2020, 18:00 von rsn8887 editiert.
29.06.2020, 10:15 Sir_Brennus (529 
rsn8887 schrieb am 29.06.2020, 08:10:
seltsame Dinge


An dem Spiel ist nichts gut oder gar beeindruckend. Die Spielgeschwindigkeit ist unter aller Würde und trotzdem rucklig. Gutes Leveldesign hätte Steve Bak nicht mal erkannt, wenn es in sein Ohr gesprungen wäre.

Die Skalierung der Objekte ist ein Witz verglichen mit den 3D-Sequenzen von Unreal oder sogar der Amiga-Version von Space Harrier (die ja die Ahnungslosen von Teque gebastelt haben). Apopros Space Harrier: Man vergleiche mal die Bildausschnitte, in denen was passiert:

Space Harrier vs. Bad Company.. Lächerlich klein, oder?

Und wenn man so viele Sprites gegen den Spieler wirft, wie Bad Company das tut, dann sollten mehr als 3 Animationsphasen drin sein ODER die Grafik schneller.

Hektisch, rucklig und ohne Spielspaß.

3/10 - der Powerplay-Test trifft den Nagel auf den Kopf.
Kommentar wurde am 29.06.2020, 10:16 von Sir_Brennus editiert.
29.06.2020, 08:10 rsn8887 (8 
Ich hatte das Spiel, eine Art Space Harrier zu Fuß, früher als Original und fand es damals durchschnittlich. Es war mir etwas zu langsam und unübersichtlich.

Heute dagegen finde ich es richtig toll! Das Spiel ist auf dem Amiga hervorragend gealtert, finde ich. Es macht richtig Laune, wenn man sich darauf einlässt, den Monstern vorsichtig zu begegnen und sich auf schnelles Ausweichen konzentriert.

Das Spiel ist ziemlich originell, zum Beispiel fliegen manche Monster und können nur mit Waffen getroffen werden, die auch nach oben schießen. Technisch ist es auch sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der Amiga keinerlei Skalierungshardware hat, und somit alle Skalierungen der vielen Objekte, die gleichzeitig gezoomt werden, von der CPU gemacht werden müssen.

Das Spiel wurde mit einiger Liebe zum Detail erstellt. Zum Beispiel sehen die verschiedenen Charaktere im Spiel auch verschieden aus, und, wenn man vor Extrawaffen steht, werden diese in der Statusanzeige noch genauer in Grossansicht gezeigt. Sogar ein zwei Spieler simultan Modus wurde eingebaut. Die freie Levelauswahl am Anfang, in der Art von Rick Dangerous 2, verringert die Langeweile, weil man nicht immer den gleichen Level spielen muss. Die Endgegner sind auch sehr nett, aber etwas ruckelig. Der erste Endgegner erscheint in einem schwarzen Meer vor einem, das sieht irgendwie toll aus. Aber auch etwas unheimlich, dieses schwarze Meer auf einem fremden Planeten, das erinnert mich an das gruselige Hörspiel Wetgrave.

Die Titelmusik von David Whittaker ist richtig fetzig und genial. Die wird nie langweilig.

Ich finde das Spiel jetzt super! Ich glaube, mein kindliches Selbst wurde damals von dem arroganten, verächtlichen Test der Power Play negativ beeinflusst. Das war auch nicht der einzige hochnäsige und arrogante Verriss in der Power Play. Damals als Kind habe ich nicht verstanden, wie unfair die zum Teil getestet haben, und das oft auch noch geglaubt. Jetzt stehe ich da zum Glück drüber.

In der ASM wurde weniger arrogant getestet, aber dafür wurde sich über die Hintergrundgeschichte des Spieles aufgeregt. Bei einem Ballerspiel wie diesem ist mir die Hintergrundgeschichte persönlich völlig egal, und ich finde es komisch, das die ASM da so viel Wert drauf zu legen scheint, anstatt diese fette Ballerorgie zu würdigen. Ich meine, alleine was hier an Schüssen und Grafik auf den Amiga Bildschirm gezaubert wird, das hätte man zumindest würdigen können. Obwohl in der ASM wurde anscheinend nur die ST Version angeschaut. Es kann natürlich sein, das die ST Version viel schlechter ist.
Kommentar wurde am 29.06.2020, 08:27 von rsn8887 editiert.
04.02.2019, 20:45 Sir_Brennus (529 
Reverend_Durchknall schrieb am 16.08.2015, 19:21:
Moooooment!!! Hat Steve Bak nicht auch "Dogs of War" geschrieben? Herrjemineh, was hätten wir damals dafür gegeben, dieses Spiel im Original zu haben


Nee, hat nur die Amiga-Version konvertiert. Das ST-Original stammt von Tim Coupe (Fire & Brimstone). Von ihm ist Leathernecks.
04.02.2019, 20:30 Ede444 (1144 
Retro-Nerd schrieb am 18.03.2014, 00:06:
Ein wirklich mieser Space Harrier Klon. Einzig die Titelmusik von Whittaker ist halbwegs brauchbar. Steve Bak mal wieder. Würg!


Und Space Harrier war schon Müll
13.03.2018, 21:12 AmigaAze (291 
Steve Bak hat die James Pond-Reihe mitentwickelt! Klingt komisch ist aber so Der konnte schon was...wenn er wollte.
16.08.2015, 20:54 DasZwergmonster (3236 
Steve Bak war schonberüchtigt. Er mag ein halbwegs guter Programmierer gewesen sein (zumindest am Atari), aber als Spieldesigner.... naja. Ich sage nur "Yolanda".
16.08.2015, 19:21 Reverend_Durchknall (128 
Moooooment!!! Hat Steve Bak nicht auch "Dogs of War" geschrieben? Herrjemineh, was hätten wir damals dafür gegeben, dieses Spiel im Original zu haben
18.03.2014, 00:06 Retro-Nerd (11969 
Ein wirklich mieser Space Harrier Klon. Einzig die Titelmusik von Whittaker ist halbwegs brauchbar. Steve Bak mal wieder. Würg!
Kommentar wurde am 18.03.2014, 00:06 von Retro-Nerd editiert.
23.10.2013, 06:41 DasZwergmonster (3236 
Ich weiss nicht was Flori an diesem Spiel findet, aber da war doch selbst die schlechte Space Harrier-Konvertierung besser als dieser Rohrkrepierer.

Hübsch bunt ist sie ja die Grafik, und Whittaker-Musik - das wars aber auch schon. Die Steuerung klappt einfach nicht, so wie sie soll...egal ob mit Maus, Joystick oder Keyboard, die Wahl der Spielfigur hat nur rechtr wenig Einfluss auf den Spielverlauf.

Zu zweit machts etwas mehr Laune, so bleibt ein absolut stumpfsinniges Geballere... 4 Punkte.
24.02.2012, 21:46 Flori_der_Fux (140 
Hab' ich auf dem ST garnicht mal ungerne gezockt. Ich fand die ungewöhnliche Perspektive ganz nett, die Grafik war flott, es ließ sich gut steuern, und die Musi von David Whittaker gefiel mir ebenfalls. Sicher kein Tophit, aber so mies wie von ASM dargestellt war es nun auch nicht.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!