Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: grumb
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
25162 Tests/Vorschauen und 14243 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Indianapolis 500: The Simulation
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 27 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.74

Entwickler: Papyrus Design Group   Publisher: Electronic Arts   Genre: Rennspiel, 3D, Formel Eins, Motorsport   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 12/90
Testbericht
88%
79%
82%
Amiga
1 Diskette
1402Max Magenauer
ASM 2/90
Testbericht
11/12
10/12
10/12
PC
1 Diskette
49Torsten Blum
ASM 10/90
Testbericht
10/12
10/12
10/12
Amiga
1 Diskette
290Peter Braun
PC Joker 5/92
Testbericht
79%
78%
79%
PC
1 Diskette
125Peter Braun
Power Play 3/90
Testbericht
82%
56%
80%
PC
1 Diskette
360Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Spiel in diesen Compilation enhalten: Power Game II, Power Games II, Sports Collection, Sports Masters

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Amiga, Spiel
User-Kommentare: (49)Seiten: [1] 2 3 4   »
17.02.2024, 23:24 ChPuls (190 
Der ASM-Test für den PC ist jetzt da. Ich hatte Indianapolis 500 zuerst auf dem Amiga gespielt, später auch auf dem PC. Ja, das war schon rasant und auf dem Amiga schneller als Formula One Grand Prix. Die vielen Einstellmöglichkeiten und die Spannung beim Rennen waren schon einmalig. Beim Setting des Wagens habe ich mich damals nur auf die Flügel und das Differential konzentriert.
Welche Einstellungen waren bei Euch am schnellsten?
Kommentar wurde am 18.02.2024, 01:00 von ChPuls editiert.
27.04.2023, 21:25 Edgar Allens Po (2743 
Wow, das geht mächtig ab auf dem Amiga. Ich glaube, meine Disk damals hatte ruckzuck einen Read-Error, deshalb kaum gespielt.
Fetzt ja richtig ab, nicht schlecht, Leute! Sogar ne recht coole Titelmusik gibt es auch noch.
Wirkt sogar schneller und geschmeidiger als Formula One, hat aber auch weniger Grafikvolumen. Cooles Renngame.
Kommentar wurde am 27.04.2023, 21:27 von Edgar Allens Po editiert.
27.04.2023, 17:48 Petersilientroll (1588 
Ich kam anfangs kaum zum Rennen fahren, weil ich mir ständig wirklich jeden Unfall immer wieder in der Wiederholung anschauen mußte.

Edit:

flow246 schrieb am 27.04.2023, 17:46:
Konnte man eigentlich nur den einen Rundkurs fahren oder gab es mehrere Strecken?

Nur die eine.
Kommentar wurde am 27.04.2023, 17:50 von Petersilientroll editiert.
27.04.2023, 17:46 flow246 (248 
Hatte das Spiel damals auch. Ich meine aber, dass es eine Handbuchabfrage gab - ich dieses aber nicht mehr hatte. Allerdings lag die Originaldisk im Laufwerk. Erinnere mich, dass ich die Abfrage irgendwie mit "the" oder "and" im x-ten Versuch gemeistert habe. Konnte man eigentlich nur den einen Rundkurs fahren oder gab es mehrere Strecken?
27.04.2023, 17:30 Retro-Nerd (13351 
Ja, war spielerisch und technisch damals schon sehr gut gemacht. Ewig nicht gespielt.
27.04.2023, 17:28 Fürstbischof von Gurk (1492 
Was...?! Das Spiel war doch 1A programmiert und machte sogar F1-Fans wie mir einen Heidenspaß. Selbst in der Amigaversion angenehm flottes Fahrfeeling. Und dann die Crashs, oh Mann, die herrlichen Crashs - spektakulär!

7.
Kommentar wurde am 27.04.2023, 17:32 von Fürstbischof von Gurk editiert.
27.04.2023, 16:27 Acrylium (74 
Das war das allererste Original-Spiel welches ich mir Ende 1990 für 89,- DM für meinen damals ganz neuen 286/16Mhz PC von meinem gesparten Taschengeld gekauft habe. Ich war damals gerade mal 10 Jahre alt und habe mich total vom Verkäufer verarscht gefühlt. Fand das Spiel völlig uninteressant und langweilig.

Von "Indianapolis 500" ist bei mir nur die Erinnerung an Enttäuschung und Frustration geblieben, soviel Geld für soviel Mist auszugeben. Habe es schon vor Jahren für 1€ bei eBay verkauft.
05.07.2017, 14:21 scotch84 (175 
Einfach Geisterfahrer spielen und voll in die Menge, dann Replay und sehen, wie die Dreiecke fliegen...
17.10.2013, 11:36 Bren McGuire (4804 
Umso enttäuschender der Nachfolger "Mario Andretti's Racing Challenge", der allein schon von der Grafik so gar nicht an "Indianapolis 500" anknüpfen konnte. Allerdings wurde die Fortsetzung auch von den "Test Drive"-Machern Distinctive Software entwickelt...
17.10.2013, 06:18 Twinworld (2678 
Sehr gutes aber auch schweres Rennspektakel,wurde erst von Microprose Formula One Grand Prix in sachen Realität und Spielspass abgelöst.
11.05.2013, 14:28 bronstein (1654 
@Retro-Nerd: Nicht zu vergessen, "Revs" auf de C64 hatte Paddle-Steuerung, laut HC-test sogar auch Analog-Stick-Steuerung, war seiner Zeit also ziemlich voraus.
11.05.2013, 13:54 Retro-Nerd (13351 
Nicht dass ich wüsste. Paddles sind auch eher was für Sprites, wie in Arkanoid. Gibt wohl auch analoge Lenkräder für den Amiga, waren aber sicher selten. Hauptsächlich haben aber Flugsimulatoren am Amiga einen Analog Stick unterstützt.
Kommentar wurde am 11.05.2013, 14:31 von Retro-Nerd editiert.
11.05.2013, 13:49 bronstein (1654 
@Retro-Nerd: Gab es denn Amiga-Rennspiele mit Paddle-Steuerung? Es ist sicherlich auch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Ich selbst mag Analog-Joysticks für Autorennen bis heute nicht so gern - vielleicht liegt es daran, dass damit kein Lenkgefühl aufkommt. Das Gleiche gilt im Prinzip für Mäuse, wo als Problem noch dazu kam, dass zumindest meine Amiga-Maus schrecklich unpräzise war. Alles zusammen führt vor der Verfügbarkeit der Lenkräder eben zum Paddle als geeignetes Lenkungs-Device für ein zünftiges Rennspiel.
11.05.2013, 13:10 Retro-Nerd (13351 
Paddle? Wohl eher Analog Joystick Steuerung. So wie es bei Microprose Formula One Grand Prix möglich war, sogar am Amiga. Aber selbst mit digitalen Sticks war MFOGP dank "Throttle Assistance" noch besser steuerbar als das schon recht gute Indy 500.
Kommentar wurde am 11.05.2013, 13:10 von Retro-Nerd editiert.
11.05.2013, 11:23 bronstein (1654 
Eine superbe Rennsimulation auf dem Amiga. Sie hat gut funktuioniert, weil hier endlich mal richtig gerast werden konnte. Zusätzlich konnte man Autos wählen und mit den Einstellungen spielen, ohne dass es zu kompliziert wurde. Was fehlte, war das geeignete Device zur Steuerung: Weder mit Joystick noch mit Maus konnte man so präzise steuern, wie es eigentlich nötig gewesen wäre. Warum nur gab es keine Paddle-Steuerung?
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!