Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: K-Starr
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Games 6/95


Berichte: (1)
Artikel:
Escom - Die Rettung!

Testberichte/Vorschauen: (7)
Amiga: (6)
Action Cat (44%)
Backgammon Royal (40%)
F1 - World Championship Edition (76%)
Lollypop (76%)
Skat Royal (70%)
Stern Siedler (28%)
Amiga 1200/4000: (1)
Action Cat (44%)

Redakteure: (9)
Chefredakteur:
Christian Geltenpoth
Redakteure:
Alexander Geltenpoth
Andreas Magerl
Michael Erlwein
Rainer Rosshirt
Freie Redakteure:
Gerhard Fleischmann
Lutz Mahle
Oliver Preißner
Leitender Redakteur:
Hans Ippisch



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (25) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 7.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 7 Gesamtwertung: 7.29 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x569 | Grösse: 56 Kbyte | Hits: 4871
Scan von kultboy

User-Kommentare: (12)Seiten: [1] 
29.03.2012, 14:33 Filtertüte (650 
Oder davor schon Gateway 2000. Die haben auch nur die Amiga-Rechte gekauft und dann letztendlich 2 Jahre lang nichts gemacht.
Aber mal ehrlich, 1995 war es auch schon zu spät. Der Amiga war gegenüber aktuellen Pentium-PCs und Playstations technisch zu sehr im Hintertreffen, der Massenmarkt interessierte sich einfach nicht mehr dafür. Da hätte schon ein Weltkonzern kommen müssen und Millionen in die Entwicklung neuer Modelle stecken müssen, die technisch und vom Preis-/Leistungsverhältnis besser hätten sein müssen als die Konkurrenz. Diese Modelle hätten natürlich innerhalb kurzer Zeit auf den Markt kommen müssen, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, und für die nötigen Killerapplikationen, Spiele wie Anwendungen, hätte man auch sorgen müssen, ebenso wie für eine riesige Werbekampagne, da man selbst dann ansonsten den Massenmarkt nicht hinter dem Ofen hätte vorlocken können. Escom wäre hiermit ohnehin völlig überfordert gewesen, ebenso wie VisCorp oder Gateway, von den "Windbeuteln" Moss und McEwen ganz zu schweigen.
Man kann es drehen und wenden, wie man will, Gould und LBM hatten es schon Jahre zuvor verbockt. Aber selbst, wenn sie es besser gemacht hätten, hätte es sooo viel wohl nicht gebracht. Die Zeit alternativer Computersysteme war einfach vorbei, die (meisten) Leute wollten einfach, was jeder hatte, und woran man auch im Büro arbeitete. Es ist kein Zufall, daß es bald auch keine Ataris und keine Archis, und in Japan keine Sharps und FM-Towns mehr gab. Selbst die PC-98-Serie von NEC, die bis Mitte der 90er in Japan die Standardcomputer waren und denselben Stellenwert wie die MS-Dos-PCs im Westen hatten, wurden irgendwann nicht mehr weiterentwickelt und mußten Windows-PCs weichen. Und sogar Apple stand zu dieser Zeit kurz vor dem Ruin.
Vielleicht hätte der Amiga das Zeug gehabt, bei optimalem Verlauf der Geschichte so eine Art europäischer Mac zu werden, ein Nischengerät mit Schwerpunkt auf Grafik/Video und Spielen. Wahrscheinlicher ist, daß er vielleicht 1 bis 2 Jahre länger eine einigermaßen wichtige Rolle gespielt hätte und dann trotzdem eine Maschine für - gemessen am Massenmarkt - relativ wenige Fans geworden wäre.
29.03.2012, 13:33 Teddy9569 (1548 
Gut, aber ESCOM tat für den Amiga mehr als später diese Windbeutel McEwen und Moss!
26.01.2011, 01:53 SarahKreuz (8625 
HA! Das Coverbild ist super. Schade, dass das Spiel nicht auf dem gleichen Level ist. :/
31.12.2008, 18:13 Wurstdakopp (1294 
Da war ich ja gar nicht soweit weg...
31.12.2008, 17:21 Rockford (1875 
"Paws of Fury" war das.
31.12.2008, 17:14 Wurstdakopp (1294 
Die Viecher von dem Cover sind aus einem Beat'n'Up aus der Zeit, Fury Paws hieß es glaub ich...wusste gar nicht, dass das für den Amiga rauskam...
25.05.2008, 16:21 Bren McGuire (4805 
[PaffDaddy] schrieb am 16.06.2007, 00:16:
irgendwie hat der AJ doch alle fans total verarscht am ende...

Wieso? Er hat doch recht: die Amiga James (AJ), wie der Joker sein (offenkundiges) Konkurrenzblatt immer nannte...
Was sollen überhaupt die Viecher auf dem Cover dieser Ausgabe - so wie der Hase die Faust ballt, könnte man glatt glauben, dass er sagen wollte: 'Seht ihr, der Amiga ist einfach nicht kaputtzukriegen. Ich habe es ja schon immer gewusst!'
Tja, nur ein Jahr später sah die Sache schon wieder ganz anders aus und Escoms 'Walker' tauchte auf (kreisch!!!)...
Kommentar wurde am 25.05.2008, 16:21 von Bren McGuire editiert.
05.03.2008, 20:49 kultboy [Admin] (10978 
Ich hab es mir mal notiert...
05.03.2008, 14:30 DukeGozer (362 
Könnten wir den Artikel nicht hier haben`? Würde mich interessieren!
16.06.2007, 10:21 KingNothing (179 
Abgesehen davon das die Rettung leider in die Hose ging ist ja der Aufmacher an sich schon falsch. Escom hat ja wohl eher den Versuch unternommen den Amiga zu retten und nicht Commodore.
16.06.2007, 02:40 cassidy [Mod] (3638 
Es war die Amiga-Games!
16.06.2007, 00:16 [PaffDaddy] (1549 
escom rettet commodore, löl...

irgendwie hat der AJ doch alle fans total verarscht am ende...
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!