Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: ando
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
23268 Tests/Vorschauen und 14102 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Icewind Dale
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 11 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.18

Entwickler: Black Isle Studios   Publisher: Interplay   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 8/2000
Testbericht
70%
72%
80%
PC CD-ROM
2 CDs
206Markus Ziegler
PC Player 9/2000
Testbericht
80%
80%
Solo: 86%
Multi: 70%
PC CD-ROM
2 CDs
137Roland Austinat
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (4)
Spiel markieren?

Serie: Icewind Dale, Icewind Dale: Heart of Winter, Icewind Dale II

Auszeichnungen:

User-Kommentare: (9)Seiten: [1] 
04.01.2023, 12:44 Revovler Ocelot (542 
Sollte jemand hier Gamestar Plus aboniert haben kann sich Icewind Dale als Definite Edition für Lau holen. Ich kannte das Original noch nicht und habe es mir gerade auf Steam geholt. Bin schon gespannt wie ich es finden werde.
22.05.2022, 19:46 Graf Dracula (18 
Icewind Dale war ein solides Rollenspiel mit 6 selbst erstellbaren Chars. Kommt an Baldur's Gate nicht ran, da es auch nicht interaktiv ist. Story und Tiefgang sind gut. Es ist ein gutes AD&D-Spiel, wobei Teil 2 ein wenig besser war.
20.01.2022, 10:09 drym (4138 
Pat schrieb am 20.01.2022, 09:49:
Das kann sogar mehr Spaß machen, als sich mit den vorgefertigten Spacken aus BG herumzuschlagen.




BG wird erst geil, weil Teil 2 das ÜBER-RPG war (und ist) und es als Prolog quasi dazugehört.

Icewind Dale 1 und 2 fand ich auch super, habe beide aber irgendwie nicht durchgespielt
20.01.2022, 09:49 Pat (5946 
Ich empfinde, wie weiter unten schon erwähnt, Icewind Dale als das bessere Rollenspiel als das erste Baldur's Gate.
Es ist nicht wahr, dass Icewind Dale weniger Story und mehr Kämpfe hat.

Also, okay, es hat schon etwas mehr Kämpfe und vor allem anspruchsvollere als BG aber storymäßig war ja die Haputstory des ersten Baldur's Gate auch nur eine lineare gehe-von-Ort-zu-Ort-Story, die sehr billig gefühlt zu zwei Dritteln mit Briefen, die man jeweils am Ende des Storydungeons findet, fortgesetzt.

Der Unterschied sind einfach die Charaktere: Während sich BG um den Hauptprotagonisten dreht und den "Twist", dass er eben einer der Baal-Abkömmlinge ist, spielt man in ID halt eben ein traditionelles D&D-Abenteuer, bei dem es nicht um die Spieler geht.

Und dann natürlich die Nebencharaktere: Wie in einem jRPG sind diese in BG fix aber dafür halt teilweise recht schön in ihrer Persönlichkeit ausgearbeitet.
Dafür kann man sich in ID seine Party zusammenstellen und die Beziehungen untereinander stellt man sich eben selber vor. Das kann sogar mehr Spaß machen, als sich mit den vorgefertigten Spacken aus BG herumzuschlagen.

Insgesamt empfinde ich den Rollenspielanteil in Icewind Dale größer als in Baldur's Gate - wenn man eine entsprechend flexible Party hat.
19.01.2022, 21:35 Knispel (452 
Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich bei einigen Kämpfen den Schwierigkeitsgrad gehörig reduziert habe.
Speziell der vorletzte Kampf gegen den Magier mit seinen Spiegelbildern plus vier Spießgesellen hätte mich sonst auch in den Wahnsinn getrieben
19.01.2022, 09:32 Bearcat (3103 
Der größte Unterschied zwischen Icewind Dale und Baldur's Gate liegt wohl schlicht in der Art des Rollenspiels, sozusagen im Untergenre. Während Baldur's Gate in erster Linie eine Geschichte im großen und ganzen und viele kleine Geschichtchen u.a. zwischen den Partymitgliedern erzählen will, ist Icewind Dale ein klassischer Dungeon Crawler mit tonnenweise schweren Kämpfen und einer Story, die den Spieler einfach nur von Ort zu Ort führt. Bei Baldur's Gate findet man nach und nach Leute mit eigener Geschichte und Charakter für seine Party, in Icewind Dale wird die Party am Anfang komplett vom Spieler selbst erstellt, so dass zwischen den Mitgliedern natürlich keinerlei Beziehung entstehen kann. Die beiden Serien sprechen also verschiedene Spielertypen an; eben je nachdem wem schwierige Kämpfe oder eine Geschichte lieber sind. Beides hat Vor- und Nachteile, wobei der größte Vorteil von Icewind Dale vor allem darin besteht, es mit "meiner" Party meistern zu können. Man bekommt keine von den Entwicklern definierte Partymitglieder mit Stärken und Schwächen, die unter Umständen dem Spieler überhaupt nicht liegen, sondern hat alles in eigener Hand: meine Party, mein Spiel! Und da somit natürlich auch die Gefahr des "Verskillens" sehr hoch ist (theoretisch könnte man ja eine Party nur aus Schurken bestehend basteln...), ist Icewind Dale auch ein Fall für Profis. Insofern herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss! Als damals die sch... Trolle mit meiner Party den Boden aufgewischt haben, sank meine Motivation ins bodenlose. Und da liegt sie bis heute.
19.01.2022, 08:09 Knispel (452 
Ich habe Icewind Dale vor wenigen Tagen beendet. Ich hatte es mal 2001/2002 angefangen, damals aber irgendwie keine rechte Geduld für das Spiel.

Bin sehr angetan von dem Titel. Wer Baldurs Gate kennt, fühlt sich sofort heimisch: Grafik, Steuerung, Soundeffekte… alles gleich. Atmosphärisch hat mir das eisige Tal samt Düster-Dungeons sogar besser gefallen. Die (deutsche) Sprachausgabe ist nicht mehr ganz so schlimm wie in BG1, aber dennoch recht laienhaft. Da aber nur wenige Hauptfiguren vertont sind, stört es nicht allzu sehr.

Mich wundert, dass das Spiel, damals wie heute, häufig als BG mit weniger Story, dafür mit mehr Kämpfen abgetan wird. Die Story verfolgt zwar den klassischen Gut-/Böse-Konflikt, ist aber dennoch sehr gelungen und weiß sogar hier und da zu überraschen. Kämpfe sind, meiner Erinnerung nach, ähnlich viele wie bei BG zu bestehen.

Die größten Unterschiede sind definitiv, dass ID sehr linear aufgebaut ist. Man verfolgt immer eine klare Hauptmission, Nebenaufgaben gibt es nur eine Handvoll. Es gibt auch kaum Entscheidungen, auch die Party-Interaktion wurde gestrichen. Und wer seine Party einmal erstellt hat, spielt diese Truppe bis zum Ende, neue Mitglieder findet man nicht.

Aber gerade das fand ich unheimlich angenehm. In den „Größer-Schneller-Weiter-Schnarch-OpenWorlds“, die man heute zuhauf findet, ist ein solches Story-RPG einfach toll.
Einige nervige Sachen aus BG hat man sinnvoller Weise auch gestrichen, z.B. die nervigen Zwischenstationen in belanglosen Waldgebieten, in denen erstmal dutzende Kreischlinge erschlagen werden mussten, um weiterzukommen. Bei ID kommt man direkt am Wunschziel an.

Mein Fazit: Sehr empfehlenswertes RPG, für mich auf einer Stufe mit BG1 ( an den zweiten Teil reicht es für meinen Geschmack nicht ganz heran). 9/10
15.12.2019, 13:22 Pat (5946 
Icewind Dale war wirklich besser als Baldur's Gate 1 (2 würde ich jetzt nicht behaupten). Der Wegfall der epischen Hintergrundgeschichte mit dem Helden im Focus hat - meiner Meinung nach - dem Spiel gut getan.

Hier haben wir D&D in seiner besten Form: Eine kleine Hintergrundgeschichte mit nicht zu vielen Schienen, eine spannende Welt und viele spannende NPCs.
Vor allem gibt es wirklich viel Rollenspiel (im wahrsten Sinn des Wortes) und der Ruf, Icewind Dale sei einfach Baldur's Gate mit mehr Kämpfen, ist dem Spiel nicht gerecht.
21.10.2018, 21:56 DungeonCrawler (604 
Icewind Dale 1 hat mir immerhin besser gefallen als als Baldur's Gate 1 und 2. Icewind Dale 2 war dann nur noch langweilig, was aber hauptsächlich an dem Location Recycling lag.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!