Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Sokrates
 Sonstiges




Redakteure

zurück

Boris Schneider-Johne
(Jahrgang: 1966)

Bild
Bild: Power Play 10/91

Homepage: Dreisechzig
Interview: Boris Schneider-Johne (19.03.2006)

Beteiligte ZeitschriftenBeteiligte Testberichte

Lieblingsredakteur der Mitglieder: (60)
Dein Lieblingsredakteur?
User-Kommentare: (175)Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »
07.07.2015, 18:49 Dragondancer [Mod] (1085 
Was genau zwischen "macht im Forum weiter" und "Danke" war nicht zu verstehen?

Antworten gerne im Forum, oder PM, aber nicht hier!
06.07.2015, 22:56 cassidy [Mod] (3842 
So! Ab hier wird dann leider ab sofort wieder editiert. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie mich dass nervt!
Bewegt Eure Ärsche, und diskutiert Euch im Forum die Finger wund!
Wenn es so wichtig ist, dann seid nicht so träge, so faul, sondern bewegt Euch!

Vielen Dank!
06.07.2015, 20:36 Retro-Nerd (12298 
Sorry, dann hast du den Text von Boris leider nicht verstanden. Und die ganze Diskussion war leider umsonst. Deutlicher als es im zitierten Text steht kann er nicht werden. Da ist nichts falsch interpretierbar.
06.07.2015, 20:14 Britney (393 
Das freut mich zu hören. Auf Kultboy stehen eben allen Gamer*Innen die Türen offen, im Guten wie im Schlechten

@retro-nerd: ich würde die Textstelle eher so interpretieren, dass für Boris hier der persönliche Ruf auf dem Spiel steht, weniger der des Megakonzerns. Dass er in anbetracht seiner existenzsichernden Beschäftigung um diesen bemüht ist, kann vermutlich jedeR nachvollziehen. Das würde ich ihm nicht anlasten.
06.07.2015, 19:47 Dragondancer [Mod] (1085 
Britney schrieb am 06.07.2015, 13:54:
Danke Dragondancer. Über die Qualität der Kommunikation hier zu schlussfolgern, und wer sich eingeladen fühlt, liegt dann ja auf der Hand


Gerne! Ist ein geben und nehmen im weiteren Sinne.

Aber um es nochmals anzusprechen, macht im Forum weiter. Viele Parallelen zu Boris sehe ich in dieser "Diskussion" nicht gerade.

Gut, im Forum bekommt man nicht ganz so viel Aufmerksamkeit wie auf der Hauptseite. Auch muss man sich nochmals registrieren, was für manche ja schon reicht darauf zu verzichten. Jedoch findet der Diskurs dann dort statt wo er hingehört, was ja auch so verkehrt nicht ist.

Danke!
06.07.2015, 19:41 Retro-Nerd (12298 
Indem ich den Text richtig lese und verstehe. Da hat jemand Angst um seine berufliche Zukunft. Was man auch verstehen kann, so einen Job bei Microsoft bekommt auch nicht jeder einfach so.


Nur kann ich damit niemanden überzeugen, hole mir noch mehr Trolle an den Hals und kriege irgendwann mal einen Anruf von der Personalabteilung meines Arbeitgebers, weil mich irgendeine webseite.de als "Microsoft-Sprecher" zitiert, obwohl es "Privatmeinung" ist.
06.07.2015, 19:35 Britney (393 
Deine Maßstäbe thematischer Orientierung sind offenbar lediglich andere. Zumindest frage ich mich, inwiefern eine Thematisierung von Kommunikationskultur im Netz nichts mit dem Artikel von Schneider-Johne zu tun haben soll, der einige Seiten zuvor in die Debatte geführt wurde.

Woher hast Du Deine Information, dass Schneider-Johne den Rückzug angetreten hat, weil er Microsoft sonst geschadet hätte? Das würde ja bedeuten, sein Artikel wäre Vorwand und seine Argumentation eine Lüge.
06.07.2015, 19:12 Retro-Nerd (12298 
Was dir eindeutig mangelt ist das fehlende Gespür, wo du dich thematisch gerade im Netz aufhälst. Es gibt auch in Retro-Foren OT Bereiche, wo man sowas diskutieren "könnte", aber hier in den Kommentaren ist es arg überflüssig. Die Hauptseite eignet sich nicht dafür. Hatte dir Cassidy schon sehr subtil mitgeteilt.

Boris hat ein dickes Fell, kann man immer wieder lesen oder auch hören. Er hat sich privat zurückgezogen, weil es seinem Arbeitgeber Imageschaden zufügen könnte, und nicht weil er irgendwelche Anfeindungen nicht mehr aushalten konnte.
Kommentar wurde am 06.07.2015, 19:20 von Retro-Nerd editiert.
06.07.2015, 18:57 Britney (393 
Ich habe geschildert, dass ich die Kommunikationskultur in weiten Teilen des Netzes, vor allem im Gaming-Bereich, unangenehm finde. Auch auf dieser Plattform hier zeigen sich diese Tendenzen, und es dominiert ein oft vulgärer sowie gelegentlich sexistischer und rassistischer Ton. Wenn ich benenne, dass mich das stört, Dich aber nicht, gibt es drei Möglichkeiten: 1) ignorieren (ich kann und will Dir keine Diskussion aufzwingen) 2) eine inhaltliche Gegenargumentation formulieren, warum das anders sei 3) persönliche Diffamierungen aussprechen, um mich von der Site und aus Deinem virtuellen Blickfeld zu ekeln. Letzteres halte ich für problematisch. Gleichzeitig ist diese Form des Umgangs aber sehr populär, vermutlich, weil das im Netz, im Gegensatz zu Begegnungen im realen Raum, so einfach geht.

Ich sehe im Netz ja ein riesiges demokratisches Potential. Wie in allen demokratischen Zusammenhängen ist es erfordert, hier auch Dinge auszuhalten. Auf der anderen Seite sollte man die diskriminierenden Praktiken des virtuellen Raumes nicht verharmlosen. Es gibt Leute die können das gut, die es können manchmal nur eine begrenzte Zeit, bis der Akku aufgrund persönlicher Angriffe aus ist (bei Schneider-Johne hat es offenbar gedauert). Dazu muss man sich auch durchringen, denn den virtuelle Raum zu meiden bedeutet heute ja auch zwangsläufig, seine Freiheit (zur Partizipation) in virtuellen Öffentlichkeiten aufzugeben.
06.07.2015, 18:22 Retro-Nerd (12298 
Nein, mich nervt dein ständiges Anprangern von Dingen, die scheinbar nur du genau hier als anstössig empfindest. Den Boris Text als Aufhänger für weiteren Moral Krawall deinerseits (siehe Homophobie und Rassismusvorwürfe, infantiles Verhalten, Gossensprache etc.) zu mißbrauchen ist eben genau deine Linie. Den Großteil deiner 83 Beiträge verschwendest du in solchen Diskussionen. Der Unterschied zu echten Troll Foren im tiefen Müll des Internets zu Kultboy.com ist ja wohl riesengroß.

Wen genau hier möchtest du eigentlich eine Diskussion darum aufzwingen? Oder möchest du nur gelesen und verstanden werden? Cassidy hat ja schon alles weitere dazu geschrieben.

Boris hat viel geschrieben. Im Kern findet er es schade, daß viele User seine private Meinung nicht von der des Microsoft/X-Box Mitarbeiters trennen konnten. Der Rest ist Eigendynamik des Internets, auf den er eh keinen Einfluß hat. (Falsch verstandene Aussagen, Beleidigungen etc.) Das sind alles Dinge, die ihm schon länger bewußt gewesen sein müßten.
Kommentar wurde am 06.07.2015, 18:31 von Retro-Nerd editiert.
06.07.2015, 18:00 Britney (393 
Ok, Du hast gar kein Interesse an einer inhaltlichen Beschäftigung, sondern an der Beschäftigung mit meiner Person (korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber jeder Kommentar seit Deinem Einstieg in diese Diskussion macht diesen Eindruck). Das würde ich jetzt mal so stehen lassen als beispielhafte Tendenz für Kommunikationskultur im Netz und ihre unangenehmen Begleiterscheinungen. Denn das ist für mich in diesem Zusammenhang zumindest der Kern von Schneider-Johnes Artikel und seinen Bewegggründen, dem öffentlich-digitalen Meinungsaustausch den Rücken zu kehren.
06.07.2015, 17:39 Retro-Nerd (12298 
Zu welcher Topic? Der Rückzug von Boris aus dem Netz? Oder dein Kreuzzug hier in den Kommentaren? Zu letzteren kennst du schon meine Meinung.

Zu dem langen Text von Boris hatte ich schon im Juni was geschrieben. Fühlte mich jetzt nicht genötigt länger darauf einzusteigen (oder moralisch zu werten), weil vieles eh schon allgemein bekannt ist und Boris seine Texte bei Abschieden gerne ausschmückt.
06.07.2015, 17:30 Britney (393 
Es ist eben die inhaltlich völlig irrelevante Äußerung, die nur auf die Herabwürdigung der anderen Person hinausläuft, die Meinungsverschiedenheiten im Netz so unerträglich werden lassen. Von daher kann ich Schneider-Johne hier vollkommen verstehen. Demgegenüber muss ich gerade an die Streitgespräch-Specials in der PC Player denken, die ich immer sehr schön gemacht fand.

@retro-nerd: Außer mir immer wieder zu verdeutlichen, für wie dumm und begriffsstutzig Du mich hälst, was hast Du zu der Topic zu sagen?
06.07.2015, 17:13 Retro-Nerd (12298 
Zusammenhangslos ist mein Verweis, lieber retro-nerd, also eher nicht.


Vielleicht nur 90% zusammenhangslos in Bezug auf Boris. Entschuldigung! Kann passieren. Nach der ca. 10% Übereinstimmung zu Kultboy.com hast du dich jetzt aber arg weit strecken müssen. Respekt!
Kommentar wurde am 06.07.2015, 17:15 von Retro-Nerd editiert.
06.07.2015, 17:04 Britney (393 
Boris Schneider-Johne zieht sich zurück, weil seine inhaltlichen Positionen sowie seine berufliche Tätigkeit von einigen Internet-Usern nicht von seiner Person getrennt wurden. Wie es häufig im Netz zu beobachten ist, löst das Diffamieren oder Einschüchtern von Personen die Diskussion über ihre Standpunkte ab. Es ist halt immer einfach, AbweichlerInnen anderweitig in Verruf zu bringen, als mit ihnen zu diskutieren (z.B. durch Streuen von Falschinformationen, der Unterstellung von Dummheit, der Behauptung falscher Identität u.ä.). Inhaltliche Auseinandersetzungen werden persönlich (herabwürdigend) und personifiziert. An anderer Stelle konnte man das im Zuge von Gamergate ganz drastisch beobachten: hier wurde quasi eine verschwörungstheoretische Argumentation entworfen, wobei einzelne Personen (u.a. Quinn, Sarkeesian) als in eine industrieweite Unterwanderung verwickelt konstruiert und schließlich durch Mittel der Online-Belästigung fertig gemacht wurden. Dies ist eine Dynamik, von der viele Kommunikationsräume im Netz dominiert werden. Hier auf Kultboy lassen sich ähnliche Tendenzen ausmachen, wenn es um die in der Gamerszene üblicherweise unbeliebten Themenfelder geht, wie eine Kritik an diskriminierender Sprache. Zusammenhangslos ist mein Verweis, lieber retro-nerd, also eher nicht.
Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!