Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: TrickMcKracken
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Postal
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 1 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.00

Entwickler: RWS   Publisher: Take-Two Interactive Software   Genre: Action, 2D, Multiplayer, Online, Editor, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 2/98
Testbericht
65%
60%
-PC CD-ROM
CD
114Max Magenauer
Power Play 2/98
Testbericht
73%
80%
Solo: 71%
Multi: 73%
PC CD-ROM
CD
140Chris Peller
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PC, Longplay
User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
17.12.2019, 21:43 Bearcat (1386 
kultboy schrieb am 17.12.2019, 21:38:
Postal 2 gibt es bei GOG derzeit umsonst...

"Dank" Indizierung in Germanien aber nur in gewissen Alpenländern...
17.12.2019, 21:38 kultboy [Admin] (11025 
Postal 2 gibt es bei GOG derzeit umsonst...
21.11.2017, 09:15 Aydon_ger (703 
Leider erinnere ich mich nicht mehr genau, ob es nun Mortal Kombat (2? 3?) war oder ein anderes Spiel, aber die Video Games hat nach der großen Indizierungsdebatte, die um "Gewaltspiele" in den 90ern folgte, auch ähnliches gemacht.

Eine Seite "Test" um dann verschämt ein "Keine Spielspaßwertung wegen Gewaltinhalten" (oder so ähnlich) abzudrucken. Fand ich unbefriedigend. Entweder knallhart bewerten oder keine Bewertung, dann aber auch ohne den vorhergehenden (und evtl. werbenden) "Testbericht".

Die Empörung über Gewaltinhalte gab es ja auch bspw. in der ASM, in der dann die Tester eher verschämt anmerkten, dass es vllt. doch ein gutes Spiel sei.

Zurück zu Postal: Das ist kein gutes Spiel. War nie ein gutes Spiel. Und die durchsichtige, peinliche und absolut niederträchtige Art und Weise, wie dieses Stück Softwareschrott durch den kalkulierten Tabubruch vielleicht doch noch verkauft werden könnte, ist ekelhaft. Urks...
20.11.2017, 21:22 Fürstbischof von Gurk (874 
@Paule:
Ich erinnere mich daran, daß man in diesem Programm final in einem Kindergarten amoklaufen MUßTE, um überhaupt zum Spielende zu gelangen...
20.11.2017, 20:45 PaulBearer (901 
Indiziert wurde es auf jeden Fall erst im Juni 1998. Daß es recht schnell einkassiert wird, konnte man sich aber schon denken. Da wollten die anderen Magazine wahrscheinlich eine Indizierung ihres Hefts nicht riskieren.

Respekt an die Power Play, die sich getraut hat, einen richtigen Test abzudrucken. Im PC-Joker-"Test" wird von getöteten Kindern gefaselt. Das ging aber auch in der US-Import-Version nicht.
20.11.2017, 10:22 Gunnar (3751 
Ach ja, eines der Skandalspielchen der späten 90er Jahre neben "Carmageddon" und "Kingpin". Gespielt habe ich es nicht, nur die Demo lief mal ganz kurz (in Erinnerung geblieben ist mir die hakelige Cursor-Steuerung - kein Vergleich zum ungefähr zur selben Zeit erschienenen ersten "GTA"-Teil). Immerhin haben es die Entwickler mit dem (dafür beknackten) zweiten Teil und der späteren Uwe-Boll-Verfilmung geschafft, dem Spiel rückwirkend doch noch das Etikett "bescheuerter Trash" aufzudrücken und Parallelen zu Filmen wie Peter Jacksons "Bad Taste" aufzuzeigen.

Interessanter finde ich mit Blick auf den ersten Teil aber ohnehin, dass hier der etablierte Spielejournalismus an seine Grenzen stößt: Die PC Joker deutet mittelmäßige bis unterdurchschnittliche Qualität an, verzichtet aus "moralischen" Gründen auf eine Spielspaß-Wertung - und bringt dennoch eine Doppelseite über dieses Produkt (na ja - wenn man hier aufgrund des Inhalts ein Exempel hätte statuieren wollen, dann hätte man auch demonstrativ eine 0%-Wertung vergeben können). Das ist, wenn man noch die Bildunter- und Textüberschriften heranzieht, beinahe schon diese typische Boulevard-Skandalisierung à la Bildzeitung (samt klammheimlicher Bewunderung über den Tabubruch). Die Power Play berichtet dagegen neutraler. Witzig ist, dass sowohl Chris Peller als auch Max Magenauer in ihren Meinungskästen jeweils betonen, kein "Moralapostel" sein zu wollen - allerdings hat nur ersterer die Ehrlichkeit, einzuräumen, dass ihm das Spiel hätte ihm durchaus Vergnügen bereitet.

Die übrigen deutschsprachigen Zeitschriften - PC Games, PC Player, PC Action, Gamestar - scheinen übrigens nicht drüber berichtet zu haben. Weiß einer, ob das Spiel einfach nur schnell genug indiziert wurde, oder ob das ein (durchaus vertretbarer) Boykott war?
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!