Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: canall
 Sonstiges




Redakteure

zurück

Heinrich Lenhardt
(Jahrgang: 1965)

Bild
Bild: privates Foto

Interview: Heinrich Lenhardt (22.11.2012)
Homepage: Lenhardt lästert oder Spieleveteranen

Beteiligte ZeitschriftenBeteiligte Testberichte

Lieblingsredakteur der Mitglieder: (92)
Dein Lieblingsredakteur?
90sgamer, advfreak, agent-mueller, Amiga2000B, Anamon, AntiG, Atari7800, Aydon_ger, Bitmap Brother, Boushh, Bren McGuire, bronstein, Bugeye_Shortale, Bundavica, Castro-IP, Cendanor, Corsair, cybersprinter, Darkpunk, Deathrider, dee dee, Der_Totenkopf, Dod, Dragondancer, Eierfratz, einoeL, ekky, ElHardo, firebird007, fl_cody, Frank ciezki, freqnasty, fronkn, gtaudio, Heini der 2., hohiro, Hudshsoft, IEngineer, jeff, Jochen, Jojo, Jumpman, Kingslayer, Klafki, Korbet, kultboy, lemmy07, leroy, loonis, Majordomus, Marco, Mario77, mark208, McCluskey, Michael K., Mindshadow, mishra, MoK, moselspinner, Norman, Oh Dae-su, Paddelmeister, pfurzel, PomTom, prof_delta, Rainman, Raphy2, Rektum, Reverend_Durchknall, riq, Rocket Queen, sadric, SarahKreuz, Sauerkrautpoet, Schelle78, schrottvogel, schuster39, ShadowAngelKoD, SilvaSurf, Sir Quickly, Sir_Brennus, Slicer, Sternhagel, Super Hans, Takeshi, Tobi-Wahn Inobi, tom23, Trantor, Tuenue, Type J, Wurstdakopp, Wuuf The Bika
User-Kommentare: (236)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
02.02.2020, 18:01 v3to (1346 
Hm. Soweit ich das mitbekommen habe, wurden seine Berichte seit der stärkeren Gewichtung Richtung Gamestar+ Mitte 2018 außer besagter Kolumne weniger. Habe gerade mal nach Spielereviews von ihm gegoogelt, die er 2019 geschrieben hat. Da fand sich ein einziger Test bei PC Games zu WOW Classic.
Kommentar wurde am 02.02.2020, 18:01 von v3to editiert.
02.02.2020, 17:10 anthony_xue (102 
v3to schrieb am 02.02.2020, 16:20:
Bei GamersGlobal wirkt Heinrich aktuell nur bei dem Videoformat "Stunde der Kritiker" mit. Er hat bei Gamestar noch die Kolumne "Legendär schlecht" Sonst fällt mir gerade nichts ein, wo man regelmäßig Artikel von ihm lesen kann.


Nene, in der GameStar macht er auch regelmäßig Reports (die Making-Of-Geschichten z.B., weil er die ganzen Entwickler halt noch von früher kennt) und hin und wieder auch nen Test (zB Dawn of War 3). Also da steckt schon noch ein bisschen Lenhardt drin.
02.02.2020, 16:31 Lisa Duck (691 
Stimmt cassidy! Meine Güte... schlimmer darf es auch nicht mit meinen Großhirnwindungen werden... Jetzt hat man doch glatt etwas verdrängt das er in einem aktuell erscheinenden Druckwerk regelmäßig zu lesen ist :-(
02.02.2020, 16:27 Lisa Duck (691 
OK v3to... Das stimmt! Das hätte ich das "Zeitverhältnis" seiner Involviertheit deutlicher ausdrücken müssen. Er war in der Vergangenheit präsenter...
02.02.2020, 16:26 cassidy [Mod] (3652 
In der Retro Games findet man ihn häufig.
02.02.2020, 16:20 v3to (1346 
Bei GamersGlobal wirkt Heinrich aktuell nur bei dem Videoformat "Stunde der Kritiker" mit. Er hat bei Gamestar noch die Kolumne "Legendär schlecht" Sonst fällt mir gerade nichts ein, wo man regelmäßig Artikel von ihm lesen kann.
02.02.2020, 16:12 Lisa Duck (691 
Ich weiß, dass Heinrich freier Journalist und gamersglobal.de (wie Du es sagst) eine "Jörg Langer Show" ist. Dennoch ist er "involviert" (= beteiligt) bei gamersglobal.de, da er dort ja regelmäßig zu lesen oder zu sehen ist ;-) Denke man das kann so schreiben.
02.02.2020, 16:07 Splatter (623 
Joah, liest sich ganz gut. Allerdings hätte man erwähnen müssen, daß Heinrich das 100er-System keineswegs erfunden sondern aus (englischen) Publikationen übernommen hat. Aber trotz diverser kleiner Fehler sehr ordentlich geschrieben. Vorallem ohne ASM- oder PP-Brille.

Heinrich ist heute übrigens freier Journalist, der nirgends "involviert". GG ist einer reine Jörg Langer-Show.
02.02.2020, 15:29 Lisa Duck (691 
Ich wusste nicht wo ich besser diesen Hinweis/Link hier auf der Seite unterbringen konnte und habe mich für diese Unterseite entschieden. Interessanter Text durch den ich bei einen Besuch auf gamersglobal.de gestoßen bin. Und irgendwie ist dieser Redakteur ja an beiden (Text sowie die Webseite) involviert. Ich fand diese Retrospektive auf die 100er Wertung des deutschen Spielejournalisten des WASD-Magazins interessant und auch mit einigen neuen Denkanstößen zu lesen. Gerne mehr davon im World Wide Web!
03.01.2020, 11:53 Gunnar (3525 
Mal ins Spiegel-Archiv geschaut, zeigt sich, dass "Obermotz" offenbar in der DDR-Umgangssprache auch ein gängiger Begriff für die SED-Nomenklatura war - analog zu "Parteibonze" o.ä. - allerdings früher teils mit der Pluralform "-motzen".

Wozu braucht die DDR, gemessen an der BRD. einen achtfach höher besetzten Polizei- und Sicherheitsapparat. wo doch jeder täglich im ND (SED-Zentralorgan "Neues Deutschland") lesen kann, wie sehr das Volk die Obermotzen liebt?

(Quelle)

Deutlicher denn je scheint den Menschen in der DDR inzwischen bewußt, daß sie "das Eigene" (Christa Wolf) nur negativ haben empfinden können, in der Abgrenzung und im Widerstand. Und das gleich doppelt: gegen die "Großkotze" im Westen und gegen ihre eigenen "Obermotze" in Wandlitz.

(Quelle)
03.01.2020, 04:49 Swiffer25 (411 
Gab's da nicht "schon" einen "Nazi-Koch" in "Papas" Leben?
02.01.2020, 13:27 Hallfiry (943 
Grumbler schrieb am 02.01.2020, 13:18:
kann mich nicht mehr genau erinnern, aber "obermotz" war denk ich schon eine geläufige bezeichnung für chefs oder sonstige vorgesetzte an so manchen arbeitsplätzen in den 70ern und 80ern. müsst man mal ein paar alte tv-serien durchschaun.


Der Begriff war auch in den 40ern und 50ern schon geläufig(man findetz. B. Bücher wo Nazi-Chefs so bezeichnet werden), und wie unten bereits gezeigt, war er auch 1901 nicht mehr erklärungswürdig.
02.01.2020, 13:18 Grumbler (471 
kann mich nicht mehr genau erinnern, aber "obermotz" war denk ich schon eine geläufige bezeichnung für chefs oder sonstige vorgesetzte an so manchen arbeitsplätzen in den 70ern und 80ern. müsst man mal ein paar alte tv-serien durchschaun.
02.01.2020, 02:39 Hallfiry (943 
Quacksalber schrieb am 02.01.2020, 02:02:
Also in dem Link von Hallfiry steht ObermoTZ, nicht Obermoß

Spätestens erkennbar am "ß" in "muß" in der nächsten Zeile. Die tz-Ligatur in Obermotz ist schließlich kein Zwiebelfisch und unterscheidet sich deutlich vom ß.
Kommentar wurde am 02.01.2020, 02:42 von Hallfiry editiert.
02.01.2020, 02:02 Quacksalber (41 
Frank ciezki schrieb am 01.01.2020, 22:03:
Im Text von Manfred Fuhrmann heißt es "Obermoß".Ob das die Original-Schreibweise war ?


Also in dem Link von Hallfiry steht ObermoTZ, nicht Obermoß
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!